Vorsicht bei der Rechnung von PRESSRELEASE- Betrugsversuch

Vorsicht bei der Rechnung von PRESSRELEASE- Betrugsversuch
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Rechnung_gefälschtSpammer oder Betrüger im E-Mail-Verkehr zu erkennen, ist für die meisten Unternehmer kein Problem. Fast jeder kennt die Mails mit den Betreffzeilen „Lieber Freund“ oder „Offizielle Gewinnbenachrichtigung“.

Bei dem Schriftverkehr ist es doch eher selten, dass man einen gefälschten Brief bekommt. Genau das nutzt das Unternehmen PRESSRELEASE aus und verschickt – auf den ersten Blick – seriöse und recht professionelle Briefe, die sich auf eine tatsächlich verschickte Pressemitteilung mit dem richtigen Datum beziehen. Es werden die Bearbeitungsnummer, Kontaktperson und ein Betrag in Höhe von 580,00 Euro, welchen man innerhalb von 10 Tagen bezahlen haben sollte, ausgewiesen. Selbst die AGBs sind auf der Rückseite zu finden.

Doch wer sich das Schreiben genauer ansieht (und die englische Sprache beherrscht), wird merken, dass es sich um keine vermeidliche Rechnung sondern NUR um ein Angebot handelt. Das wird erst im Kleingedruckten oder oben links an dem hellgrauen Wort „Offer“ deutlich.

FAZIT: Auch wenn die „Rechnung“ auf den ersten Blick professionell erscheint, ist es nur eine Betrugsmasche und sollte auf keinen Fall bezahlt werden!