„Et bliev nix wie et wor“

„Et bliev nix wie et wor“
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Online – und Social Media Marketing werden auch im Karneval ein wichtiges Instrument – Prof. Dr. Michael Bernecker stellt Ihnen seinen Vortrag beim Festkomitee Kölner Karneval hier bei uns im Blog zur Verfügung

Bald ist es wieder soweit. Am 11.11 startet der Karneval wieder durch und auf den Kölner Straßen kann man wieder nach den originellsten Kostümen der Jecken Ausschau halten. Um die Jecken effektiv zu erreichen ist heutzutage ein ordentlicher Internetauftritt unerlässlich. Deshalb wird es für Sie als Karnevalsgesellschaft immer wichtiger sein, sich mit dem Internet und den sozialen Internetplattformen auseinander zu setzten.

Internet – ein wichtiges Marketinginstrument

Wussten Sie, dass in Deutschland über 70% der Bevölkerung das Internet nutzen?

Insbesondere der Anteil der über 60 Jährigen ist gestiegen, was für die Karnevalsgesellschaften von Vorteil ist. Denn diese Altergruppe stellt einen beachtlichen Anteil an Sitzungsgästen dar.

Zudem setzt sich der Verkauf von Eintrittkarten im Internet immer mehr durch. 40% aller Internetnutzer kaufen heutzutage Eintrittskarten für diverse Veranstaltungen im Internet. Karnevalsgesellschaften sollten daher den Online-Kartenverkauf etablieren, um auch vor allem die jüngeren Altersgruppen für ihre Sitzungen zu begeistern.

 

Auswahl des richtigen Kanals

Um den Namen Ihrer Karnevalsgesellschaft populärer zu machen und damit den Kartenverkauf zu fördern, eignen sich Social Media Plattformen ideal.
Folgende Kanäle stehen Ihnen dabei zur Auswahl:

  • Facebook
  • Twitter
  • Blogs
  • Youtube
  • Google Places.

Hier müssen Sie als Karnevalsgesellschaft darauf achten, welche Zielgruppe Sie ansprechen wollen – Jugendliche, Erwachsene oder Senioren? Basierend auf dieser Analyse können Sie entscheiden, welchen Kanal Sie nutzen wollen.

Verwenden Sie für den Einstieg nicht zu viele Kanäle auf einmal, vor allem, wenn Sie mit Social Media noch nicht so vertraut sind. Tasten Sie sich nach und nach an die favorisierten Kanäle heran und füllen Sie diese nacheinander mit Informationen. Die einmalige Einrichtung ist zwar mit etwas Aufwand verbunden, doch sein Sie sicher: Es lohnt sich!

 

Kommunikation mit Ihrer Zielgruppe

Nun kommen wir zu dem wichtigsten Punkt des Social Media Marketing: Die Interaktion mit der Zielgruppe.
Nach der Auswahl und Gestaltung der Social Media Plattformen ist es wichtig mit den Gästen Kontakt zu halten und sie zu unterhalten. Wenn Sie nicht auf Kommentare reagieren, können sich ihre Fans missverstanden fühlen und wechseln schlimmstenfalls in den Fanclub eines anderen Vereins.

Um kontinuierlich zu kommunizieren können sie z. B.:

  • Bilder
  • Videos
  • Beiträge über Sitzungen, Senatsratsreisen, Sommer- bzw. Weihnachtsfesten oder über die Tanzgruppe publizieren
  • oder Umfragen erstellen.

Umso attraktiver ihre Seite gestaltet ist, umso mehr Interessierte werden diese aufsuchen, bleiben und gerne wieder kommen.

 

Fazit

Eine ansprechende Online Präsenz wird zunehmend unerlässlicher für Karnevalsvereine. Es ist darauf zu achten, die Seiten ansprechend zu gestalten. Übertragen Sie ihr Herz für den Karneval auf in die Online-Welt und ganz wichtig: Haben Sie Spaß bei dem was Sie tun!

Hier finden Sie die ausführliche Präsentation von Prof. Dr. Michael Bernecker:

Klicken Sie auf Pay with a Tweet or Facebook-Button, um sich die Präsentation herunterzuladen. Sie haben die Möglichkeit auszuwählen, ob Sie einen Tweet abschicken oder die Seite bei Facebook sharen möchten. Nachdem Sie sich für eine Option entschieden haben, erhalten Sie den Link zu der Präsentation.