Regeln der Markenbewertung

Regeln der Markenbewertung
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Markenbewertung: Experten formulieren Regeln

Gut zwei Jahre nach seiner Gründung stellt der Arbeitskreis Brand Valuation Forum (BVF) des Markenverbandes zehn Grundsätze der monetären Markenbewertung vor.

Die folgenden Grundsätze beschreiben die wichtigsten Schritte eines Bewertungsverfahrens, die sowohl im Bewertungsmodell wie auch im Gutachten oder Bericht ihren Niederschlag finden müssen:

1. Berücksichtigung des Bewertungsanlasses und der Bewertungsfunktion (z.B. wertorientierte Markenführung oder finanzorientierte Kommunikation)
2. Berücksichtigung der Markenart und Markenfunktion (Produkt-, Dach- oder Unternehmensmarke)
3. Berücksichtigung des Markenschutzes
4. Berücksichtung der Marken- und Zielgruppenrelevanz
5. Berücksichtigung des aktuellen Markenstatus auf der Basis von repräsentativen Daten der relevanten Zielgruppe
6. Berücksichtigung der wirtschaftlichen Lebensdauer der Marke
7. Isolierung von markenspezifischen Einzahlungsüberschüssen
8. Berücksichtigung eines kapitalwertorientierten Verfahrens und eines angemessenen Diskontierungssatzes (kapitalmarkttheoretische Bewertungsverfahren, Barwertkalkül)
9. Markenspezifischen Risiken (Markt- und Wettbewerbsrisiken)
10. Nachvollziehbarkeit und Transparenz

Erfahren Sie mehr auch in unserem Seminar zum Branding.

 

Analytics Test

Nochmal Test

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?






Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.
captcha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*