Die Reichweite von Zeitschriften bleibt weitgehend stabil!

Die Reichweite von Zeitschriften bleibt weitgehend stabil!
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Zeitschriften erreichen trotz der Krise ihre Zielgruppe. Zwar sinken zum Teil die Auflagen, jedoch bleibt die Reichweite stabil. Dies ist nicht auf die Zahl der verkauften Hefte zurückzuführen, sondern auf die zunehmende Weitergabe der Hefte. Nun liest nicht eine Person das Heft sondern gleich mehrere Personen. Insgesamt erreichen Zeitschriften auf diesem Wege 93,5 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren.

Die Programmies „TV Digital“ sowie „Hörzu“ sind die absoluten Reichweitengewinner. Sie konnten ihre Reichweite im Vergleich zum vorhergehenden Quartal um mindestens 200 000 Leser erhöhen. Auch das Magazin „Schöner Wohnen“ konnte einen Reichweitenzuwachs in gleicher Höhe verzeichnen. Prozentual gesehen haben „Healthy Living“ sowie das Wirtschaftsmagazin „Euro“ mit einem Zuwachs von 21 Prozent am Meisten zugelegt.

Der Titel „ADAC Motorwelt“ ist nach wie vor die meistgelesene Zeitschrift. Diese wird den ADAC-Mitgliedern einmal im Monat zugestellt. Allerdings ist die Reichweite um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken. An zweiter Stelle steht die Programmbeilage RTV, gefolgt von „Bild am Sonntag“. Letzerer Titel ist zwar einer der fünf Reichhweitenstärksten, verzeichnet jedoch ebenfalls mit die größten Reichweitenverluste.

Nach Segmenten betrachtet verzeichnen die Wirtschaftszeitungen den größten Zuwachs, welches zum größten Teil auf die Zeitschrift „Euro“ (+21 Prozent) zurückzuführen ist. Die großten Reichweitenverluste verzeichnen Tiermagazine sowie Unterhaltungselektronik- und Computerzeitschriften.

Quelle: Horizont

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?





Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.

captcha