WordPress SEO – die WordPress Webseite für Suchmaschinen optimieren

WordPress SEO – die WordPress Webseite für Suchmaschinen optimieren
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

WordPress SEO sollten alle betreiben, die ihre Webseite(n) über WordPress aufgesetzt haben. Wer eine Webseite ins Internet stellt, der möchte natürlich auch, dass diese von den Nutzern gefunden wird. Nur so macht es schließlich Spaß, die eigenen Inhalte ständig zu erweitern und seine Besucher mit neuen Fakten zu informieren. Gleichzeitig ist das Ranking aber auch mit Blick auf die Monetarisierung besonders wichtig. Wer WordPress nutzt, ist hier möglicherweise leicht im Vorteil. WordPress SEO lässt sich effektiv umsetzen, zusätzlich gibt es einige nützliche Tools bei der Unterstützung für die Suchmaschinenoptimierung.

SEO: Was bedeutet das genau?

Beim Wort SEO handelt es sich um eine Abkürzung der Wörter Search Engine Optimization. Zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung. Hiermit werden Prozesse beschrieben, mit denen die Webseite so verändert wird, dass sie von den Suchmaschinen besser gelistet wird. Im Normalfall heißt die Suchmaschine Google und beachtet in seinem Algorithmus verschiedene Parameter. Aufgabe der Webseitenbetreiber ist es, diese häufig unbekannten SEO-Parameter möglichst effektiv umzusetzen und die Seite so auf eine gute Position in den Suchergebnissen von Google zu bringen. Umgesetzt werden kann die Suchmaschinenoptimierung mit Hilfe verschiedener Schritte. WordPress macht es seinen Nutzern hierbei recht einfach, denn das Content-Tool stellt alle wichtigen Bereiche übersichtlich dar.

WordPress SEO: Optimierung bei WordPress umsetzen

WordPress SEO, also die Suchmaschinenoptimierung für WordPress, lässt sich auf verschiedenen Wegen umsetzen. Zum einen gibt es zahlreiche Tools, mit denen die eigenen Inhalte geprüft und optimiert werden können. Zum anderen können die Betreiber ein paar Anpassungen aber auch ganz einfach manuell durchführen und diese Prozesse dauerhaft in ihren Workflow integrieren. So wird sichergestellt, dass auch bei neuen Inhalten stets die Richtlinien der Suchmaschine eingehalten werden. Ein paar Beispiele dafür, wie die Optimierung manuell umgesetzt werden kann, schauen wir uns im Folgenden einmal an:

  • Sichtbarkeit in den Suchmaschinen erhöhen
  • URL-Struktur optimieren
  • Überschriften definieren
  • Kategorien festlegen
  • SEO- und Meta-Daten anpassen
  • Bilder ordnungsgemäß integrieren

Der erste wichtige Punkt ist die Sichtbarkeit der eigenen Webseite in den Suchmaschinen. Anpassungen lassen sich bei WordPress in diesem Bereich erfreulicherweise enorm schnell durchführen. Aufgerufen werden muss lediglich die Einstellungsseite, die im Admin-Bereich auf der linken Seite bei WordPress zu finden ist. Hier findet sich ein Feld mit der Bezeichnung „Sichtbarkeit für Suchmaschinen“. Benutzer können die Seite jetzt „unsichtbar“ für Suchmaschinen machen oder ihre Webseite indexieren und so dafür sorgen, dass sie von Suchmaschinen gefunden wird. Unsichtbar zu bleiben, ist hingegen dann sinnvoll, wenn sich die Webseite noch im Aufbau befindet.

Anschließend sollte bereits vor der Erstellung von Beiträgen auf eine anständige Permalink-Struktur geachtet werden. Auch in diesem Fall lässt sich WordPress SEO wieder einfach mit Hilfe des Tools umsetzen, da in den Einstellungen eine gewünschte Permalink-Struktur festgelegt werden kann. Für die Beiträge, Seiten und Artikel der Webseite sollten jeweils Überschriften und Unterüberschriften definiert werden. Auch hierfür stehen in WordPress alle notwendigen Werkzeuge zur Verfügung. Überschriften innerhalb des Textes können im Editor definiert werden, die Überschrift einer Seite wird in einem speziellen Feld oberhalb des Texteditors eingetragen.

Die Pflege der SEO- und Meta-Daten spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle bei der Optimierung, wobei dieser Schritt besonders effektiv mit einem Tool wie dem Yoast SEO Plugin umgesetzt werden kann. Wie genau sich die Meta-Daten dann optimieren lassen, werden wir im weiteren Verlauf natürlich noch einmal genauer durchleuchten. Wichtig ist auch an die Bilder auf der eigenen Webseite zu denken. Diese sollten nicht nur einfach integriert, sondern ebenfalls optimiert werden. Hierzu gehört zum Beispiel ein korrektes Alt-Tag, welches möglichst dem Keyword der jeweiligen Seite entsprechen sollte. Festlegen lässt sich der Alt-Tag in WordPress bequemerweise direkt beim Upload der Grafik, Webseitenbetreiber können diesen Schritt also direkt beim Hochladen erledigen.

Fernlehrgang SEO

WordPress SEO mit WordPress Tools

Wer sich bei den Anpassungen auf einer Webseite Unterstützung holen möchte, kann dies mit Hilfe von verschiedenen Tools bei WordPress erledigen. Im Bereich der SEO-Optimierung stehen zahlreiche kostenfreie Tools zum Herunterladen bereit, wobei sich besonders das Yoast SEO Plugin in den letzten Jahren bewährt hat. Hierbei handelt es sich um eine hilfreiche kleine Software, mit der Beiträge oder Seiten automatisch auf ihre SEO-Anpassungen überprüft werden. Unterhalb des Editors sind verschiedene Informationen zu finden, wie die Webseite vom Tool gewertet wird. So sehen die Webseitenbetreiber sofort, in welchem Bereich noch Anpassungen notwendig sind und welche Punkte bereits gut gelöst wurden.

Darüber hinaus ist das Yoast-Tool enorm hilfreich, wenn es um die Anpassung der SEO- und Meta-Daten einer Seite geht. Hierbei ist auch vom Rich Snippet die Rede, womit die Ausschnitte der Homepage in den Ergebnissen der Suchmaschine bezeichnet werden. Diese Ausschnitte sind von enormer Bedeutung, denn die Betreiber können den Usern innerhalb weniger Zeilen erklären, was sie auf der Webseite erwartet und warum sie diese besuchen sollten. Mit Hilfe von Yoast können die SEO- und Meta-Daten jeder Seite oder jedes Beitrags einfach individuell festgelegt werden. Eine Vorschau des Rich Snippets ist dann unterhalb des Editors zu erkennen, so dass die Informationen nach dem eigenen Geschmack angepasst werden können. Auch hier sollte darauf geachtet werden, den Fokus in den Angaben möglichst auf das Keyword der jeweiligen Seite zu legen.

Abgesehen von Yoast gibt es aber natürlich noch weitere Tools, die in einigen Fällen identische Funktionen anbieten. Wer eine Alternative sucht, kann sich so zum Beispiel auch das All in One SEO Pack, wpSEO oder das Delucks SEO-Plugin für WordPress ansehen.

SEO Seminar (Suchmaschinenoptimierung)

Sie möchten alle Kniffe erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung kennenlernen und in der Praxis umsetzen? In unserem SEO Seminar lernen Sie an Best-Practice-Beispielen den gesamten Prozess. Termine und Infos finden Sie hier: SEO Seminar

SEO Seminar (Suchmaschinenoptimierung)

Mo, 21.01.2019
Köln
Do, 13.06.2019
Köln
Mo, 14.10.2019
Köln
Legende:
Ausreichend freie Plätze vorhanden.
Nur noch wenige Plätze frei!
Leider ausgebucht.

WordPress SEO: Ein SEO Contest

In einem SEO Contest (Search Engine Optimization Contest, Suchmaschinenoptimierungs-Wettbewerb) versuchen die Teilnehmer mit fiktiven Wörtern/Keywords möglichst weit vorne bei einer Suchmaschine gelistet zu werden. Die Website, die an einem bestimmten Stichtag oder nach einem definierten Punktesystem auf dem 1. Platz der Suchmaschine, beispielweise bei Google, erscheint, gewinnt den SEO Contest.

Aktuell findet der SEO Contest von Cinestock statt, in dem es darum geht entweder für das fiktive Keyword Black Hat Sith oder White Hat Jedi im generischen Suchergebnis von Google.de zu ranken.

Ein solcher Contest bietet den Webseitenbetreibern die Möglichkeit neue Strategien im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung auszuprobieren und die Wirkung bestehender Strategien zu beobachten. SEO Conteste stehen im Verdacht die Suchmaschinen durch den künstlich und speziell für den Contest erzeugten Content voll zu spammen. Allerdings können die realen Suchergebnisse durch die meist frei erfundenen Keywords nicht verfälscht werden, sodass keine negativen Auswirkungen auf die realen Suchanfragen bestehen. Ganz im Gegenteil: Wettbewerbe können sogar Schwachstellen in den Such- und Bewertungsverfahren der Suchmaschinen identifizieren und so zu einer Verbesserung der Suchmaschine führen.

Fazit: WordPress SEO ist ganz leicht

Warum sich WordPress SEO einfach umsetzen lässt, ist schnell erklärt. Das Content-Management-System hat an die wichtigsten Faktoren für das Ranking bei Google bereits gedacht und macht es den Betreibern einfach, ihre Änderungen und Anpassungen umzusetzen. Ein typisches Beispiel hierfür ist zum Beispiel die Indexierung. Hierfür ist kein Codieren erforderlich, stattdessen müssen die Nutzer einfach nur einen Haken im Backend von WordPress setzen. Darüber hinaus stehen zahlreiche Tools zur Verfügung, die auch kostenlos Unterstützung und Hilfe bieten. Diese Tools helfen nicht nur beim Optimieren der bereits bestehenden Inhalte, sondern liefern in einigen Fällen auch Vorschläge für neue Inhalte und dazu passende Optimierungen. Insgesamt lassen sich die eigenen Webseiten mit Hilfe von WordPress also recht problemlos für die Anzeige in den Suchmaschinen optimieren. Sollte es auf Anhieb nicht so einfach gelingen, schaffen die unzähligen Tools Abhilfe.

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?






Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.
captcha