Pinterest Marketing – So nutzen Sie Pinterest für Ihr Unternehmen

Pinterest Marketing – So nutzen Sie Pinterest für Ihr Unternehmen
5, 1 Bewertungen

Pinterest ist in den letzten Jahren auch in Deutschland immer beliebter geworden – daher haben Unternehmen Pinterest Marketing als Chance für sich erkannt. Als Ergänzung zur Social Media Strategie mit Facebook und Instagram sind die Möglichkeiten mit dieser Plattform sehr interessant. Ein guter Zeitpunkt also, um sich mit Pinterest näher zu beschäftigen.

Pinterest Marketing

Was steckt hinter Pinterest?

Auch mit Blick auf das eigene Pinterest Marketing hilft es, sich mit der Plattform und ihren Nutzern einmal etwas näher zu beschäftigen. Gegründet wurde Pinterest im Jahre 2010 als visuelle Suchmaschine. Das Prinzip ist hier also ähnlich wie bei Google, nur dass in der Suche Bilder statt Webseiten angezeigt werden. Die Plattform dient Nutzern dazu, Inspirationen für verschiedene Bereiche des Lebens auf Pinnwänden zu sammeln. So setzt sich auch der Name zusammen: Pin (dt. Stecknadel) und Interest (dt. Interesse). Nutzer können eigene Pinnwände zu Themen ihrer Wahl erstellen und Pins von anderen Nutzern darauf „repinnen“, also speichern. Pinnwänden und Nutzern kann man bei Pinterest auch folgen, ähnlich wie bei Facebook oder Instagram.

Pinterest Suchvorschläge

Wer nutzt Pinterest?

Aber wer nutzt Pinterest? Diese Frage lässt sich recht einfach beantworten: Rund 250 Millionen Menschen auf der ganzen Welt nutzen das Netzwerk. Und die Tendenz ist steigend! Das Angebot steht in 30 Sprachen zur Verfügung und arbeitet mit einer Datenbank aus mehr als 175 Milliarden Bildern. Interessant zu wissen ist dabei, dass rund 81 Prozent der Nutzer weiblich sind, die männlichen Registrierungen in der jüngeren Vergangenheit aber um 60 Prozent angestiegen ist. Eingrenzen lässt sich der Nutzerkreis vor allem auf ein junges Publikum zwischen 18 und 30 Jahren. Und: Rund 80 Prozent aller Seitenaufrufe erfolgen über ein mobiles Endgerät. Wie so oft, gilt auch beim Pinterest Marketing, dass die Optimierung vor allem auf das mobile Nutzererlebnis ausgerichtet sein sollte. Ebenfalls interessant ist, dass die User bei Pinterest im Schnitt doppelt so lange auf der Seite verweilen, wie in vergleichbaren sozialen Netzwerken. Zudem erklärten mehr als 80 Prozent der Pinterest-Nutzer, dass sie über den Anbieter schon einmal etwas gekauft hätten. Kurzum: Das Potenzial ist riesig. Die Key-Facts zu den Nutzern von Pinterest haben wir hier noch einmal aufgeführt:

  • 250 Millionen aktive Nutzer weltweit
  • Rund 80% mobile Zugriffe
  • Mehr weibliche als männliche Nutzer
  • Die meisten Neuanmeldungen aber von männlichen Nutzern
  • Userkreis zwischen 18 und 30 Jahre alt
  • Hohes Kaufinteresse

Für wen lohnt sich Pinterest Marketing?

Ähnlich wie Instagram eignet sich Pinterest im Grunde für alle Unternehmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen optisch gut aufbereiten, da die Bilder erst einmal wichtiger sind, als der dazugehörige Text. Außerdem lohnt sich das Pinterest Marketing, wenn Ihre Produkte oder Dienstleistungen zum Thema Lifestyle passen. Denn Lifestyle ist das große Thema, um das sich die meisten Pins drehen. Darunter gehören dann verschiedene Bereiche, wie Wohnen, Sport, Freizeit, Mode oder Hobbies. Sie können also Möbel und Mode über Pinterest vermarkten, aber auch Lebensmittel, Autos oder Kursangebote. Überprüfen Sie, ob Ihre Konkurrenz bei Pinterest vertreten ist und schauen Sie sich auch an, wie gut ähnliche Produkte bei den Nutzern ankommen. Häufig bietet Pinterest ein nicht zu unterschätzendes Potenzial, weil weniger Wettbewerb herrscht, als beispielsweise bei Facebook. Allerdings ist Pinterest Marketing nicht die richtige Wahl, wenn Sie schnell große Erfolge erzielen möchten, denn eine nennenswerte Reichweite muss man sich erst einmal durch regelmäßiges Pinnen aufbauen.

Der Einstieg ins Pinterest Marketing

Um Pinterest Marketing betreiben zu können, benötigen Sie zunächst ein Unternehmensprofil auf der Plattform. Wie bei anderen sozialen Netzwerken kann man einen Namen, einen Benutzernamen, ein Profilbild, eine Webseite und ein Impressum festlegen. Am besten wählen Sie als Profilbild das Firmenlogo, um einen hohen Wiedererkennungswert zu schaffen. Auch der Link zur Unternehmenswebseite ist ein Muss – auch bei den Pins selbst. Sobald Sie die wichtigsten Informationen hinterlegt haben, legen Sie Pinnwände an. Als Möbelhändler bietet es sich zum Beispiel an, für jeden Wohnbereich und jede Möbelkategorie eine Pinnwand zu erstellen. Wenn Sie verschiedene Kurse anbieten, sollten Sie auch hier passend zu den Themen eigene Boards anlegen. Und dann heißt es: pinnen, pinnen, pinnen. Erstellen Sie einen Pin, indem Sie ein Bild auswählen, einen Titel und eine Beschreibung verfassen, eine verknüpfte URL hinzufügen sowie eine Pinnwand auswählen. Damit Sie dabei den größten Effekt erzielen, ist eine sorgfältige Planung ratsam. Überlegen Sie sich im Vorfeld, wann Sie welche Inhalte veröffentlichen – und beobachten Sie, zu welchem Zeitpunkt Sie am meisten Nutzer erreichen. Entsprechend können Sie Ihre Pinterest Aktivitäten danach ausrichten.

Pin erstellen

Social Media Seminar

Sie möchten Pinterest, Instagram, Facebook und Co. für Ihr Marketing nutzen? Lernen Sie in unserem eintägigen Social Media Seminar, wie es geht! Informieren Sie sich über die Termine und genauen Inhalte:

Social Media Seminar
Mi, 08.01.2020
Köln
Mo, 27.04.2020
Köln
Do, 05.11.2020
Köln
Legende:
Ausreichend freie Plätze vorhanden.
Nur noch wenige Plätze frei!
Leider ausgebucht.

Tipps für das Pinterest Marketing: So wird es erfolgreich

Um Pinterest effektiv für Ihr Unternehmen nutzen zu können, ist es, wie bei anderen sozialen Netzwerken auch, wichtig, eine Strategie zu entwickeln und die Aktivitäten zu planen. Einige Tipps helfen Ihnen dabei, das Meiste aus Ihrem Pinterest Marketing herauszuholen:

Pinterest Marketing Tipp #1: Anzahl der Pins entscheidet über den Erfolg

Gearbeitet wird bei Pinterest mit den sogenannten Pins, die von Unternehmen oder Privatpersonen gepostet werden können. Hierbei handelt es sich um eine Grafik, die nach Belieben gestaltet werden kann. Wichtig ist dabei vor allem, dass die Anzahl der Pins entscheidend für den Erfolg ist. Konkret heißt das: Es empfiehlt sich, möglichst oft zu posten und sich nicht auf einen Beitrag pro Tag zu beschränken. Hilfreich können in diesem Zusammenhang unterschiedliche Tools sein, mit denen die Pins automatisch zu festgelegten Zeiten gepostet werden können. Tipp: Vorher sollte eine Analyse durchgeführt werden, wann die meisten User bei Pinterest aktiv sind oder wann die Konkurrenz möglichst wenige Beiträge postet.

Pinterest Marketing Tipp #2: Die korrekte Bildgröße beachten

Damit die Pins möglichst ansprechend sind, muss die Bildgröße beachtet werden. Pinterest selber macht hierzu die Angabe, dass die Grafiken über Mindestbreite von 600 Pixeln verfügen sollten. Darüber hinaus liegt das beste Format laut dem Unternehmen bei 2:3 oder 1:3,5. Ein Bild mit den Maßen 600 x 900 Pixel wäre dementsprechend optimal, aber auch eine Grafik mit 800 x 1.200 Pixel könnte verwendet werden.

Pinterest Beispiel-Pin

Pinterest Marketing Tipp #3: Pin-Beschreibungen für User optimieren

Wie schon erwähnt, funktioniert Pinterest im Prinzip nicht anders als Google oder andere Suchmaschinen. Neben der Anzahl der Pins ist also auch die Beschreibung und Definition der Pins für den Erfolg im Pinterest Marketing verantwortlich. Die Beschreibungen darf ruhig detailliert ausfallen. Hier gilt die Vorgabe: Mehr Text in der Beschreibung ist besser als zu wenig Text. Zusätzlich sollte auf die Verwendung passender Keywords in Titel und Beschreibung geachtet werden. Aber Vorsicht: Werbeinformationen oder Handlungsaufforderungen lieber sparsam einsetzen. Ebenso sollten keine Hashtags verwendet werden. Und: Die Groß- und Kleinschreibung spielt bei Pinterest ebenfalls eine wichtige Rolle.

Pinterest Marketing Tipp #4: Repins sichern gute Sichtbarkeit in den Suchergebnissen

Pinterest legt in den Suchergebnissen vor allem viel Wert darauf, dass relevante Ergebnisse angezeigt werden. Wird der eigene Post also von einem anderen User gerepinnt (also auf einer Pinnwand gesichert), bewertet Pinterest dies positiv. Die eigene Herangehensweise sollte also dahingehend ausgerichtet werden, dass möglichst viele User die eigenen Beiträge pinnen und speichern. Hier kommt es auch auf die Kreativität des Unternehmens an. Je kreativer und ansprechender die Beiträge, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein User diese repinnt. Statt langweiliger Informationen sollten für einen Verkauf so zum Beispiel Grafiken genutzt werden, die ein Produkt im Einsatz zeigen oder anderweitig besonders in Szene setzen.

Pinterest Marketing Tipp #5: Abwechslungsreiche Pins

Pinnen Sie nicht nur Fotos! Schöpfen Sie die Möglichkeit aus, verschiedene Inhalte zu posten, um ein abwechslungsreiches und ansprechendes Profil vorzuweisen. Pinnen Sie auch Infografiken, GIFs oder Videos. Infografiken vereinen eine ansprechende Optik und die Darstellung von Informationen. Für erklärungsbedürftige Produkte oder Dienstleistungen ist das ein empfehlenswertes Format. GIFS und Videos bringen Abwechslung in den Pinterest-Feed und dienen als Hingucker. Gerade Videos können Sie außerdem nutzen, um Ihre Produkte „in Aktion“ zu präsentieren.

Fazit: Pinterest Marketing effektiv umsetzen

Das Pinterest Marketing bringt für Werbetreibende ein großes Potenzial mit sich. Die Konkurrenz ist überschaubar, gleichzeitig kann auf einen enorm großen Nutzerkreis zurückgegriffen werden. Wichtig für den Erfolg ist dabei, dass die eigenen Beiträge auch für die Bedürfnisse der User optimiert werden. Je besser dies gelingt, desto besser werden die eigenen Beiträge von Pinterest gewertet – und das sorgt wiederum für eine große Sichtbarkeit.

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?


Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.
captcha