Kundenbindung im B2B-Bereich durch digitales Marketing und Social Media – Interview mit Oliver Schmidt | Markentrainer Werbeagentur

Kundenbindung im B2B-Bereich durch digitales Marketing und Social Media – Interview mit Oliver Schmidt | Markentrainer Werbeagentur
5, 1 Bewertungen

Das Deutsche Institut für Marketing hat Oliver Schmidt, den Geschäftsführer von der Markentrainer Werbeagentur in Karlsruhe zum Thema Kundenbindung im B2B-Bereich durch digitales Marketing und Social Media interviewt.

Kundenbindung im B2B-Bereich

Markentrainer Werbeagentur, Oliver Schmidt

Deutsches Institut für Marketing: Herr Schmidt, Kundenbindung im B2B-Bereich durch Social Media ist nach wie vor ein Thema, welches von Unternehmen gerne vernachlässigt wird. Wieso ist es wichtig, dass klassische B2B-Unternehmen ihre -möglicherweise veralteten – Kommunikationskanäle in dieser Richtung überdenken?

Oliver Schmidt: Kein ganz einfaches, aber ein wichtiges Thema. Kundenbindung ist gerade im B2B-Bereich das A und O. Jeder Unternehmer weiß, dass es noch viel schwieriger ist, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen bestehenden Kunden zu behalten. Dabei darf man den Aufwand, einen Bestandskunden zufriedenzustellen, nicht unterschätzen. Das gilt natürlich auch für den Onlinebereich. Durch das World Wide Web rückt die Business-Welt immer enger zusammen. Die Konkurrenz ist im Netz in der Regel nur einen Klick entfernt. Das hat bei mangelnder Kundenzufriedenheit fatale Folgen. Ist einer Ihrer Kunden mit Ihrer Qualität oder mit Ihrem Service unzufrieden, wird er sich das nächste Mal nicht mehr an Sie wenden, sondern einfach bei einem anderen Anbieter ein Angebot einholen.

Das erkennen immer mehr Unternehmen. Deshalb hat sich in diesem Bereich schon viel gewandelt. Man wird z.B. nicht mehr wie ein Außerirdischer angeschaut, wenn man das Thema Social Media im B2B-Bereich anspricht.

Deutsches Institut für Marketing: Welchen Einfluss hat Social Media auf die Kommunikation eines B2B-Unternehmens?

Oliver Schmidt: Zunächst einmal lässt sich sagen, dass ein erstklassiger Service neben der Produktivität auch im Internet eine der elementaren Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kundenbindung ist.

Daher ist das Trendthema Social Media Auftritt als Teil der Unternehmenskommunikation auch für B2B-Unternehmen durchaus sinnvoll. Allen voran natürlich Facebook. Der Branchenprimus hat mittlerweile alleine in Deutschland über 20 Millionen Nutzer. Diese kann man auch im B2B-Bereich nicht mehr ignorieren. Auch den Kunden unserer B2B Werbeagentur in Karlsruhe raten wir dazu, dieses Thema für ihr Unternehmen in Erwägung zu ziehen.

Deutsches Institut für Marketing: Kundenbindung über Social Media, welchen Mehrwert kann ein Unternehmen daraus schöpfen?

Oliver Schmidt: Das Betreiben eines Facebook Auftrittes hat die unterschiedlichsten Zielsetzungen.

Es eröffnet sich die Möglichkeit, mit seiner Zielgruppe im direkten Dialog zu kommunizieren, was letztendlich eine bisher schwer erreichbare Nähe zwischen Kunden und Unternehmen aufbaut. Dieser Dialog geht weit über den üblichen Kontakt zu einem Unternehmen hinaus: Von Anregungen zu Produkten über die Kritik zur unternehmerischen Vorgehensweise bis hin zur Entwicklung von neuen innovativen Ideen ist alles möglich. Möglicherweise kritische Stimmen liefern allem voran Informationen, die ein Unternehmen dabei unterstützen, noch gezielter auf die spezifischen Kundenwünsche einzugehen.

Es eröffnet sich die Möglichkeit, mit seiner Zielgruppe im direkten Dialog zu kommunizieren, was letztendlich eine bisher schwer erreichbare Nähe zwischen Kunden und Unternehmen aufbaut.

Deutsches Institut für Marketing: Gibt es denn weitere Vorteile, wenn ein Unternehmen in Social Media präsent ist?

Oliver Schmidt: Nicht zu vernachlässigen ist, vor Allem in der heutigen Zeit, die positive Wirkung auf Ihre Suchmaschinenoptimierung. Denn unter Fachleuten ist bekannt, dass Social Media für die Suchmaschinenoptimierung einer Unternehmenswebseite eine ständig wachsende Bedeutung hat.

Informationen, die Sie über Ihr B2B-Unternehmen als Link über eine der Social Media-Plattformen wie Facebook, Twitter oder Google+ verbreiten, die dort eventuell noch diskutiert, bewertet und geteilt werden, werden von allgemeinen Suchmaschinen als „suchenswerter“ bewertet als Informationen, zu denen es keinerlei Social Media-Aktivitäten gibt. Ihre Aktivität auf Social Media-Plattformen wird dadurch immer mehr zu einem relevanten Ranking-Faktor und muss daher bei der Suchmaschinenoptimierung berücksichtigt werden.

Deutsches Institut für Marketing: Nun kann ein falsch konzipierter Auftritt, gerade wegen der unmittelbaren Kundennähe, gründlich in die Hose gehen. Was würden Sie Ihren Kunden letztendlich mit auf den Weg geben, wenn sie planen, ihre Unternehmenskommunikation um Social Media zu erweitern?

Oliver Schmidt: Wir in unserer B2B-Werbeagentur in Karlsruhe warnen grundsätzlich vor halbherzig oder unprofessionell betreuten Social Media-Auftritten. Um zu bewerten, wie Social Media-tauglich Ihr Unternehmen ist, gibt es einige Fragen, die Sie sich in der Planung unbedingt stellen sollten:

  • Sind die Inhalte, die Sie teilen, für Ihre B2B-Zielgruppe relevant und interessant?
  • Können Sie Ihrer Social Media-Community regelmäßig neue Inhalte zur Verfügung stellen?
  • Stehen Ihnen kommunikationssichere Mitarbeiter zur Verfügung, oder sollte lieber eine Agentur

beim Aufbau und der Betreuung der Präsenz mitwirken?

Ganz gleich, für welche Lösung Sie sich entscheiden – Social Media ist immer Chance und Risiko zugleich. In unserer B2B-Werbeagentur in Karlsruhe sind wir als Experten einschlägig der Meinung, dass ein konsequent umgesetzter Social Media-Auftritt einen großen Mehrwert im B2B-Bereich erzeugen kann. Richtig gepflegt kann dieser in kürzester Zeit zu einem wichtigen Instrument Ihrer Kundenbindung als auch Ihrer Unternehmenskommunikation werden.

Vielen Dank für das Interview Herr Schmidt!

Interessieren Sie sich für b2b-Marketing? Dann finden Sie hier in unserem Marketingblog weitere Infos zum Thema. Zum Beispiel unseren Beitrag Was unterscheidet b2b-Marketing von b2c-Marketing.

Merken

Merken