Die 100 besten Presseportale

Die 100 besten Presseportale
5, 2 Bewertungen

Die besten Presseportale

Mit Hilfe von Online Pressemitteilungen lassen sich nicht nur viele Websitebesucher und somit potenzielle Kunden generieren. Richtig eingesetzt erzielen Sie mit ihnen ebenso positive Effekte im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Leider gibt es hunderte Presseportale. Doch welche sind die guten?

Besonders für PR-Neulinge ist es fast unmöglich herauszufinden, für welchen Zweck sich die einzelnen Presseportale besonders gut eignen. Welche nutzen meinem Unternehmen bei der Suchmaschinenoptimierung? Welche verfügen über eine hohe Sichtbarkeit bei Google? Welche eignen sich folglich auch den Besucherstrom auf die eigene Website zu bringen?

Presseportale im Test

Aus diesem Grund haben wir die 100 besten Presseportale aufgelistet und mit den wichtigsten Kennzahlen zur Bewertung versehen. Alle Werte wurden mit Hilfe der SISTRIX Toolbar ermittelt. Die Filterfunktion ist in der Tabelle schon aktiviert, Sie können also ganz einfach Ihr individuelles Ranking erstellen!

Bewertungskriterien (für alle Zahlenwerte gilt, je höher desto besser):

Sichtbarkeitsindex
Dieser Index gibt Aufschluss darüber, wie sichtbar eine Presseportal im Netz ist. Die Sichtbarkeit wird errechnet durch die Anzahl an Keywords, für die ein Presseportal in Suchmaschinen gefunden wird. Weiterhin fließt hier mit ein, auf welchen Plätzen der Suchmaschinenergebnisse das betreffende Presseportal auftaucht sowie die Suchhäufigkeit der jeweiligen Keywords.

PageRank des Pressportals
Der PageRank galt lange Zeit als das Indiz für die Qualität einer Website. Wegen der leichten Manipulierbarkeit ist der PageRank mittlerweile nur noch als Hinweis zu Werten, der vor allem bei Seiten aussagekräftig ist, für welche keine umfangreiche Suchmaschinenoptimierung mittels Linkaufbau betrieben wurde. Wir weisen den Pagerank für jedes Presseportal in unserer Liste aus.

Backlinks (Domain-Pop)
Die Domain-Popularität gibt Aufschluss darüber, von wie vielen verschiedenen Domains Verweise (Hyperlinks) auf das jeweilige Presseportal zeigen. Verlinkt eine Seite das betrachtete Portal mehrfach, wird die Seite dennoch nur einfach gezählt.

Backlinks (C-Class)
Die C-Class-Popularität gibt Aufschluss darüber, auf wie viele verschiedene Klasse C-Netzwerke sich die IP-Adressen der verweisenden Domains verteilen.

Indexierte Seiten des Pressportals
Suchmaschinen nehmen Startseiten, aber auch Unterseiten eines Portals in ihren Index auf, um diese bei einer passenden Suchanfrage ausspielen zu können. Es werden jedoch nicht immer alle Unterseiten einer Domain indexiert. Dieser Wert gibt die absolute Zahl der indexierten Seiten einer Domain an. In unserer Übersicht beziehen wir uns auf die Anzahl der Seiten, die von Google indexiert wurden.

Keyword Rankings
Die Keyword-Datenbank von SISTRIX umfasst über 100 Millionen Suchbegriffe, welche in den letzten Monaten bei Google eingegeben wurden. Der Wert Keyword Rankings gibt an, für wie viele Keywords (laut SISTRIX) sich das jeweilige PR-Portal in den Top-100 der Google-Suchergebnisse befindet.

Top Ten Keywords
Die Zahl der Top Ten Keywords gibt an, für wie viele Keywords (laut SISTRIX) das jeweilige PR-Portal in den Top-Ten der Google-Suchergebnisse gelistet ist.

Verteilerdienste
Für all diejenigen, die Ihre Pressemitteilungen in möglichst vielen Presseportalen streuen möchten, jedoch nicht die Zeit haben, diese manuell dort einzutragen, bieten sich Verteilerdienste an. Wir empfehlen hierzu PR-Gateway (PG) und PR Maximus (PM). Mit diesen Diensten schaffen Sie es, Ihre Pressemitteilung binnen weniger Minuten in über 100 Presse- und Newsportalen zu veröffentlichen.

Leider decken diese beiden Dienste, wie in der Übersicht zu sehen ist, nicht alle wichtigen Presseportale ab. Deshalb streuen wir unsere Pressemitteilungen mit Hilfe von PR Gateway und stellen diese zusätzlich in den für unsere Zwecke wichtigsten zehn Portalen, die von PR Gateway nicht abgedeckt werden, manuell ein. Zeitaufwand in Summe: ca. eine Stunde.

Haben wir Presseportale vergessen? Schreiben Sie uns doch einfach einen Kommentar, falls Ihnen noch welche einfallen, die wir nicht berücksichtigt haben!

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?






Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.
captcha

52 Gedanken zu „Die 100 besten Presseportale

  1. Sebastian Karpp

    Wichtig ist vor allen Dingen nicht den Text den man auf der eigenen Homepage veröffentlicht hat als Pressemitteilung auszusenden 🙂 In Ihrer Analyse wurde leider nicht auf die Qualität der Presseportale eingegangen. Aus SEO Sicht ist zudem die Verbreitung auf 100+ Portalen mit dem selben Text nicht sinnvoll.

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Herr Karpp,

      im ersten Punkt gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Bei Ihrem letzten Punkt sieht es da schon anders aus. =) Wenn wir eine Pressemitteilung in vielen Portalen streuen, geht es uns natürlich neben der Steigerung des Bekanntheitsgrads vor allen Dingen um die Steigerung der Besucherzahlen (ob diese dann auch konvertieren ist nochmal eine andere Sache). Die Pressemitteilungen müssen nicht unbedingt dazu dienen für einen bestimmten Suchbegriff zu ranken, sondern können im Bereich SEO für viele weitere Dinge nützlich sein. Zum Beispiel kann man, je nach Auswahl der Portale, folgenden Dingen entgegenwirken:

      – „ungesundes“ Home-Links/Deep-Links-Ratio
      – Schlechtes Verhältnis von Keyword-Links zu Brand-Links usw.
      – Unnatürliches Verhältnis von dofollow-Links zu nofollow-Links
      – Unnatürliches Page-Rank-Verhältnis der linkgebenden Domains (wenn Sie fast nur Links von sehr page-rank-starken Domains haben)
      – uvm.

      Und ja, man erzeugt durch die Streuung einer Pressemitteilung in mehrere Portale Dublicate Content, jedoch ist das deren Natur. Selbst wenn Sie in nur einem PR-Portale Ihre Meldung veröffentlichen, werden andere Websites, die automatisch Content von diversen Presseportalen saugen, diese PM aufgreifen und 1zu1 veröffentlichen. Voilá: Dublicate Content. Man kommt irgendwie nicht 100 prozentig drumherum. Natürlich ist Google & Co. klar, dass Sie viele Links durch eine einzige Pressemitteilung generieren und die Wirkung des einzelnen Links nimmt mit zunehmender Backlink-Anzahl ab. Nichtsdestotrotz ist die Gesamtwirkung wesentlich größer, als bei der Veröffentlichung in nur einem einzigen Portal.

      Zum Thema Qualität der Presseportale: Werte, wie zum Beispiel der Sichtbarkeitsindex, die Anzahl von Top-10 Keywords (usw.), lassen schon eine passable Einschätzung der Qualität einer Website zu. Für das nächste Update haben wir geplant, weitere Qualitätsindikatoren mitaufzunehmen, wie z.B. die Domain Authority. Aber auch hier wird es von unserer Seite keine finale Aussage bezüglich der Qualität der Portale geben, sondern nur die Messwerte einzelner Bewertungskriterien. Unsere Leser sollen selbst entscheiden, welche Faktoren sie wie stark gewichten möchten. Da hat ja jeder seine eigenen Präferenzen und Meinungen zum jeweiligen Bewertungskriterium.

      Antworten
  2. Sebastian Karpp

    Hallo Herr Heidiger,

    aus meiner Sicht lässt sich mit den gleichen Texten und den darin enthaltenen gleichen Links kein SEO betreiben. Dagegen ist Google mit den letzten Updates ja auch vorgegangen.

    Dublicate Content ist nicht so tragisch, die Primärquelle ist entscheidend. Und da die beiden von Ihnen genannten Verteiler die Meldungen selber als erstes publizieren und danach die Verteilung starten weiß Google ziemlich genau wo die Meldungen herkommen, wo der Traffic hingehen soll und welche Gewichtung für den Text und die Links angebracht sind.

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Herr Brenn,

      business-presse.de haben wir ebenfalls analysiert. Leider hat das Portal ganz knapp die Top-100 verfehlt. Der Sichbarkeitsindex liegt bei 0,00 (bzw. 0,0001). In Kombination mit den anderen Werten hat dies leider nicht ausgereicht.

      Antworten
  3. Tom Köhler

    Vielen Dank für die Arbeit – und deren Veröffentlichung 😉
    Und Dank auch für die Erklärung bezüglich Duplicate Content.
    Freue mich auf das Update.
    Viele Grüße!
    Tom Köhler

    Antworten
  4. Julia

    Hallo Daniel,

    Danke für die tolle Liste!

    Heißt es jetzt laut euer Liste, das Presseportal.de Platz 1 belegt oder hat die Liste keine Aussage über die Rankings?

    Sonst müssten Online-Artikel.de und PR businesswire.com mit Pagerank 7 Platz eins belegen.

    Ausserdem hätte ich hier zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Portalen differenziert. Online-Artikel.de ist z.B. kostenlos bei Presseportal.de zahlt man pro Mitteilung fast 400,- Euro 🙂

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Julia,

      vielen Dank für das Lob! Die Auslistung ist kein finales Ranking. Wir möchten jedem die Gelegenheit geben sich selbst ein Ranking zu erstellen, deshalb haben wir lediglich die Messergebnisse zur Verfügung gestellt und die Sortierfunktion aktiviert. Im Moment ist die Tabelle nach dem Sichtbarkeitsindex sortiert. Ebenso könnte man sie auch nach dem PageRank sortieren, wovon ich aber abraten würde. Um für sich selbst ein Ranking zu erstellen würde ich dem Sichbarkeitsindex, der Anzahl an Top-10-Rankings und der Anzahl an Backlinks (C-Class) am meisten Wert zusprechen.

      In wenigen Wochen werden wir die Tabelle nochmals aktualisieren, um weitere Kriterien ergänzen und dann auch ein konkretes Ranking erstellen. Wir arbeiten im Moment auch schon an der Formel, was aber noch ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen wird. Bei der Aktualisierung ist auch geplant, kostenlose und kostenpflichtige Portale zu trennen. Allerdings muss ich zur „Verteidigung“ von presseportal.de sagen, dass dieser Service jeden Cent wert ist! Man erzielt dort eine immense Reichweite und eine dementsprechende Wirkung, mit der z.B. Online-Artikel.de nicht mithalten kann. Ich spreche da wirklich auch aus eigener Erfahrung. Wenn ich hingegen nur auf kostenlosen Portalen meine PM streuen möchte, sollte Online-Artikel.de mit ganz oben auf der Liste stehen.

      Antworten
  5. Frank Layer

    Ersteinmal ein großes Lob an die Ersteller der Liste. Da steckt ja auch eine Menge Recherche, Messung und Arbeit dahinter. 4 Anmerkungen möchte ich aber noch machen
    1. Man sollte die Messungen noch einmal durchführen wenn Google wieder in ruhigeres Fahrwasser kommt. Das Pinguin-Update hat doch sehr viel durchgewirbelt und die Messungen haben genau in der Zeit stattgefunden.
    2. Wie detailliert ist die Kategorisierung und in welchen Segmenten befinden sich diese. Wenn ein Presseportal lediglich die Kategorien Shopping, Wetter, Freizeit und Politik bietet, so ist man z.B. mit einer Meldung über die neue lasergesteuerte Blechschneidemaschine mit Dicken bis zu 5cm Blechstärke wohl nicht so richtig aufgehoben, trotz guter technischer SEO -Messwerte.
    3. Bei der Messung von Presseportalen geht die Studie von einer Grundannahme aus. Denn, daß eine Meldung in ein Presseportal eingestellt wird und dann dort schlummert bis sie vielleicht gefunden oder aufgerufen wird. Allerdings geht hier z.B. ots oder firmenpresse.de etc. viel weiter. Die Meldung wird aktiv verteilt und findet sich auf unzähligen anderen Domains zum Abruf, bzw. bis direkt in die Redaktionen von anderen Medien. Gemessen wurde aber nur welchen Stellenwert der Domainname hat. Selbst die Sichtbarkeit auf zu zugehörigen Subdomains findet nicht statt.
    4. Es wurde alles gemessen was sich hinter der Domain verbirgt. Also, wenn sich z.B. ein Firmenbranchenbuch gepaart mit einem Adressverzeichnis, einer Ausschreibungsplattform und Messetermine auf dieser Domain befindet und auch ein Minibereich in dem man seine Presseberichte einstellen kann, so wird die Messung sehr ungenau. Eine Lösung dieses Problems wäre eventuell nur die Messung der PM-relevanten Bereiche, oder diese Portale erst gar nicht in diese Messung mit aufnehmen.
    Mein Fazit: Diese Liste ist ein hervorragender Anfang und für die Weiterentwicklung gibt es noch viel Platz. Eventuell wäre es ja auch sinnvoll die Betreiber der Presseportale um die Abgabe gewisser Leistungswerte bzw. Funktionsumfänge zu bitten. Seriöse Portale haben nichts zu verstecken.

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Herr Layer,

      erst einmal vielen Dank für das Lob! Und ja, das war wirklich eine Menge Arbeit. =)

      1. Das erste Penguin-Update liegt nun schon drei Monate zurück und bei den wenigsten Portalen konnten wir eine Trendwende erkennen. Aber eine Aktualisierung unserer Tabelle ist geplant. Alle Werte werden natürlich neu gemessen und ebenso wird es weitere Bewertungskriterien geben.

      2. In diesem Punkt gebe ich Ihnen vollkommen Recht. So etwas können wir natürlich nicht berücksichtigen. Der Arbeitsaufwand wäre zu groß, um die Ergebnisse kostenlos zur Verfügung stellen zu können. Und darum ging es eben. Wir wollten keine kostenpflichtige Studie erstellen, die mehrere hundert Euro kostet.

      3. Das ist ebenfalls richtig. Hier greift auch Antwort Nr. 2… =)

      4. Auch hier gebe ich Ihnen Recht. Leider wäre hier ebenfalls die Messung um ein vielfaches schwieriger. Besonders, wenn man weit über 100 Portale analysiert.

      Zu Ihrem Fazit: Das ist eine sehr gute Idee. Vielleicht werden wir das bei dem Update berücksichtigen. Vor allen Dingen wäre ich gespannt, welche Portale uns die Werte zur Verfügung stellen. =) Aber auch hier hätte man ein Problem: Wie stellt man sicher, dass wir die korrekten Werte erhalten? Das ein oder andere Portal könnte uns auch „erfundene“ Werte liefern, damit sie in den Ergebnissen besser abschneiden.

      Antworten
  6. Nicole

    Besten Dank für die ausführliche und die damit verbundene Arbeit. Diese Liste ist natürlich auch für uns als Online Agentur sehr nützlich. Grüsse, Nicole

    Antworten
  7. Andrea Lachmuth

    Hallo Herr Heidinger,

    vielen Dank für die Veröffentlichung der interessanten Liste. Die Diskussion bereichert die PR-Arbeit, darum auch mein Beitrag: Wir führen als PR-Büro intern auch eine Liste von über 100 Presseportalen, ergänzt um die der englischsprachigen Presseportale. Wir machen seit Jahren für Kunden im E-Commerce SEO-Pressearbeit und haben mit allen aufgeführten Portalen unsere Erfahrungen gesammelt. Wichtig sind für unsere Qualitätsmessung die „Views“, d. h. wie viele Leser die Meldung erreicht hat und die Messung, ob ich ein Feedback von einem Journalisten bekomme. Und ab dem Augenblick kostet auch ein kostenfreies Presseportal Geld: Will ich „Views“ und Leser generieren, muss ich meine Pressemeldung ONTOP platzieren lassen und sozusagen auf der Startseite des Presseportals mit der Meldung sichtbar bleiben. Dann sind oft kostenfreie Portale wie openPR in der Reichweite besser als kostenpflichtige Portale. Die Nutzung von Gateway ist hilfreich, Qualität kann man damit aber nicht alleine generieren. Bewährt hat sich zusätzlich ein eigener Login auf den Presseportalen, damit Pressefotos und aktive Links auch gesetzt werden. Presseanzeiger muss ich an dieser Stelle einmal loben. Wie auch immer, SEO-Pressearbeit kostet Zeit und Geld und lässt sich mit einem Klick auf Gateway nicht umfassend erzielen. Soweit unsere Erfahrungen.

    Viele Grüße
    Andrea Lachmuth

    Antworten
  8. Andreas Votteler

    Sehr geehrter Herr Heidinger,

    danke für Ihre Arbeit und die umfangreiche Liste. Mein eigenes Projekt wurde jedoch falsch verlinkt http://www.presse.trendkraft.de gab es in der Form zuletzt vor 2 Jahren, die aktuelle und allgemein gültige Verlinkung sollte auf http://www.trendkraft.de verweisen. Zudem stimmen die Werte zu einem großen Teil nicht, wie z.B. die Backlinks im C-Classbereich, oder indexierte Seiten, genau so wie die TOP10 Keywords – um an dieser Stelle auf das Technische einzugehen.

    Mit der Aussage „die besten“ würde ich auch wirklich vorsichtig sein, da es für jede Agentur, Unternehmen oder auch Leser oft andere Kriterien wichtiger sind, als die von Ihnen genannten.

    Ich jedenfalls als Betreiber eines Presseportals stimme dem Kollegen Herr Layer voll zu. Besonders die von Ihm erwähnte Punkte zwei und drei.

    Hinzufügen möchte ich noch folgendes, jedes ernst gemeinte Presseportal bietet mindestens eine Besonderheit an. Auch wenn diese eventuell bereits bei den Mitbewerbern vorkommt, sollte diese erwähnt werden. Ein kleines Beispiel: mein eigenes Projekt, bietet als erstes und immer noch einziges Presseportal das Authorship Markup an. Allein dieser Stellungsmerkmal steigert die Qualität des Presseportals enorm, dies wird jedoch nirgends von Ihnen erwähnt.

    Zudem würde ich einen großen Unterschied machen, zwischen einem Presseportal und einer Seite die sich als Presseportal „tarnt“ und die Meldungen aus den Verteilern einfach stumpf aggregiert. Oft sind es auf die schnelle aufgesetzte WordPress oder Drupal installationen mit einem wirklich schlechten Theme und unzähliger Werbung auf der Seite. Ich bezweifel das eine gute Agentur oder Unternehmen überhaupt auf einer derartigen Seite die eigenen Meldungen sehen möchte, ich persönlich würde derartige Angebote wirklich meiden.

    Natürlich ist dies positiv, wenn es nur um den Linkaufbau geht. Doch was bringt einem 100 Links von diversen „Presseportalen“ wenn kein einziger Leser sich über das Produkt informiert, weil er die Pressemitteilung vor lauter Werbung nicht findet? In erster Linie sollte das Presseportal das eigene Angebot um die Pressemitteilung herum bauen und nicht die Werbung um die Pressemitteilung mit einem halbherzigen System.

    Ich persönlich, habe sogar eine überspitzte Passage verfasst, die jedoch in aller Deutlichkeit ernst gemeint ist, zumindest was mein eigenes Projekt betrifft. Würden mehr Anbieter diesem folgen, hätten wir automatisch mehr Qualität bei Presseportalen.

    #############
    Was dieses Presseportal nicht ist.
    Dieses Projekt ist keine Abwrackprämie für reine SEO-Agenturen die nur auf den Pagerank und möglichst viele dofollow-Links aus sind. Blogger, die eigene Blogartikel bewerben, als ob es kein Morgen gebe. Online-Shops die Ihre ultimativen und einzigartigen und noch nie da gewesenen Seifenblasen verkaufen und bewerben. Oder ein spontaner Besucher und Nutzer von Naturprodukten der einen Affiliate-Link einfügen möchte, weil es nach einem Jahr eine Gratispackung Fußpilzcreme gibt.

    Aggressive Werbung durch eingereichte Meldungen auf diesen Seiten wird weder geduldet noch akzeptiert. Zudem werden auf dieser Seite niemals unzählige News-Aggregatoren eingesetzt, die dem Besucher suggerieren durch die Fülle der Meldungen „wichtig“ und „einzigartig“ zu sein. Reichweite, ja bitte. Um jeden Preis? Definitiv nicht!
    #############

    Im Moment ist die Liste, so wie sie veröffentlicht wurde, nur eine SEO-Liste mit Presseportalen – die es schon oft gab. Mal mit mehr oder wenigen Details, daher ist die Aussage mit den „besten Presseportalen“ wirklich sehr gewagt.

    Ein ernst gemeintes Presseportal ist viel mehr als eine Liste von SEO-Kriterien.

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Sehr geehrter Herr Votteler,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir haben Ihren Eintrag in unserer Auflistung nun aktualisiert. Leider kann ich Ihnen im Bezug auf die Backlinks (C-Class) nicht Recht geben. Schauen Sie doch bitte nochmals bei Sistrix nach. Bei den Top-10 Keywords müssen Sie beachten, dass unsere Analyse vor rund drei Wochen durchgeführt wurde. Und der Wert war zur dieser Zeit vollkommen korrekt.

      Die Aussage „die besten“ finde ich alles andere als gewagt. Laut unseren Messkriterien sind das die 100 besten Portale und wir haben Sie lediglich aufgelistet, mit Messwerten versehen und die Sortierfunktion aktiviert, damit sich jeder sein individuelles Ranking erstellen kann. Und sicherlich geben Sie mir als Betreiber eines Presseportals Recht, wenn ich sage, die Überschrift „Die 100 besten Presseportale“ generiert mehr Leser als „100 Presseportale mit verschiedenen Bewertungskriterien“.

      Auf die von Herrn Layer erwähnten Punkte bin ich ja bereits eingegangen.

      Zu Ihrem Vorschlag mit dem USP eines Presseportals (in Ihrem Fall ist es ja das Authorship Markup): Hier gebe ich Ihnen die gleiche Antwort, wie Herrn Layer bei seinem 2. Punkt. Aber Ihr Vorschlag gefällt mir dennoch sehr gut. Wir werden versuchen das beim Update zu berücksichtigen.

      Zu Ihrem 5. Absatz: Ich denke, bzw. ich hoffe, jeder PR-Verantwortliche ist selbst in der Lage zu entscheiden, wo er seine PMs veröffentlicht und wo nicht. Wir möchten niemandem vorschreiben, wie er seinen Job zu machen hat. Zumal die Portale, die Sie hier beschreiben, sehr weit unten in der Tabelle erscheinen, wenn Sie nach dem Sichtbarkeitsindex sortieren. Möglicherweise findet sich aber auch die ein oder andere Ausnahme.

      Zu Ihrem 6. Absatz: Wie schon erwähnt, wir schreiben niemandem etwas vor, auch keinen Betreibern von Presseportalen.
      Die Passage auf Ihrer Website gefällt mir sehr gut! Ich hoffe Sie haben sich damit nicht allzu viele Feinde gemacht. =) Aber ich bin da vollkommen Ihrer Meinung.

      Antworten
  9. Andreas Votteler

    Sehr geehrter Herr Heidinger,
    vielen Dank für Ihr Feedback und die Aktualisierung Ihrer Liste.

    Nein, verstehen Sie mich bitte nicht falsch. Ich möchte natürlich auch niemanden vorschreiben, wie er / sie seine Arbeit zu verrichten hat. Reine PR-Agenturen oder Unternehmen die eine eigene PR-Abteilung haben, liefern wirklich erstklassige Pressemitteilungen ab. Da kann ich nun wirklich nicht „meckern“.

    Viel mehr geht es um kleinere Unternehmen, wo der Chef noch selbst überall die Hand anlegt. Die ist natürlich eine sehr schöne Sache, aber es kann einfach niemand ein Experte in allen Teilbereichen sein. Ich würde das so nicht schreiben, wenn ich es nicht bereits selbst erlebt hätte. Pressemitteilungen, die schlicht und einfach keine sind – gespickt mit Links und Superlativen. Nach einer Ablehnung wird sogar ab und an mit dem Anwalt gedroht, oder ganz trotzig die Mitgliedschaft gekündigt. Und das obwohl viele der Presseportale bereits viele Hilfen in Form von Tutorials und Erklärungen anbieten.

    Im Grunde genommen gibt es zwei Arten von Presseportalen, die Kostenpflichtigen – da kann sich jeder zu 100% sicher sein eine super Leistung zu erhalten, ohne Wenn und Aber. Die Kostenlosen dagegen sind sehr weit vom Leistungsspektrum gestreut. Hier liegt die Kunst darin das eigene Angebot attraktiv zu halten und eben die Kosten zu decken. Ich bin der Auffassung, dass beides möglich ist. Aus diesem Grund bin ich ständig am Testen und am Optimieren des eigenen Angebotes. Dazu zählt in meinen Augen eben nicht nur wie viele Werbebanner ich wo verteilen kann =)

    Nun ja was die Passage angeht: Mag sein das durch diese Aussage einige abgeschreckt sind. Dazu gibt es aber absolut keinen Grund, wenn sich eben jeder an die Richtlinien hält. Ich bin eben fest davon überzeugt, dass über kurz oder lang eben die Qualität sich durchsetzt. Kostenlos heißt ja nicht zwangsläufig umsonst.

    So, aber nun ist es wieder ziemlich viel Text geworden. Wollte an sich keine Diskussion an dieser Stelle starten. Freue mich jedenfalls auf Ihre Version 2, falls diese demnächst präsentiert wird. Bei weiteren Fragen, oder vielleicht sogar Unterstützung stehe ich sehr gerne zur Verfügung.

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Herr Votteler,

      vielen Dank nochmals für Ihre ausführliche Antwort. Ich bin da vollkommen Ihrer Meinung! Und ich komme gerne vor dem Update auf Sie zu. In wenigen Wochen wird es soweit sein.

      Antworten
  10. Julia

    Hallo Daniel,

    Danke für Dein Feedback!

    Zitat: „Man erzielt dort eine immense Reichweite und eine dementsprechende Wirkung, mit der z.B. Online-Artikel.de nicht mithalten kann. Ich spreche da wirklich auch aus eigener Erfahrung. Wenn ich hingegen nur auf kostenlosen Portalen meine PM streuen möchte, sollte Online-Artikel.de mit ganz oben auf der Liste stehen.“

    Können Sie uns bitte sagen, an welche Erfahrungen Sie das gebunden haben? Sind es auch tatsächlich messbare Erfahrungen? Wenn ja, wie…?

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Julia,
      zum einen natürlich durch Trafficzahlen, welche man z.B. mit Google Analytics erhält. Sie können dort ja mit wenigen Klicks die Trafficquellen ganz einfach auswerten. Zum anderen durch die Abfrage, wie Interessenten auf uns aufmerksam wurden.

      Den Opensiteexplorer nutzen wir nur manchmal zur Ergänzung. Unserer Erfahrung nach findet Sistrix (zumindest in Deutschland) wesentlich mehr Links.

      Antworten
  11. Andreas S.

    Hallo DIM Team,

    ich würde die Liste nach Pagerank erstellen! Auch wenn viele sagen, dass PR kaum noch eine Rolle spielt, schreibt Google überall das PR immer noch der entscheidende Faktor sei bei der Seitenbewegung. Siehe z.B. Google Webmasterblog! Auch Searchengineland.com (wo auch Googles Mitarbeiter Matt Cutts des Öfteren Artikel veröffentlicht) sagt, „Pagerank ist ein Indiz für qualifizierte eingehende Links“. Sichtbarkeit ist zwar sehr wichtig, schwankt aber täglich und sollte deshalb nicht als Hauptanhaltspunkt für Ihre Rankings genutzt werden. Ausserdem würde ich anstatt Sistirx, Opensiteexplorer nutzen. Hier gibt es eine ausgereifte Gesamtwertung basierend auf die wichtigsten Faktoren wie auch von euch genutzt wurde.

    PS. Ihnen ist ein Fehler unterlaufen! Pressebox.de hat Pagerank 5 und nicht 6 🙂

    Dennoch ein sehr gut gelungene Liste! Freu mich auf die nächste Liste!

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Andreas,

      erst einmal vielen Dank für das Lob!

      Den Opensiteexplorer werden wir bei der nächsten Aktualisierung nutzen. Allerdings nur bei Bewertungskriterien, die Sistrix nicht bietet. Zum Beispiel Sachen Backlinks finden wir Sistrix wesentlich besser.

      Können Sie mir die Quellen nennen, wo Matt Cutts/Google das gesagt hat?

      Die Liste können Sie mit zwei Klicks ganz einfach nach PageRank sortieren. Davon würde ich aber ansehen. Der PageRank ist kein Faktor, den man isoliert betrachten sollte. Er lässt sich viel zu leicht manipulieren, als dass ihn Google noch ernsthaft als sehr gewichtigen Faktor heranziehen könnte. Ich habe einige Seiten gesehen, die sich mit wenigen Dollars einen PR von 3, 4 oder 5 erkauft haben.

      Der Sichtbarkeitsindex alleine ist auch nicht optimal. Wir empfehlen: Gewichten Sie die einzelnen Bewertungskriterien nach Ihren persönlichen Präferenzen und erstellen Sie sich Ihr eigenes Scoring. Oder warten Sie noch ein paar Wochen, dann tun wir das für Sie. Jetzt habe ich aber schon genug bezüglich unseres Updates verraten. =)

      PS: Irgendwie haben wir beide Recht. =) Im Moment hat pressebox.de tatsächlich einen PageRank (PR) von 5. Unsere Analyse ist aber vom Juli, da hatte Pressbox noch einen PR von 6. Die Herabstufung von 6 auf 5 erfolgte im Zuge des PageRank-Updates Anfang August.

      Antworten
  12. Marina Fischer

    ich kann mich meinen Vorrednern uneingeschränkt anschließen. Sehr fundierte und hochwertige Analyse und Auswertung.

    Bitte gestatten Sie mir jedoch einen Hinweis zu Ihrer Anmerkung „Wenn ich hingegen nur auf kostenlosen Portalen meine PM streuen möchte, sollte Online-Artikel.de mit ganz oben auf der Liste stehen.“ Besagtes Portal war früher in der Tat ein echter Gigant bei den freien Pressportalen. Seit geraumer Zeit ist Online Artikel als sinnvolles Pressemedium jedoch kaum noch zu gebrauchen, da die Veröffentlichungspolitik sehr hinkt. Zeitweise wurden Presseartikel erst drei Wochen nach Veröffentlichungstermin publiziert. Inzwischen hat sich die Wartezeit auf eine aktuell eine Woche verkürzt, was jedoch immer noch inakzeptabel ist. Daher sehe ich Online Artikel nicht wirklich als echte Empfehlung und Top-Player unter den freien PR-Portalen.

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Frau Fischer,

      auch ihnen vielen Dank für den Kommentar. Drei Wochen sind wirklich nicht hinnehmbar. Unsere PMs dort werden jedoch meist sehr zeitnah veröffentlicht. Und da wir nicht ausschließlich online-artikel.de verwenden, ist das für uns vollkommen in Ordnung, wenn die PM dort nicht innerhalb von wenigen Minuten veröffentlicht wird. Uns sind aber auch weitere Kriterien sehr wichtig. Zum Beispiel ein Presseportal, welches sofort veröffentlicht (ggf. sogar ohne redaktionelle Prüfung), aber keinen Traffic oder Leads bringt, ist auch nicht optimal.

      Welches sind Ihre Favoriten unter den kostenlosen Presseportalen?

      Antworten
  13. Andreas S

    Hallo Daniel,

    „Können Sie mir die Quellen nennen, wo Matt Cutts/Google das gesagt hat?“

    Matt Cutts: “the number of pages that we crawl is roughly proportional to your PageRank”

    Matt Cutts: “One idea is that if you have a certain amount of PageRank, we are only willing to crawl so much from that site. But some of those pages might get discarded, which would sort of be a waste”

    My Comment: Yes, duplicate content can mess up your PageRank!

    Quelle: http://www.stonetemple.com/blog/matt-cutts/

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=WJ6CtBmaIQM

    Deshalb sollte meine Meinung nach Pagerank die höchste Priorität haben, auch wenn einige nicht der Meinung sind. Von hören und sagen kann man keine verlässliche Analyse machen. Das PR keine Rolle mehr spielt stimmt einfach nicht! Bis jetzt hat Google nichts der gleichen gesagt oder getan sonst gebe es den PR-Update vierteljährlich nicht oder?

    Antworten
  14. Jone

    ”Besagtes Portal war früher in der Tat ein echter Gigant bei den freien Pressportalen. Seit geraumer Zeit ist Online Artikel als sinnvolles Pressemedium jedoch kaum noch zu gebrauchen, da die Veröffentlichungspolitik sehr hinkt.“

    Wir von Online-Artikel.de wollen uns für die Unannehmlichkeiten Entschuldigen. Sie haben Recht! Die Artikel wurden zeitweise nach mehreren Tagen manchmal, sogar nach Wochen veröffentlicht und das darf nicht sein. Um ehrlich zu sein kommen wir mit der Freischaltung einfach nicht nach! Da wir (soweit es mir bekannt ist) der einzige Themen- und Presseportal sind, was auch formatierte Texte zulässt, aber 90 % der Mitglieder leider nicht Web Valide Texte veröffentlichen – Copy/Paste samt der Codes von z.B. Word, braucht es dementsprechend seine Zeit die Texte Web Valide zu gestalten und das können wir uns leider als kostenloses Portal auf Dauer nicht leisten. Deshalb werden wir in ca. 3 bis 4 Wochen Ihnen unser neues Projekt mit vielen sehr nützlichen Funktionen, woran wir bereits seit über 3 Jahren arbeiten vorstellen. Ich möchte hier zwar nicht viel verraten, aber auch die redaktionelle Kontrolle wird sich erheblich verkürzen. Je nach Produktart werden die Artikel innerhalb von wenigen Minuten bzw. Stunden freigeschaltet. Wir halten Sie auf den laufenden!

    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

    Antworten
  15. Marina Fischer

    Hallo Herr Heidinger,

    erst einmal bitte ich um Pardon, dass es bei meinem vorangegangenen Posting die Anrede komplett verschluckt hat und somit mein Input etwas plump und ungelenk daherkommt. Da die Schrift in der Kommentarbox so klein ist hatte ich den fertigen Text zum Korrekturlesen in Word kopiert und anschließend wieder in ihr Portal transferiert, wobei die formale Anrede vergessen wurde. Sorry dafür!

    Wir haben persönlich sehr gute Erfahrungen mit Portalen wie Open PR, Firmenpresse oder Live PR gemacht. Auch Portale wie Trendkraft konnten überzeugen. Für uns wird es in Zukunft immer wichtiger zu erkennen, welche Portale neben den aufgeführten Kriterien auch anderweitig überzeugen können. Das heißt wird die veröffentlichte PM auf Partnerportalen publiziert, über portaleigene Social Network Kanäle weiterverbreitet oder besteht eine reale Chance durch dieses Portal bei Google News gelistet zu werden. Aber ich denke jeder hat da andere Ansprüche und Zielsetzungen, was er mit seiner PM oder Pressearbeit erreichen will.

    Antworten
  16. Hubert Baumann

    Hallo Herr Heidinger,

    super Liste. Weiter so. Ich freue mich schon auf das Update und bin gespannt ob es gravierende Veränderungen geben wird. Seit dem letten Google-Update habe ich das Gefühl, dass einige Portale nicht mehr so erfolgreich arbeiten wie noch vor Kurzem.

    Viele herzliche Grüße

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Frau Kranz,

      leider gibt es noch keinen konkreten Termin. Ich denke spätestens Anfang 2013 werden wir das Update veröffentlichen. Mit ein wenig Glück schaffen wir es sogar noch im Dezember.

      Viele Grüße
      Daniel Heidinger

      Antworten
  17. Pascal

    Grundsätzlich kann schon an dem jeweiligen Sistrix Wert der SEO-Faktor der jeweiligen Webseite ermittelt werden! Somit ist die Liste keine große Überraschung.
    Trotzdem sollte man sich darauf einstellen, dass Backlinks aus Presseportalen weiterhin kontinuierlich an Wertigkeit im Google Algorithmus verlieren.

    Antworten
  18. Insa

    Hallo Daniel Heidinger,

    ganz oben geben Sie Sebastian Karpp Recht in punkto Primärquelle einer Pressemeldung.
    Wie ist dies gemeint? Stellen nicht die allermeisten Firmen Ihre Pressemitteilung zusätzlich zur Online-VÖ auch auf Ihre eigenen Website, z.B. in den Pressebereich?

    Kommt es hier auf die Erstveröffentlichung an, also wo Google die Meldung zuerst findet? V.a. sollte also nicht ein Verteilerdienst à la PR-Gateway die Primärquelle sein. Was wäre denn unter den hier diskutierten Gesichtspunkten eine optimale Primärquelle der Pressemeldung?

    Viele Grüße
    Insa

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Insa,

      ich habe mich bezüglich der Primärquelle nicht konkret geäußert. Herrn Karpp habe ich im Bezug darauf zugestimmt, dass man den Pressetext, den man auf seiner eigenen Website veröffentlicht, nicht 1zu1 auf anderen Portalen streuen sollte (Stichwort „Duplicate Content“). Sie sollten folgendermaßen vorgehen: Schreiben Sie Ihre Pressemitteilung, veröffentlichen Sie diese auf Ihrer Website, danach schreiben Sie die PM um und veröffentlichen die 2. Variante auf den gewünschten Presseportalen. Falls Sie doch Ihre PM 1zu1 auf Ihrer Website und in Presseportalen verwenden möchten, empfehle ich Ihre Seite als Primärquelle zu nutzen. Aber Achtung: Am besten bespielen Sie die Presseportale erst ein paar Tage später. Dieses Portale werden von Google meist (mehrmals) täglich durchsucht. Ihre Website möglicherweise nur ein paar Mal pro Woche/Monat. Die Gefahr wäre ansonsten sehr groß, dass Google Sie nicht als Primärquelle identifiziert.

      Im Bezug auf die Primärquelle kann ich Herrn Karpp nicht ganz recht geben. Unserer Erfahrung nach haben die Primärquellen einen Bonus, jedoch entscheidet auch ganz stark die Stärke und das Vertrauen, welches eine Website bei Google genießt, über den Erfolg. Nehmen wir an Sie veröffentlichen eine Pressemitteilung auf einem sehr kleinen und schwachen Presseportal und veröffentlichen zwei Tage später die gleiche Mitteilung auf einem sehr starken Presseportal (etwa presseportal.de). Das stärkere Presseportal wird sich im Suchmaschinen-Ranking ganz bestimmt gegen das kleinere Portal durchsetzen, wenn sie die Headline Ihrer Pressemitteilung googeln. Natürlich spielen hier noch viele weitere Faktoren mit rein.

      Und bitte sehen Sie diese Verteilungsdienste primär als PR-Instrument. Das sind deren Natur und eigentliche Bestimmung. Die Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung sollten Sie eher als angenehmen Nebeneffekt betrachten.

      Zu connektar.de: Wir haben uns den Verteilungsdienst vor einigen Wochen angeschaut, allerdings nur sehr oberflächlich. Auf den ersten Blick scheint dieser mit pr-gateway.de und prmaximus.de mithalten zu können. Wir haben es uns auch schon vorgemerkt, diese drei Dienste in unserem Update gründlich zu durchleuchten und gegeneinander antreten zu lassen. Wir sind schon gespannt auf die Ergebnisse!

      Antworten
  19. Insa

    Und noch ein PS: Haben Sie schon Erfahrungen gemacht mit dem relativ neuen Verteilerdienst connektar.de ? Werden Sie diesen Dienst in Ihr Update mit einbeziehen? Danke und viele Grüße, Insa

    Antworten
  20. Mario Berschinski

    Danke für diese Liste!
    Einige Presseportale waren mir nicht bekannt.

    Anmerken möchte ich noch, dass die meisten guten Presseportale dazu übergegangen sind – nur hochwertige Inhalte bzw. Meldungen mit Pressecharakter zu veröffentlichen. Deshalb lohnt es sich, wenn für eine Pressemitteilung entsprechend viel Zeit aufgewendet wird.

    Antworten
  21. Joachim

    Schöne List eund gut aufbereitet. Leider fehlt unser Presseportal online-presse.com. Redaktionell betreut, keinem Verteiler angeschlossen und kostenlos!

    Bitte ergänzen 🙂

    Antworten
  22. Herr Wasser

    Wenn man verschiedene Artikel auf dem gleichen Presseportal veröffentlicht, wie werden die Backlinks dazu gewertet. Wird die Seite dann einmal oder mehrmals gezählt?

    Antworten
  23. Insa

    Hallo Herr Heidinger,

    die Realität sieht doch so aus, dass bei professionell erstellten Pressemitteilungen jeder Satz absichtlich formuliert ist und die Meldung das Ergebnis mehrerer Abstimmungs- und Korrekturrunden ist. Deshalb ist ein inhaltliches „Umschreiben“ häufig nicht so einfach!
    Beschränkt man sich also darauf, Überschriften u. einzelne Sätze bloß in der Reihenfolge umzustellen,um online verschiedene Varianten zu veröffentlichen zu können, ist das m.M.n. für Google viel zu durchsichtig und wird nicht als „uniquer“ Content gelten… Oder haben Sie da andere Erfahrungswerte?

    Bezüglich der Primärquelle würde ich genau so verfahren (die eigene Website als Primärquelle einsetzen). Um die Pressemitteilung dort schneller als im regulären Zyklus indexiert zu bekommen, könnte man Google mithilfe von Twitter- oder Google+ Links auf die Sprünge helfen.

    Die Krux mit dem Einsatz der Verteilerdienste „als PR-Instrument“ ist, dass die vielen kostenlosen Presseportale, die von diesen Diensten bedient werden, sich eigentlich kaum dazu eignen, da ja die wenigsten darunter echte Views, d.h. tatsächliche Besuche von Journalisten oder auch nur Lesern, in einer lohnenswerten Anzahl liefern. Daher sind diese Portale in den letzten Jahren mehr und mehr als „SEO-Instrument“ genutzt worden – eigentlich bloß zur breitestmöglichen Streuung der gewünschten keys und links.

    Inzwischen zeigt sich, dass diese „Massenverbreitung“ u. die minderwertigen Backlinks (wie oben ja auch besprochen) der SEO kaum noch zuträglich sind. Will man für SEO UND PR tatsächlich etwas erreichen, geht der Trend, denke ich, zu einer zielgerichteten, d.h. „handverlesenen“ Verbreitung auf qualitativ hochwertigen Portalen, die einerseits wertige Links spenden oder andererseits tatsächliche PR-Effekte im Sinne von Journalistenresonanz bieten.

    Dazu ist Ihre Liste in jedem Fall eine nützliche Hilfe zur Auslese.

    Ich bin auch gespannt auf die Auswertung der Verteilerdienste im Dreiervergleich (PR-Gateway, PRmaximus und connektar)! Für wann ist die Aktualisierung geplant?

    Antworten
    1. Daniel Heidinger Beitragsautor

      Hallo Insa,

      das sehe ich ähnlich. Eine reine Änderung der Reihenfolge ausgewählter Sätze greift nicht weit genug. Die PM sollte schon deutlicher umgeschrieben werden.

      Um Google (beim Indexieren) auf die Sprünge zu helfen, können Sie u.a. auch die Google Webmastertools nutzen (Navigationspunkt: „Abruf wie durch Google“).

      Ich hoffe wir bekommen das mit der Aktualisierung in den nächsten Wochen hin. Es hängt auch ein wenig von den PR-Portalen ab, da wir dieses Mal die jeweiligen Portale stärker miteinbeziehen möchten.

      Antworten
  24. Thomas Steiner

    Hallo,

    Ich habe bei pr maximus den unique presseverteiler getestet. Hauptsächlich ist er überteuert und einige Artikel wurden nichteinmal indexiert von Google und sind deshalb komplett nutzlos. Meine Beschwerden werden einfach ignoriert. Ich wuerde die PR liebr selber machen zb. anhander der Liste von diesem Post.

    Vielen Dank

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*