In-Game-Advertising

In-Game-Advertising
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Vergangene Woche haben wir im DIM-Marketingblog über die Games Convention berichtet. Passend dazu ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Business Executive Summary” ein Artikel erschienen, in dem über aktuelle Entwicklungen in Sachen Werbung und PC-Spiele berichtet wurde. Vier Trends kristallisierten sich dabei heraus.

1. In-Game-Advertising braucht Standards
Werbung in Computerspielen gilt als einer der großen kommenden Trends. Allerdings fehlt es noch an verlässlichen Angaben über die Reichweite der Werbeschaltungen in Spielen.

2. Viralmarketing über „Casual Games”
Casual Games sind kleine Spiele für zwischendurch. Hierbei besteht ein enormes Wachstumspotenzial. Da diese Spiele gerne von Nutzer zu Nutzer weiterempfohlen werden, bietet sich hier die Verwendung von In-Game-Werbung besonders an.

3. Digitale Gesellschaftsspiele
Die Spielekonsole wird den Wohnzimmertisch als Spieleplattform ablösen. Zukünftig wird immer häufiger auch in Gruppen gespielt, was bereits heute durch Systeme wie die Wii von Nintendo der Fall ist. Dabei wird es auch zu einer Konvergenz zwischen den einzelnen Geräten kommen. Nutzer werden von jedem Endgerät aus auf die Spiele zugreifen können.

4. Online-Spiele als Umsatzbringer
Online-Spiele werden weiterhin kräftig wachsen. Bereits jetzt werden von manchen Anbietern sechs- bis siebenstellige Millionenbeträge in Werbung investiert, um die eigene Online-Plattform zu vermarkten.