Schlagwort-Archive: Google Ads

Google Werbung: Darum sollten Sie Google Ads schalten

Google Werbung: Darum sollten Sie Google Ads schalten
5, 8 Bewertungen

Google Werbung mit Google Ads (vormals Google AdWords) bietet Ihnen vielfältige und effiziente Möglichkeiten der bezahlten Onlinewerbung (SEA – Search Engine Advertising). Die Werbe-Plattform verzeichnet täglich rund 3,5 Milliarden Interaktionen. Als unumstrittener Marktführer erreichen Sie mit Google Werbung weltweit 90 Prozent aller Internetnutzer. Ihre Vorteile liegen auf der Hand:

  • Sie bestimmen bei Google Werbung Ihr Werbebudget selbst. Kosten entstehen nur, wenn Interessenten auf Ihre Anzeige (Text, Banner oder Video) klicken.
  • Die Ausspielung Ihrer Anzeigen richten Sie gemäß Ihrer Marketing- und Aktionsziele auf die passende Zielgruppe aus. Ihnen stehen dazu verschiedene Parameter zur Verfügung. Google Ads unterstützt Sie bei der bei Auswahl, damit Sie Ihre Ziele im Online-Marketing erreichen.
  • Google Werbung stellt verschiedene Anzeigenformate und Funktionen bereit. Abhängig von Ihren Zielen, können Sie Anpassungen vornehmen, wie bspw. eine klickbare Telefonnummer einfügen.
  • Erreichen Sie mit Google Werbung Ihre Zielgruppe da, wo sie gerade ist: am Desktop, auf Smartphones, Tablets oder in aktiv genutzten mobilen Apps.
  • Mit der Erfolgsmessung (auch in Echtzeit möglich) sehen Sie schnell, wie häufig Ihre Anzeigen geklickt werden. Optimieren Sie die Ergebnisse, indem Sie entsprechende Parameter verändern. Hier gilt: testen, testen, testen.
Google Werbung Vorteile

Mit Google Werbung erreichen Sie Ihre Marketingziele

Den Erfolg Ihrer Google Werbung werden Sie nur dann feststellen können, wenn Sie vorher konkrete und messbare Ziele definiert haben: Marketing- und Kampagnenziele, die Sie in einem bestimmten Zeitfenster erreichen möchten. Dies können zum Beispiel sein:

  • Aktionen auf Ihrer Website (Views, Klicks, Käufe, Abo-Abschlüsse, Registrierungen oder Downloads)
  • Besuche in Ihrem Ladenlokal oder Ihren Filialen (Gutscheine, Incentives, Angebote)
  • Anrufe, Bewertungen, Rezensionen
  • App-Installationen

Wichtig zu wissen: Suchmaschinenmarketing (SEM) umfasst neben bezahlter Google Werbung (SEA) auch wichtige Aspekte der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Google Werbung Ziele

Google Werbung: Hier erscheinen Ihre Anzeigen

Bei Google Werbung erfolgt die Platzierung von Anzeigen an unterschiedlichen Stellen. Sie haben die Auswahl zwischen:

  • Google Suche: Textanzeigen werden über den Suchergebnissen eingeblendet. Auch Shopping Anzeigen werden über oder neben den Ergebnissen der Google Suche angezeigt.
  • Zum Google Display-Netzwerk zählen ca. 2 Mio. Webseiten, Videos und Apps. Die Ausspielung Ihrer Banner oder Videos erfolgt kontext- oder standortbezogen. Mit zusätzlichen Angaben (Alter, Vorlieben, Interessen) haben Sie die Chance, dies zielgenauer einzugrenzen.
  • Auf den Webseiten von Google Suchnetzwerk-Partnern können Ihre Textanzeigen sowohl auf Suchergebnisseiten als auch anderen Seiten platziert werden. Ausschlaggebend ist dabei immer der passende Bezug zur Suchanfrage des Nutzers.

Google Werbung ermöglicht bei Buchungen im Display-Netzwerk festzulegen, ob Anzeigen lediglich zu bestimmten Tageszeiten oder nur in bestimmten Postleitzahl-Gebieten platziert werden. Außerdem entscheiden Sie, ob sich Motive und Angebote abhängig von definierten Nutzergruppen, bspw. Verwendern von High-End-Mobilgeräten (wie bspw. iPhones oder iPads), ggf. unterscheiden sollen.

Google Ads Seminar

Mit unserem Google Ads Seminar erhalten Sie ein kompaktes Basistraining, um eigene Google Ads Kampagnen zu starten und den Erfolg Ihrer anzeigen zu maximieren. Mehr zu den Inhalten und Terminen:

Legende:
Freie Plätze vorhanden.
Nur noch wenige Plätze frei!
Leider ausgebucht.

Google Werbung: Diese Anzeigenarten sind möglich

Im Google Ads-Konto können Sie aus unterschiedlichen Anzeigenformaten wählen. Die fünf wichtigsten Arten stellen wir Ihnen hier kurz vor:

  • Reine Text-Anzeigen (Suchnetzwerk-Anzeigen bzw. Search Ads) werden direkt in der Google Suche ausgespielt.
  • Bei Display-Anzeigen setzen Sie Banner- und Videoanzeigen ein. Diese werden auf Partner-Webseiten im Google Display-Netzwerk platziert (u.a. YouTube oder Gmail).
  • Um Video-Anzeigen als Google Werbung schalten zu können, ist es verpflichtend, diese auf YouTube zu hosten. Als Video-Formate stehen abhängig von der Zielsetzung (Image, Reichweite, Leads, Traffic) unterschiedliche Formate (TrueView-Anzeigen, nicht überspringbare Anzeigen und sog. Bumper Anzeigen) zur Auswahl.
  • Eine App-Kampagne bewirbt Ihre Apps mit dem Ziel, deren Download-Zahlen zu steigern. Als Werbefläche werden sämtliche Google-Plattformen genutzt: Google-Suche, Google Playstore, YouTube und das Google-Displaynetzwerk.
  • Shopping-Ads eignen sich im Rahmen von Google Werbung insbesondere für professionelle E-Commerce Händler. Hierzu können Sie keine Keywords einbuchen. Google verwendet für die Ausspielung (gepflegte) Informationen aus dem Produkt-Datenfeed (z.B. Produkttitel, Beschreibung, Preis). Die Platzierung bestimmt Google dabei selbst.

Anzeigenarten für Einsteiger

Google Werbung bietet zwei weitere Anzeigenarten, die sich insbesondere für Einsteiger ohne Vorkenntnisse eignen. Smart- und Discovery-Kampagnen können Sie mit vergleichbar geringem Aufwand erstellen. Dafür sind die Einstellungsmöglichkeiten limitiert. Die Anzeigen erscheinen automatisiert und die Ausspielung basiert nicht auf Keywords, sondern auf den gesammelten Interessen der Nutzer. Für die Platzierung nutzt Google bereitgestellte Anzeigenelemente wie Anzeigentitel, geeignete Bilder und Logos. Der Nachteil liegt in der wenig zielgenauen Ausspielung.

Google Werbung: Erfolgsfaktor Keywords

Bei der Google Werbung sind für das Aussteuern der Anzeigen (überwiegend) Keywords entscheidend. Also Begriffe, Wortkombinationen oder Fragen, mit denen Ihre potenziellen Kunden nach den für sie relevanten Informationen, Dienstleistungen und Produkten suchen. Beachten Sie dabei:

  • Für ein perspektivisch gutes Ranking Ihrer Google Werbung ist es essenziell, dass Keywords mit den erzeugten Treffern möglichst exakt die Erwartungshaltung der Nutzer erfüllen.
  • Wählen Sie Begriffe, die von den Suchenden auch mit hoher Wahrscheinlichkeit verwendet werden (hohes Suchvolumen = hohes Potenzial). Das bedeutet allerdings unter Umständen, dass Sie mit Ihren Keywords in einem umkämpften Wettbewerb stehen (höherer Cost per Click).
  • Sie können auch Keywords ausschließen, also Begriffe, zu denen Ihre Werbung nicht erscheinen soll.
  • Optimieren Sie Ihre Inhalte hinsichtlich der relevanten Keywords, indem Sie SEO-Texte verfassen. So kann die Suchmaschine einordnen, ob die Zielseite der Anzeigen zur Suchintention der Nutzer passt.

Analysieren Sie im Vorfeld auch die Google Werbung Ihrer Konkurrenz. Werten Sie dazu deren Keywords bzw. Trefferanzeigen aus. Tools wie Google Trends, Google Keywordplaner, Sistrix oder ubersuggest unterstützen Sie bei der Recherche geeigneter Keywords. So bekommen Sie ein Gefühl für das Potenzial und den zu erwartenden Wettbewerb.

SEO Lehrgang

Google Werbung: Erfolgsfaktor Zielgruppen

Für Google Werbung gilt noch mehr als sonst: je mehr Sie über Ihre (potenzielle) Zielgruppe wissen, desto zielgenauer erfolgt das Aussteuern Ihrer Werbemittel.

  • Analysieren Sie u.a. Interessen, Lebensumfeld, Status, Alter, Bedürfnisse, Vorlieben und Verhaltensweisen Ihrer Zielgruppen.
  • Welches Problem Ihrer Zielgruppen lösen Sie? Und mit welchem, für Ihre Zielgruppe relevanten USP, können Sie hervorstechen?
  • Überlegen Sie auch, ob Sie nicht gewünschte Gruppen ausschließen möchten.

Legen Sie im Rahmen von Google Ads Kampagnen an, haben Sie die Wahl. Kombinieren Sie selbst bedeutsame Merkmale Ihrer Zielgruppen oder nutzen Sie von Google auf Basis gesammelter Daten vordefinierte Zielgruppen.

Google Werbung: Erfolgsfaktor Gestaltung der Anzeigen

Bei Google Werbung setzen sich Textanzeigen aus drei Bausteinen zusammen: dem Anzeigentitel, einer URL sowie einer Beschreibung. Damit potenzielle Kunden auf Ihre Anzeige klicken, sollten Sie bei der Gestaltung auf folgende drei wichtige Punkte achten:

  • Führen Sie das Keyword im Titel, in der Beschreibung und/oder in der angezeigten URL auf. Da es in der Beschreibung fett hervorgehoben wird, fällt es direkt ins Auge.
  • Formulieren Sie klar, was den Nutzer erwartet, wenn er auf die Anzeige klickt. Leiten Sie ihn auf eine für das Angebot separat erstellte Landingpage oder eine optimierte Webseite.
  • Eine verständliche Handlungsaufforderung (Call-to-Action) aktiviert zusätzlich: „Jetzt bestellen!“, Informieren Sie sich noch heute!“ oder „Rufen Sie uns heute noch an!“

Nicht erlaubt ist bspw., eine Telefonnummer anzugeben. Hierzu gibt es bei Google Werbung gesonderte Möglichkeiten der Anzeigenerweiterung. Neben ergänzenden Informationen können Sie hier z.B. auch mit einem „Keyword-Platzhalter“ arbeiten. Dabei wird der Suchbegriff eines Nutzers automatisiert in Ihren Anzeigentext eingesetzt. Mit der sog. Sitelink-Erweiterung leiten Sie Besucher auf andere Unterseiten (z.B. Produkte) Ihrer Webseite.

Google Anzeigenerweiterungen

Die Kosten Ihrer Google Ads bestimmen Sie selbst

Für jede Google Ads Kampagne legen Sie das Budget fest, das Sie maximal pro Tag ausgeben möchten. Um Ihr Monatsbudget zu ermitteln, multiplizieren Sie das Tagesbudget mit 30,4. Wie hoch die Kosten tatsächlich ausfallen, hängt dann von Ihren Geboten und der Performance der Anzeigen ab. Sie können für jede Kampagne ein maximales CPC-Gebot angeben. Damit bestimmen Sie, wie viel Sie höchstens für einen Klick auf Ihre Anzeige zahlen möchten. Dadurch haben Sie die Kosten Ihrer Google Werbung fest im Griff. Denken Sie daran, im Google Keywordplaner auf die Kosten für die Keywords zu achten und diese bei der Festlegung Ihres Budgets zu berücksichtigen.

Sie möchten erfolgreiche Google Werbung schalten?

Unsere Experten der milaTEC Digitalagentur helfen Ihnen gerne! Kontaktieren Sie uns für ein persönliches Beratungsgespräch:

Katharina SilberbachKatharina Silberbach

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 12
Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77
E-Mail senden

#GoogleWerbung #GoogleAds #SEA #Suchmaschinenmarketing

Google Ads Videokurs – So lernen Sie Google Ads zu nutzen

Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Google Ads ist eine der beliebtesten Werbeformen für Unternehmen – seien es Großkonzerne, mittelständische oder kleine Unternehmen. Kein Wunder, denn Google ist die meistgenutzte Suchmaschine und bietet dadurch die Möglichkeit eine Vielzahl von Nutzern auf Ihrer Customer Journey „einzufangen“ und auf die Unternehmenswebseite zu führen. Das eigene Angebot wird durch Google Ads für potenzielle Kunden sichtbar gemacht. Doch wie meistert man als Einsteiger und Marketing-Laie die richtige Umsetzung von Google Ads? Erfahren Sie dazu mehr im folgenden Beitrag!

Google Ads – Selbsterklärend oder kompliziert?

Google Ads, die Werbeanzeigen bei Google, sind heiß begehrt, um Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen zu generieren und im besten Fall Käufe oder Buchungen zu steigern. Allerdings fürchten sich viele Marketing-Einsteiger und unerfahrene Unternehmer davor, bei der Einrichtung eines Google-Ads-Kontos und der Schaltung von Anzeigen Fehler zu machen, die sie teuer zu stehen kommen. Tatsächlich ist Google Ads keine komplett selbsterklärende Werbeplattform. Wer erfolgreiche Ads schalten will, sollte sich mit der Plattform, ihren Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten genauer auseinandersetzen. Welche Gebotsstrategie ist passend für Ihr Unternehmen? Was bedeuten die Keywordoptionen und wie setzt man sie ein? Welches Budget bringt den größten Erfolg? Diese Fragen sind für Laien schwer bis gar nicht zu beantworten. Professionelle Hilfe ist deshalb gefragt, zum Beispiel durch eine Agentur – oder einen Google Ads Videokurs.

Google Ads Videokurs

Darum lohnt sich ein Google Ads Videokurs

Ein Google Ads Videokurs ist eine hervorragende Möglichkeit, der erfolgreichen Nutzung von Google Ads auf die Spur zu kommen. Der Vorteil eines Videokurses ist zum einen die ortsunabhängige Teilnahme. So kann der Google Ads Experte, der den Videokurs anbietet, Ihnen sein Wissen vermitteln, ganz egal, wo Ihr Unternehmenssitz liegt. Sie sparen sich Kosten für die Anreise und den Aufenthalt. Sie sind zeitlich nicht gebunden und können den Google Ads Videokurs auch abends anschauen. Dadurch geht Ihnen weniger Arbeitszeit verloren – Sie können nach dem Kurs Ihr Wissen direkt umsetzen.

Bei einem Videokurs ist es zudem möglich, dass der Google Ads Experte Ihnen gleich am Bildschirm zeigt, wie Google Ads funktioniert. Verfolgen Sie die Schritte zur Einrichtung des Kontos einfach mit und begleiten Sie den kompletten Prozess – vom Anlegen der Kampagnenstruktur bis hin zum Erstellen einzelner Anzeigen. Dadurch gewinnen Sie die Sicherheit, die Sie zum Umsetzen des Know-hows benötigen.

Google Ads Videokurse werden häufig in verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten. Einsteiger lernen die Basics des Google Anzeigendienstes kennen und werden in den kompletten Prozess eingeführt. In Fortgeschrittenen-Kursen wird der Schwierigkeitsgrad angehoben. Hier lernen Marketer Kniffe vom Experten und erfahren, wie sie den Erfolg Ihrer Anzeigen noch verbessern können.

Flexibler Google Ads Videokurs

Worauf kommt es bei einem Google Ads Videokurs an?

Erfahrung auf dem Gebiet Google Ads ist das erste wichtige Kriterium, um sicherzugehen, dass Sie in dem Kurs etwas lernen. Da es aber auch immer wieder Änderungen und Aktualisierungen bei den Diensten von Google gibt, werden Google Ads Videokurse fortlaufend aktualisiert. Ausserdem sollte der Experte Google Ads selbst anwenden, wie es bei Christoph Mohr der Fall ist. Nur wer aktiv Google Anzeigen schaltet, kann Ihnen einen aktuellen Wissensstand bieten.

Selbstlernkurs vs. begleiteter Kurs

Videokurse sind beliebt, da sie zeitlich flexibel und ortsunabhängig absolviert werden können. Ein Selbstlernkurs hat zudem den Vorteil, dass er im eigenen Tempo durchlaufen werden kann. So lässt sich der Kurs bestens in den Arbeitsalltag integrieren. Sie können den Videokurs auch immer wieder zwischendurch pausieren, um parallel eigene Versuche in Google Ads zu starten. Wenn etwas noch nicht so klappt, wie gewollt, lässt sich der Videokurs ganz einfach noch einmal anschauen. Ein Selbstlernkurs eignet sich für Unternehmer, die gerne individuell lernen und eine schnelle Auffassungsgabe besitzen.

Eine Alternative zum Selbstlernkurs ist ein begleiteter Videokurs. Hierfür gibt es verschiedene Modelle, etwa monatliche Update-Videos zu Neuheiten von Google Ads. Auch die Option eines individuellen Coachings ist ein großer Vorteil eines begleiteten Videokurses. So können Sie Ihre Fragen stellen und sich zur Umsetzung beraten lassen. Empfehlungen und konkrete Hilfestellungen des Experten sorgen dafür, dass Sie den Erfolg Ihrer Kampagnen effektiv steigern können und zum Profi in Sachen Google Ads werden.

Fazit

Ein Google Ads Videokurs bietet zahlreiche Vorteile. Sie lernen den Anzeigendienst von Google bis ins Detail kennen – und zwar in Ihrem eigenen Tempo und mit hilfreichen Expertentipps. Wer noch unsicher im Umgang mit Google Ads ist oder die Performance der Anzeigen steigern möchte, liegt mit einem begleiteten Videokurs richtig.