Online-Werbung zieht an Publikumszeitschriften vorbei

Online-Werbung zieht an Publikumszeitschriften vorbei
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Jetzt ist es amtlich: Das Wachstum im Online-Werbemarkt hat die Prognosen von 10% für das Jahr 2009 sogar noch übertroffen. Um 12% sind die Investitionen vergangenes Jahr gestiegen. Damit belegt Online-Werbung nun den dritten Platz nach TV und Zeitungen.

Diese Zahlen umfassen allerdings nur Suchwortmarketing, Affiliate-Marketing und klassische Online-Werbung (Banner etc.). Investitionen in E-Mail-Marketing, Suchmaschinenoptimierung etc. sind noch gar nicht darin enthalten.

Auch für 2010 sagen die Prognosen ein hohes Wachstum voraus, der Anteil am Bruttowerbekuchen soll auf 14% wachsen.

Der OVK Online Report 1/2010, aus dem diese Zahlen stammen, vergleicht auch, wie sich die einzelnen Werbeformate 2009 entwickelt haben. Nach wie vor sind Videobanner voll im Trend, das Wachstum betrug 159%. Etablierte Werbeformen wie Banner oder Pop Ups nehmen dagegen wie erwartet deutlich ab.