Der Kölner Marketingtag 2014 – Was wirklich geschah!

Der Kölner Marketingtag 2014 – Was wirklich geschah!
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Es ist Donnerstag Morgen; 07:59 Uhr. Die Mitarbeiter des Deutschen Institut für Marketing treffen an der Sporergasse 1 in Köln ein, um den sechsten Kölner Marketingtag zu veranstalten. Plötzlich biegt ein weißer Sprinter um die Ecke und hält vor dem Lieferanteneingang. Dann geht alles ganz schnell. Kisten werden getragen, Taschen werden ausgepackt und Stände aufgebaut. Innerhalb kürzester Zeit verwandelt sich die Früh Lounge des Eden Hotels Früh am Dom in einen voll ausgestatteten Vortragsraum.  Um 09:26 Uhr sind die PCs hochgefahren, der Beamer warm gelaufen und das Team erwartet gespannt die Ankunft der ersten Gäste.

KMT 2014 Raum

Kurze Zeit später öffnen sich die silbernen Türen des Fahrstuhls im Minutentakt. Akkreditiert, mit Namensschildern ausgestattet und gut gelaunt treffen die Teilnehmer des KMT2014 im Vorraum der Früh Lounge ein. Es riecht nach Kaffee und Frühstück – die Stimmung ist ausgelassen. Prof. Dr. Bernecker, der Initiator des Kölner Marketingtages, begrüßt die Teilnehmer persönlich. Alte Bekannte treffen aufeinander und neue Gesichter lernen sich kennen. Bereits jetzt wird einer der Vorzüge des KMT deutlich: Entspanntes Networking in gemütlicher Runde.

Prof. Dr. Bernecker und Dr. Glitzner

Als die Gäste in den Vortragsraum strömen ist alles perfekt vorbereitet. Die roten Stuhlreihen sind mit grünen Taschen vom Deutschen Institut für Marketing bestückt, in denen sich neben Schreibmaterialien auch ein Exemplar des Jahrbuch Marketings 2012/13 befindet.

Kölner Marketingtag 2014

Pünktlich um 10:30 Uhr ertönt eine Stimme über die Lautsprecheranlage. Prof. Dr. Bernecker heißt alle Teilnehmer noch einmal herzlich Willkommen, bevor er mit seinem Vortrag über die Emotionalisierung von Marken die Zuhörer in seinen Bann schließt. Schnell wird deutlich, warum Unternehmen heutzutage nicht nur Kunden, sondern auch (Marken-)Fans brauchen.

Emotionalisierung von Marken

Direkt im Anschluss gibt Markus Zahn, Leiter bei der OLIMAR Reisen Vertriebs GmbH, spannende Einblicke in das Marketing eines Touristik-Unternehmens. Dass sich Online- und Offline-Vertrieb hervorragend ergänzen können, wird in dieser Präsentation sehr schön veranschaulicht.

Markus Zahn - Olimar Reisen

Gegen Ende der Fragerunde wird es jedoch unruhig. Trennwände werden auf Seite geschoben und der Duft von Garnelenspießen, Pfannekuchenröllchen und weiteren Leckereien strömt in den Vortragssaal. Zehn Minuten später hat sich das Bild völlig gewandelt: Die Teilnehmer finden sich an Stehtischen zusammen, diskutieren lebhaft über die Vorträge, Marketing und Branchenunterschiede, während sie das Mittags-Buffet genießen. An den Ständen des DIM treffen Kunden auf die Mitarbeiter und tauschen Neuigkeiten und zukünftige Vorhaben aus. Einige Mutige wagen sich, trotz des typischen Kölner Wetters, auf die Terrasse mit Ausblick auf den Kölner Dom.

Mittags-Buffet

Frisch gestärkt und mit großer Vorfreude finden sich die Teilnehmer gegen 13 Uhr für den zweiten Vortragsblock wieder auf ihren Plätzen ein. Diesen eröffnet Prof. Dr. Kollmann, Mitgründer von Autoscout24, mit einem spannenden Einblick in die Start-Up Szene von NRW. Gerade KMUs bekommen hier neue spannende Angebote und Lösungen präsentiert.

Prof. Dr. Kollmann & Prof. Dr. Bernecker

Für Gesprächsstoff und Überlegungen dürfte auch der Vortrag von Holger Krebs, Projektleiter der YouMagnus AG, sorgen. Marketingverantwortliche lernen, dass erfolgreiche Markenführung mit einer erfolgreichen Marketingführungskraft beginnt. Einige Teilnehmer bringen schon direkt in der Fragerunde nach dem Vortrag eigene Ideen und Ansätze mit ein.

Holger Krebs - Projektleiter der YouMagnus AG

Wenige Minuten vor dem Zeitplan, geht es um 14:23 Uhr in die Kaffeepause. Eine durchweg positive und gelassene Stimmung findet sich in jeder Ecke des Raums. Während die einen Fotos knipsen und Visitenkarten austauschen, sieht man andere vertieft in Gespräche und Diskussionen. Sogar das Wetter zeigt sich an diesem Nachmittag noch hin und wieder von seiner guten Seite, wenn die Sonne ab und zu den bewölkten Himmel durchdringt.

Kaffeepause

Als Christian Dorn nach der Pause vor das Publikum tritt, ist die Spannung schon groß. Der Marketingleiter der PSD Bank Köln hat einen Vortrag vorbereitet, der jeden Kölner brennend interessieren dürfte. Die Einblicke in das Sportsponsoring der PSD Bank, mit dem Testimonial Lukas Podolski, hinterlässt einen stark positiven Eindruck bei den Zuhörern.

Christian Dorn - PSD Bank Köln

Einen würdigen Abschluss des Kölner Marketingtages liefert Felix Beilharz am späten Nachmittag mit seinen „Quick Wins 2014“. Die 21 Online-Marketing-Tipps begeistern Einsteiger wie Fortgeschrittene im Online-Marketing gleichermaßen.

Felix Beilharz

Es ist 17:12 Uhr als Prof. Dr. Bernecker die abschließenden Worte spricht und das Publikum zum Feierabend-Kölsch einlädt. Das helle klirren der Kölsch-Gläser, die zum prosten angestoßen werden, sind nur wenig später zu vernehmen und der Beleg für einen erfolgreichen, spannenden und unterhaltsamen Tag rund ums Marketing.

Hier geht es zu den einzelnen Beiträgen und Präsentationsfolien:

Prof. Dr. Bernecker – „Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?“ Markus Zahn – „Die erfolgreiche Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb in der Touristik“ Holger Krebs – „Markenführungskraft vs. Markenführung – Die Kunst Markenentwicklung gezielt voranzutreiben“ Christian Dorn – „Regionale Bank mit internationalem Testimonial – Die Sponsoringstrategie der PSD Bank Köln“ Felix Beilharz – „Quick Wins 2014 – 21 direkt umsetzbare Online-Marketing-Tipps“

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?





Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.

captcha