Schlagwort-Archive: Werbekampagne

Online Marketing Kampagne: Mit dem DIM Campaign Template zum Erfolg!

Eine Online Marketing Kampagne sollte gut geplant und durchdacht sein! Einfach loslegen geht nicht. Durch eine strategische Kampagnenplanung lassen sich zielorientiert und effektiv Online Marketing Kampagnen umsetzen, die Kunden an Ihre Produkte und Dienstleistungen binden. Mithilfe unseres bewährten DIM Campaign Template führt auch Ihre Online Marketing Kampagne zum vollen Erfolg!

Was ist eigentlich eine Online Marketing Kampagne?

Online Marketing Kampagnen bezeichnen zeitlich befristete Online Marketingmaßnamen bzw. Aktionen mit vorher definierten Zielen. Bei diesen Kampagnen rückt die Nutzung vielfältiger, digitaler Medien in den Vordergrund. Damit sind nicht nur Social Media Plattformen wie Instragram und Facebook gemeint. Es bindet genauso Ihre Website, Ihren Online-Shop oder den firmeneigenen Blog mit ein. Auf all diesen digitalen Medienformaten lassen sich relevante Inhalte und Trends integrieren und miteinander verknüpfen. Dadurch ergibt sich ein stimmiges Online Marketing Konzept. Teilweise können Online Marketing Kampagnen sehr teuer werden. Um mit dem Budget für den zeitlich befristen Zeitraum das Beste herauszuholen, ist eine gut durchdachte Planung essenziell. Dadurch können auch kleinere Flüchtigkeitsfehler entlang des Prozesses vermieden werden und die ausgehenden Marketingziele geraten nicht aus dem Blick. Erfolgsfaktoren sind ein Fokus auf die Zielgruppe, Kreativität und eine konsequente Umsetzung.

Das Lean Campaign Template des DIM

Profitieren Sie von unserer weitreichenden Erfahrung in der Konzeption und Implementierung von Online Marketing Kampagnen! Wir können auf über 500 realisierte Kampagnenprojekte und nahezu 1.000 Seminarteilnehmer in unserem Seminar Kampagnenmangement zurückblicken. Aus diesem Erfahrungsschatz haben wir das Lean Campaign Template für Sie entwickelt. Dadurch können Sie strukturiert und übersichtlich eine Online Marketing Kampagne planen und umsetzen. Die interne Kommunikation zwischen den beteiligten Mitarbeitern wird damit auch vereinfacht. Der Aufbau des Lean Campaign Template spiegelt die sinnvolle Abfolge der Überlegungen zu einer Online Marketing Kampagne wider. Mit der Kurzbeschreibung, den vorformulierten Zielen und dem vorhandenen Budget wird das Grundgerüst der Online Marketing Kampagne entwickelt. Das Produkt bzw. die Dienstleistung stellt den Dreh- und Angelpunkt dar und beeinflusst zusammen mit der Zielgruppe sowohl die Gründe, die für Produkt oder Leistung sprechen, als auch die Werbemittel, mit denen diese Gründe kommuniziert werden. In den folgenden Abschnitten werden die einzelnen Aspekte ausführlich vorgestellt und für die praktische Anwendung erläutert.

Lead Campaign Template

Name

Setzen Sie schon von Beginn an den Ton mit einem knappen und aussagekräftigen Namen. Dies ist extern, aber auch intern wichtig, da dadurch Ihre Mitarbeiter direkt wissen, um welche Online Marketing Kampagne es geht. Besonders bei großen Unternehmen erleichtert dies die interne und interdisziplinäre Kommunikation.

Kurzbeschreibung

Beschreiben Sie mit maximal 200 Zeichen die grundlegenden Bestandteile Ihrer Online Marketing Kampagne. Worum genau geht es? Was sind die Hauptziele und Maßnahmen? Verzichten Sie auf Details. Bei einer Online Marketing Kampagne für ein Produkt sollten außerdem die Hauptmerkmale des Produktes angesprochen werden. Die Kurzbeschreibung dient als Überblick für alle beteiligten Abteilungen (Marketing, Vertrieb, Vorstand). Damit beginnt die strategische Online Marketing Kampagnenplanung, die nachfolgend in spezifische Aspekte unterteilt wird.

Ziele

Definieren Sie klare Ziele, die den Zweck Ihrer Online Marketing Kampagne widerspiegeln. Dabei können Sie zwischen ökonomischen und sonstigen Zielen differenzieren. Ökonomische Ziele beschreiben rein wirtschaftliche Ziele, wie Umsatzsteigerung oder Vergrößerung des Marktanteils.
Sonstige Ziele meinen alle Ziele, die unabhängig vom wirtschaftlichen Aspekt sind. Damit ist beispielweise die Steigerung der Markenbekanntheit, Imageverbesserung oder Stärkung der Kundenbindung gemeint. Achten Sie darauf, dass Ihre Ziele smart formuliert sind: Spezifisch, Messbar, Anspruchsvoll, Realistisch und Terminiert. Machen Sie sich auch schon im Vorfeld Gedanken über den benötigten Arbeitsumfang mit den einzelnen Arbeitsschritten. Durch die Aufteilung von einem großen Ziel in kleinere Teilziele erreichen Sie auch eine strukturiertere Darstellung und motivieren zugleich Ihre Mitarbeiter. Teilziele können nämlich schneller erreicht werden und generieren somit häufiger Erfolgserlebnisse.

Seminar Kampagnenmanagement

Sie möchten Ihre Marketingkampagnen erfolgreich gestalten? In unserem Seminar Kampagnenmanagement efahren Sie zielführende Techniken. Außerdem befassen Sie sich mit der Planung, Durchführung und dem Monitoring aller Marketingaktivitäten in Ihrem Unternehmen. Infomieren Sie sich hier über aktuelle Termine und genaue Inhalte:

Budget

Für die Realisierung Ihrer Online Marketing Kampagne müssen Sie zwingend auch das dazugehörige Budget einplanen. Ihre Ziele sollten somit auf das Budget abgestimmt sein. Bei der Einschätzung des Arbeitsumfangs kalkulieren Sie aufkommende Kosten für Online Marketing Maßnahmen mit ein. Dazu gehören beispielweise Kosten von Plattformen für die Veröffentlichung oder Erstellung Ihrer Online Marketing Kampagnen, sowie diverse Trackingtools, um den Erfolg Ihrer Online Marketing Kampagne zu messen. Außerdem sollten die eigenen Personalkosten nicht vergessen werden. Die eventuelle Inanspruchnahme von externen Dienstleistern führt ebenfalls zu zusätzlichen Kosten, die mit eingeplant werden müssen.

Zeitbudget

Hier setzen Sie alle Timelines, Fristen und die Dauer bestimmter Arbeitsschritte fest. Definieren Sie eine realistische Deadline für Ihre Online Marketing Kampagne, die Planung und Umsetzung miteinbezieht. Durch die Vorabplanung des Arbeitsumfangs können Sie schon einkalkulieren, ob Ihre Online Marketing Maßnahmen rentabel sind. Dafür müssen Sie den zeitlichen und kostenbezogenen Aufwand in Relation zu den Zielen setzen.

Positionierung Produkt / Leistung

Worin unterscheidet sich Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung von den restlichen Anbietern? Welche Besonderheit soll Ihre Online Marketing Kampagne herausstellen? Hier legen Sie die spezifischen Eigenschaften Ihres Produktes / Ihrer Dienstleistung fest und ermitteln Ihren USP (Unique Selling Proposition) bzw. Ihr Alleinstellungsmerkmal. Damit entwickeln Sie eine Positionierung für die relevanten Märkte. Diese bringt u.a. schon einen entscheidenden Mehrwert für die Suchmaschinenoptimierung: Relevante Argumente für Ihr Unternehmen in der Meta Description unterscheiden Sie von Konkurrenten und steigern die Klickrate in den Google-Surchergebnissen.

Seminar USP und Kundennutzen

In diesem Seminar zur Positionierung und zum USP erhalten Sie Methoden und Instrumente, um Ihren USP bzw. Ihr Alleinstellungsmerkmal auszuarbeiten. Zudem geben wir Ihnen Tipps, wie Sie diesen für die Kommunikation am Markt nutzen können. Infomieren Sie sich hier über aktuelle Termine und genaue Inhalte:

Legende:
Freie Plätze vorhanden.
Nur noch wenige Plätze frei!
Leider ausgebucht.

Zielgruppe

Definieren Sie im Voraus ihre Zielgruppe mit einer ausführlichen Zielgruppenanalyse. Wen sprechen Sie mit Ihrer Online Marketing Kampagne an? Welche Inhalte zeigen bei Ihrer Zielgruppe Wirkung und welche Kanäle, z.B. sozialen Netzwerke verwendet Ihre Zielgruppe? Nutzen Sie dafür die Erstellung von Personas. Diese fiktiven Personen stellen bestimmte Informationen, Merkmale und Eigenschaften Ihrer Zielgruppe dar. Anhand dieser Darstellung können Sie Ihre Zielgruppe besser verstehen und Ihre Online Marketing Kampagne danach ausrichten.

Kernbotschaften / Reason Why

Die Kernbotschaft einer Kampagne wird auch „Reason Why“ genannt. Hierbei stellt sich die Frage: Was soll durch Ihre Online Marketing Kampagne beim Kunden kommuniziert und transportiert werden? Verbinden Sie Markenpositionierung und Zielgruppe. Wen sprechen Sie an und wieso sollte derjenige das Produkt gerade bei Ihnen kaufen? Durch die Entwicklung einer eingängigen Botschaft kann Ihr Alleinstellungsmerkmal effektiv kommuniziert werden. Stellen Sie dabei die zentralen Eigenschaften Ihres Angebots hervor und regen Sie damit Ihre Kunden zum Kauf an!

Online Marketing Manager

Online Marketing Manager (DIM) - Zertifikatslehrgang

Der Zertifikatslehrgang Online Marketing Manager (DIM) unterrichtet Sie in 23 Online-Modulen und 3 Lehrbriefen zu allen wichtigen Gebieten des Online Marketings. Sie können jederzeit anfangen, sowie zeit- und ortsunabhängig lernen. Informieren Sie sich jetzt über unser Angebot!

Nutzen

Die Kernbotschaft ist eng mit dem Nutzen für den Kunden verbunden. Der Kundennutzen ist ein wichtiger Faktor im Marketing-Mix. Warum sollte der Kunde Ihr Produkt kaufen? Personen entscheiden sich nur für Produkte, die Ihnen einen Nutzen bringen. Diesen Nutzen sollten Sie prägnant kommunizieren. Halten Sie deshalb im Lean Campaign Template neun gute Gründe fest, warum genau Ihr Produkt gekauft werden sollte. Dadurch können Sie potenzielle Kunden überzeugen und sich von der Konkurrenz abheben.

Werbemittel

Überlegen Sie sich zum Abschluss, welche Marketinginstrumente für Ihre Online Marketing Kampagne benötigt werden und strukturieren Sie geeignete Werbemittel. Diese ergeben sich aus der definierten Zielgruppe und den festgelegten Marketingzielen. Je nach Zielgruppe variieren somit die Marketinginstrumente und Werbemittel. Es ist wichtig zu wissen, welche Kanäle von Ihrer Zielgruppe besucht werden und welche Gestaltung die Zielgruppe überzeugt. Im Online Marketing Bereich eröffnen sich für Unternehmen dabei vielseitige Möglichkeiten. Hier eine Auswahl:

Je nach Situation und Unternehmen empfiehlt sich auch eine Verbindung von Online- und Offline Marketing Kampagnen. Im Offline Bereich gestaltet sich allerdings die Auswertung vom Erfolg einer Kampagne deutlich schwerer.

Sie benötigen Hilfe bei der Konzeption einer erfolgreichen Online Marketing Kampagne?

Kontaktieren Sie uns jetzt für ein persönliches Beratungsgespräch:

Bastian FoersterBastian Foerster

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 16
Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77
E-Mail senden

 

#OnlineMarketingKampagnen #OnlineMarketing #Kampagnenmanagement #CampaignTemplate #Internetmarketing #Werbekampagnen #Marketingkampagne

Plakatwerbung: Der Anti-Trend zu Onlineanzeigen?

Ist Plakatwerbung out, wo es doch Google AdWords, Online-Bannerwerbung und Co. gibt? Ganz und gar nicht! Außenwerbung, zu der auch die Plakatwerbung gehört, hat selbst im digitalen Zeitalter nicht an Bedeutung verloren. Je nach Branche und Zielgruppe kann Plakatwerbung die Werbewirkung von Onlineanzeigen teilweise sogar übertreffen.

Was ist Plakatwerbung?

Plakatwerbung gehört zur Kategorie Out-of-Home-Werbung. Anders als auf den ersten Blick erwartet, hat diese Art der Werbung deutlich mehr Facetten zu bieten. Die unterschiedlichen Ausführungen der Plakatwerbung (Litfaßsäule, Großflächenplakate usw.) haben jedoch eins gemeinsam: Um möglichst viele Personen zu erreichen, werden die Plakate gezielt an infrastrukturellen Knotenpunkten (Hauptverkehrsstraßen, öffentlichen Plätzen usw.) platziert.

Prof. Dr. Michael Bernecker

"Wo erreicht man seine Kunden? Dort, wo sie jeden Tag unterwegs sind – am Bahnhof und an viel befahrenen Kreuzungen auf dem Weg zur Arbeit oder in der Innenstadt beim Einkaufen." – Prof. Dr. Michael Bernecker, GF des Deutschen Instituts für Marketing

Das typische Plakat zeigt ein anschaulich präsentiertes Produkt, das mit einem kurzen und prägnanten Claim/Werbeslogan untermalt wird. Die Plakatwerbung hat immer zum Ziel, den Bekanntheitsgrad einer Marke und/oder die Verkaufszahlen zu steigern.

Wissenswert: Der Ursprung der heutigen Plakatwerbung, die Litfaßsäule, ist eine Erfindung des Berliner Ernst Litfaß. Zwischen 1855 und 1950 war die Litfaßsäule ein wichtiger Bestandteil der Out-of-home-Werbung, wurde aber bald darauf von Großflächenplakaten abgelöst. Der Grund: Die Großflächenplakate boten wesentlich mehr Platz, um die Werbebotschaft zu übermitteln. Zudem garantierten und garantieren Großflächenplakate eine deutlich bessere Lesbarkeit.

Was macht ein gutes Plakat aus?

Den Erfolg von Plakatwerbung macht zunächst die Gestaltung des Plakats an sich aus:

  • Ist das Motiv plakativ, intelligent, emotional und neu?
  • Ist die Botschaft einfach, verständlich und überzeugend?
  • Sind Grafik und Typographie auffallend und ästhetisch?
  • Nutzt das Motiv die Stärken des Werbeträgers aus?

Darüber hinaus sagen auch folgende Aspekte etwas über den Erfolg aus:

  • Ist die Mediastrategie originell?
  • Schöpft sie die Möglichkeiten der Außenwerbung beispielhaft aus?
  • Hat der Medieneinsatz das Kommunikationsziel optimal erreicht?
  • Wurde die Außenwerbung effektiv mit anderen Medien vernetzt?
Online Marketing Manager

Plakatwerbung – Vor- und Nachteile

Da Passanten Werbung über Plakat eher unbewusst wahrnehmen, hat die Plakatwerbung nicht nur eine Menge direkter, sondern auch indirekter Vorteile zu bieten. Es reicht schon ein sehr kurzer Augenblick des aktiven Sehens, damit die Zielgruppe die einprägsame Werbebotschaft erfasst. Zudem ermöglicht die Plakatwerbung einen direkten Kundenkontakt. Der direkte Kundenkontakt ist zu erreichen über einen einfachen Werbeslogan, Werbebilder, einen integrierten QR-Code, usw.

+ da Radio- und Fernsehwerbung aktiv wahrgenommen wird, wird sie von vielen Verbrauchern oft als störend empfunden. Bei der Plakatwerbung ist das nicht der Fall, da diese Art der Werbung eher im Vorübergehen aufgeschnappt wird. Die übermittelnde Werbebotschaft schleicht sich regelrecht unbemerkt in das Kurzzeitgedächtnis der Passanten.

+ Plakatwerbung hat eine enorme Reichweite zu bieten. Sie kann zum Bewerben lokal beschränkter Angebote verwendet werden, aber auch für überregionale Dienstleistungen und Produkte.

+ der attraktive TKP (Tausend-Kontakt-Preis) bzw. CPM (Cost-per Mille) macht Plakatwerbung zu einem äußerst wirtschaftlichen Werbemedium.

+ der Streuverlust bei Plakatwerbung ist nur sehr minimal. Werden Plakate ausgehängt, ist mit Ablauf einer Woche davon auszugehen, dass gut 90 % der Zielgruppe die Werbebotschaft wahrgenommen haben.

+ gilt es eine Zielgruppe in einem lokalen Einzugsgebiet zu erreichen, ist Plakatwerbung eine gute Wahl, da mit dieser Art Werbung eine flächendeckende Präsenz gut aufgebaut werden kann. Bei der Planung der Werbekampagne dürfen aber eventuelle lokale Besonderheiten nicht vergessen werden.

+ Plakatwerbung bietet nicht nur eine Vielzahl an Werbemöglichkeiten (Selbstdarstellung, Vergrößerung des Bekanntheitsgrads und Übermittlung der Werbebotschaft), sondern stellt auch die Schnittstelle dar, mit deren Hilfe verschiedene Werbekanäle miteinander vereint werden können.

Tipp: Kleinflächige Plakate lassen sich eher zielgruppenorientiert einsetzen.

- wie bei allen anderen Werbeformen kann Wiederholung auch bei der Plakatwerbung problematisch werden. Vor allem, da diese Art der Werbung nicht aktiv wahrgenommen wird, sondern eher unbewusst. Hier besteht die Gefahr, dass das Plakat zwar gesehen, aber auch ganz schnell wieder vergessen wird.

- Plakate werden oft nur im Vorübergehen war genommen. Aus diesem Grund muss die zu übermittelnde Werbebotschaft auf einfache und schnell merkbare Informationen reduziert werden.

- die Wahrnehmung des Menschen ist nun mal begrenzt und genau hier liegt das Problem. In der Stadt und auf dem Land, einfach überall gibt es Sichtpunkte. Sichtpunkte mit denen Plakate in direkter Konkurrenz stehen. Daher ist es unerlässlich, dass sich die Plakate mithilfe einer auffallenden Gestaltung deutlich von der Umgebung abheben.

- gedruckte Plakate sind immer an bestimmte Termine oder Kampagnen gebunden, wodurch nur eine einmalige Verwendung möglich ist.

- Plakate sind Tag und Nach den Einflüssen der Witterung ausgesetzt. Aus diesem Grund kann deren Erscheinungsbild stark leiden.

Seminar Grundlagen Marketingplanung & -konzeption

Plakatwerbung und Co. zielführend gestalten? Lernen Sie im Seminar "Grundlagen Marketingplanung & -konzeption", wie Sie Ihre Marketingmaßnahmen erfolgreich umsetzen. Infromieren Sie sich hier über die genauen Inhalte und Termine:

Plakatwerbung: Die unterschiedlichen Formen

Plakatwerbung taucht in verschiedenen Formen auf, denn Plakat ist nicht gleich Plakat. Hier erfahren Sie mehr zu den Variationen:

Ganzstellen(Ganzsäulen)/Superposter: Hierbei handelt es sich um eine Litfaßsäule, die mit der Werbebotschaft nur eines Werbetreibenden versehen ist. Aufgrund der runden Form kann die Werbebotschaft von allen Seiten gut gelesen werden. Im Vergleich zu den anderen Formen der Plakatwerbung können Ganzstellen einzeln gebucht werden, was den Vorteil hat, dass die Zielgruppenansprache effizienter wird.

Mega-Poster/Blow-up/Riesenposter: Riesenposter, Blow-up und Mega-Poster werden ebenfalls der Plakatwerbung zugeordnet. Hierbei sind die Poster klassischerweise nicht aus Papier, sondern einem wetterresistenten Material gefertigt, wie zum Beispiel PVC. Das Riesenposter wird entweder auf einer Hauswand angebracht oder in einem Baugerüst, direkt an einem hoch frequentierten Knotenpunkt in der Innenstadt. Je nach Verwendungszweck kann die Größe des Riesenposters zwischen ein paar und mehreren 100 Quadratmetern variieren.

Großflächenplakate: Großflächenplakate werden üblicherweise an Knotenpunkten aufgestellt. Knotenpunkten an denen ein möglichst hoher Kundenverkehr herrscht, wie zum Beispiel an Hauptstraßen, im Bereich des Bahnhofs oder direkt vor Einkaufszentren. So ist sichergestellt, dass ein möglichst breites Publikum erreicht wird. Durch die unterschiedlichen Preiskategorien beim Mieten einer Großfläche kann man auch mit kleinem Budget Plakatwerbung betreiben.

Plakatwerbung_Streetbox
Plakatwerbung

CLP (City-Light-Poster): City-Light-Poster werden hinter Vitrinen aufgehängt, die beleuchtet sind, wodurch die Blicke vorbeigehender Passanten geradezu magisch angezogen werden. Diese Vitrinen sind entweder als freistehende Variante in Fußgängerzonen aufgestellt oder werden in dem Bereich eines Bahnhofs oder der Innenstadt an Wänden aufgehängt. CLP zeichnet eine große Reichweite aus, man muss aber dementsprechend mehr investieren, als bei anderen Varianten der Plakatwerbung.

Allgemeinstellen: Bei Allgemeinstellen handelt es sich um Litfaßsäulen, die von mehreren Werbetreibenden gemeinsam gemietet wurden. Litfaßsäulen dieser Kategorie stehen überall in der Stadt verteilt besonders in den Bereichen von Wohngebieten. Üblicherweise werden mithilfe von Allgemeinstellen Konzerte, Theaterprogramme und andere Veranstaltungen angekündigt.

CLB (City-Light-Boards)/Mega-Lights: CLBs sind in der Regel nur in Großstädten an stark frequentierten Straßen zu finden. City-Light-Boards haben einen ca. 2,5 Meter hohen Fuß an dem eine hinterleuchtete Plakatwechselanlage angebracht ist. Meistens zeigt die Plakatwechselanlage Werbung unterschiedlicher Unternehmen.

CLS (City-Light-Säulen): Bei den City-Light-Säulen handelt es sich um Verwandte der klassischen Litfaßsäule. Sie meist ausgeleuchtet und stehen üblicherweise an hoch frequentierten Knotenpunkten in der Fußgängerzone oder der Innenstadt.

Plakatwerbung und ihre Wirkungsweise

Offizielle Marktforschungen bestätigen, dass Außenwerbung mithilfe von Plakaten von Konsumenten als ansprechender und wesentlich unaufdringlicher wahrgenommen wird, als beispielsweise Pop-Ups. Man kann schon fast sagen, dass diese Art der Werbung eine gewisse Sympathie ausstrahlt. Eben darum ist Plakatwerbung ein effektives Mittel, Dienstleistungen, Produkte oder Events zu bewerben und gleichzeitig dabei die Marke positiv zu unterstützen.

Trends in der Plakatwerbung

Auch die Plakatwerbung ist in Bewegung! Plakatwerbung ist mehr als ein einfacher Anschlag an einer Litfaßsäule oder eine Plakatwand. Aktuell lassen sich verschiedene Trends identifizieren:

  1. Analog + Digital in der Kombination
  2. Digitalisierung ist in der Normalität angekommen
  3. Dynamische Werbemittel sind im kommen
  4. Daten für die Mediaplanung = Echtzeitdaten und Standortdaten
  5. Verknüpfung der Außenwerbung über die Customer Journey mit anderen Kanälen

#Plakatwerbung #Außenwerbung #Marketing

Mit Mailings auf sich aufmerksam machen

Der Begriff „Mailing“ gehört im gegenwärtigen Marketing-Mix zum Alltag. Als Mailing bezeichnet man einen Werbebrief, der meist als Dialogpost den Empfänger erreicht. Dieses Verfahren wird trotz der Digitalisierung nach wie vor oft genutzt und ist ein erfolgreiches Mittel, um Kunden zu gewinnen und an sich zu binden.

Wieso lohnt sich ein Mailing?

Mailings in Briefform sind zwar keine neue Idee, allerdings können Sie im jetzigen Zeitalter sehr effektiv sein. Online werden die Konsumenten mit Werbung überflutet, sodass viele auf sogenannte Adblocker zurückgreifen, die diese Werbung für sie unsichtbar machen. Ein Mailing als Brief landet direkt im Briefkasten des Empfängers und anschließend in dessen Händen: Mailings werden von rund 77% der Empfänger gelesen. Eine wichtige Voraussetzung, damit der Empfänger sich vom Mailing angesprochen fühlt, ist ein seriöser und hochwertiger Aufbau. Mailings lohnen sich vor allem für Unternehmen, die einen lokalen Kundenkreis erreichen und auf sich aufmerksam machen wollen, sowie für Handelsunternehmen und Dienstleister. Ein Mailing in Briefform ist preislich gesehen um einiges billiger als beispielsweise eine Google-AdWords Anzeige.

Wie gestaltet man ein Mailing erfolgreich?

Damit das Mailing den gewünschten Effekt der Kundengewinnung und -bindung erzielt, ist es wichtig, das Mailing korrekt und hochwertig zu gestalten. Solch ein Mailing kann dabei in verschiedenen Formen genutzt werden. Ein Werbebrief besteht meist aus der Empfängeradresse, Absenderadresse, Ort und Datum, persönlichem Anschreiben, Werbetext und Signatur/Unterschrift. Damit der Werbebrief beim Empfänger einen guten Eindruck macht, ist die Personalisierung sehr wichtig. Das Schreiben sollte auf die Zielgruppe abgestimmt sein und dem Leser einen Mehrwert oder eine Kontaktmöglichkeit bieten. Außerdem sollte man darauf achten, die korrekte Ansprache zu wählen, da falsch geschriebene Namen oder anderes einen negativen Effekt mit sich bringen.

Um aus dem Mailing einen Eyecatcher zu machen, ist es von Vorteil, dem Leser einen Mehrwert zu bieten. Das kann beispielsweise durch vorgedruckte Postkarten zu bestimmten Anlässen wie Valentinstag oder ähnlichem geschehen. So bleibt man im Gedächtnis des Empfängers gespeichert und ist bei der Nutzung der Postkarte in der Wahrnehmung des Kunden präsent. Der Umschlag Ihres Mailings sollte ebenfalls ansprechend wirken, damit er überhaupt geöffnet wird und nicht direkt im nächsten Papierkorb landet. Dieser sollte ebenfalls abhängig von der Zielgruppe entwickelt werden. Eine sorgfältige Planung des Mailings zahlt sich aus und bringt meist auch den gewünschten Effekt mit sich.

Mailing

Mailing vor- und nachbereiten

Damit das Mailing sein gewünschtes Ziel der Kundengewinnung und -bindung erfüllt, bedarf es eines sorgfältig durchgeplanten Konzeptes. Definieren Sie Ihre Zielgruppe klar und passen Sie Ihr Mailing dementsprechend an. Des Weiteren ist das Design wichtig, es sollte ansprechend wirken und den Empfänger dazu verleiten, das Schreiben zu lesen und Sie schlussendlich zu kontaktieren. Versetzen Sie sich beim Verfassen des Textes in den Kunden hinein. Was sind seine Herausforderungen? Was für Wünsche hat er? Und wie kann ihm Ihre Lösung weiterhelfen?

Wenn Sie das Mailing versendet haben, können Sie mit der Nachbereitung beginnen. Sie sollten nicht zu lange auf Rückmeldungen warten, ergreifen Sie selbst auch die Initiative und rufen Sie die Kunden beispielsweise an. Eine telefonische Nacherfassung der Reaktionen auf Ihr Mailing ist immer von Vorteil und bringt Verbesserungsideen für zukünftige Mailings mit sich. Werten Sie Ihre Mailing-Kampagne aus und besprechen Sie Verbesserungsvorschläge für die nächste Aktion. Mit einer erfolgreichen Nachbereitung können Sie vorrausschauend für kommende Mailings planen und weitere Erfolge einfahren.

Fazit

Ein Mailing kann sowohl große Erfolge als auch Misserfolge mit sich bringen. Das hängt maßgeblich von der Vorbereitung ab. Investieren Sie in eine zielgruppenorientierte und seriöse Gestaltung, um Kunden durch das Mailing für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Für den maximalen Erfolg ist ein gutes Konzept das A und O.