SEO op Kölsch – Was Unternehmen von dem Kölschen Grundgesetz lernen können

SEO op Kölsch – Was Unternehmen von dem Kölschen Grundgesetz lernen können
5, 1 Bewertungen

 

 Karneval

Heute ist es wieder soweit! Die Jecken sind los und die fünfte Jahreszeit wird eingeläutet. Grund genug um sich mal mit dieser kulturellen Eigenart zu beschäftigen. Jeder Narr kennt die berühmten elf Redensarten aus dem Rheinland, dessen Einhaltung den wahren Kölner von allen anderen klar unterscheidet und unverwechselbar macht  – und siehe da – wir haben versteckte SEO-Botschaften gefunden! Wir haben uns die einzelnen Paragrafen des Kölschen Grundgesetzes genauer angeschaut und haben es für Sie in die „Online-Marketing-Sprache“ übersetzt:

Artikel 1: „Et es wie et es“
Oder: Sieh den Tatsachen ins Auge

Fetz nimmet hin: Altes SEO ist tot!
Die berühmten (und berüchtigten!) Strategien wie Linkkauf, Keyword-Stuffing, Linkaufbau mit Hilfe von Webkatalogen und Artikelverzeichnissen werden Ihnen keine Vorteile in den Rankings mehr bringen – sagen wir mal, diese werden Ihnen eher klare Nachteile bringen, die mit Abstrafungen seitens Google verbunden sind. Aktivieren Sie lieber Ihre kreative Ader und erstellen Sie einzigartigen Content, mit dem Sie um keine Verlinkung „betteln“ müssen.

Artikel 2: „ Et kütt wie et kütt“
Oder: Füge dich deinem Schickal

Nää, wat enen Driss! Schon wieder ein neues Google Update!
Haben Sie keine Angst vor der Zukunft – die langersehnten und von allen gefürchteten Google Updates werden kommen, ob Sie es wollen oder nicht… Machen Sie das Beste draus, informieren Sie sich über die Neuerungen, die – wie so oft – alles was bisher für die Optimierung wichtig war, durcheinander bringen, und wenden Sie die nötigen Schritte an.

Artikel 3: Et hätt noch immer jot jejange.
Oder: Wird schon werden

Nun blieve mol op dem Teppich! Übe dich in Geduld und erwarte nicht morgen auf Position eins zu stehen.
Wenn Sie Optimierungsmaßnahmen an Ihrer Seite vorgenommen haben, werden Sie nicht gleich unruhig nur weil Sie am nächsten Tag noch nicht auf Seite eins stehen. SEO erfordert auch immer ein gewisses Maß an Geduld.

Artikel 4: Watt fott es es fott
Oder: Jammere den Dingen nicht nach

Losse dat hüle sin! Finden Sie sich damit ab der PageRank ist fort.
Die magische Kennzahl einer Website – der PageRank – ist schon seit längerer Zeit heimlich in der Versenkung verschwunden und es gab schon seit Langem keine Aktualisierungen mehr. Kurz gesagt: PageRank ist tot! Konzentrieren Sie sich lieber auf die wichtigeren Kennzahlen wie die Link POP bzw. Domain POP Ihrer Online Präsenz – diese bringen Sie ein Stück weiter!

Artikel 5:  Nix bliev wie et wor.
Oder: Sei offen für Neuerungen.

Versüüme nix – blievt mmer up to date! Die Online Welt ändert sich rasant schnell und – wie es oft ist – funktioniert die fleißig ausgearbeitete Strategie dann plötzlich nicht mehr. Seien Sie flexibel und reagieren Sie schnell auf die Änderungen mit einem passenden Plan B. Achten Sie auf die Entwicklungen Ihrer Branche und die ständigen Veränderungen im World Wide Web.

Artikel 6:  Kenne mer net. bruche mer nit, fott domet.
Oder: Kennen wir nicht, brauchen wir nicht, fort damit.

Obwohl die Zahl der Smartphonebesitzer stetig wächst, werden interaktive Angebote wie z.B. die QR-Codes kaum benutzt. Wat soll dat och? Zum einem liegt es wahrscheinlich daran, dass die potenziellen Kunden diese zu wenig nutzen, zum anderen aber auch, weil Unternehmen sie nicht richtig einsetzen. Tipp: Wenn Sie keine Strategie beim Einsatz von QR-Codes verfolgen, dann lassen Sie es einfach!

Artikel 7: Wat wellste maache?
Oder: Füg dich in dein Schicksal.

Et kütt vüür, dat mer nit wiggerweiß. Wenn Sie nicht weiter wissen, hilfst es oft den Auftritt Ihrer Mitbewerber unter die Lupe zu nehmen.
Beobachten Sie genau welche Kanäle sie bespielen, welche Strategien auf den einzelnen angewandt werden und welche Kampagnen bzw. Aktivitäten besonders gut oder schlecht bei der Zielgruppe ankommen. Finden Sie heraus auf welche Keywords die Konkurrenz Ihre AdWords Anzeigen schaltet und über welche Keywords die Website ihren Traffic bekommt. Sammeln Sie Inspirationen und machen Sie es einfach besser!

Artikel 8: Mach et jot ävver nit ze off.
Oder: Mach es gut, aber nicht zu oft.

Winniger is manchmol mih! Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu einem bloßen „Linksammler“ werden – denn ein Link ist nicht gleich ein Link. Vermeiden Sie Links, die Ihnen schaden könnten: wie z.B. Verlinkungen aus den Webkatalogen heraus, Footer- und Blogroll-Liniks, Links aus den eigenen (für den Linkaufbau erstellten) Netzwerken.

Qualität statt Quantität! Sorgen Sie dafür, dass Sie Links aus hochwertigen Artikeln  von Trustseiten erhalten. Sicherlich sollten auch „normale Links“ in Ihrem Linkprofil nicht fehlen, jedoch muss das Verhältnis von den qualitativ besseren Links höher sein. Seien Sie kreativ und überlegen Sie sich wie Sie an gute Links kommen können, denn ein Link von einer vertrauenswürdigen Quelle wird Sie schneller nach oben bringen.

Artikel 9: Wat soll dä Quatsch?
Oder: Was soll das sinnlose Gerede?

Genau diese „Universalfrage“ stellen sich viele Nutzer, wenn sie sich den einen oder anderen Text auf der Website bzw. im Blog durchlesen. Wenn Sie sich schon vorgenommen haben Texte zu schreiben, dann verfassen Sie solche, die auch einen wirklichen Mehrwert für die Besucher bieten. Denn auch wenn man als Websitenbetreiber denkt, dass die Besucher die Texte eh nicht lesen, dann fragen Sie sich mal woför Ehr dat üvverhaup schrievt?

Artikel 10: Drinkste ene met?
Oder: Trinkst du einen mit?

Loss mer och der Stross jet öle! Ohne Beziehungen funktioniert nichts – das trifft auch auf die Online Welt zu. Kooperationen einzugehen ist sehr wichtig. Überlegen Sie mal wodurch sich die Erfahrung der Besucher auf Ihrer Seite noch steigern könnte und schauen Sie sich nach einem potenziellen Kooperations-Partner um. Besonders in Form von Affiliate-Programmen lässt sich hier einiges umsetzen.

Artikel 11: Do laachste dech kapott.
Oder: Da lachst du dich kaputt

Und wenn Sie alle dieser elf Regeln befolgt haben und die langersehnte Top-Position in den Google-Suchergebnisseiten erreicht haben, dann können Sie sich auch „kapott laache“!

 SEO Agentur Köln

Ein bischen Spaß muss sein. Aber wir können natürlich auch seriös. Unser SEO Team bieten kompetente und seriöse Leistungen zur Suchmaschinenoptimierung an. Hier finden Sie unser Leistungsportfolio.