Schlagwort-Archive: Webseite gestalten

Experten-Interview: Eine erfolgreiche Webseite planen (Neugestaltung oder Relaunch)

Bitte bewerten Sie diesen Artikel!
Webseite planen

Eine Webseite erstellen – worauf muss man achten? Tipps & Anregungen für die Planung einer erfolgreichen Firmenhomepage von Webdesigner Dennis Lai von der Frankfurter Agentur Drela GmbH

„Schlecht geplante Webseiten kosten Unternehmen enorme Kundenpotentiale und Online-Reputation.“

 

DIM: Herr Lai, mit schlecht geplanten oder unprofessionell umgesetzten Webseiten verschenken Firmen große Potentiale. Welchen Stellenwert hat professionelles Webdesign Ihrer Erfahrung nach für kleine und mittelständische Unternehmen?

Dennis Lai:
Dass eine professionell geplante und umgesetzte Webseite oder je nach Branche auch eine gut gepflegte Social-Media-Präsenz für jedes Unternehmen sinnvoll sein kann, dass sollte auch der letzte Unternehmer mitbekommen haben. Ob jemand bei Firma XY zum Kunden wird oder zu einem Mitbewerber geht, entscheidet sich vorwiegend im Internet. Verstärkt gilt dies seit dem Siegeszug von Smartphones und Tablets, der vor 6-7 Jahren so richtig ins Rollen kam und heute einen Marktanteil von 45-85%, je nach Branche, ausmacht. Auch wenn ein Unternehmen bereits genug Kunden hat und nicht auf zusätzlichen Besucherverkehr angewiesen ist, ist die Webseite heutzutage das, was früher das Ladengeschäft war, und wenn Ihr Schaufenster schmuddelig aussieht, kommt ziemlich wahrscheinlich keiner in den Laden rein. Dass diese Funktion auch eine Webseite hat, blenden immer noch beachtlich viele Unternehmen völlig aus.

„Viele Unternehmen setzen sich bei der Planung der Webseite nicht groß damit auseinander, was eine erfolgreiche Webseite ausmacht und übersehen wichtige Aspekte. Hier ist die Agentur als Berater gefragt, wichtige Denkanstöße und Impulse zu setzen."

 

DIM: Werden wir konkreter. Was macht eine erfolgreiche Webseite aus und worauf sollten Firmen bei der Planung einer Webseite achten?

Dennis Lai:
Wie erwähnt, viele Unternehmer setzen nach wie vor auf einen veralteten oder wenig aussagekräftigen Webauftritt, der an die frühen Tage des Internets erinnert und schenken den Möglichkeiten einer professionellen, digitalen Außendarstellung im Internet zu wenig Beachtung. Die Verantwortlichen setzen sich bei der Planung der Webseite nicht groß damit auseinander, was eine erfolgreiche Webseite ausmacht und übersehen wichtige Aspekte. Dadurch verschwenden Dienstleistungsunternehmen und Onlineshops wie bereits erwähnt wertvolle Potentiale und verlieren mögliche Kunden an die Konkurrenz. Denn viele Firmen haben die Zeichen der Zeit erkannt und punkten mit einer gut durchdachten und optisch hochwertig gestalteten Homepage, die auch im Bereich Onlinemarketing, SEO und Social Media bestens aufgestellt sind und durch kompetente Agenturen in diesen Bereichen betreut werden. Hier ist die Agentur als Berater gefragt, wichtige Denkanstöße und Impulse zu setzen, um alle relevanten Aspekte der Planung der Webseite im Vorfeld auf den Plan zu rufen.

Nun zu Ihrer eigentlichen Frage: eine moderne, gut geplante und umgesetzte Website sorgt im Idealfall für eine starke Sichtbarkeit mit hoher Präsenz in Bezug auf die eigene Branche im Internet. Voraussetzung sind eine technisch sorgfältige SEO-Optimierung und qualitativ hochwertige Inhalte in Form von Texten, Bildern und Videos. Wer leichter gefunden wird als andere, hat größere Chancen auf neue Kunden und verschafft sich damit einen Vorteil gegenüber seinen Mitbewerbern. Sichtbarkeit bedeutet, im Internet wahrgenommen und für wichtige Suchbegriffe gefunden zu werden. Zudem überzeugt eine zeitgemäße Internetpräsenz durch ihr ansprechendes Erscheinungsbild. Denn werden Sie erst einmal gefunden, so zählt auch hier wie beim persönlichen Kennenlernen der erste Eindruck: Je professioneller und ansprechender die Firmenhomepage, desto professioneller wirkt das Unternehmen auf potentielle Kunden.

Eine professionelle Website zeichnet sich außerdem durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit aus. Ist die Seite übersichtlich aufgebaut und bietet viele wertvolle Fachbeiträge, bleiben Besucher länger auf der Seite und kommen eher wieder. Nicht zuletzt zählt auch die Aktualität der Informationen auf einer Website. Benutzerfreundlichkeit bedeutet u. a. auch, dass die Webseite sehr gut für Smartphones optimiert sein sollte und dass alle Navigationselemente und Infos leicht zu finden sein sollten!

Webseite gestalten Team

„Alle beteiligten Fachleute wie Designer, Usability-Experten, Redakteure, Web-Entwickler und Suchmaschinenoptimierer müssen bei der Planung der Webseite in enger Abstimmung arbeiten. Die Projektsteuerung ist in erster Linie Aufgabe der Agentur und führt richtig koordiniert zu messbaren Ergebnissen."

 

DIM: Können Sie für unsere Leser etwas konkreter werden im Hinblick auf die Planung und die zu beachtenden Aspekte einer Website-Neugestaltung und auf die einzelnen Fachbereiche wie Design, Umsetzung, Content oder auch SEO eingehen?

Dennis Lai:
Damit ein ausgereifter, erfolgreicher Webauftritt entsteht, müssen Arbeitsschritte verschiedener Experten aus den beteiligten Fachbereichen bereits bei Konzeptionierung einer Website Hand in Hand gehen. Es lohnt sich einfach, diese Schritte im Vorfeld zu planen und genauer unter die Lupe zu nehmen, gehen wir es mal durch:

Planung, Struktur

Die Navigation und Struktur sollten gut durchdacht, logisch und intuitiv, vor allem nicht zu verschachtelt aufgebaut sein, damit der Besucher einfach und schnell zum gewünschten Thema und Angebot findet. Große Seiten sollten stets auf eine Sitemap und eine einfach zu bedienende Suchfunktion setzen. Zur Planung der Webseite als Ganzes gibt es in der Folge weiter unten noch eine kurze Checkliste zur Orientierung, damit man die wichtigsten Punkte auf dem Schirm hat.

Design & Entwicklung

Mit dem Design der Website bestimmt ein Unternehmen ganz entscheidend darüber, wie es von außen wahrgenommen wird. Das Design sollte unbedingt professionell ausgearbeitet sein und zum Unternehmen „passen“, einen stimmigen Eindruck vom Leistungsangebot vermitteln. Dazu zählt zum Beispiel auch, dass die angepeilten Zielgruppen durch passendes Bildmaterial angesprochen werden. Hilfreich ist auch immer ein Designentwurf/Screendesign, entweder als freier Entwurf von der Agentur oder angelehnt an eine Referenzwebseite oder das aktuelle Corporate Design. Auf diese Weise lassen sich unnötige Korrekturschleifen für Webdesigner und Kunde verhindern und man arbeitet direkt in die gewünschte Richtung was die optische Gestaltung der Webseite angeht. Je besser das Design im Vorfeld bestimmt werden kann, desto reibungsloser verläuft auch die programmiertechnische Umsetzung des Designentwurfs zur fertigen Live-Webseite.

Teamarbeit Webseite

Responsive Webseiten (Optimierung für mobile Endgeräte)

Lange Zeit nutzte nahezu jeder einen Desktop-PC, um sich im Internet über die besten Angebote zu informieren. Heute verwenden die Menschen zwar in Büros und am Heimarbeitsplatz immer noch Desktop PCs, aber unterwegs und privat hauptsächlich Smartphones und Tablets, um nach passenden Informationen, Angeboten und Dienstleistern suchen. Zur modernen Webentwicklung zählt daher nicht nur die grobe Anpassung der Website an verschiedene Endgeräte sondern die ganz gezielte Optimierung des Designs und Layouts der Seite für diese speziellen Anforderungen. Das Ziel bei der Planung der neuen Webseite ist dabei immer ein hohes Maß an Benutzerfreundlichkeit auf allen gängigen Bildschirmen.

Relevante, professionelle und authentischer Content / Inhalte

Viele Internetauftritte häufen allgemeine Phrasen ohne Aussage, veraltete oder uninteressante Informationen an und vergeben damit die Chance, ihre Besucher zu begeistern. Dabei wissen wir alle, dass wir am liebsten auf solchen Websites bleiben, wo uns hochwertige, informierende oder unterhaltende Inhalte angeboten werden: Sie sollten deshalb unbedingt auf professionell recherchierte und formulierte SEO-Texte, authentische Fotos, unterhaltsame Medien oder Videos setzen und den Besuchern der Seite nützliche und spannende Informationen anbieten. Das schafft einen Mehrwert für die Leser und sichert dem Unternehmen potentielle Kunden. Zugleich wird die Website so Suchmaschinen auch bessere Nutzersignale senden, was dem Ranking der Seite zugutekommt.

Suchmaschinenoptimierung, Erfolgskontrollen

Wer heute nach einer Dienstleistung sucht, blättert schließlich zumeist nicht mehr in den Gelben Seiten, sondern tippt seine Anfrage in eine der Suchmaschinen, soweit waren wir ja schon. Will ein Unternehmen im Wettbewerb bestehen, muss es also dafür sorgen, bei den Suchergebnissen möglichst weit oben zu landen. Dabei helfen ausführliche Wettbewerber- und Keyword-Analysen im Vorfeld bei der Planung der SEO Maßnahmen: Sie geben darüber Auskunft, nach welchen Begriffen potentielle Kunden typischerweise suchen, welches Suchpotential vorhanden ist und wie stark der Wettbewerb aufgestellt ist. Anhand dieser Informationen können die Inhalte der Website auf bestimmte Suchbegriffe ausgerichtet werden! Im Zuge einer sorgfältigen Onpage-Optimierung fließen die erarbeiteten Eckdaten in die Entwicklung der Webseite ein und können so Ihre Wirkung entfalten und für relevante Besucherströme sorgen. Auch die spätere, toolbasierte Erfolgskontrolle für vereinbarte Optimierungsmaßnahmen ist ein wichtiger Aspekt, den Kunde und Agentur im Vorfeld besprechen sollten.

„Einige kurze Fragen sollten Unternehmer für sich beantworten, bevor sie eine Agentur mit der Umsetzung einer Webseite beauftragen."

 

DIM: Mit Ihrer Frankfurter Agentur „Drela“ haben Sie und Ihr Team fast 15 Jahre Erfahrung im Webdesign. Haben Sie sowas wie einen kurzen Fragekatalog oder Orientierungspunkte zur Hand, welche unseren Lesern dabei helfen, etwas Struktur in den Planungsprozess zur Webseitenerstellung zu bringen?

Dennis Lai:
Alle oben erwähnten Website-Elemente greifen bei der professionellen Entwicklung einer Website ineinander. Bevor Sie eine Webdesign Agentur beauftragen, sollten daher einige Fragen geklärt sein. So ist garantiert, dass die Website Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. Außerdem vermeiden Sie überflüssige Kosten, weil sich der Umsetzungsprozess damit deutlich verkürzt.

Über diese Punkte sollten sich Kunden vor der Beauftragung einer Webseite Gedanken machen:

  • Wie soll unsere Firma nach außen wirken, welches Bild möchten wir von uns vermitteln?
  • Ist unser Corporate Design zeitgemäß oder sollte dies gleich mit neu gestaltet werden?
  • Welche Zielgruppen möchten wir mit unserer Homepage erreichen?
  • Schreiben wir Texte selbst oder lassen wir diese auf Basis eines guten Briefings von professionellen Redakteuren erstellen?
  • Setzen wir auf authentische Fotos oder gut recherchierte „Stockfotos“?
  • Werden Inhalte später vom Kunden selbst gepflegt, sollte die Auswahl des passenden CMS sowie eine Schulung und evtl. spätere Suppportkosten im Vorfeld besprochen werden.
  • Welche Angebote und Keywords sollen fokussiert werden?
  • Wie viel ist uns eine gute Auffindbarkeit unserer Website wert und wie hoch ist das Gesamtbudget für die neue Webseite?
  • Wie werden Erfolge nach dem Launch der Webseite kontrolliert, hat die Agentur hierfür Lösungen und Beispiele, wie z. B. SEO Tools zur Sichtung der Veränderungen in den Suchergebnissen für wichtige Keywords / Suchbegriffe oder Google Analytics zur Überwachung der Besucherströme und Nutzersignale?
  • Sind Sicherheitsaspekte durch ein Angebot für regelmäßige Systemupdates & Datensicherungen ausreichend berücksichtigt?
  • Inwieweit bietet die Agentur für rechtlich relevante Aspekte wie Impressum und Datenschutz eine Lösung an?

Wer sich schon im Vorlauf mit diesen Fragen bei der Planung einer neuen Webseite auseinandergesetzt hat, macht sich selbst und den Agenturen das Leben leichter – und ist seinem Wunsch nach einer professionellen, gut geplanten und umgesetzten Firmenhomepage schon ein gutes Stück näher gekommen.

Ein schönes Tool welches bei der Strukturierung und Planung der Webseite hilft und für 1 Projekt sogar kostenlos ist, ist https://flowmapp.com. Hier kann man mal einen Blick drauf werfen, aber man kann die Planung auch mit ganz einfachen Mitteln wie Excel order Word für den Webdesigner vorbereiten.

„Diese Orientierungspunkte sollten als Basis-Checkliste zur Auswahl einer passenden Webdesign Agentur dienen.“

 

DIM: Welche Aspekte spielen aus Sicht des Kunden bei der Agentur-Auswahl eine Rolle?

Dennis Lai:
Grundsätzlich mal sollte der erste Eindruck stimmen und die Qualität der Kommunikation und Beratung sind neben dem Angebot selbst ganz wichtige Kriterien zur Vorauswahl. Entscheidender Aspekt für die Endauswahl sollte in erster Linie nicht der Preis sein, sondern Kriterien wie gebotene Qualität der Arbeit, welche sich am einfachsten über die Referenzen ermitteln lässt und Mehrwerte, die im Rahmen der Webseite mit geliefert werden, wie z. B. eine einhergehende Steigerung der Online-Reputation oder ein Mehr an Besucherströmen durch seriöse Suchmaschinenoptimierung.

Checkliste zur Agentur-Auswahl:

  • Professionelle Außendarstellung, Erscheinungsbild und Vertrauenswürdigkeit (Impressum und "Über uns"-Seite vorhanden, Transparenz bei Preisen, Qualifikationsnachweise etc.).
  • Schnelle, zuverlässige Kommunikation und Beratungsqualität gleich beim Erstkontakt.
  • Feedback von Kunden auf Bewertungsportalen ansehen und ruhig aktiv fragen, ob man mit echten Kunden sprechen darf, um eine neutrale, echte Rückmeldung zu bekommen.
  • Vielfältige Referenzen und Projektbeispiele auf hohem Niveau vorhanden?
  • Individuelles, nicht template-basiertes Webdesign als optionales Angebot (handwerklicher Nachweis).
  • Full-Service aus einer Hand inkl. branchennaher Leistungen wie Texterstellung, Programmierung von individuellen Funktionen oder Social Media (Nachweise und Referenzen ansehen!).
  • Basis-Optimierung für mobile Endgeräte & Suchmaschinen im Angebot enthalten?
  • Welche Content Management Systeme werden eingesetzt (Empfehlung Joomla, Wordpress, Typo3)?
  • Wird ein (in der Regel kostenpflichtiger) Designentwurf / Screendesign angeboten, um das Design der Webseite vor Beauftragung bestimmen zu können?
  • Beratung zu rechtlich relevanten Themen wie Datenschutz & Impressum?
  • Kostenloses Erstgespräch mit persönlichem Termin möglich?

Wer ist unser Interviewpartner?

Dennis Lai ist Geschäftsführer der Frankfurter Webdesign Agentur Drela GmbH und entwickelt seit 2008 mit seinem Team Internetauftritte, Corporate Designs und Konzepte zur Erzeugung digitaler Reichweite für Unternehmen in Frankfurt sowie überregionale Kundschaft.

Cinemagramme – Animierte Bilder, die faszinieren

Cinemagramme – Animierte Bilder, die faszinieren
5, 2 Bewertungen

Bewegte Bilder – auch als Cinemagramme bekannt – liegen wieder im Trend. Vor allem im amerikanischen Raum haben sie schon längst die Marketingbranche und Social Media erobert. Das liegt unter anderem daran, dass Cinemagramme vielfältig einsetzbar sind und ganz unaufdringlich die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich lenken.

Was genau sind Cinemagramme?

Cinemagramme sind zum Teil animierte Bilder. Das heißt, dass sich nur ein oder mehrere ausgewählte Teile bewegen, während alles andere starr bleibt. Daher werden sie auch eindeutig als animierte Bilder und nicht als Videos wahrgenommen.

Oft wird auch der Vergleich zu den längst bekannten GIFs hergestellt. Allerdings sind Cinemagramme ganz klar von GIFs abzugrenzen, vor allem, weil sie qualitativ deutlich hochwertiger sind. Das liegt unter anderem daran, dass Cinemagramme wesentlich mehr Farben enthalten.

Dies ist ein typisches Beispiel für einen Cinemagramm. Das animierte Bild ist einer eindrucksvollen Qualität dargestellt und alles ist starr bis auf ein Element.

Cinemagramme im Marketing

Momentan sind Cinemagramme wieder im Kommen, sie werden aber bereits seit dem Jahr 2011 für Werbezwecke bekannter Marken genutzt. Nach wie vor sind Cinemagramme in der Lage, Betrachter zu faszinieren und ihre Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Ein großer Vorteil der Cinemagramme ist, dass sie deutlich günstiger als aufwendig produzierte Werbevideos sind. Gleichzeitig gelingt es ihnen, die Aufmerksamkeit des Betrachters zu fesseln und beispielsweise auf das Produkt zu lenken. Cinemagramme können auch Webseitenbesucher zum längeren Verweilen auf der Seite animieren und zu Interaktionen anregen.

Außerdem sind sie in der Dateigröße deutlich kleiner als Videos und somit besser geeignet für optimierte Webseiten und Blogs. Durch die Autoplay-Funktion können Cinemagramme zudem automatisch in Endlosschleife abgespielt werden, was ebenfalls ein wichtiger Aspekt bei der Blog- und Webseitengestaltung ist.

Die richtige Einbindung von Cinemagrammen auf Webseiten

Bei der Einbindung von Cinemagrammen auf Webseiten und Blogs ist es wichtig zu beachten, dass es sich bei den animierten Bildern technisch um Video-Dateien handelt. Wenn die Animation in Endlosschleife abgespielt werden soll, besteht die Möglichkeit, das Video als GIF-Datei abzuspeichern. Dadurch kommt es allerdings zu einem deutlichen Qualitätsverlust. Wer dies vermeiden möchte, kann auf die Umwandlung verzichten und die Datei über eine Loop-Funktion in den Code integrieren.

Erstellung eines Cinemagramms

Es gibt zahlreiche Programme, die der Erstellung von Cinemagrammen dienen. Mit dem Programm „Easy Cinemagraph“ von liquivid lassen sich Cinemagramme ganz unkompliziert in nur drei Minuten erstellen. Dafür muss zunächst ein Video – idealerweise mit Stativ – aufgenommen werden. Anschließend können Sie das Video in das Programm „Easy Cinemagraph“ importieren und ganz einfach jeweils die statischen sowie animierten Bereiche des Videos auswählen. An dieser Stelle ist ihr Cinemagramm auch schon fertig. Praktischerweise bietet das Programm aber noch zusätzlich die Möglichkeit, das Video zu bearbeiten – wie zum Beispiel Ecken abzurunden, die Farben zu bearbeiten sowie unterschiedliche Filter anzuwenden. Anschließend können Sie das Cinemagramm in das gewünschte Format exportieren und beispielsweise auf Ihrer Webseite nutzen.

#cinemagramme #cinemagraph #dimcinemagramme