Nutzen Sie elektronische Post richtig!?

Nutzen Sie elektronische Post richtig!?
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Allein in Deutschland werden täglich rund 80 Millionen E-Mails verschickt, jedoch sind rund 90 Prozent dieser E-Mails Spam-Mails. Die Herausforderung besteht darin, das Wichtige vom Unwichtigen zu unterscheiden. Leider scheint dies nicht immer zu gelingen, denn rund 40 Prozent der per E-Mail gesendeten Kundenanfragen bleiben unbeantwortet.

Um sich das Handling der E-Mails zu vereinfachen sollte ein funktionierender Spam-Filter vorhanden sein. Dieser sortiert die Spam-Mails zum größten Teil direkt in den entsprechenden Ordner. Ebenfalls sollten die geschäftlichen E-Mails direkt in den entsprechenden Themenordner sortiert werden. Diese Einordnung kann nach dem Absender, dem Inhalt oder auch nach dem Betreff erfolgen.

Für E-Mail-Absender ist es demnach wichtig auf eine aussagekräftige Betreffzeile zu achten, als auch in der E-Mail-Adresse nicht nur den eigenen Namen zu nennen, sondern auch die Firma. Dies erleichtert die Zuordnung für den Empfänger ungemein und das Risiko minimiert sich, dass die E-Mail unbeantwortet bleibt.

Quelle: Absatzwirtschaft.de

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?






Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.
captcha

Ein Gedanke zu „Nutzen Sie elektronische Post richtig!?

  1. Laura

    ich glaube, dass das Nichtbeantworten von EMails auch eine Einstellungssache geworden ist. Nichts zurückzusenden ist offensichtlich immer eine Handlungsoption, wenn damit lange EMail-Wechsel mit viel Missverständinspotential vermieden werden können.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*