Die Deutschen und der Euro

Die Deutschen und der Euro
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Lediglich ein Drittel (34%) der Deutschen halten die Einführung des Euros für einen Schritt in die richtige Richtung. Nicht ganz so skeptisch sind die Jüngeren (41%) und die Besserverdienenden (47%). Etwa 60 Prozent der Bevölkerung wünschen sich die D-Mark zurück.

Dass viele Bundesbürger immer noch keinen richtigen Bezug zum Euro aufgebaut haben, zeigt sich auch in folgendem Ergebnis: Über die Hälfte der Deutschen rechnet im täglichen Leben noch in D-Mark um. Frauen rechnen häufiger als Männer in D-Mark um. Auch das Alter macht einen Unterschied, je älter die Person, desto eher rechnet sie noch in die alte Währung um. Beim Einkommen gibt es nur geringe Unterschiede. Dies sind ausgewählte Ergebnisse des Zeitungsmonitors, der Werbetrackingstudie der ZMG.