Schlagwort-Archive: Suchbegriffe

Der passende Suchbegriff – Alle reden davon, aber wie findet man ihn?

Der Suchbegriff ist in der Netzgemeinde in aller Munde. Sowohl Betreiber von Unternehmenswebseiten als auch Menschen, die sich einen privaten Blog einrichten, haben eines gemeinsam: sie möchten von Nutzern gesehen werden. Die Recherche nach dem passenden Suchbegriff ist aktueller denn je – und wirft viele Fragen auf. Fest steht: wer hier auf die im wahrsten Sinne des Wortes richtigen Begriffe setzt, kann sein Google-Ranking auf hervorragende Weise unterstützen.

Doch welche Keywords sind hierbei eigentlich relevant? Schon lange reicht es nicht mehr aus, bei der Recherche nach dem passenden Suchbegriff „nur“ die eigene Marke in den Fokus zu rücken. Viele potenzielle Leser und Kunden suchen beispielsweise erst nach einem bestimmten Thema oder Produkt und werden DANN auf die Marke aufmerksam.

Der Weg zum richtigen Suchbegriff ist damit nicht gradlinig, sondern erfordert den berühmten „Blick über den Tellerrand“. Wer hier jedoch mit Bedacht vorgeht, schafft es in der Regel auch, mehr Traffic für seine Seite zu generieren.

Den passenden Suchbegriff finden – Los geht’s mit klassischem Brainstorming

Brainstorming macht - gerade dann, wenn es um das Finden der passenden Suchbegriffe geht - Spaß und hilft dabei, sich in den Leser bzw. Kunden hineinzuversetzen. Schreiben Sie entweder im Team oder alleine alles auf, was Ihnen zu Ihrem Angebot einfällt. Ganz wichtig: bleiben Sie spontan! Beim Brainstorming ist im ersten Schritt alles erlaubt.

Beziehen Sie daher umgangssprachliche Wortaneinanderreihungen ebenso mit ein wie:

  • Produktnamen
  • Dienstleistungsbeschreibungen
  • Kombinationen von Worten, die den ursprünglichen Suchbegriff

oder anders: fragen Sie sich, was Sie in eine Suchmaschine eintippen würden, um Ihr eigenes Angebot zu finden. Sinnvoll ist es hierbei auch, auf eine transparente Kommunikation mit dem Kunden zu setzen und ihn zu fragen, wie er nach den betreffenden Services und Produkten suchen würde.

Suchbegriff Brainstorming

Welchen Suchbegriff nutzt die Konkurrenz?

Sicherlich kennen Sie viele Ihrer Konkurrenten am Markt bzw. haben deren Seiten schon besucht. Bleiben Sie aufmerksam und recherchieren Sie, welcher Suchbegriff hier zentral verwendet wird. Oft geben die jeweiligen Überschriften hier Aufschluss.

Doch Vorsicht! Viele Kunden reagieren wenig erfreut darüber, wenn sie bemerken, dass Suchbegriffe nur um der Suchmaschine Willen eingesetzt wurden und den Lesefluss trüben. Hier gilt es, auf einen angenehmen Einbau zu achten, um die Benutzerfreundlichkeit sicherzustellen.

Nicht jeder Suchbegriff passt – Sortieren Sie aus

Wer selbst gebrainstormed hat und sich Inspirationen von seinen Mitbewerbern geholt hat, verfügt vergleichsweise rasch über eine lange Liste an Suchbegriffen, die mal mehr, mal weniger gut passen. Nun gilt es, auszusortieren und die entsprechenden Favoriten zu finden. Hierzu werden verschiedene Tools angeboten, welche binnen weniger Sekunden dabei helfen, eine passende Vorauswahl zu treffen. Der Vorteil: Sie sparen Zeit und können sich je nach Tool noch weiter inspirieren lassen.

Wer möchte, kann jedoch auch selbst die manuelle Suche über Google bemühen. Hier sind es dann in der Regel auch die beliebtesten Suchbegriffe, die ganz weit oben erscheinen.

Fernlehrgang SEO

Verfeinern Sie „Ihre“ Suchbegriffe

Wer Smartphones verkauft und sich mit Hinblick auf einen Suchbegriff ausschließlich auf das Keyword „Smartphone“ konzentriert, wird es schwer haben, sich gegen die Konkurrenz, deren Seiten eventuell schon länger bestehen, durchsetzen zu können. Dementsprechend ist es nun an der Zeit, die Suchbegriffe, die es durch die Vorauswahl geschafft haben, zu verfeinern. Und wie? Überlegen Sie sich hier wieder genau, nach was Ihre Kunden in spe suchen würden. Besonders beliebt sind hier Wortkombinationen aus dem entsprechenden Produkt und:

  • „kaufen“
  • „buchen“
  • „günstig“

Auch der jeweilige Ort kann hier je nach Branche und Artikel von Bedeutung sein, um den regionalen Kundenstamm weiter auszubauen. Um sich hier inspirieren zu lassen, kann es helfen, den Begriff selbst in Google einzugeben und zu überprüfen, welche Ergänzungen vorgeschlagen werden.

Übrigens: die meisten „guten“ Suchbegriffe werden auch Ihren Mitbewerbern schon bekannt sein. Dementsprechend gilt es selbstverständlich im Gegenzug auch immer, den Content auf der eigenen Seite entsprechend zu optimieren.

Wichtig: Den Suchbegriff an das eigene Ziel anpassen

So individuell Ihr Unternehmen ist, so individuell sollte auch Ihr jeweiliger Suchbegriff sein. Mit anderen Worten: stellen Sie sich die Frage, was Sie erreichen möchten. Möchten Sie Kunden informieren? Oder möchten Sie Ihre Verkaufszahlen steigern? Eventuell sogar beides? All das gilt es, bei der Suche nach den richtigen Suchbegriffen zu berücksichtigen.

Wer sich hier in den Kunden hineinversetzen kann, lenkt den Weg der „richtigen“ Personen auf seine Seite. Interessenten, die kaufen möchten, reagieren vergleichsweise häufig auf Wortzusammensetzungen mit „kaufen“. Schnäppchenjäger werden mit „günstig kaufen“ angelockt. Menschen auf der Suche nach Information geben vergleichsweise häufig „Testsieger“ oder „beste“ in die Suchleiste ein.

SEO Seminar

Sie möchten nicht nur lernen, den passenden Suchbegriff zu finden, sondern die komplette Suchmaschinenoptimierung umsetzen können? Informieren Sie sich hier über die Inhalte des Seminars "SEO (Suchmaschinenoptimierung)":

Fazit – Der Suchbegriff sollte individuell und kundenfreundlich sein

Den „besten“ Suchbegriff gibt es nicht. Vielmehr ist eine passende Wahl hier von vielen Faktoren und in gewisser Weise auch von Trends abhängig. Dementsprechend ist es immer auch sinnvoll, den Markt zu beobachten und seine Suchbegriffe entsprechend anzupassen. Weiterhin kann es sinnvoll sein, auf besonders individuelle Wortkombinationen zu setzen, die den Leser bzw. Kunden in spe direkt zum Ziel führen. Das Verwenden besagter Kombinationen ist oftmals sinnvoller als das Fokussieren auf den eigenen Markennamen oder lediglich ein Schlagwort, das schon etliche Unternehmen der Konkurrenz für sich entdeckt haben.

Keyword Recherche – hilfreiche Tools für die Praxis!

Die Keyword Recherche ist eine gute Methode im Online Marketing um herauszufinden, wie Ihre Kunden denken. Ziel der Keyword Recherche ist es, die für Ihr Unternehmen relevanten Suchbegriffe zu identifizieren, die die potenziellen Kunden in den Suchmaschinen eingeben. Dieses Wissen können Sie dann zielgerichtet im SEO Marketing genutzt werden. Es kann sowohl in der Marktforschung, bei der Gestaltung von gesamten Websites und bei der Gestaltung von Kampagnen eingesetzt werden.

Keyword Recherche - die Vorgehensweise

Steht zu Beginn der Keyword Recherche noch kein Themenbereich fest, muss die jeweilige Website zuerst über die Google Search Console analysiert werden. Im Anschluss an die Festlegung des Themenbereichs geht es im ersten Schritt um die Sammlung von Synonymen sowie neuen Ideen. Es ist sinnvoll zunächst eine Excel Liste anzulegen und diese mit Begriffen zu füllen, die im Brainstorming entstehen. Hilfreiche Tools zur Ideenfindungen sind beispielsweise Thesaurus.com, synonyme.woxikon.de oder Google Suggest.

Es ist wichtig, die Keywords so gut wie möglich zu definieren und zunächst auch Wörter zu übernehmen die im ersten Moment irrelevant erscheinen, da man nicht weiß, wie der Kunde denkt. Des Weiteren ist die Betrachtung der Konkurrenz ein relevanter Bestandteil. Mit Hilfe des Tools Xovi kann zum Beispiel identifiziert werden, welche Keywords die Konkurrenz in ihren Anzeigen verwendet. Eine weitere Informationsquelle bilden die Kunden selbst. Diese können nach ihrer Verwendung von Suchbegriffen befragt werden. Zu beachten ist zudem, dass es verschiedene Keywordtypen gibt, die den Kunden in den verschiedenen Phasen des Kaufprozesses ansprechen sollen.

In der Aktivierungsphase ist sich der Kunde über sein Problems und mögliche Problemlösung noch nicht richtig im klaren. Wenn überhaupt, dann sind in dieser Phase eher genereische Suchbegriffe mit Problem- oder Fragestellungen relevant. Damit sind Suchanfragen interessant, die keine Markennamen, oder exakte Fachbegriffe sondern nur allgemeine Begriffe wie z.B. "mehr Webseitenbesucher" oder "Suchmaschine platzierung".

In der Informationsphase sucht der Kunde nun nach Generischen Begriffe und Lösungen, die sein Problem lösen können. Hier stehen INformationen im Vordergrund und Leitfragen sind da eherzunächst generische Begriffe und dann entwickelt sich im laufe des Suchprozesses eine Liste von Suchbegriffen die spezifischer werden und anschließend auch Markennamen oder Lösungsanbieter fokussieren. Wie zum Beispiel "Suchmaschineoptimierung", "SEO", "Link Buildiung", SEO Agentur" "SEO Agentur Köln".

In der Kaufphase lässt sich ein konkretes Kaufbedürfnis durch die Suchanfrage identifizieren, wie z.B. "SEO Agentur beauftragen" oder "Kosten SEO". Oftmals wird die Suchanfrage noch regional eingegrenzt "SEO Agentur Köln". Was wiederum Local SEO Maßnahmen interessant macht.

Wenn die Resultate der Recherchen in die Excel Liste eingetragen sind, sollten es im Ergebnis ca. 200 bis 300 Keywords sein, die identifiziert wurden. Nach der Identifikation der für Ihr Unternehmen relevanten Keywords erfolgen die klassischen Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Die Keyword Recherche kann sowohl inhouse als auch durch eine SEO Agentur durchgeführt werden.

Hilfreiche Tools für die Keyword Recherche

Wir haben nun einige Tools zusammenhgestellt, die im Rahmen der Keywordanalyse ganz hilfreich sind, um Keywörter zu analysiere, zu überprüfen und zu optimieren. Eine weitergehende Liste mit SEO Tools finden sich hier.

1. Google AdWords Keyword-Planer

Google AdWords ist eigentlich für die Schaltung von AdWords Anzeigen gedacht. Darüber hinaus ist es mit dem beinhalteten Tool „Keyword-Planer“ aber auch hervorragend für SEO geeignet. Grundsätzlich besteht der Google AdWords Keyword-Planer aus drei Menüpunkten, in denen die Anzeigenplanung, die Leistungsermittlung von Keywords und die Zusammenführung mehrerer Keyword-Listen vorgenommen werden kann. Der Keyword-Planer  bietet eine gute Möglichkeit zur Identifikation neuer Keywords und zur Ermittlung der durchschnittlichen Menge an Suchanfragen. Beispielsweise bei der Eingabe von zuvor festgelegten Keywords, wird ein Diagramm mit dem Suchvolumen im zeitlichen Verlauf angezeigt. Neuerdings ist Google AdWords in der Benutzung eingeschränkt. Das Tool setzt das Anlegen einer Kampagne voraus. Danach kann es jedoch wie gewohnt verwendet werden.

Google Adwords

Keyword Recherche AdWords

 

Werden auch Sie zum Google AdWords Profi! Besuchen Sie unser Seminar!

2. Hyper Suggest

Ein hilfreiches Tool, vor allem in der Phase der Ideenfindung neuer Keywords, ist Hyper Suggest. Dieser Webdienst ermittelt zum eingegebenen Suchbegriff alle durch Google ausgelieferten Keyword-Vorschläge in einer Liste. Das Tool bietet eine gute Möglichkeit, sich einen ersten Überblick über ein Thema zu verschaffen und alternative Suchbegriffe der potenziellen Kunden zu identifizieren.

Hyper Suggest

Keyword Recherche Hyper Suggest

3. Google Suggest

Google Suggest ist eine weitere Funktion der Suchmaschine Google. Bereits bei der Eingabe von Suchbegriffen in dem Suchfeld von Google werden Vorschläge angezeigt. Auch dort kann man wertvolle Keywords und Phrasen finden. Dabei handelt es sich vor allem bei jenen um wertvolle Keywords, die weit oben bei Google Suggest auftauchen. Die Anzahl der Treffer in den Suchergebnissen wird ebenfalls angezeigt und kann zur ersten Bewertung der Schwierigkeit des Keywords herangezogen werden.

Google

Keyword Recherche Google Suggest

4. OpenThesaurus

Nicht nur Abwandlungen des eigentlichen Keywords können bei der Keyword Recherche interessant sein. Es lohnt sich auch häufig Synonyme und nahverwandte Begriffe zu analysieren. Hier hilft das Tool OpenThesaurus und listet zum eingegeben Term alle bekannten Synonyme auf. Diese können dann in Tools wie Hypersuggest wiederum neu ausgebaut werden.

Openthesaurus

Keyword Recherche Thesaurus

5. Keyword Finder

Das Tool Keyword Finder setzt den Fokus auf Longtail Keywords mit wenig Wettbewerb. Die Suchbegriffe, die hier zu einem Grundbegriff ausgespielt werden, sind mit Suchvolumen, Cost per Click und SEO Schwierigkeit gekennzeichnet. Die SEO Schwierigkeit ist dabei der Indikator für die Komplexität der bevorstehenden Optimierung auf eben dieses Keyword. Leider sind in der kostenfreien Version mit Account nur fünf Suchen mit jeweils 50 Keywords bzw. ohne Account zwei Anfragen innerhalb von 24 Stunden möglich.

Keyword Finder

Keyword Recherche Keyword finder

6. YouTube-Suggest

Auch wenn kein Video, sondern nur ein Blogbeitrag veröffentlicht werden soll, ist die Nutzung von YouTube-Suggest hilfreich, um relevante Keywords ausfindig zu machen. Auch der Suchschlitz von YouTube gibt Vorschläge zu zahlreichen Keyword-Ideen.

YouTube

suggest youtube

7. Bing-Suggest

Google ist Marktführer, jedoch lohnt sich auch ein Blick auf die Suchmaschine Bing, da  einige Ihrer Kunden auch diese Suchmaschine zur Informationsbeschaffung nutzen. Das Tool Bing-Suggest ist vergleichbar mit dem Tool Google-Suggest, nur dass dieses relevante Keyword-Ideen speziell für Bing anzeigt.

Bing

Bing Suggest

8. Wer Liefert Was

Wer Liefert Was (WLW) eignet sich vor allem für den industriellen Bereich. Hier suchen Einkäufer nach Produkten, weshalb die Vorschläge im Suchschlitz relevante Keyword-Ideen enthalten.

Wer liefert was

wer-liefert-was

9. Answer the public

Ein wahrer Geheimtipp unter den Tools. Öffnet man die Internetseite des Anbieters, so erscheint ein Herr mittleren Alters. Diese wartet nun geduldig auf die Suchanfrage. Platziert man das Keyword im Suchschlitz, so zeigt "Answer the public" die häufigsten Fragestellungen rund um dieses Thema an. Dies kann gerade für Longtail Keywords sehr hilfreich sein.

Answer the public

answere the public

10. Ranking Check

Das Tool Ranking Check ist sehr einfach in der Bedienung der Keyword Datenbank. Nach Eingabe des gewünschten Keywords in das Suchfeld erscheinen Suchvolumen pro Monat, geschätzter Klickpreis sowie Konkurrenten. Ist das exakte Keyword nicht vorhanden, schlägt Ranking Check zahlreiche Alternativen vor. Die Ergebnisse basieren auf der Keyword-API von Seosweet und umfassen eine Datenbank mit 20 Mio. Keywords. Eine Aktualisierung dieser Datenbank findet fortlaufend statt.

Ranking Check

ranking check

11. Keyword.io

Keyword.io ermittelt das durchschnittliche, monatliche Suchvolumen in Google, CPC pro Monat sowie Angaben zum Wettbewerb. Letztere liegen als Dezimalwert vor und lassen sich einer der Kategorien „Low“, „Medium“ oder „High“ zuordnen. Das Tool ist kompatibel für alle von Google unterstützten 83 Sprachen und 192 Länder. Keyword.io ist in zwei Versionen zu erwerben. Pro Plus für $88 pro Monat deckt alle Features ab. Darin enthalten sind das durchschnittliche Suchvolumen pro Monat, 2x More Keywords, CPC on AdWords, Competition on AdWords und die Möglichkeit die Daten als Excel oder CSV Datei zu exportieren. Für die Pro Basic Version, ohne die beiden Funktionen CPC und Competition on AdWords, fallen nur Kosten in Höhe von $68 pro Monat an. Sollte das Tool nicht zu Ihrer Zufriedenheit sein, machen Sie Gebrauch von der beworbenen 30-tägigen Geld-zurück-Garantie.

Keyword.io

keyword.io

12. SECockpit

Dieses Tool ist sehr umfangreich, aber kostenpflichtig. SECockpit läuft in der Cloud und schont Internetkapazitäten. Es zeichnet sich durch seine Schnelligkeit mit 200 verarbeiteten Keywords pro Minute aus. Auf die hunderste Stelle genau gibt es das Suchvolumen pro Monat an. Daneben bietet es beispielsweise Facebook Likes oder Shares an. SECockpit Pro erlaubt die Verwaltung einzelner Projekte und stellt eine Aufgabenliste zur Verfügung, die das Vorgehen schrittweise vorgibt. Es ist in den drei Versionen „Personal“ für 30 Euro im Monat, „Pro“ für 60 Euro im Monat und „Agency“ für 90 Euro im Monat erhältlich. Die ersten beiden Versionen sind auf 10 bzw. 50 Keywordrecherchen pro Tag beschränkt, während „Agency“ die komplette Funktionspalette von unbegrenzter Keywordrecherche über RankTracker bis hin zu Rankings pro Stadt sowie PDF Berichte mit White Labeling abdeckt.

SECockpit

secockpit

13. Searchmetrics Suite

Searchmetrics Suite ist ebenfalls kostenpflichtig. Das Tool bedient sich der weltweit größten Datenbank innerhalb der Branche mit 250 Milliarden Informationen zu den Themen Content, Search, Social Mobile sowie PPC. Es gibt die Domain mit dem besten Ranking und die mit dem größten Potenzial an und hat einen Keyword Finder integriert.

Searchmetrics Suite

searchmetrics

14. Google Analytics

Google Analytics erhebt Informationen über die Herkunft und Verweildauer der Besucher von Websites sowie dem Gebrauch von Suchmaschinen. Die Analyse Tools erzeugen sowohl Standardberichte und Echtzeitberichte, die vor allem bei neuen Websiteinhalten aufschlussreich sind, als auch benutzerdefinierte Berichte mit individuellem Dashboard, Messwerten und Variablen. Daneben bietet das Tool Informationen zu und Analysen in den Bereichen Content, Mobil, Conversion, Soziale Median und Werbung an.

Google Analytics

Google Analytics

15. Google Search Console

Die Search Console von Google ist kostenlos und stellt Daten zur Präsenz von Websites in Suchergebnissen bereit. Sie verfolgt das Ziel der Suchmaschinenoptimierung und dient zur Verbesserung von Rankings sowie der Überwachung der Zugriffe auf Websites. Beispielsweise gibt das Tool an, zu welchen Suchbegriffen die eigene Website als Suchergebnis erscheint. In Verbindung mit weiteren Google Tools ist die Durchführung von Marktanalysen möglich.

Google Search Console

Google Search Console

16. Ahrefs

Dieses Backlink Analysetool existiert seit 2011 und vereint folgende Tools: Site Explorer, Content Explorer, Keyword Explorer, Alerts, Rank Tracker, Domain, Comparison, Batch Analysis, Link Intersect, SEO Toolbar sowie Crawl Report. Der Keyword Explorer liefert einen Keyword Difficulty Score, monatliches Suchvolumen, Cost per Click, Anzahl der Suchergebnisse und Wortanzahl der Keywords. Für $7 ist eine siebentägige Testversion erhältlich. Gestaffelt nach Funktionen und Umfang der Tools kostet Ahrefs anschließend zwischen $99 in der Version „Lite“ und $999 in der Version „Agency“.

Ahrefs

Ahrefs

17. SEMrush

Seit 2008 bietet SEMrush Recherchedienstleistungen im Bereich Online Marketing an. Diese reichen von Organischer-, Ads-, Video-Ads sowie Keyword Recherche über Display-Werbung und Backlinks bis hin zu Anzeigen mit Produktinformation. SEMrush greift auf mehr als 120 Millionen Keywords aus 30 Datenbanken zurück. Ein Termin für eine Live Demonstration kann individuell mit den Coaches von SEMrush abgestimmt werden. Innerhalb von 7 Tagen gilt eine Rückerstattungsgarantie beim Kauf von SEMrush „Pro“ für $69,95 , „Guru“ für $149,95 oder „Business“ für $549,95. Wahlweise kann auch ein benutzerdefiniertes Paket von SEMrush angefordert werden.

SEMrush

SEMrush

18. Moz Pro

Moz Pro ist ein Tool zur Verbesserung von Rankings und der Suchmaschinensichtbarkeit. Zu seinen Features zählen wöchentliche Suchmaschinen Keyword Rankings, der Keyword Explorer, wichtigste Links, Site Crawl, Page Optimazation (Score), Reporting sowie Workflow. Moz Pro stellt eine Testversion der Ausführung „Medium“ für insgesamt 30 Tage zur Verfügung. Das Tool ist für $99 bis $599 monatlich erhältlich, dabei wird in der Premiumversion einer unbegrenzten Anzahl an Nutzern Zugang gewährt, in der bis zu 30 000 komplette Keyword Reports abgerufen werden können. Zum Vergleich ist die Standardversion auf zwei Nutzer und 5 Keyword Reports beschränkt.

Moz Pro

Moz Pro

19. BloomBerry

Wonach suchen Menschen im Netz? Was ist ihnen wichtig? Mit welchen Fragen sollte man sich auseinandersetzen? Über das Tool BlommBerry erhält man zu einem Suchbegriff eine Übersicht von Fragen und Einträgen in Verzeichnissen bzw. Foren. So kann man das Forenpotenziale von Keywords entdecken und findet Zusammenhänge zu anderen Suchbegriffen. Die Beantwortung dieser Fragen eignet sich auch, um neuen Content zu erstellen.

BloomBerry

Tools - BloomBerry

 

Sie suchen Unterstützung bei Ihren Online Marketing Maßnahmen? Wir beraten Sie gerne!

#keywordrecherche #keywords #onlinemarketing #SEO

Merken

Merken

Merken