Wir stellen vor: Der BANKINGBLOG

Wir stellen vor: Der BANKINGBLOG
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Immer mehr Internetnutzer werden mit Hilfe von Blog-Diensten wie Blogger.com zu Autoren und produzieren ihre Inhalte selber. Wir haben Herrn Hahn, den Gründer des BANKINGCLUB, dazu befragt, worüber er schreibt und wie er seinen Blog als Marketinginstrument einsetzt.

Herr Hahn, welche Themen findet man auf Ihrem Blog?

Im Grunde ist es dies und das aus der Bankszene. Ich lege mich mit Absicht nicht darauf fest, nur Aktuelles, nur Fachbezogenes oder nur irgendetwas anderes Spezielles zu bloggen. Ich denke, damit gebe ich beinahe auch schon den ersten Tipp: Sicherlich sollte ein Blog ein Profil bekommen, aber es sollte auch nicht zu starr sein. Und so gibt es in meinem Blog Tipps zu interessanten Begebenheiten aus der
Bank-Internetwelt, Dinge, die andere Banken für ihre Kunden machen und von
denen sich andere wiederum einen Scheibe abschneiden können. Hin und wieder
weise ich auf eine Schlagzeile aus der Tagespresse hin oder zeige das ein
oder andere neue Geschäftskonzept auf. Ich zeige aber auch Grenzbereiche zur originären Bankszene auf.

Aus welchem Grund bloggen Sie? Verfolgen Sie damit eine Strategie?

Hinter Bloggen steckt sicherlich immer ein wenig der Drang, sich und seine
Themen bekannt zu machen. Mein Thema wäre der Vertrieb. Da dieser im Blog nicht
überbewertet wird, ist es bei mir und dem BANKINGBLOG wohl eher das „Ich“
🙂 bzw. Über mich das Bekanntmachen des BANKINGCLUB. Ich will mit dem
modernen Kommunikationsmittel Blog einfach in der Bankszene bekannter werden,
um so die Idee des BANKINGCLUB und der Community für Banker weiter in die
Branche zu tragen.

Erklären Sie uns kurz, warum man Ihren Blog lesen sollte…

Ganz einfach: weil der User nützliche Hinweise auf weitere lesenswerte Fundstellen in der Finanzwelt erhält.

Haben Sie noch Tipps für Blogger und die, es werden wollen?

Einen Tipp habe ich ja schon abgegeben… dennoch kann ich Weiteres empfehlen:
Für Nichtblogger: Bloggt, weil man mit der richtigen Software wie WordPress die eigene Sichtbarkeit in Suchmaschinen stark steigern kann!
Für Blogger: Vernetzt Euch mit anderen Blogs, nutzt Tools wie Technorati.
Tags sind wichtig, auch mit Mr. Wong kann man die Sichtbarkeit erhöhen.

Herr Hahn, wir bedanken uns für das Interview.

 

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?






Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.
captcha