Verkehrsmittelwerbung – Effektive Außenwerbung

Verkehrsmittelwerbung – Effektive Außenwerbung
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Mit Verkehrsmittelwerbung werden der bestehende Kunde und der potentielle Nachfrager täglich konfrontiert. Ob Werbung auf Bussen, Taxis oder Straßenbahnen – Gerade in mittelgroßen Städten ist Verkehrsmittelwerbung stark verbreitet. Die Kosten für Verkehrsmittelwerbung sind überschaubar, wodurch sie auch für mittelständische Unternehmen oder Handwerksbetrieb finanzierbar ist. Durchgesetzt haben sich konkret Buswerbung, Bahnwerbung, Taxi-Werbung und LKW-Werbung. Buchbare Werbung auf Privatautos wird zwar immer wieder diskutiert, hat aber keine relevante Reichweite erhalten. Werbung auf den eigenen Autos, zum Beispiel bei Handwerksbetrieben, ist jedoch sehr weit verbreitet und auch eines der kostengünstigsten Instrumente für kleinere Unternehmen.

Verkehrsmittelwerbung

Buswerbung

Werbung auf Bus und Bahn ist insbesondere in Großstädten sehr beliebt. Sie fällt auf und ist vor allem bei mobilen Zielgruppen effektiv sichtbar. Buswerbung ist regional einsetzbar und kommt daher für Einzelhändler und Handwerksbetriebe in Frage. Neben der Werbung auf Bussen ist auch die Werbung im direkten Umfeld, also in Bahnöfen oder an Bushaltestellen sehr interessant. Gerade kreative Buswerbung kann auffällig sein. Busse können mit Teilbelegung, Ganzbelegung oder auf der Heckfläche belegt werden. Die Kosten für Buswerbung bestehen aus zwei Komponenten: Zum einen die Produktion bzw. Anbringung und Entfernung des Werbemittels und zum anderen der monatliche Mietpreis für die Fläche. Diese Kosten variieren ja nach Route und Standort des Busses.

Taxiwerbung

Taxiwerbung hat sich in den letzten Jahren immer stärker etabliert. Da Taxis unabhängig von regelmäßigen Fahrplänen fahren, wird eine möglichst große Abdeckung realisiert. Da Taxistände an stark frequentierten Plätzen zu finden sind, geht auch von stehenden Fahrzeugen eine starke Wirkung aus. Grundsätzlich sind an einem Taxi vier Werbeflächen möglich. An jeder Tür kann ein Aufkleber à 160 x 30 cm angebracht werden. Zusätzlich sind während einer Messe auch Stoffbezüge für die Kopfstützen belegbar. Die Kosten werden in der Regel als Pauschalbeträge erhoben. Bei einer Ortsbelegung sind dann mindestens fünf Taxis zu buchen. Die Buchungskosten sind immer von der Anzahl der Taxis und der Belegungsdauer abhängig.

LKW-Werbung

Auch LKW werden für Verkehrsmittelwerbung eingesetzt. Dabei sind nach Einsatz der Fahrzeuge der Fernverkehr und der Nahverkehr zu unterscheiden. LKW-Werbung fällt durch die Größe, Dreidimensionalität und Dynamik des Werbeträgers auf und spricht insbesondere dynamische, mobile und konsumorientierte Menschen an. LKW-Werbung erzielt abhängig von der gebuchten Einsatzart eine große räumliche Abdeckung. Nach Aussage einzelner Studien erreicht ein LKW ca. 16 Mio. Blickchancen im Jahr. Durch die zur Verfügung stehende Großfläche (ca. 40 m² je Seite) ist der Verbraucher in der Lage, die Informationen schnell aufzunehmen. LKW-Werbung ist damit resistent gegen Zapping. Die Zielgruppe Autofahrer kann mit diesem Medium optimal erriecht werden, insbesondere bei regelmäßigen Autobahn-Nutzern führt LKW-Werbung zu großer Beachtung. Zusätzlich reflektierende Folien führen nachts zu einer erhöhten Aufmerksamkeit.

Die Kosten für LKW-Werbung setzen sich aus fixen und variablen Bestandteilen zusammen. Die Fixkosten umfassen die Folie, den Druck, die Verklebung und die Dekaschierung zum Ablauf der Mietzeit. Die variablen Kosten sind die Belegungskosten pro Monat und LKW.

Verkehrsmittelwerbung ist als Element der Außenwerbung insbesondere bei mittelständischen Unternehmen sehr beliebt und passt daher in fast jeden Media-Mix.