Der Fachverband für Aussenwerbung

Der Fachverband für Aussenwerbung
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Der Fachverband Aussenwerbung e. V. (FAW) ist die Interessenvertretung von rund 40 Unternehmensgruppen im Out-of-Home-Media-Bereich. Neben großen nationalen Anbietern gehören dem Verband auch lokal und regional tätige mittelständische Unternehmen an. Über 85 Prozent des Branchenumsatzes wird von den FAW-Mitgliedern erwirtschaftet. Das vielfältige Angebot der einzelnen Firmen beinhaltet neben Plakatwerbung und Transportmedien auch elektronische Medien wie Videoboards und Werbeträger für Bildkommunikation in U- und S-Bahnstationen sowie Fahrgast-TV in Bussen und Bahnen. Im Bereich Plakatwerbung bieten die Mitgliedsfirmen neben Großflächen, City-Light-Postern, Allgemeinstellen und Ganzsäulen auch Mega-Lights, BlowUps, Superposter und spezielle Sonderformen an. Im Bereich Transportmedien umfasst das Angebot Werbeflächen in und auf Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs sowie Werbung an Taxi, LKW und Miettransportern. Auch Ambient Medien sind im Portfolio des FAW vertreten.

Die Marketing-Organisation nimmt vielfältige Aufgaben wahr: Mitgliederberatung und -betreuung in wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Fragen, Mediaforschung, Sponsoring sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Neben den Out-of-Home-Media-Unternehmen zählen sieben Druckereien und zwölf Spezial-Mediaagenturen zu den fördernden Mitgliedern.

Aufgaben des Verbandes

Der Fachverband Aussenwerbung e. V. prägt das werbewirtschaftliche Geschehen Deutschlands mit und sorgt für eine einwandfreie Dienstleistung. Die Hauptaufgabe des Verbandes besteht in der Interessenvertretung der lokal, regional und national tätigen Firmen. Das Engagement gilt vor allem der technischen und wirtschaftlichen Weiterentwicklung sämtlicher Formen von Außenwerbung und dem Ausbau der Marktposition.

Qualitätsoffensive

Mit dem Ziel, die Qualität des Plakatbestands in Deutschland durchgehend zu verbessern und insgesamt mehr Transparenz im Markt der Plakatwerbeträger zu schaffen, hat der Fachverband Aussenwerbung e. V. im November 2002 die so genannte Qualitätsoffensive gestartet. Am Jahresende 2005 wurde der erste große Meilenstein erreicht: Nach insgesamt acht Erhebungswellen sind sämtliche Plakatflächen – Großflächen, City-Light-Poster, Ganzsäulen und Superposter – in allen Städten ab 20 000 Einwohner überprüft worden.
Für jede Plakatstelle findet eine Besichtigung vor Ort statt. Dabei wird der genaue Standort bestimmt, der Stelle zur eindeutigen Identifikation eine Geo-Koordinate zugeteilt und die Qualität der Fläche nach einer Reihe von Parametern beurteilt. Stellen, die den definierten Mindestanforderungen nicht genügen, werden abgebaut.

Mit Abschluss der Welle 8 liegt die Zahl der seit Beginn der Initiative so überprüften Plakatstellen bei etwa 320.000 Werbeträgern. Die Qualitätsoffensive geht allerdings noch weiter. Plakatflächen an und um Verbrauchermärkte wurden zu einem späteren Zeitpunkt in die Erhebung einbezogen und müssen für die vorangegangenen Wellen nacherhoben werden. Diese Nacherhebungen werden im Laufe dieses Jahres beendet sein.

Auf der Basis der bereits vorliegenden Zahlen kommt es zu einer deutlichen Verringerung der Werbeträgerzahlen und damit zu einem ebenso signifikanten Anstieg der Stellenqualität. Allein bei der Großfläche ist die Stellenzahl von ehemals etwa 210.000 Flächen zu Beginn auf rund 180.000 am Ende des Projekts gesunken. Dies entspricht einer Quote von knapp 15 Prozent. Seit Start der Qualitätsoffensive ist die durchschnittliche Kontaktleistung aller angebotenen Großflächen pro Fläche von etwa 50 G auf 55 G gestiegen.

Daräber hinaus liefert die Qualitätsoffensive mit der Geo-Koordinate jeder Stelle zentrale Basisdaten für die elektronische Media-Analyse Plakat (eMA Plakat, siehe unten). Auch zum FAW-Projekt G-Wert 2 besteht eine wichtige Verknüpfung: Bei der Überprüfung der Plakatstellen werden seit Welle 4 der Qualitätsoffensive zugleich die Faktoren (Wahrnehmbarkeitskriterien) miterhoben, die in die Ermittlung des G-Werts einfließen. Auch hier geht es kontinuierlich weiter, so dass in Kürze die G-Wert-Faktoren für alle Plakatstellen in allen Orten ab 20.000 Einwohner vorliegen werden.

Auf dieser Grundlage entsteht eine anerkannte Datenbank mit geprüften Datensätzen von ausschließlich qualitativ hochwertigen Stellen, die zur Kampagnen-Buchung zur Verfügung steht. In Zukunft wird jeder Standort alle vier Jahre im Rahmen einer so genannten Grundlagendatenerhebung auf Basis der genannten Qualitätskriterien überprüft.

Mehr zum Verband und dessen internationales Engagement, Sponsoring und Mitglieder erfahren Sie auf der Homepage des FAW

 

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?






Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.
captcha