Marken-Flops: Die lustigsten Markennamen

Marken-Flops: Die lustigsten Markennamen
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Wie sollte ein guter Markename sein? Kurz, prägnant, beschreibend, einprägsam? Das sind nur einige von vielen Eigenschaften, die ein Markenname erfüllen sollte. Die australische Fluggesellschaft „Emu“ zum Beispiel scheint das nicht verstanden zu haben. Zugegebenermaßen ist der Emu eines der Wappentiere Australiens und ja, sicherlich ein interessantes Maskottchen für ein australisches Unternehmen. Dennoch sollte sich eine Fluggesellschaft nicht nach einem flugunfähigen Vogel benennen. Die Fluggesellschaft hätte sich im Vorfeld besser von der Lufthansa beraten lassen sollen. Zumindest scheint die sich dahingehend besser auszukennen.

Weitere lustige Markenausrutscher:

Phanodorm
(Merck)

Das Medikament ist ein Schlafmittel, was jedoch bei „fa no dorm“ nicht so recht glaubwürdig erscheint, da es im Italienischen „lässt dich nicht schlafen“ bedeutet.

i-MiEV
(Toyota)

Umweltfreundliche Fortbewegung klingt anders.

Mist Stick
(Clairol)

Der Lockenstab wollte sich in Deutschland einfach nicht verkaufen. Woran das wohl liegen mag?

Probe
(Ford)

Stellt uns Ford mit diesem Modell auf die Probe?

Cue
(Colgate Palmolive)

Die Zahnpasta hatte den gleichen Namen wie ein französisches Porno-Magazin.

E-tron
(Audi)

E-tron heißt im Französischen so viel wie „Kothaufen“.

Kipferl
(Bahlsen)

Der Name des Gebäcks war für Franzosen kaum aussprechbar und wurde deshalb
nicht nachgefragt, wie auch!

MR 2
(Toyota)

Steht für Mid-Engined Rearwheel-Drive Two-Seater und bedeutet Französisch aus-
gesprochen soviel wie „merde“ (Scheiße) bzw. „merdeux“ (Scheißer).

Omo
(Unilever)

Weckt bei französischer Aussprache Assoziationen mit Homosexualität.

Nova
(Lada)

„ni va“ bedeutet im Spanischen soviel wie „geht nicht“. Verkaufsförderung klingt anders!

Pajero
(Mitsubishi)

In allen spanischsprachigen Ländern steht dieser Begriff umgangssprachlich für einen sehr starken Kraftausdruck.

Néscafe
(Nestlé)

Im Portugiesischen bezeichnet „n’es café“ so viel wie „ist nicht Kaffee“. Das dürfte für Verwirrung gesorgt haben.

Pinto
(Ford)

Bezeichnet in Brasilien umgangssprachlich einen „kleinen Penis“.

Regata
(Fiat)

Steht im Schwedischen für eine „streitsüchtige Frau“.

Uno
(Fiat)

Bezeichnet im Finnischen einen „Trottel“.

Canesten
(Bayer)

Der Name des Medikaments von Bayer bedeutet im Japanischen so viel wie „wirf dein Geld weg“.

Tchibo

Der Name bedeutet auf Japanisch bei falscher Aussprache als „schi“ so viel wie „Tod“ und bei richtiger Aussprache als „tschi“ so viel wie „Blut“. „Bo“ wiederum bedeutet „Grab“.

Cona
(Groß & Partner)
Bezeichnet im Spanischen die „Spötterei“ und ist im Portugiesischen ein vulgärer Ausdruck.

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?





Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.

captcha