Schlagwort-Archive: Wordpress SEO

WordPress SEO – So optimieren Sie Ihre WordPress-Seite

4.6/5 - (36 votes)

SEO (Search Engine Optimization) ist ein umfangreiches und komplexes Thema, bei dem selbst kleine Details und Nuancen einen erheblichen Einfluss auf das Erreichen eines höheren Rankings ausmachen können. Eine solide und konsistente Grundlage ist entscheidend für jede erfolgreiche SEO Strategie, unabhängig davon, ob es sich dabei um eine WordPress Seite oder ein anderen Website Baukasten handelt. Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, den Inhalt und die Struktur einer Website so zu optimieren, um eine Top-Position in den Suchmaschinen zu erreichen.

Die Installation und Konfiguration eines WordPress SEO Plugins, wie das Yoast SEO Plugin oder auch das SEO Framework Plugin, sind nur der erste Schritt zur Optimierung Ihrer Website für Google. Die Realität ist jedoch, dass dies allein nicht ausreicht. Die Komplexität von WordPress SEO liegt in den vielen miteinander verknüpften Komponenten, die zusammenkommen, damit es effektiv funktioniert. Wenn Sie über ein grundlegendes Verständnis für SEO verfügen, werden Sie besser gerüstet sein, um das Beste aus Ihrer Webseite zu machen, um die Vorteile einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen zu erreichen.

6 einfache WordPress SEO Tipps zur Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website

Es gibt eine lange Liste von On-und Off-Page SEO Maßnahmen, die man durchführen kann. Die folgenden 6 Tipps sind einfache Basics, die Sie ohne technisches Vorwissen umzusetzen können:

1. Das passende Theme und die Installation von SEO Plugins

Es ist wichtig, dass Sie bei der Auswahl eines Themes für Ihre WordPress Website nichts überstürzen. Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihr erstes Bauchgefühl, was am ansprechendsten aussieht. Denn ein Theme ist mit einer gewissen Verpflichtung verbunden. Je weiter Ihr Projekt fortschreitet, desto schwieriger und anspruchsvoller kann der Wechsel zu einem besseren WordPress Theme werden. Erfahrungsgemäß sind folgende Punkte besonders wichtig: Responsives Design, kurze Ladezeit, eine saubere Programmierung, eine saubere HTML-Überschriftenstruktur, Features, wie ein Layout Builder und natürlich ein Team hinter dem Theme, das Supportanfragen beantworten kann.

Die Verwendung von WordPress ohne Plugins ist keine praktikable Lösung, vor allem für die, die die Website für professionelle Zwecke nutzen wollen. Vor der Installation von Plugins sollten Sie sich allerdings gut überlegen, wofür Sie das Plugin einsetzen wollen. Bewährt haben sich insbesondere die folgenden SEO Plugins: Yoast SEO, The SEO Framework, Rank Math. Alle drei Plugins können Anfänger überwältigend wirken, daher lohnt es sich Tutorials zu den Tools anzusehen, bevor man Einstellungen vornimmt, dazu finden Sie viele Videos auf YouTube.

Yoast Seo Plugin

2. Title Tags und Meta Description hinzufügen und optimieren

Um Meta-Tags kommt man bei erfolgreichem WordPress SEO nicht herum. Der Title Tag und die Meta-Beschreibung sind die Torwächter Ihrer Website. Der Title-Tag ist der zu einer Webseite gehörende Titel, welcher sich innerhalb des HTML-Codes im Header befindet. Er wird im Browserfenster oben bzw. im Browsertab angezeigt. Außerdem dient er als Titel eines Suchergebnisses im SERP-Snippet.

Sind die einzelnen Unterseiten von Google indexiert worden, ist der Title-Tag der erste Eindruck, den ein Benutzer erhält, wenn er Ihre Website in einer Suchmaschine findet. Deshalb ist es so wichtig, sie für eine maximale Sichtbarkeit zu optimieren. So kann sowohl der User als auch Google verstehen, was ihn auf der Webseite erwartet.

Der <title>-Tags ist besonders einflussreich, da er von den Suchmaschinen stark gewichtet und den Nutzern an prominenter Stelle angezeigt wird. Um diesen Bereich optimal zu nutzen, sollte der Titel prägnant und präzise sein und das wichtigste Keyword enthalten.

Aber es geht nicht nur darum, die Suchmaschine zufrieden zu stellen, sondern auch die Benutzer ansprechen. Eine aussagekräftige Beschreibung können sich positiv auf die Klickraten (Click-Through-Rate) auswirken und mehr Besucher auf die Website bringen.

Da der Title Tag auch als Lesezeichen im Browser verwandt wird, sollte man auf eine gute Formulierung achten.

Title Tags sind ein wichtiger Aspekt der OnPage SEO Optimierung. Hier finden Sie einige Tipps, um sicherzustellen, dass Ihre Title Tags optimiert sind:

  • Begrenzen Sie den Titel auf 65 Zeichen: Alles, was darüber hinausgeht, könnte auf den Suchergebnisseiten (SERPs) abgeschnitten werden. Der ideale Title-Tag liegt zwischen 55 und 65 Zeichen.
  • Optimieren Sie den Title gemäß der Benutzerabsicht: Stellen Sie sicher, dass Ihr Title Tag dem entspricht, wonach der Benutzer sucht. Verwenden Sie relevante Keywords, die den Inhalt der Seite genau beschreiben. Setzen Sie diese möglichst weit vorne ein.
  • Einzigartige Title Tags für jede URL: Vermeiden Sie Wiederholungen. Jede Seite Ihrer Website sollte einen eigenen, eindeutigen Titel haben.
  • Entsprechen Sie dem Inhalt: Der Titel sollte den Inhalt der Seite genau wiedergeben. Dies hilft den Nutzern zu verstehen, was sie auf Ihrer Website erwarten können.
  • Mehrwert schaffen: Machen Sie dem Benutzer klar, welchen Nutzen er aus dem Besuch Ihrer Website ziehen kann. Verwenden Sie den Title Tag, um eine kurze Beschreibung der Vorteile des Besuchs der Seite zu geben.
  • Fügen Sie eine Aufforderung zum Handeln (CTA) ein: Ermutigen Sie die Benutzer zum Handeln, indem Sie einen CTA in Ihren Title Tag aufnehmen. Sätze wie "Entdecken Sie jetzt" oder "Jetzt Angebot sichern" können Nutzer dazu motivieren, sich zu Ihrer Website durchzuklicken.

Bei der Meta-Description handelt es sich um eine kurze Zusammenfassung des Inhalts einer Webseite. Sie sollte für jede URL einzigartig sein, um doppelte Inhalte zu vermeiden. Die Erstellung einer effektiven Meta-Beschreibung kann die Klickraten verbessern und zu mehr Sichtbarkeit verhelfen.

WordPress SEO - Title Tag

3. Relevante Inhalte unter Berücksichtigung der Suchintention erstellen

Bei der Erstellung der Inhalte ist es wichtig, dass Sie die Absicht des Nutzers im Auge behalten. Fragen Sie sich: "Wonach sucht der Nutzer?" und "Welche Art von Ergebnissen erwartet er?" Berücksichtigen Sie sowohl das Format als auch die Art Ihres Contents. Bevorzugt Ihr Nutzer eine Kombination aus Text und Bildern, eine Checkliste oder vielleicht ein Video?

Hier ein hilfreicher Tipp: Wenn Sie eine hohe Absprungrate von Nutzern feststellen, die auf Ihre Suchergebnisse klicken, könnte das daran liegen, dass der Title Tag irreführend ist oder die Landingpage Probleme verursacht. Dies kann entweder auf langsame Ladezeiten hinweisen oder, dass die Informationen nicht der Suchintention entsprechen sind.

Die Google Search Console ist in diesen Zusammenhang ein unverzichtbares Tool für Website-Besitzer, da es wertvolle Einblicke in den Website-Traffic und das Nutzerverhalten bietet. Dank der benutzerfreundlichen Oberfläche und der umfassenden Daten können Website-Besitzer die Leistung ihrer Website leicht verfolgen und so fundierte Entscheidungen zur Verbesserung der Online-Präsenz treffen.

Search Engine Marketing Expert (DIM)

Search Engine Marketing Expert (DIM)

4. Bilder und Videos im Textverlauf führen zu mehr Sichtbarkeit in Suchmaschinen

Die Einbindung von Bildern und Videos in den Content kann dessen Attraktivität sowohl für Google als auch für das Publikum erheblich steigern. Bilder lockern nicht nur den Text auf, sondern wecken auch das Interesse der Leser, so dass diese eher bereit sind, Ihre Inhalte vollständig zu lesen. Wenn Sie Videos einbinden, können Sie die Verweildauer der Nutzer auf Ihrer Website weiter erhöhen, da sie sich auf mehrdimensionale Weise mit Ihren Inhalten auseinandersetzen und hohe Absprungraten zu vermeiden. Da Bildinhalte immer beliebter werden, ist es heute wichtiger denn je, sie in Ihre Content Strategie einzubinden.

Im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung können Bildinhalte durch die Verwendung von Alt-Tags optimiert werden. So können Sie neue Keywords in Ihre Inhalte integrieren und die Relevanz Ihrer Website erhöhen. Alles in allem kann die Einbeziehung einer Vielzahl von Medien in Ihre Content Strategie sowohl für das Suchmaschinen Ranking Ihrer Website als auch für das Engagement der Nutzer und den Gesamterfolg eine Win-Win-Situation darstellen.

5. Einzelne Seiten manuell erneuern und aktualisieren

Beim Entstehen eines Blogs bestehen oftmals die Tendenz, in kurzer Zeit eine große Menge an Inhalten zu generieren, indem man ständig neue Seiten erstellt. Dies ist jedoch nicht mehr die Präferenz von Google. Google schätzt die Pflege bestehender Inhalte und belohnt Inhalte die stets gepflegt, erneuert und aktualisiert werden. Die erstellten Beiträge sollten immer die wichtigsten Keywords enthalten. Sie erscheinen der Suchmaschine zuverlässiger als ständig neue Inhalte, die mit der Zeit an Relevanz verlieren könnten. Die Aktualisierung eines Artikels signalisiert, dass er immer noch relevant ist.

 Wie aktualisiert man Blog-Beiträge richtig?

  • Sind die Keywords noch aktuell?

Es ist möglich, dass die Keywords, die Sie in Ihrem Artikel verwendet haben, nicht mehr aktuell sind. Mit der Zeit, die nach der Veröffentlichung des  Beitrags vergeht, kann sich die Relevanz dieser Keywords der Seiten und Beiträge ändern.

  • Ist die Suchabsicht noch dieselbe?

Im Laufe der Zeit können sich die Suchabsichten oder Erwartungen der Benutzer ändern. Mit der Entwicklung eines Themas suchen die Nutzer vielleicht nach anderen Inhalten als zuvor. Im Falle eines komplizierteren Themas schätzen die Nutzer vielleicht eine kurze Checkliste statt eines umfassenden Artikels. Daher macht es Sinn, diese regelmäßig zu überprüfen und anzupassen.

  • Sind die verwendeten Datenquellen noch aktuell?

Haben Sie statistische Informationen, Studienergebnisse oder Daten in Ihre Artikel aufgenommen? Vielleicht gibt es aktuellere Zahlen aus den letzten Jahren oder neuere Ausgaben des Referenzmaterials. Überprüfen Sie die einzelnen Seiten und aktualisieren Sie die Daten.

  • Funktionieren die eingesetzten  Verlinkungen noch?

Es kann sich lohnen, Websites in Betracht zu ziehen, die als Backlinks geeignet sind. Denn je hochwertiger die Backlinks, desto relevanter sind die Inhalte der Website. Suchmaschinen wie Google nehmen diese besser auf und sind daher ein wichtiger Faktor. Wichtig ist dabei, regelmäßig zu überprüfen, ob die gesetzten Links noch funktionieren. Dies gilt für Backlinks aber auch für interne Link.

  • Strukturierung der Unterseiten?

Überprüfen Sie, ob Sie die Strukturelemente der Webseite richtig aufgebaut haben. Zur richtigen semantischen Strukturierung eines Dokuments stehen 6 Strukturelemente von H1 bis H6 zur Verfügung. Je höher der Wert um so niedriger ist ihre Wertigkeit, Überschriften höchster Ordnung sind also mit H1 ausgezeichnet. Sie dürfen je nur einmal auf der gesamten Website vorkommen.

  • Sichtbarkeit für Suchmaschinen

Eine Website kann mit einem gut organisierten Buch verglichen werden. So wie ein Buch ein Inhaltsverzeichnis hat, sollte eine Website auch eine gespeicherte Sitemap haben, die den Suchmaschinen als Wegweiser dient. Und genau wie die Kapitel eines Buches strukturiert sind, ist eine gut strukturierte Website entscheidend für Suchmaschinen, um die Website zu crawlen, zu indexieren, zuzuordnen und zu ranken. Anders als in einem Buch, in dem alle Seiten enthalten sind, können Seiten auf einer Website jedoch ausgeschlossen werden, indem sie mit einer robots.txt Datei markiert werden. Das bedeutet, dass nur die Seiten aufgenommen werden, die für die Suchmaschinen relevant und wichtig sind, um sie zu indexieren und zu bewerten, so dass Suchmaschinen und Benutzer leichter durch die Website navigieren können.

Überprüfen Sie daher, ob alle Unterseiten Ihrer WordPress-Website von Google indexiert werden können und sollen.

6. Backlinks und interne Links erhöhen den Website-Traffic

Backlinks können ziemlich entmutigend sein, besonders für Anfänger, die nicht wissen, wie man sie erstellt. Welche Links gelten zum Beispiel als gute Links? Was manche Anfänger vielleicht nicht wissen, ist, dass auch interne Links als Backlinks gelten. Google bezieht Weiterleitungen innerhalb einer Seite in den Bewertungsprozess mit ein und verwendet sie, um zu bestimmen, welche Unterseiten am relevantesten sind. Das bedeutet, dass auch diese Links entscheidend für den Erfolg der Website und des Rankings ist.

Achten Sie darauf, dass Sie relevante Links zu anderen Seiten und Artikeln einfügen. Verknüpfen Sie Ihre Beiträge miteinander, um die Besucher so lange wie möglich auf Ihrer Website zu halten. Natürlich sollten die wichtigsten Seiten am häufigsten verlinkt werden. Vermeiden Sie auf jeden Fall unangemessene und übermäßige interne und externe Backlinks (Link-Spam), da die Seite sonst aus der Indexierung genommen werden kann.

Fazit: Ein starkes Ranking ist durch stetige WordPress SEO Optimierung möglich

Sie haben soeben die ersten 6 SEO Tipps kennengelernt, die Ihnen helfen können, Ihre ersten Triumphe im organischen Suchmaschinenranking zu erzielen. Unser primäres Ziel war es, Ihnen zu zeigen, dass Ihre Erfolge bei Google vorhersehbar sein können. Trotz der verschiedenen Änderungen, die die Suchmaschine in den letzten Jahren erfahren hat, und der gestiegenen Anforderungen an eine hochwertige Website können Sie Ihr Ranking mit gezielten Verbesserungen in die gewünschte Richtung beeinflussen - und Ihrer Website mehr Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu verleihen.

Optimieren Sie Ihre WordPress Website mit uns!

Lassen Sie sich von unserer Online Marketing Expertin beraten.

Katharina SilberbachKatharina Silberbach

Tel.: +49 (0)800 - 99 555 15
E-Mail senden

#WordPressSEO #SEO #WordPress #Suchmaschinenoptimierung #Suchmaschinenmarketing

WordPress SEO – die WordPress Webseite für Suchmaschinen optimieren

5/5 - (1 vote)

Wordpress SEO sollten alle betreiben, die ihre Webseite(n) über Wordpress aufgesetzt haben. Wer eine Webseite ins Internet stellt, der möchte natürlich auch, dass diese von den Nutzern gefunden wird. Nur so macht es schließlich Spaß, die eigenen Inhalte ständig zu erweitern und seine Besucher mit neuen Fakten zu informieren. Gleichzeitig ist das Ranking aber auch mit Blick auf die Monetarisierung besonders wichtig. Wer Wordpress nutzt, ist hier möglicherweise leicht im Vorteil. Wordpress SEO lässt sich effektiv umsetzen, zusätzlich gibt es einige nützliche Tools bei der Unterstützung für die Suchmaschinenoptimierung.

SEO: Was bedeutet das genau?

Beim Wort SEO handelt es sich um eine Abkürzung der Wörter Search Engine Optimization. Zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung. Hiermit werden Prozesse beschrieben, mit denen die Webseite so verändert wird, dass sie von den Suchmaschinen besser gelistet wird. Im Normalfall heißt die Suchmaschine Google und beachtet in seinem Algorithmus verschiedene Parameter. Aufgabe der Webseitenbetreiber ist es, diese häufig unbekannten SEO-Parameter möglichst effektiv umzusetzen und die Seite so auf eine gute Position in den Suchergebnissen von Google zu bringen. Umgesetzt werden kann die Suchmaschinenoptimierung mit Hilfe verschiedener Schritte. Wordpress macht es seinen Nutzern hierbei recht einfach, denn das Content-Tool stellt alle wichtigen Bereiche übersichtlich dar.

Wordpress SEO: Optimierung bei Wordpress umsetzen

Wordpress SEO, also die Suchmaschinenoptimierung für Wordpress, lässt sich auf verschiedenen Wegen umsetzen. Zum einen gibt es zahlreiche Tools, mit denen die eigenen Inhalte geprüft und optimiert werden können. Zum anderen können die Betreiber ein paar Anpassungen aber auch ganz einfach manuell durchführen und diese Prozesse dauerhaft in ihren Workflow integrieren. So wird sichergestellt, dass auch bei neuen Inhalten stets die Richtlinien der Suchmaschine eingehalten werden. Ein paar Beispiele dafür, wie die Optimierung manuell umgesetzt werden kann, schauen wir uns im Folgenden einmal an:

  • Sichtbarkeit in den Suchmaschinen erhöhen
  • URL-Struktur optimieren
  • Überschriften definieren
  • Kategorien festlegen
  • SEO- und Meta-Daten anpassen
  • Bilder ordnungsgemäß integrieren

Der erste wichtige Punkt ist die Sichtbarkeit der eigenen Webseite in den Suchmaschinen. Anpassungen lassen sich bei Wordpress in diesem Bereich erfreulicherweise enorm schnell durchführen. Aufgerufen werden muss lediglich die Einstellungsseite, die im Admin-Bereich auf der linken Seite bei Wordpress zu finden ist. Hier findet sich ein Feld mit der Bezeichnung „Sichtbarkeit für Suchmaschinen“. Benutzer können die Seite jetzt „unsichtbar“ für Suchmaschinen machen oder ihre Webseite indexieren und so dafür sorgen, dass sie von Suchmaschinen gefunden wird. Unsichtbar zu bleiben, ist hingegen dann sinnvoll, wenn sich die Webseite noch im Aufbau befindet.

Anschließend sollte bereits vor der Erstellung von Beiträgen auf eine anständige Permalink-Struktur geachtet werden. Auch in diesem Fall lässt sich Wordpress SEO wieder einfach mit Hilfe des Tools umsetzen, da in den Einstellungen eine gewünschte Permalink-Struktur festgelegt werden kann. Für die Beiträge, Seiten und Artikel der Webseite sollten jeweils Überschriften und Unterüberschriften definiert werden. Auch hierfür stehen in Wordpress alle notwendigen Werkzeuge zur Verfügung. Überschriften innerhalb des Textes können im Editor definiert werden, die Überschrift einer Seite wird in einem speziellen Feld oberhalb des Texteditors eingetragen.

Die Pflege der SEO- und Meta-Daten spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle bei der Optimierung, wobei dieser Schritt besonders effektiv mit einem Tool wie dem Yoast SEO Plugin umgesetzt werden kann. Wie genau sich die Meta-Daten dann optimieren lassen, werden wir im weiteren Verlauf natürlich noch einmal genauer durchleuchten. Wichtig ist auch an die Bilder auf der eigenen Webseite zu denken. Diese sollten nicht nur einfach integriert, sondern ebenfalls optimiert werden. Hierzu gehört zum Beispiel ein korrektes Alt-Tag, welches möglichst dem Keyword der jeweiligen Seite entsprechen sollte. Festlegen lässt sich der Alt-Tag in Wordpress bequemerweise direkt beim Upload der Grafik, Webseitenbetreiber können diesen Schritt also direkt beim Hochladen erledigen.

Fernlehrgang SEO

Wordpress SEO mit Wordpress Tools

Wer sich bei den Anpassungen auf einer Webseite Unterstützung holen möchte, kann dies mit Hilfe von verschiedenen Tools bei Wordpress erledigen. Im Bereich der SEO-Optimierung stehen zahlreiche kostenfreie Tools zum Herunterladen bereit, wobei sich besonders das Yoast SEO Plugin in den letzten Jahren bewährt hat. Hierbei handelt es sich um eine hilfreiche kleine Software, mit der Beiträge oder Seiten automatisch auf ihre SEO-Anpassungen überprüft werden. Unterhalb des Editors sind verschiedene Informationen zu finden, wie die Webseite vom Tool gewertet wird. So sehen die Webseitenbetreiber sofort, in welchem Bereich noch Anpassungen notwendig sind und welche Punkte bereits gut gelöst wurden.

Darüber hinaus ist das Yoast-Tool enorm hilfreich, wenn es um die Anpassung der SEO- und Meta-Daten einer Seite geht. Hierbei ist auch vom Rich Snippet die Rede, womit die Ausschnitte der Homepage in den Ergebnissen der Suchmaschine bezeichnet werden. Diese Ausschnitte sind von enormer Bedeutung, denn die Betreiber können den Usern innerhalb weniger Zeilen erklären, was sie auf der Webseite erwartet und warum sie diese besuchen sollten. Mit Hilfe von Yoast können die SEO- und Meta-Daten jeder Seite oder jedes Beitrags einfach individuell festgelegt werden. Eine Vorschau des Rich Snippets ist dann unterhalb des Editors zu erkennen, so dass die Informationen nach dem eigenen Geschmack angepasst werden können. Auch hier sollte darauf geachtet werden, den Fokus in den Angaben möglichst auf das Keyword der jeweiligen Seite zu legen.

Abgesehen von Yoast gibt es aber natürlich noch weitere Tools, die in einigen Fällen identische Funktionen anbieten. Wer eine Alternative sucht, kann sich so zum Beispiel auch das All in One SEO Pack, wpSEO oder das Delucks SEO-Plugin für Wordpress ansehen.

SEO Seminar (Suchmaschinenoptimierung)

Sie möchten alle Kniffe erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung kennenlernen und in der Praxis umsetzen? In unserem SEO Seminar lernen Sie an Best-Practice-Beispielen den gesamten Prozess. Termine und Infos finden Sie hier: SEO Seminar

Legende:
Freie Plätze vorhanden.
Nur noch wenige Plätze frei!
Leider ausgebucht.

Wordpress SEO: Ein SEO Contest

In einem SEO Contest (Search Engine Optimization Contest, Suchmaschinenoptimierungs-Wettbewerb) versuchen die Teilnehmer mit fiktiven Wörtern/Keywords möglichst weit vorne bei einer Suchmaschine gelistet zu werden. Die Website, die an einem bestimmten Stichtag oder nach einem definierten Punktesystem auf dem 1. Platz der Suchmaschine, beispielweise bei Google, erscheint, gewinnt den SEO Contest.

Aktuell findet der SEO Contest von Cinestock statt, in dem es darum geht entweder für das fiktive Keyword Black Hat Sith oder White Hat Jedi im generischen Suchergebnis von Google.de zu ranken.

Ein solcher Contest bietet den Webseitenbetreibern die Möglichkeit neue Strategien im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung auszuprobieren und die Wirkung bestehender Strategien zu beobachten. SEO Conteste stehen im Verdacht die Suchmaschinen durch den künstlich und speziell für den Contest erzeugten Content voll zu spammen. Allerdings können die realen Suchergebnisse durch die meist frei erfundenen Keywords nicht verfälscht werden, sodass keine negativen Auswirkungen auf die realen Suchanfragen bestehen. Ganz im Gegenteil: Wettbewerbe können sogar Schwachstellen in den Such- und Bewertungsverfahren der Suchmaschinen identifizieren und so zu einer Verbesserung der Suchmaschine führen.

Fazit: Wordpress SEO ist ganz leicht

Warum sich Wordpress SEO einfach umsetzen lässt, ist schnell erklärt. Das Content-Management-System hat an die wichtigsten Faktoren für das Ranking bei Google bereits gedacht und macht es den Betreibern einfach, ihre Änderungen und Anpassungen umzusetzen. Ein typisches Beispiel hierfür ist zum Beispiel die Indexierung. Hierfür ist kein Codieren erforderlich, stattdessen müssen die Nutzer einfach nur einen Haken im Backend von Wordpress setzen. Darüber hinaus stehen zahlreiche Tools zur Verfügung, die auch kostenlos Unterstützung und Hilfe bieten. Diese Tools helfen nicht nur beim Optimieren der bereits bestehenden Inhalte, sondern liefern in einigen Fällen auch Vorschläge für neue Inhalte und dazu passende Optimierungen. Insgesamt lassen sich die eigenen Webseiten mit Hilfe von Wordpress also recht problemlos für die Anzeige in den Suchmaschinen optimieren. Sollte es auf Anhieb nicht so einfach gelingen, schaffen die unzähligen Tools Abhilfe.