Schlagwort-Archive: Visualisierung

Mediengestalter Digital und Print: Gehalt, Anforderungen, Karrierechancen

5/5 - (1 vote)

Sich kreativ im beruflichen Alltag ausleben zu können, ist für viele Menschen ein Grund, sich mit der Karriere als Mediengestalter zu beschäftigen. In der Tat winkt in diesem Bereich ein Alltag, der von kreativer Arbeit und vielen Kontakten zu Kunden geprägt ist. Doch was genau tut ein Mediengestalter Digital und Print in seinem beruflichen Alltag? Und wie lässt sich eine Karriere in diesem Bereich einschlagen? Im Folgenden zeigen wir alle Anforderungen, den Aufgabenbereich, die Karrierechancen und natürlich auch das Gehalt der Mediengestalter Digital und Print auf.

Online Marketing Manager DIM Online-Lehrgang

Der Beruf: Mediengestalter Digital und Print

Wie die Bezeichnung bereits verrät, dreht sich im beruflichen Alltag eines Mediengestalters Digital und Print einiges um die Digitalmedien und Printmedien. Konkret handelt es sich hierbei um einen recht angesehenen und traditionsreichen Beruf, der verschiedene Tätigkeiten der sogenannten Druckvorstufe bzw. die Vorstufe der Produktion digitaler Medien umfasst. Die Mediengestalter sind, anders als der Name vermuten lässt, nicht ausschließlich für die Gestaltung und Umsetzung zuständig. Stattdessen gehören auch die Beratung und Planung, Konzeptionierung, Visualisierung und natürlich viele Gespräche mit den Kunden zum Arbeitsalltag.

Über die vergangenen Jahre hinweg hat sich das Berufsbild ein wenig verändert. So wurde im Jahre 2007 die Ausbildung neu gegliedert. Der Fokus ruht seit dem mehr auf dem Design, der Kundenbetreuung und dem Handling der Daten, weniger aber auf Techniken wie der Drucktechnik.

Darüber hinaus spielt das Projektmanagement eine zentrale Rolle in diesem Beruf. Mediengestalter in der Fachrichtung Digital und Print sind oft gefordert, Projekte von Anfang bis Ende zu begleiten, was Planung, Durchführung und Kontrolle einschließt. Innerhalb dieser Projekte kommt es häufig vor, dass sie in Bereichen wie Bild und Ton tätig sind, z.B. bei der Erstellung von Werbespots oder Multimedia-Präsentationen. Hierbei müssen sie häufig entwerfen und gestalterisch arbeiten, was ein gutes Auge für grafische Details erfordert.

Aufgabenbereich eines Mediengestalters

Mediengestalter

Der Aufgabenbereich des Mediengestalters Digital und Print lässt sich im Wesentlichen in drei Kategorien unterteilen. In dieser Form werden die Aufgabenbereiche seit 2007 im Ausbildungsverlauf auch für die Spezialisierung angeboten. Diese erfolgt ab dem dritten Ausbildungsjahr. Zum einen ist dies der Bereich für die Beratung und Planung. Hier werden die bereits angesprochenen Gespräche mit Kunden geführt, die Planungen mit den Kunden besprochen oder die Kunden beraten.

Ein weiterer Aufgabenbereich ist die Konzeption und Visualisierung. In diesem Bereich geht es vor allem um das Entwickeln von Konzepten für Zeitschriften, Webseiten oder auch Werbebroschüren. Die Informationen aus den Gesprächen mit den Kunden werden hierfür aufgegriffen, Arbeitsschritte ermittelt und Auftragsziele gesetzt.

Der dritte große Aufgabenbereich umfasst die Gestaltung und Technik. Hier werden also beispielsweise Medienelemente miteinander kombiniert oder auch Internetseiten gestaltet.

Ausbildung zum Mediengestalter

Der Weg zum Mediengestalter führt in Deutschland über eine dreijährige Ausbildung. In der Regel läuft die Ausbildung zum Mediengestalter dual, so dass neben dem schulischen Alltag auch ein betrieblicher Eindruck gewonnen werden kann. Dieser ist durchaus von Bedeutung, da das Berufsbild in jeglicher Hinsicht sehr vielseitig sein kann. Die Mediengestaltung ist in vielen Bereichen erforderlich, dementsprechend unterschiedlich kann die Arbeit im Endeffekt ausfallen. Genau aus diesem Grund erfolgt bereits im Ausbildungsberuf die Spezialisierung auf eine der drei genannten Fachrichtungen.

In der Berufsschule wird das theoretische Fundament für die praktische Arbeit gelegt. Letztere wiederum lernen die Auszubildenden in ihrem jeweiligen Betrieb kennen. In der Regel sind die Arbeitszeiten traditionell an Werktagen von 9 bis 18 Uhr oder 8 bis 17 Uhr. Stehen möglicherweise größere Projekte an, gehört aber oftmals auch eine gewisse Mehrarbeit dazu.

Anforderungen

Rechtlich ist für die Ausbildung zum Mediengestalter in Deutschland keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass viele Unternehmen in diesem Bereich recht hohe Erwartungen haben. Bevorzugt werden Auszubildende mit einer Hochschulreife eingestellt. Aber auch mit einem mittleren Bildungsabschluss stehen die Chancen auf einen Ausbildungsplatz anständig.

Wer sich für eine Ausbildung in diesem Bereich interessiert, sollte verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Besonders wichtig sind natürlich eine gewisse Kreativität und ein Sinn für Ästhetik. Zusätzlich dazu sollten ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und weitreichende zeichnerische Fähigkeiten vorhanden sein. Auch eine gute Kommunikationsfähigkeit helfen in diesem Beruf, zudem sollte für die Arbeit in Unternehmen natürlich eine gute Teamfähigkeit mitgebracht werden. Generell ist es zudem ein Vorteil, wenn ein gewisses Interesse für kaufmännische Prozesse und organisatorische Fähigkeiten vorhanden sind.

Karrierechancen und Gehalt

Das genaue Gehalt der Mediengestalter richtet sich natürlich immer nach dem jeweiligen Arbeitgeber. Generell gilt jedoch, dass das Einstiegsgehalt in der Regel zwischen 20.000 bis 29.000 brutto pro Jahr liegt. Im Durchschnitt verdienen die Mediengestalter wiederum rund 31.500 Euro brutto pro Jahr. Bei gut zahlenden Arbeitgebern sind in der Regel Gehälter bis an die 40.000 Euro pro Jahr möglich. Bei etwas weniger gut zahlenden Arbeitgebern können diese aber auch bei rund 26.000 Euro pro Jahr liegen.

Wer die Ausbildung zum Mediengestalter erfolgreich absolviert hat, hat verschiedene Möglichkeiten für die Weiterbildung. Bereits ohne Fortbildung können die Aufstiegschancen, je nach Arbeitgeber, sehr anständig sein. Noch besser sind diese zum Beispiel mit einer Weiterbildung zum Medienfachwirt oder Techniker. Darüber hinaus besteht auch jederzeit die Option, seinen Meister in der Mediengestaltung zu machen oder ein Studium zu beginnen.

Unsere nächsten Seminartermine

Erweitern Sie Ihr Expertenwissen und perfektionieren Sie Ihre Fähigkeiten im Bereich Marketing, indem Sie an unseren geplanten Seminaren teilnehmen. Hier Erfahren Sie alles Wichtige zu den anstehenden Seminarterminen:

Fazit

Der Beruf des Mediengestalters Digital und Print gilt als ein sehr zukunftssicherer Beruf. Immerhin nimmt der Einfluss, gerade jener der digitalen Medien, spürbar und immer stärker zu. Die Anforderungen sind in der Theorie für den Berufsweg recht gering. In der Praxis bringt eine gute Schulbildung aber definitiv Vorteile. Ganz besonders wichtig ist aber vor allem die kreative Ader, die hier täglich bei der Arbeit an Projekten unter Beweis gestellt werden muss. Im weiteren Karriereverlauf ergeben sich aber auch einige interessante Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Sie möchten Ihre Marketing Kenntnisse erweitern?

Lassen Sie sich von unserem Experten beraten.

Michael BerneckerMichael Bernecker

Tel.: +49 (0)800 - 99 555 15
E-Mail senden

#Mediengestaltung #digitalundprint #Visualisierung #Medien

Word Cloud – Aus Texten Wortwolken erstellen

Eine Word Cloud, auch bekannt als Wortwolke oder Tag-Cloud, ist ein faszinierendes Visualisierungswerkzeug, das in der Welt der Datenanalyse und Informationsdarstellung weit verbreitet ist. Im Kern ist eine Tag-Cloud eine Ansammlung von Wörtern, die aus einem bestimmten Text oder Datensatz stammen. Das Besondere an dieser Darstellungsform ist die Art und Weise, wie sie die Häufigkeit von Wörtern visualisiert.

In einer Word Cloud werden Wörter unterschiedlich groß dargestellt. Diese Größenunterschiede sind nicht zufällig; sie spiegeln die Häufigkeit wider, mit der jedes Wort im zugrunde liegenden Text vorkommt. Häufig verwendete Wörter werden größer und somit auffälliger angezeigt, während weniger häufige Wörter kleiner erscheinen. Diese visuelle Hierarchie macht es auf einen Blick erkennbar, welche Themen, Begriffe oder Konzepte in einem Text vorherrschen.

Die Schönheit einer Word Cloud liegt in ihrer Einfachheit und ihrer visuellen Anziehungskraft. Durch die Umwandlung von Textdaten in ein bildliches Format ermöglicht sie eine schnelle und intuitive Erfassung von Schlüsselinformationen. Egal ob es sich um eine Rede, einen Artikel, Umfrageergebnisse oder sogar um Social-Media-Beiträge handelt, Wortwolken bieten eine einzigartige Perspektive auf das, was wirklich im Text gesagt wird.

Digital Brand Manager Online Lehrgang DIM

Wie funktioniert Word Cloud?

Das Grundprinzip einer Tag-Cloud ist relativ einfach, aber dennoch effektiv. Der Kernmechanismus dahinter basiert auf der Berechnung der Häufigkeit von Wörtern in einem gegebenen Text. Diese Frequenzanalyse ist der Schlüssel zur Funktionsweise von Word Clouds.

Zunächst wird der Text, der visualisiert werden soll, verarbeitet. Dabei wird jedes Wort im Text gezählt, um zu ermitteln, wie oft es vorkommt. Diese Zählung ist entscheidend, denn sie bestimmt, wie die Wörter in der anschließenden Cloud dargestellt werden.

Sobald die Häufigkeiten ermittelt sind, beginnt die visuelle Gestaltung. Hierbei wird jedes Wort entsprechend seiner Häufigkeit im Text hervorgehoben. Dies geschieht typischerweise durch die Anpassung der Schriftgröße: Je häufiger ein Wort erscheint, desto größer wird es in der Wolke dargestellt. Dieser direkte Zusammenhang zwischen der Wortgröße und seiner Frequenz im Text ermöglicht es Betrachtern, auf einen Blick die dominanten Themen oder Keywords in einem Text zu erkennen.

Durch diese Methode wird eine hierarchische und visuell ansprechende Darstellung von Textdaten geschaffen. Die meistgenutzten und damit relevantesten Wörter springen sofort ins Auge, während weniger häufige Wörter eine untergeordnete Rolle spielen und kleiner dargestellt werden. Diese visuelle Gewichtung macht Tag-Clouds zu einem mächtigen Werkzeug, um die Essenz eines Textes schnell und intuitiv zu erfassen.

Arten der Hervorhebung

Die Art und Weise, wie Wörter in einer Cloud hervorgehoben werden, trägt maßgeblich dazu bei, wie Informationen wahrgenommen und interpretiert werden. Neben der Häufigkeit der Wörter, die durch ihre Größe dargestellt wird, gibt es noch andere wichtige Aspekte der Hervorhebung:

  • Größe: Wie bereits erwähnt, ist die Größe das primäre Mittel, um die Wichtigkeit oder Häufigkeit eines Wortes in einer Cloud zu betonen. Größere Wörter zeigen eine höhere Frequenz an, was sofort die Aufmerksamkeit auf diese Schlüsselbegriffe lenkt.
  • Farbe: Verschiedene Farben können benutzt werden, um verschiedene Wortkategorien zu unterscheiden, Stimmungen oder Themen zu vermitteln oder einfach, um die Ästhetik zu bereichern. Die richtige Wahl der Farben kann die Wirkung einer Cloud erheblich verstärken.
  • Form: Manchmal werden Word Clouds in spezifischen Formen erstellt, die mit dem Thema des Textes in Verbindung stehen. Zum Beispiel könnte eine Cloud in Form eines Herzens für Liebesthemen oder in Form eines Sterns für Bewertungen verwendet werden.
  • Schriftart: Die Wahl der Schriftart ist nicht nur eine Frage des persönlichen Geschmacks, sondern kann auch zur Bedeutung der dargestellten Wörter beitragen. Verschiedene Schriftarten können verschiedene Stimmungen und Stile vermitteln. Eine formelle Schriftart könnte beispielsweise für geschäftliche oder akademische Texte geeignet sein, während eine verspieltere Schriftart besser zu kreativen oder informellen Themen passen könnte.

Wann Word-Clouds verwenden?

Word Clouds sind ein vielseitiges Werkzeug, das in vielen verschiedenen Kontexten eingesetzt werden kann. Ihr Hauptzweck ist es, die Aufmerksamkeit des Betrachters zu wecken und einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen oder Schlagwörter eines Textes zu geben. Hier sind einige spezifische Situationen, in denen der Einsatz von Word Clouds besonders sinnvoll ist:

  • Wecken der Aufmerksamkeit: Durch ihre visuelle Anziehungskraft sind Word Clouds hervorragend geeignet, um die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zu ziehen. Sie können als Blickfang dienen, der Interesse weckt und zum näheren Betrachten anregt.
  • Schneller Überblick durch Schlagwörter: Tag-Clouds ermöglichen es, auf einen Blick die meistgenannten Begriffe und Themen in einem Text zu erfassen. Dies ist besonders nützlich, um einen schnellen Überblick über den Inhalt und die Schwerpunkte eines längeren Textes zu bekommen.
  • Verdeutlichung von Zusammenhängen: Wortwolken können dazu beitragen, die Beziehungen und Verknüpfungen zwischen verschiedenen Begriffen oder Themen zu verdeutlichen. So können Betrachter leichter erkennen, welche Aspekte in einem Text besonders betont werden.
  • Geeignet für Themeneinführungen: Ob auf Webseiten, in Blogartikeln oder in digitalen Publikationen, Word Clouds sind ein effektives Mittel, um Leser in ein Thema einzuführen. Sie bieten einen einladenden und leicht verständlichen Einstiegspunkt.
  • Erregen von Aufmerksamkeit bei Präsentationen: In Präsentationen können Wortwolken verwendet werden, um das Publikum zu fesseln und bei Laune zu halten. Sie bieten eine willkommene Abwechslung zu traditionellen Text- und Bildfolien und können dabei helfen, die Kernbotschaften hervorzuheben.
  • Überprüfung der Keyword-Nutzung: Für Content-Ersteller und SEO-Spezialisten können Word Clouds ein nützliches Werkzeug sein, um zu überprüfen, ob die richtigen Keywords in einem Text genutzt wurden. Sie können schnell aufzeigen, ob die beabsichtigten Schlagwörter prominent vertreten sind.

In all diesen Fällen bieten Word Clouds eine einfache und doch wirkungsvolle Methode, um komplexe Informationen zugänglich und ansprechend zu präsentieren. Sie sind nicht nur informativ, sondern auch ein visuelles Vergnügen, das komplexe Daten in Kunst verwandelt.

Verwandte Tags

Der Begriff 'verwandte Tags' spielt eine wichtige Rolle in der Welt der Wortwolken und darüber hinaus. In diesem Kontext bezieht sich ein 'Tag' auf ein Schlagwort oder Stichwort, das einen Inhalt, ein Thema oder ein Interessengebiet beschreibt. Verwandte Tags sind solche, die thematisch oder inhaltlich miteinander in Beziehung stehen. Ihre Analyse und Darstellung in einer Word Cloud kann wertvolle Einblicke in die Struktur und den Fokus eines Textes oder einer Datensammlung bieten.

Wichtige Aspekte von verwandten Tags in Word Clouds:

  • Thematische Verknüpfungen aufzeigen: Durch die Hervorhebung verwandter Tags in einer Word Cloud wird sichtbar, wie verschiedene Begriffe oder Themen miteinander verbunden sind. Dies kann helfen, die zugrunde liegenden Muster und Beziehungen in einem Text oder Datensatz zu verstehen.
  • Tieferes Verständnis des Inhalts: Die Analyse von verwandten Tags kann ein tieferes Verständnis für die zentralen Themen und Diskussionen innerhalb eines Textes bieten. Sie ermöglicht es, nicht nur die am häufigsten vorkommenden Wörter, sondern auch deren Kontext und Beziehungen zu anderen Begriffen zu erkennen.
  • SEO und Online-Inhalte: Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Online-Inhalte spielen verwandte Tags eine entscheidende Rolle. Sie helfen dabei, die Relevanz und das Spektrum der Inhalte für bestimmte Suchanfragen zu bestimmen. Eine Word Cloud mit verwandten Tags kann aufzeigen, ob ein Artikel oder eine Webseite die richtigen Keywords und verwandten Themen abdeckt.
  • Nutzererfahrung verbessern: Auf Webseiten und in digitalen Medien können verwandte Tags genutzt werden, um die Navigation und die Entdeckung von ähnlichen Inhalten zu erleichtern. Eine visuelle Darstellung dieser Tags in einer Word Cloud kann Nutzern helfen, schnell und intuitiv Inhalte zu finden, die ihren Interessen entsprechen.
  • Analyse sozialer Medien und Trends: In der Analyse von sozialen Medien und Trendthemen können verwandte Tags Aufschluss über die aktuelle Dynamik und die Verbreitung von Themen geben. Eine Word Cloud, die diese Tags darstellt, kann schnell zeigen, welche Themen gerade im Trend liegen oder häufig diskutiert werden.

Die Integration von verwandten Tags in eine Word Cloud ist also nicht nur ein ästhetisches Mittel, sondern auch ein mächtiges Analysewerkzeug. Es bietet die Möglichkeit, komplexe Datensätze auf eine einfache und visuell ansprechende Weise zu erforschen und zu präsentieren.

Künstliche Intelligenz nutzen

Die Einbindung von Künstlicher Intelligenz (KI) in die Erstellung und Analyse von Wortwolken eröffnet spannende Möglichkeiten und kann deren Nutzen und Effektivität erheblich steigern. Hier sind einige Wege, wie KI-Tools eingesetzt werden könnten:

  • Automatische Textanalyse: KI-Tools können große Mengen an Textdaten schnell analysieren und die Schlüsselwörter oder Phrasen identifizieren, die für die Erstellung einer Wortwolke relevant sind. Diese Fähigkeit zur schnellen Verarbeitung und Analyse macht sie ideal für die Arbeit mit großen Datensätzen oder komplexen Texten.
  • Sentiment-Analyse: KI-basierte Sentiment-Analyse-Tools können den emotionalen Ton eines Textes bewerten. Sie könnten verwendet werden, um Wortwolken zu erzeugen, die nicht nur die Häufigkeit von Wörtern, sondern auch deren emotionale Färbung darstellen, was besonders nützlich für die Analyse von Kundenfeedback oder sozialen Medien sein kann.
  • Themenmodellierung und Clustering: KI-Techniken wie Themenmodellierung können dazu verwendet werden, verborgene thematische Strukturen in Textdaten zu entdecken. Diese könnten dann genutzt werden, um Wolken zu erzeugen, die diese Themen visuell darstellen und wie sie sich über den Text verteilen.
  • Sprachverarbeitung und Kontextanalyse: Fortgeschrittene KI-Tools für die Verarbeitung natürlicher Sprache (Natural Language Processing, NLP) können den Kontext und die Bedeutung von Wörtern in einem Text verstehen. Dies ermöglicht die Erstellung von Wortwolken, die die Bedeutung und den Zusammenhang von Wörtern berücksichtigen, anstatt nur ihre Häufigkeit.
  • Personalisierung: KI-Tools könnten genutzt werden, um Tag-Clouds basierend auf den individuellen Präferenzen oder dem bisherigen Interaktionsverhalten eines Benutzers zu erstellen. Dies könnte beispielsweise auf Webseiten oder in digitalen Marketing-Kampagnen Anwendung finden.
  • Interaktivität: Mit KI könnten dynamische und interaktive Wortwolken erstellt werden, die sich in Echtzeit verändern, basierend auf Benutzerinteraktionen oder aktuellen Trends.
  • Optimierung des Designs: KI-Tools könnten auch dazu genutzt werden, das Design und die Ästhetik von Wortwolken zu optimieren, indem sie die beste Kombination aus Schriftarten, Farben und Layouts basierend auf Benutzerfeedback oder Design-Prinzipien vorschlagen.

Wortwolken.com - kostenlos Testen

Wortwolken.com ist eine kostenlose Online-Plattform, die es Nutzern ermöglicht, eigene Wortwolken zu erstellen. Die Website zeichnet sich durch eine einfache Bedienung aus, wobei keine Registrierung erforderlich ist. Nutzer können Texte einfügen oder Dateien hochladen und verschiedene Aspekte ihrer Wolke personalisieren, wie Formen, Farben und Schriftarten. Diese Vielseitigkeit macht Wortwolken.com sowohl für Bildungszwecke als auch für Unterhaltung und verschiedene Bereiche wie Marketing oder persönliche Gestaltung geeignet. Erstellte Wortwolken können heruntergeladen, ausgedruckt oder in sozialen Netzwerken geteilt werden, was die Verbreitung und Nutzung erleichtert.

Auch wir haben Wortwolken.com ausprobiert und eine Wortwolke aus einem unserer Blogbeiträge über das Thema Prompt erstellt:

Word Cloud

Unsere nächsten Seminartermine

Erweitern Sie Ihr Expertenwissen und perfektionieren Sie Ihre Fähigkeiten im Bereich Marketing, indem Sie an unseren geplanten Seminaren teilnehmen. Hier Erfahren Sie alles Wichtige zu den anstehenden Seminarterminen:

Fazit - Vor- und Nachteile von Wortwolken

Word Cloud

Wortwolken bieten eine visuell ansprechende und leicht verständliche Methode, um die Hauptthemen eines Textes hervorzuheben. Sie sind besonders nützlich, um auf einen Blick die häufigsten Wörter zu erkennen, was sie zu einem wertvollen Werkzeug in Bildung und Präsentation macht. Allerdings fehlt ihnen oft der Kontext, was dazu führen kann, dass die Bedeutung einzelner Wörter nicht vollständig erfasst wird. Ihre Effektivität hängt stark von der gewählten Gestaltung ab, und sie neigen dazu, die Häufigkeit von Wörtern über deren Bedeutung zu stellen. Dies kann manchmal zu einer verzerrten Darstellung des Inhalts führen.

Sie möchten Ihre Marketingkenntnisse erweitern?

Lassen Sie sich von unserem Experten beraten.

Michael BerneckerMichael Bernecker

Tel.: +49 (0)800 - 99 555 15
E-Mail senden

 

Gewinnspiel – Seien Sie bei der DIGILITY 2017 dabei!

4.8/5 - (13 votes)

Nehmen Sie sich schon mal für Mittwoch und Donnerstag frei: Vom 5. bis 6. Juli 2017 findet zum zweiten Mal die DIGILITY in Köln statt. Es ist eine reine B2B-Messe für Virtual-, Augmented- und Mixed Reality, 3D, 360° Imaging und Artificial Intelligence und konnte bereits letztes Jahr 1.000 Teilnehmer aus 32 Ländern begeistern.

Was Sie erwartet:

  • Konferenz mit 4 Tracks zu 4 Themenbereichen - Von möglichen Einsatzgebieten in Unternehmen bis hin zu der Kombination von verschiedenen Technologien
  • Erleben Sie Augmented und Virtual Reality hautnah auf einer Fläche von knapp 2.000 m² mit einer Vielzahl von Lösungen, Services und Produkten
  • Hackathon zu der Fragestellung: Wie kann Kollaboration in der Virtual Reality optimiert werden? Partner sind hierbei Audi, Unity, HTC, sowie Vectorform und Virtual Spice

Es werden rund 80 Unternehmen aus den vielfältigsten Branchen vor Ort sein. Sowohl Konzerne wie Mercedes-Benz, Siemens oder Microsoft als auch Start-Up's und Forschungseinrichtungen werden auf der DIGILITY vertreten sein.

Seien auch Sie dabei!

Wollen Sie sehen, wie Unternehmen mittels dieser Technologien entscheidene Wettbewerbsvorteile erzielen können? Das Deutsche Institut für Marketing verlost 3 Full-Access-Tickets zur Conference & Expo inklusive Catering, damit auch Sie die Chance haben, einen Blick in die Zukunft der Visualiserung zu werfen!

Gewinnen Sie Tickets für die DIGILITY 2017 in Köln!

Die ersten 3 Personen, die bei uns am 4. Juli zwischen 9:00 und 15:00 Uhr anrufen, erhalten einen kostenlosen Zugangscode per E-Mail geschickt. Damit können Sie dann Ihr Ticket einlösen.

Rufen Sie uns unter folgender Nummer an: +49 (0)221 - 99 555 10 - 0

Das Gewinnspiel endet am 4. Juli um 15:00 Uhr. Wir wünschen viel Glück! Schnell sein lohnt sich!