Schlagwort-Archive: Startup

Was es braucht, um einen Marketingplan für ein Startup zu erstellen

4.9/5 - (8 votes)

Neben der Finanzierung ist die Etablierung als Marke eine der größten Herausforderungen, der sich Startups auf dem freien Markt stellen müssen. Frische und junge Unternehmen gibt es in Hülle und Fülle und in vielen Bereichen gibt es für ein Geschäftsmodell gleich mehrere Anbieter, die sich selbst als Startup bezeichnen können. Wie gelingt es also, aus dieser Masse an Unternehmen hervorzustechen und eine Marke zu gestalten, die für etwas bekannt ist? Wie sollte das Marketing für ein Startup aussehen, wenn in der Regel auch noch nicht viel Budget dafür vorhanden ist? Die folgenden Tipps sollten dabei helfen, ein entsprechendes Konzept zu erstellen.

Marketingplan für ein Startup erstellen

1. Wie will ich mich positionieren?

Die Grundlage des effektiven Marketings liegt darin, herauszufinden, was man eigentlich ist und für wen man arbeitet. Die Definierung einer klaren Zielgruppe und eines Ansatzes für das eigene Produkt sind entscheidend. Es kann im Laufe der Zeit natürlich passieren, dass man sich selbst neu erfindet und neue Zielgruppen erschließt - gerade am Anfang ist es aber wichtig, dass man eine klare Ausrichtung hat, an der sich alle Maßnahmen im Marketing orientieren können. Warum sollte ein Kunde gerade das eigene Produkt kaufen und was ist das Bedürfnis, das man mit den eigenen Leistungen befriedigt?

2. Der Aufbau einer Marke

Mit der Gestaltung einer Corporate Identity, einem Tone of Voice und einer generellen Präsentation nach Außen wird eines der wichtigsten Konzepte für das Marketing erstellt. Vom Namen über das Logo bis hin zur Webseite sollte alles in einer klaren Harmonie miteinander agieren und im besten Fall schnell die Assoziation einer Wiedererkennung wecken. Unternehmen und Dienstleister wie Tailor Brands können dabei hilfreich sein, in diesem Bereich mit ihren Werkzeugen die ersten Schritte zu unterstützen und somit eine wichtige Grundlage für das Brand Development zu schaffen.

3. Präsenz im Internet zeigen

Der Aufbau einer umfassenden Präsenz im Internet ist in der heutigen Zeit das wohl wichtigste Werkzeug für das Marketing. Dabei geht es nicht alleine um die eigene Webseite - auch wenn diese eines der wichtigsten Elemente ist- sondern auch um Sichtbarkeit in den sozialen Medien und den Aufbau einer Präsenz in den Suchmaschinen. Unternehmen wie Hello Fresh haben es vorgemacht, wie man mit umfassender Sichtbarkeit im Internet schnell von einem kleinen Startup zu einer bekannten Marke werden kann, die sich vor allem im Internet sicher bewegt und eine große Schar von Fans aufbaut.

4. Einen eigenen Blog etablieren

Der Blog für das eigene Unternehmen ist längst zu einem festen Werkzeug für das Online Marketing geworden. Es ist die perfekte Basis, um sich selbst als Experte zu positionieren und darüber hinaus die Interaktion mit den potentiellen Kunden zu erhöhen. Ein gutes Beispiel ist hier der Mercedes Benz Passion Blog, der einen erheblichen Anteil daran hatte, dass sich die Traditionsmarke so gut und so selbstbewusst im Internet präsentieren kann.

5. Digitale PR richtig nutzen

Es ist wichtig, dass man den Dialog über die eigene Marke kontrolliert und überwacht. Die einfachste Methode, wie das gelingen kann, besteht darin, selbst in diesem Diskurs aktiv zu sein. Entsprechend wichtig ist es, dass man die Plattformen für digitale PR in den eigenen Plan für das Online Marketing einarbeitet. Eines der wichtigsten Werkzeuge ist hier mit Sicherheit Twitter - aber darauf sollte die Aktivität nicht beschränkt sein. Mit der Hilfe von viralen Inhalten auf YouTube oder einer cleveren Kommunikation lässt sich die digitale PR noch weiter ausbauen und sollte schnell einen wichtigen Anteil am Traffic und der allgemeinen Nennung der eigenen Marke im Internet haben.

6. Guerilla Marketing und virale Inhalte

Während ganz offene Werbung natürlich immer noch die einfachste und vorhersehbarste Technik im klassischen Marketing ist, sollte auf keinen Fall unterschätzt werden, wie hoch der Wert von Guerilla Marketing sein kann. Inhalte, die nicht automatisch mit der eigenen Marke verbunden werden, sich dafür aber schnell verbreiten, können ein deutlicher Treibstoff für den Traffic sein. Entsprechend Kampagnen zu entwerfen ist aber nicht immer ganz einfach und spätestens an diesem Punkt kann es sich lohnen, wenn man sich einen entsprechenden Experten für die Zusammenarbeit und die Ausgestaltung entsprechender Kampagnen sucht.

7. Die Suchmaschinenoptimierung nicht vergessen

Am Ende des Tages gibt es die verschiedensten Methoden, wie Online Marketing funktionieren kann, aber keine ist so lange wichtig und bedeutend, wie das Marketing in den Suchmaschinen. Eine gute Positionierung bei Google kann für Unternehmen immer noch den Unterschied zwischen Erfolg- und Misserfolg ausmachen. Es ist also wichtig, dass die eigene Webseite möglichst gut bei Google positioniert ist und alle Methoden für "SEO" genutzt werden. Wenn die anderen Teile des Online Marketing erfolgreich sind, wird das ganz automatisch auch zu einer Verbesserung in den Positionen der Suchmaschinen führen.

8. Gezielte Werbung im Internet

Zuletzt kann es sich lohnen, wenn man für bestimmte Kampagnen ein bisschen Geld in die Hand nimmt und gezielt die Möglichkeiten für Advertising nutzt. Ob nun die Google Ads, Werbung bei passenden Bloggern oder bei ganz großen Webseiten - wichtig ist hier vor allem ein Monitoring, welche Arten von Werbung am besten laufen. So lassen sich Kampagnen gezielt bewerben und im Laufe der Zeit auch in Hinblick auf den Return of Invest optimieren.

Marketing für Existenzgründer – So legen Sie die Erfolgsgrundlage für Ihr Start-up

Eine clevere Geschäftsidee allein reicht in Zeiten der Digitalisierung nicht aus. Idealerweise sollten sich Start-ups, Kleinunternehmer und Selbstständige bereits vor der Gründung Gedanken darüber machen, wie Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung im Internet vermarkten können. Marketing für Existenzgründer und Jungunternehmer ist ein unverzichtbares Mittel, um das eigene Business unter den relevanten Zielgruppen bekannt zu machen und erste Kundenaufträge zu gewinnen. Doch selten steht Start-ups für Werbung ein unbegrenztes Budget zur Verfügung. Das muss im Wettbewerb kein Nachteil sein, wenn Sie die vorhandenen Ressourcen optimal nutzen und auf einen cleveren Marketing-Mix setzen, der Ihre Sichtbarkeit im Internet erhöht und dafür sorgt, dass Ihre Traumkunden Sie im Netz finden.

Marketing für Existenzgründer – die Basics

Gerade als junges Unternehmen sollten Sie Ihre Marketingmaßnahmen fokussiert angehen, um das vorhandene Budget bestmöglich einzusetzen. Marketing für Existenzgründer sollte sich auf folgende Schwerpunkte konzentrieren:

  • Zielgruppen definieren
  • Eine klare Positionierung und ein Markenimage erarbeiten
  • Neukunden gewinnen

Alles steht und fällt mit einem soliden Business-Plan, der Ihrer Situation als Existenzgründer gerecht wird. Fragen Sie sich bereits bei der Konzeption Ihrer Geschäftsidee, welchen Mehrwert Ihr Angebot für potenzielle Kunden schafft, für welche Probleme Sie Lösungen anbieten und auf welche Weise Sie sich von Ihren Wettbewerbern abheben. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps für die ganzheitliche, strategische Planung Ihrer Online-Präsenz!

Marketing für Existenzgründer

Marketing-Tipp für Existenzgründer #1: Identifizieren Sie Ihre Zielgruppen

Zielgerichtetes Marketing für Existenzgründer kann nur funktionieren, wenn Sie sich vorab mit Ihren relevanten Zielgruppen beschäftigen. Je besser Sie Ihre potenziellen Kunden kennenlernen, desto leichter fällt es Ihnen, Ihre Marketingmaßnahmen auf die Bedürfnisse der Verbraucher abzustimmen und die Nachfrage treffend einzuschätzen.

Starten Sie die Zielgruppenanalyse anhand folgender Fragestellungen:

  • Für welche Zielgruppen sind Ihre Leistungen interessant?
  • Falls Sie durch Kontakte bereits über erste Bestandskunden verfügen: Wie setzt sich die derzeitige Kundschaft Ihres Start-ups zusammen (Privatkunden, Freelancer, B2B)?
  • Haben Sie den gewünschten Zielmarkt definiert und klar segmentiert?
  • Welche Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Zielgruppen muss Ihr Angebot bedienen?
  • Verfügen Sie bereits über verwertbare Daten durch Kundenfeedback und Umfragen?

Marketing-Tipp für Existenzgründer #2: Finden und kommunizieren Sie Ihren USP

Eventuell basiert Ihre Gründung auf einem innovativen Produkt oder einer konkurrenzlosen Leistung, die niemand sonst in dieser Qualität anbieten kann. Ihr Marketing sollte Sie als Existenzgründer dabei unterstützen, den Unique Selling Point Ihres Unternehmens erfolgreich zu kommunizieren. Was macht Sie in Ihrer Branche einzigartig? Jeder Kunde möchte sich vorab sicher sein, mit Ihrem Start-up die richtige Wahl zu treffen und wird Ihren alteingesessenen Mitbewerbern nur dann den Rücken kehren, wenn Sie den Vorteil eines Alleinstellungsmerkmals clever ausspielen. Achten sie darauf, einen USP zu entwickeln, der Ihnen eine langfristige Perspektive bieten kann. Die Preisführerschaft für ein Produkt ist beispielsweise nicht besonders nachhaltig, weil der Wettbewerb die eigenen Preise in der Regel angleicht. Ist Ihr Produkt demgegenüber neu und ohne Konkurrenz, werden Sie es deutlich leichter haben, die anvisierten Zielgruppen für Ihr Angebot zu interessieren.

Produktmanager

Marketing-Tipp für Existenzgründer #3: Setzen Sie auf eine professionelle Webseite

Suchmaschinen wie Google erfreuen sich unter allen Altersgruppen ungebrochener Beliebtheit. In den Suchergebnissen nicht aufzutauchen, kann sich darum heutzutage kein Unternehmen mehr leisten. Erst recht kein Start-up, das noch über wenig Bestandskunden verfügt und für die Neukundenakquise auf eine große Reichweite angewiesen ist. Als Existenzgründer sollte Ihr Marketing Ihre spezielle Situation berücksichtigen. Das bedeutet für Sie, dass Sie sich am besten gleich zu Gründungsbeginn eine professionelle Webseite zulegen, um potenzielle Interessenten über Ihre Gründung zu informieren und etwas vorweisen zu können. Ein eigener Online-Auftritt fungiert als Ihre persönliche Visitenkarte im Netz und ist die Basis jeder erfolgreichen Marketingstrategie. Nur wer Sie kennt, kann auch von Ihnen kaufen. Entwickeln Sie dieses wichtige Marketinginstrument kontinuierlich weiter und nutzen Sie Analyse-Tools wie Google Analytics, um wichtige Insights zu gewinnen und Optimierungspotenziale rechtzeitig zu erkennen.

Auf die eigene Reputation im Netz zu achten, lohnt sich ebenfalls: Fordern Sie die ersten Kunden aktiv zu Feedback auf und informieren Sie sich regelmäßig, wie Ihr Start-up auf gängigen Bewertungsportalen abschneidet. Dank eines professionellen Beschwerdemanagements sollte es Ihnen ein Leichtes sein, Kritik als Chance zur Verbesserung des eigenen Service zu begreifen.

SEO, SEA oder Social Media: Wir erstellen Ihnen eine individuelle Website, die zu Ihrem Start-up passt und von Ihren Zielgruppen besser gefunden wird. Darüber hinaus betreuen wir für Sie Ihre Social-Media-Kanäle, über die Sie sich neue Kundengruppen erschließen können. Sprechen Sie uns noch heute an!

Marketing-Tipp für Existenzgründer #4: Ermitteln Sie geeignete Marketingkanäle

Nie hatten Gründer so viele Möglichkeiten, auch mit vergleichsweise geringem Budget schnell und effektiv Sichtbarkeit aufzubauen. Von Visitenkarten und Pressemitteilungen über Mailings und Newslettern bis hin zu Eventmarketing, regionalen Veranstaltungen, Eröffnungsangeboten und Social Media lässt das Repertoire an Off- wie Online-Marketingmaßnahmen keine Wünsche offen.

Professionelles Marketing bedeutet für Existenzgründer, die richtigen Marketing-Kanäle auszuwählen. Welche das sind, hängt stark von Ihrer Branche, Ihrer Corporate Identity und Ihren Zielgruppen ab. Welche Medien nutzen Ihre Kunden, um sich über Angebote oder Problemlösungen zu informieren? Seien Sie dort präsent und stellen Sie nützlichen, gut recherchierten und ansprechend aufbereiteten Content zur Verfügung. Es gilt die Devise: Effizientes Marketing spricht Ihre Interessenten passgenau an, zieht kaum Streuverluste nach sich und hilft Ihnen dabei, den eigenen Umsatz zu steigern. Klassische Werbemittel wie Flyer sind beispielsweise eine ausgezeichnete Wahl, wenn Sie über innovative Produkte oder eine spannende Location verfügen, die sich wirkungsvoll inszenieren lassen. Gründer sollten außerdem in ein eigenes Logo investieren: Das verleiht Ihren Werbemitteln eine persönliche Note und stellt Ihre Selbstständigkeit klar nach außen dar.

Social Media Seminar

Präsentieren Sie Ihr Unternehmen in den relevanten sozialen Netzwerken und erreichen Sie Ihre Kunden auf eine besondere Art! Wie das funktioniert, lernen Sie im Seminar Social Media Marketing. Mehr zu den genauen Inhalten und Terminen erfahren Sie hier:

Marketing-Tipp für Existenzgründer #5: Nutzen Sie After-Sales-Management als Marketingwerkzeug

Marketing für Existenzgründer endet keineswegs mit dem Verkaufsabschluss. Pflegen Sie regelmäßigen Kontakt zu Ihrer Kundschaft und setzen Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zur Kundenbindung ein. Egal, ob es um Reklamationen, allgemeine Verbesserungsvorschläge oder Feedback zu Ihrem Service geht: Lösen Sie alle etwaigen Anliegen, die sich nach dem Kauf ergeben, zur Zufriedenheit des Käufers. Im Rahmen des After-Sales-Management können Sie aber noch gezielter auf Ihre Kunden zugehen:

  • Laden Sie Ihre Stammkunden zu Veranstaltungen und Events ein.
  • Gewinnen Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppen durch saisonale Angebote, Rabatte, kleine Geschenke oder Produktvorschläge, die zu den bereits bestellten passen.
  • Machen Sie den Kontakt mit Ihrem Start-up zum Erlebnis und sorgen Sie für eine angenehme, wertschätzende Atmosphäre. Mundpropaganda kann gerade in der Gründungsphase den Unterschied machen, denn zufriedene Kunden werden Ihr Unternehmen gerne weiterempfehlen und Sie gelangen automatisch an neue Aufträge.

Marketing-Tipp für Existenzgründer – Fazit

Existenzgründern stehen für ihr Marketing zahlreiche Möglichkeiten und Kanäle offen, doch gerade für den Start ist Planung das A und O. Als Start-up sollten Sie Ihre Zielgruppe genau analysieren, um sich bei Ihren Marketingmaßnahmen auf die Bedürfnisse der Kunden beziehen zu können und die richtigen Kanäle auszuwählen. Erstellen Sie als Basis für alle Maßnahmen eine professionelle, ansprechende Webseite und stellen Sie Ihren USP deutlich heraus. Vergessen Sie zudem nicht, After-Sales-Management zu betreiben, um Kunden zu halten und neue Kunden zu gewinnen!

Sie möchten eine zielgerichtete Marketingstrategie für Ihr Start-up erarbeiten?

Kontaktieren Sie uns für ein persönliches Beratungsgespräch:

Bastian FoersterBastian Foerster

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 16
Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77
E-Mail senden

#Existenzgründer #MarketingfürExistenzgründer #Startup #StartupMarketing #Marketingstrategie

Immer mehr kreative Online Helden werden gesucht

5/5 - (1 vote)

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr zu stoppen und viele Unternehmen suchen nach geeigneten Online Marketing Experten. Auch Start-ups realisieren ihre Chancen im Online Marketing, brauchen aber professionelle Unterstützung. Gute Online Marketing Manager werden immer öfter gesucht. Auch das junge Unternehmen WirWinzer ist auf der Suche nach Verstärkung für sein Online Marketing Team. Das Start-up bietet einen Online-Marktplatz für deutschen Wein und sitzt in München. Gerade für Start-ups ist Online Marketing ein wichtiger Erfolgsfaktor. Eine gute Auffindbarkeit im Internet und Suchmaschinenwerbung können den Erfolg des Unternehmens entscheidend beeinflussen. Vor allem, wenn das Budget noch nicht so groß ist, kann mit Online Marketing trotzdem viel erreicht werden. Von Social Media Marketing über E-Mail Marketing und Online PR-Arbeit bis hin zur Suchmaschinenoptimierung – Viele Unternehmen brauchen Profis für den Online Marketing Bereich.

Welche Aufgaben hat ein Online Marketing Manager?

Die Aufgaben eines Online Marketing Managers sind zahlreich. Eigenständige Planung, Konzepterstellung, Umsetzung und Optimierung von Marketingkampagnen, sowie kontinuierliche Tests zur Kampagnenverbesserung gehören dazu. Erfolgsmessung, Reportings, Optimierung aller relevanter KPIs und SEO/SEA sind weitere Aufgaben. Neben der Analyse des Markt- und Wettbewerbsumfeldes und den Kundenbedürfnissen ist auch die Steuerung von kleinen Marketing-Teams ein Teil des Aufgabenspektrums.

Was sollte man für den Job als Online Marketing Manager mitbringen?

Viele Unternehmen erwarten ein (abgeschlossenes) Studium im Bereich BWL/Marketing/ Neue Medien oder eine vergleichbare Ausbildung. Berufserfahrung wird gerne gesehen, manchmal vorausgesetzt. Die gängigen Tools der Online-Welt sollte man als Online Marketing Manager beherrschen. Man sollte analytische und konzeptionelle Fähigkeiten besitzen und nicht vor Zahlen zurückschrecken. Da der Kundenkontakt zum Beruf als Online Marketing Manager dazugehört, sollte er über kommunikative und soziale Fähigkeiten verfügen. Mehr über den Beruf des Online Marketing Managers erfahren Sie hier.

WirWinzer – jung, dynamisch, innovativ

Das Unternehmen WirWinzer möchte Weinliebhaber wieder mehr auf deutsche Weine aufmerksam machen. Das Konzept ist innovativ, dynamisch und kundenorientiert. Die Lieferung verläuft einfach, sodass man das Gefühl hat, man bestelle direkt beim Winzer. Außerdem gibt es viele Informationen zu den Weinen auf wirwinzer.de: Man erfährt alles über den Geschmack, das Anbaugebiet, die Verarbeitung und Produktion sowie Spannendes aus der Geschichte des Weinguts. Kein Weinliebhaber kann da wiederstehen! WirWinzer hat das große Potenzial von Online Marketing erkannt. Sie suchen momentan einen Online Performance Marketing Manager (m/w) in Festanstellung. Auch Praktikanten und Werkstudenten können das Team von WirWinzer verstärken. Das junge Unternehmen überzeugt durch flache Hierarchien und ein aufgeschlossenes Team, das mit Herzblut bei der Sache ist. Spannende Herausforderungen, viel Eigenverantwortung und die Möglichkeit, eigene Ideen zu verwirklichen, warten auf Sie. Interessierte können sich an Sebastian Lorenz unter bewerbung@wirwinzer.de wenden.