Schlagwort-Archive: amazon

Amazon SEO: So funktioniert die Marktplatz-Optimierung

Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Amazon SEO sagt Ihnen nichts? Wenn Sie Ihre Produkte auch über Amazon zum Verkauf anbieten, sollten Sie sich damit auseinandersetzen! Wer an Suchmaschinenoptimierung denkt, der denkt vor allem an den Suchmaschinen-Riesen namens Google. Tatsächlich aber lässt sich auch die Anzeige von Ergebnissen in anderen Suchmaschinen optimieren. Und hierzu gehört auch der Online-Marktplatz Amazon. Gesprochen wird in diesem Zusammenhang vom Amazon SEO oder den Marktplatz-Optimierungen. Wir erklären, was es damit genau auf sich hat und wie Sie die Optimierung für sich nutzen können.

Amazon SEO

Amazon SEO: Vergleichbar mit der Suchmaschinenoptimierung

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es vor allem darum, die eigenen Inhalte auf der Webseite so zu optimieren, dass sie von Google oder einer anderen Suchmaschine möglichst weit oben in den Suchergebnissen angezeigt werden. Genau den gleichen Ansatz verfolgt im Prinzip Amazon SEO. Es gehört zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren im Amazon Marketing. Auch hier werden die eigenen Produkte so präsentiert, dass sie vom Marktplatz weit oben in den Suchergebnissen angezeigt werden und somit ein Verkauf zustande kommt. Statistiken zeigen, dass auch bei Amazon vor allem die Händler viel verkaufen, die auf den ersten Positionen zu finden sind. Ebenfalls ähnlich ist dabei die Vorgehensweise, auf die wir im weiteren Verlauf noch genauer eingehen werden. Generell gilt aber, dass die Marktplatz-Optimierung und die Suchmaschinenoptimierung durchaus miteinander verglichen werden können.

Amazon SEO: Ergebnisse wie beim SEO optimieren

Bei der Herangehensweise der beiden Varianten lassen sich einige Gemeinsamkeiten erkennen. Genau wie in der großen Suchmaschine Google, gilt auch beim großen Online-Marktplatz, dass verschiedene Faktoren das Ranking beeinflussen. Im Prinzip gilt dies überall, wo ein Algorithmus zum Einsatz kommt, da dieser immer nach einem ähnlichen Muster vorgeht. Folgende Faktoren sind beim Amazon SEO identisch mit den Faktoren bei der Suchmaschinenoptimierung:

  • Aussagekräftiger Titel
  • Ansprechende Bilder und Grafiken
  • Integrierte Keywords
  • Detaillierte und strukturierte Produktbeschreibung

Grundsätzlich wird beim Amazon SEO der Grundgedanke verfolgt, dass ein schneller Verkauf erfolgen soll. Je öfter und zuverlässiger dies passiert, desto besser wird dies vom Marktplatz bewertet. Damit ein Ergebnis aber generell gut von den Kunden gefunden werden kann, kommen zum Beispiel mit dem aussagekräftigen Titel Faktoren zum Einsatz, die auch bei der klassischen Suchmaschinenoptimierung genutzt werden. Der Titel sollte möglichst am Anfang das wichtigste Keyword und nur so viele Informationen enthalten, um den Käufern gleich einen guten ersten Eindruck zu vermitteln. Unterstrichen wird das Ganze innerhalb des Contents mit ansprechenden Bildern und Grafiken, welche nachgewiesenermaßen einen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung der Kunden haben. Professionelle Abbildungen Ihrer Produkte erhöhen die Vertrauenswürdigkeit und steigern die Klickrate (CTR). Mit relevanten Bildern in hoher Qualität können Sie den Traffic auf ihren Artikelseiten erhöhen steigern so Ihre Verkäufe.

Integrierte Keywords sind, genau wie bei Google, auch in den Amazon-Ergebnissen bedeutsam. Hierzu zählen nicht nur die sichtbaren Keywords innerhalb des Textes, sondern auch die „unsichtbaren“ Keywords. Diese können vom Verkäufer festgelegt werden und helfen Amazon, das jeweilige Produkt in eine der vorhandenen Kategorien einzuordnen. Mindestens genauso wichtig ist darüber hinaus natürlich eine detaillierte und strukturierte Produktbeschreibung. Die Kunden sollten möglichst viele Informationen bekommen und gleichzeitig einem Text mit einer logischen Struktur folgen können. So wird das Interesse für diesen Artikel geweckt und vor allem beibehalten. Wie auch für die Suchmaschinenoptimierung für Google gilt: Bleiben Sie dran und machen Sie regelmäßig eine Wettbewerbssanalyse, um die Relevanz Ihrer Produktbeschreibungen zu kontrollieren.

Amazon Seminar

Sie möchten Ihre Produkttexte mit den richtigen Keywords optimieren und die Spitzenposition beim Amazon Ranking besetzen? In unserem Amazon Seminar lernen Sie die Möglichkeiten kennen, die Amazon Advertising Ihnen bietet. Informieren Sie sich hier über aktuelle Termine und genaue Inhalte:

Amazon SEO: Amazon-spezifische Rankingfaktoren

Neben den Rankingfaktoren, die als identisch mit den Faktoren der Suchmaschinenoptimierung bezeichnet werden können, gibt es auch einige Faktoren des Amazon SEO, die nur für den Marktplatz-Riesen gelten. Dazu gehören die folgenden Aspekte:

  • Preis und Qualität des Produkts
  • Versandkosten und Verfügbarkeit
  • Auftritt des Händlers
  • Bewertungen von Händler und Produkt
  • Gütesiegel wie Bestseller oder Prime-Artikel
  • Retourenquote des Händlers

Es dürfte nicht überraschen, dass Amazon in sein Ranking auch produktspezifische Faktoren einfließen lässt. Hierzu gehören zum Beispiel der Preis und die Qualität des Produktes. Es liegt auf der Hand, dass sich qualitative Produkte gerade auf lange Sicht durchsetzen werden und dafür sorgen, dass die Käufer auch ein weiteres Mal das Produkt erwerben. Hierbei spielt wiederum auch der Preis eine wichtige Rolle. Käufer sind in der Regel durchaus bereit dafür, für gute Qualität einen höheren Preis zu zahlen. Allerdings nur dann, wenn dieser auch wirklich gerechtfertigt ist.

Darüber hinaus gehören zu den Rankingfaktoren auch die Versandkosten und die Verfügbarkeit. Je geringer die Versandkosten, desto attraktiver ist dies für die Käufer. Gleichzeitig können natürlich nur die Produkte verkauft werden, die auch wirklich verfügbar sind. Sollte sich also wiederholt herausstellen, dass die Produkte eines Verkäufers nicht lieferbar sind, wird dies negative Auswirkungen auf das Ranking bei Amazon haben.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Amazon SEO ist der Auftritt des Händlers. In diesem Zusammenhang wird oftmals auch von der Händler-Performance gesprochen. Gemeint ist hiermit im Prinzip die Arbeitsweise des Händlers. Wie schnell antwortet der Verkäufer auf Rückfragen bzw. wird überhaupt geantwortet? Wie qualitativ sind die Antworten? Nur ein Händler, der auch vor, während und nach dem Verkauf hilfsbereit auftritt, wird sich langfristig behaupten können.

Wer auf lange Sicht zuverlässig und gut arbeitet, erhält für seine Produkte möglicherweise zusätzliche Gütesiegel. Hierzu gehört zum Beispiel die Bezeichnung „Bestseller“. Darüber hinaus werden die Verkaufszahlen erfahrungsgemäß auch gesteigert, wenn der Artikel zum Prime-Angebot des Marktplatzes gehört. Amazon verdient an diesen Artikeln mehr als an gewöhnlichen Verkäufen, weshalb derartige Produkte natürlich auch in der Suche bevorzugt angezeigt werden.

Ebenfalls ein wichtiger Faktor für das Ranking im Marktplatz und für das Amazon SEO ist bei Amazon die Retourenquote. Klar: Der Marktplatz möchte verkaufen. Verkäufer, die wiederum immer für Retouren sorgen, sind da nicht gern gesehen und werden insofern abgestraft, als dass ihre Ergebnisse im Ranking etwas schlechter dargestellt werden.

SEO Lehrgang

Fazit: Auch bei Amazon können Suchergebnisse optimiert werden

Amazon SEO ist bei Weitem nicht so bekannt wie die reguläre Suchmaschinenoptimierung. Dennoch lässt sich mit ein paar Handgriffen auch hier eine effektive Optimierung betreiben. Beide Herangehensweisen ähneln sich in vielen Punkten, einige Aspekte treffen jedoch nur spezifisch auf Amazon zu. Wer effektiv verkaufen möchte, der sollte sich an die genannten Beispiele und Anforderungen halten. So wird sich eine gute Platzierung in den Angeboten des Marktplatzes etablieren, welche dementsprechend auch von den Käufern gewürdigt wird. In den kommenden Jahren dürfte Amazon seinen Algorithmus stätig weiter verbessern, so wie wir es bereits von Google gewöhnt sind. Das wiederum bedeutet: Mit besserer Optimierung lassen sich die Rankings noch besser beeinflussen.

Sie benötigen Unterstützung bei der Erstellung einer erfolgreichen SEO-Strategie?

Unsere Experten helfen Ihnen gerne! Kontaktieren Sie uns für ein persönliches Beratungsgespräch:

Katharina SilberbachKatharina Silberbach

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 12
Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77
E-Mail senden

#AmazonSEO #AmazonMarketing #Suchmaschinenoptimierung #Keywords

Amazon Marketing: Der ultimative Guide

Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Amazon Marketing ist stark im Kommen, denn der Marktplatz-Gigant Amazon ist für Händler eine der attraktivsten Verkaufsflächen im Internet. Kein Wunder: Tagtäglich steuern Millionen Menschen aus der ganzen Welt die Homepage an. Gute Karten hat derjenige, der mit seinen Produkten möglichst weit oben in der Suchliste auftritt. Und genau da kommt das Amazon Marketing ins Spiel. Mit ein paar cleveren Handgriffen und Techniken können Sie Ihre Sichtbarkeit in der „Suchmaschine Amazon“ deutlich erhöhen. Wir gehen im Folgenden einmal auf das Amazon Marketing generell, aber auch auf die speziellen Parts Amazon SEO und Amazon Advertising ein. In wenigen Augenblicken sind Sie also bereit, selbst bei Amazon durchzustarten.

Amazon Marketing: Definition

Amazon Marketing

Allein auf dem deutschen Marktplatz von Amazon tummeln sich mehr als 160 Millionen Produkte. Der Großteil aller Amazon-Kunden dürfte davon jedoch lediglich einen sehr geringen Teil jemals zu Gesicht bekommen. Hervorstechen können bei Amazon vor allem die Händler, die sich intensiv mit dem Amazon Marketing beschäftigen. Doch was genau ist damit gemeint? Amazon lässt sich in vielerlei Hinsicht mit der Suchmaschine Google vergleichen - nur in einem anderen Segment. Dennoch sind viele Gemeinsamkeiten erkennbar. Händler, die ihre Produkte verkaufen möchten, sollten ihre Produkte besonders ansprechend darstellen. Die Rede ist in diesem Fall vom Amazon SEO. Sie optimieren Ihre Produktdarstellungen also so, dass diese den möglichen Kunden nach ihrer Suchanfrage auch angezeigt werden und im Idealfall zu einem Verkauf führen.

Der zweite wichtige Bereich im Amazon Marketing sind die Amazon Ads. Längst ist es möglich, eigene Werbeanzeigen oder besondere Ranking-Plätze bei Amazon zu buchen. Mit diesen Werbeanzeigen können Sie sich einen deutlichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen, da Ihre Produkte deutlich hervorstechen. In beiden Fällen ist jedoch eine genaue Planung und vor allem detaillierte Analyse erforderlich.

Amazon SEO: Auftritt optimieren und profitieren

Festgelegt wird das Ranking in den Suchergebnissen bei Amazon von einem Algorithmus und nicht von menschlicher Hand. Diesen Algorithmus können Sie mit Hilfe von Amazon SEO beeinflussen. Bestimmt wird das Ranking wiederum von mehreren Faktoren. Und genau da kommen wir wieder zu den Gemeinsamkeiten mit der Suchmaschine Google. Auch bei Amazon spielen Rankingfaktoren wie Keywords, eine sinnvolle Struktur in den Beschreibungen oder ansprechende Bilder eine wichtige Rolle. Diese Faktoren werden bei einer Webseite für das Google Ranking ebenfalls geprüft. Darüber hinaus gibt es Faktoren, die einzig und allein bei der Optimierung für Amazon eine Rolle spielen:

  • Qualität und Preis des Produkts
  • Performance des Händlers (u.a. Retourenquote oder Bewertungen)
  • Bewertungen des Produkts
  • Gesamtauftritt des Händler-Profils
  • Mögliche Gütesiegel wie Prime-Artikel
  • Versandkosten
  • Verfügbarkeit des Produkts

Amazon Seminar

Sie möchten mehr über Amazon Marketing erfahren? In unserem Amazon Seminar lernen Sie die Möglichkeiten kennen, die Amazon Marketing für Sie bereithält und wie Sie Amazon für sich nutzen können. Informieren Sie sich hier über aktuelle Termine und genaue Inhalte:

Amazon Ads: Stellen Sie sich ins Rampenlicht

Mit Hilfe der richtigen Optimierungen beim Amazon SEO können Sie sich bereits einen großen Vorteil verschaffen. Sie werden jedoch nicht der einzige Händler sein, der sich mit diesem Thema beschäftigt. Um Ihre Produkte noch besser ins Rampenlicht stellen zu können, sollten Sie deshalb auch auf die Amazon Ads zurückgreifen. Auf diesem Wege können sich besondere Platzierungen oder Anzeigeplätze sichern. Auf die Arten der Anzeigen gehen wir im weiteren Verlauf noch genauer ein. Zunächst einmal ist für die Schaltung von Anzeigen natürlich ein eigenes Händlerkonto bei Amazon erforderlich. Hierfür kommen unterschiedliche Kontomodelle in Frage, so dass Sie das zu Ihrem Angebot passende Modell bequem wählen können. Direkt danach können Sie mit Ihrer Advertising Kampagne bei Amazon beginnen.

Empfehlenswert ist es, zunächst einmal mit einem oder wenigen Produkten zu starten. Nach einer Analyse der Performance können dann Stück für Stück weitere Produkte ergänzt werden. Nutzen sollten Sie für den Start die Produkte, die sich erfahrungsgemäß am besten verkaufen lassen. Ebenfalls empfehlenswert ist es, für alle Verkaufskategorien eine separate Kampagne einzurichten. Das macht die Auswertung deutlich einfacher und sorgt dafür, dass Sie die Potenziale Ihrer Kampagnen voll nutzen können.

Produktmanager

Amazon Marketing mit bezahlten Anzeigen: Welche Arten Amazon Ads kann ich schalten?

Konfigurieren und schalten können Sie bei Amazon ganz unterschiedliche Arten von Anzeigen. Um Ihnen einen Überblick über diese zu ermöglichen, wollen wir einige der Anzeigentypen einmal kurz vorstellen:

  • Headline Banner
  • Gesponserte Produkte
  • Produkt Display Anzeigen

Headline Banner

Eine Möglichkeit für Ihre Amazon-Marketing-Anzeigen sind die sogenannten Headline Banner. Dies sind Anzeigen, die immer oberhalb der eigentlichen Suchergebnisse angezeigt werden. Als Basis für diese Art der Werbung werden Keywords analysiert und für die jeweilige Kampagne gebucht. Anschließend erscheinen Ihre Produkte bei der Suche nach den jeweiligen Keywords. Wählen können Sie dabei, ob Ihre Anzeigen bei der exakten Eingabe der Keywords oder Keyword-Phrasen ausgespielt werden sollen.

Gesponserte Produkte

Vielfach genutzt werden von Händlern die Möglichkeiten für gesponserte Produkte. Genau wie die Headline Banner tauchen die gesponserten Werbeflächen ebenfalls oberhalb der Produktsuche auf. Aber nicht ausschließlich. Auch unterhalb der Suchergebnisse oder sogar auf einzelnen Produktseiten können gesponserte Produkte vorgestellt werden.

Produkt Display Anzeigen

Während die Headline Banner und die Sponsored Posts vor allem mit der Keyword-Analyse zusammenhängen, gehen die Produkt Display Anzeigen einen anderen Weg. Hier können Sie auswählen, dass Ihre Produkte nur an bestimmte Interessengruppen ausgespielt werden. Diese können Sie im Vorfeld bestimmen und so Ihre Erfolgsrate deutlich erhöhen.

Erfolg mit Amazon Ads: Diese Tipps helfen

  • Separate Kampagnen für jede Verkaufskategorie nutzen
  • Detaillierte Produktbeschreibungen erhöhen die Verkaufschancen
  • Analysieren Sie die Kampagnen Ihrer Mitbewerber
  • Testen Sie alle Anzeigenformate und prüfen Sie so, welche Anzeigen am erfolgreichsten sind
  • Zielen Sie mit jeder Kampagne auf eine passende Kundengruppe ab (Qualität statt Quantität)

Für wen lohnt sich Amazon Marketing?

Im Prinzip lässt sich sagen, dass sich Amazon Marketing aus Sicht jedes Händlers lohnen kann. Vor allem dann, wenn Sie ein wirklich gutes Produkt besitzen und alle notwendigen Voraussetzungen für einen starken Verkauf erfüllen, bietet sich dieser Weg an. Sie sollten dabei aber sicherstellen, dass Sie für diesen auch „gewappnet“ sind. Können Sie zum Beispiel große Anfragen der Kunden nicht mehr bedienen, wird dies unweigerlich zu negativen Konsequenzen auf der Plattform, wie etwa negativen Bewertungen, führen. Speziell als Neuling sollten Sie deshalb erst einmal zurückhaltend und konservativ vorgehen. Testen Sie sich lieber mit einzelnen Kampagnen für wenige Produkte an dieses Thema heran, bevor Sie große Investitionen tätigen. Lohnenswert sind Ihre Ausgaben hier auch nur dann, wenn Sie die Kampagnen jeweils detailliert analysieren und die Ergebnisse für Ihre zukünftigen Kampagnen berücksichtigen.

Sie möchten Online-Werbung optimal nutzen?

Unsere Experten helfen Ihnen gerne! Kontaktieren Sie uns für ein persönliches Beratungsgespräch:

Katharina SilberbachKatharina Silberbach

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 12
Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77
E-Mail senden

#Amazon #AmazonMarketing #AmazonAds #Marketplace #AmazonSEO #OnlineWerbung #Marketing

Die vier Hidden Champions des Paid Advertisings

Die vier Hidden Champions des Paid Advertisings
5, 5 Bewertungen

Wenn es um Paid Advertising geht, denken die meisten sofort an Google oder Facebook. Dabei vergessen sie oft, dass es auch abseits des Mainstreams Plattformen gibt, die Werbung anbieten. Dort eröffnet sich eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Bing

bing
Quelle: bing

Verschiedene Dienste wie Yahoo oder MSN nutzen nicht Google, sondern Bing als Suchmaschine. Bing hat zwar weniger User als Google, trotzdem sind dort viele potenzielle Kunden unterwegs. Die Kampagnenstruktur, Anzeigengruppen und Form der Anzeigen sind nahezu identisch, weshalb Google-Kampagnen einfach gespiegelt werden können. Da Bing gerne stiefmütterlich behandelt wird, sind der Wettbewerb und somit auch die Klickpreise viel geringer. Viele Agenturen und Kunden von Bing berichten, dass die Kaufbereitschaft bei Bing-Nutzern höher ist als die von Google-Nutzern. Außerdem gibt es bei Microsoft Ads die Möglichkeit des LinkedIn-Profile-Targetings. Anhand folgender Merkmale können Unternehmen Anzeigen ausrichten:

  • Arbeitgeber
  • Unternehmensbranche
  • Berufliche Qualifikation
  • Konkrete Jobposition

Das Targeting ist vor allem im B2B-Bereich interessant, da hoch spezialisierte Branchen (z. B. IT, Gesundheitswesen) angesprochen werden können. Hier liegt also einiges an Potenzial versteckt, welches sich zu entdecken lohnt. 

YouTube

YouTube
Quelle: YouTube

Der Videokonsum steigt immer weiter an, der durchschnittliche Nutzer sieht sich jeden Tag bis zu 40 Minuten lang Inhalte auf YouTube an. Auf YouTube gibt es beispielsweise ein Anzeigenformat, bei dem man nicht pro Ausstrahlung zahlt, sondern nur, wenn der Nutzer mindestens 30 Sekunden der Anzeige anschaut oder daraufklickt. Die Cliplänge ist in diesem Fall nicht relevant; sie kann zwischen 5 Sekunden und 50 Minuten andauern. Wichtig sind bei den Spots die ersten 5 Sekunden. Hier muss das Produkt den Zuschauer abholen, da es bei manchen Anzeigeformaten die Möglichkeit gibt, sie zu überspringen. Kampagnen können auf eine definierte Zielgruppe ausgerichtet werden, sodass nur interessierte Nutzer die Anzeige sehen. Bei YouTube ist allerdings wichtig, in gutes Videomaterial zu investieren. Es sollte ferner im Sinne des Content-Marketings und Storytellings eine Geschichte erzählen, um den Nutzer bei der Stange zu halten.

Pinterest

Pinterest
Quelle: Pinterest

Bezahlte Werbung auf Pinterest ist in Deutschland nicht weit verbreitet. Pinterest ist eine Online-Pinnwand, bei der die Bilder kachelförmig angeordnet werden. Diese Pinnwand kann frei gestaltet, an ein Thema geknüpft und geteilt werden. Die Werbeanzeigen auf Pinterest werden in die Reihe von Bildern eingespielt. So unterscheiden sie sich kaum von den organischen Bildkacheln. Die Stärke von Pinterest ist, dass User mit einer konkreten Intention nach neuen Ideen suchen. Dabei sind sie offen gegenüber unbekannten Marken und Produkten, was Unternehmen für sich nutzen können. Sie sollten allerdings beachten, auch regelmäßig werbefreie Inhalte zu posten, die den Nutzern einen Mehrwert bieten. Folgende Themen sind auf Pinterest besonders interessant für den User:

  • Beauty
  • DIY-Produkte
  • Interieur
  • Kochen
  • Fitness
  • Mode

Für Unternehmen dieser Branchen ist Pinterest auf jeden Fall einen Blick wert.

Amazon

amazon
Quelle: amazon

Wenn Kunden auf der Suche nach einem bestimmten Produkt sind, bemühen sie nicht zwangsläufig eine Suchmaschine wie Google oder Bing. Oft geben sie das Produkt direkt in den Suchschlitz auf der jeweiligen E-Commerce-Plattform ein. Schaltet ein Unternehmen nur Suchmaschinenanzeigen, entgehen ihm deshalb potenzielle Kunden. Abhilfe schaffen Anzeigen auf Amazon, beispielsweise in Form eines Banners, der bei der Produktliste ganz oben erscheint. Eine Alternative ist, Produkte als Sponsored Products auf der Ergebnisseite hervorzuheben. Auch am Rand oder auf einer Produktseite ist eine Platzierung von Werbeanzeigen möglich. Bevor Unternehmen allerdings eine Anzeige auf Amazon schalten, sollten sie ihre Produkte optimieren. Denn dann sind die Kampagnen erfolgreicher. Dazu gehört zum einen, dass ein Produkt gute Bilder, Texte und Rezensionen aufweist. Diese erhöhen nämlich die Click-Trough- und Conversion-Rate des Produkts, was sich auch auf die Kampagne auswirkt. Zum anderen sollte die Produktseite auf relevante Keywords optimiert sein. Amazon spielt nur dann Werbeanzeigen zu einem Suchbegriff aus, wenn das Keyword auch auf der Produktseite vorkommt.

Neben diesen vier Hidden Champions gibt es noch viele weitere Kanäle, auf die sich ein genauerer Blick lohnt. Im Whitepaper von eology "Paid Advertising – Dein Guide für performancestarke Kampagnen" erfahren Interessierte mehr über diese Kanäle und bekommen Tipps für die erfolgreiche Durchführung von Online-Werbekampagnen.

Über die Autorin

Ann-Kathrin Grottke hat ihr Medienmanagementstudium mit dem Bachelor abgeschlossen und ist Teil des eology-Marketing-Teams. Sie kümmert sich um die Verbreitung des gesammelten eology-Wissens, indem sie ihr Know-how in Magazinen, Blogs und Zeitschriften teilt.

Die 11 besten Alexa Skills für das Büro

Die 11 besten Alexa Skills für das Büro
4.6, 11 Bewertungen

Alexa Skills sind – analog zu Apps auf Smartphones – eine Erweiterung der Fähigkeiten der Sprachsoftware Alexa von Amazon. Diese ist in den sprachgesteuerten Geräten von Amazon verbaut.

Was ist ein Sprachassistent?

Ein Sprachassistent ermöglicht es dem Benutzer, mithilfe einfacher Sprachkommandos das eigene Smart Home zu steuern, online Produkte zu bestellen oder Nachrichten und Informationen aus dem Internet abzurufen.

Dies funktioniert auf Basis von künstlicher Intelligenz, dem Schlüsselelement der Sprachsoftware. Je mehr der Nutzer mit dem Sprachassistenten interagiert, desto mehr lernt dieser dazu - er wird „intelligenter“. Durch das selbstständige Lernen dieser Software, kann der Sprachassistent mit zunehmender Benutzungsdauer dem Nutzer auf Basis seiner Vorlieben und Eingabemuster passendere und hilfreichere Informationen zur Verfügung stellen.

Alexa Skills und Co. als Megatrend

Sprachassistenten sind vielleicht DER Trend 2018. Mit der zunehmenden Verbreitung und Akzeptanz stehen virtuelle Assistenten an der Schwelle zum Massenmarkt. Im Juni 2017 gaben laut einer Studie des Beratungsunternehmens PWC über 70% der Deutschen an, den Sprachassistenten Alexa von Amazon oder Siri von Apple zu kennen. Etwa 5% der Studienteilnehmer benutzten den mit der Sprachsoftware Alexa ausgestatten Amazon Echo bereits, weitere 13% planten die Anschaffung.

Die neuen virtuellen Assistenten erfahren also bereits einen bemerkenswerten Aufschwung, wenn man bedenkt, dass Amazons Geräte erst seit Herbst 2016 erhältlich sind. Dass Amazon Innovationskraft besitzt, zeigt sich durch Alexa nicht das erste mal. Der US-Konzern brachte bereits 2016 seine Dash-Buttons auf den Markt und zeigte, wohin die Reise im privaten Konsum und Einzelhandel gehen kann.

Was können Sprachassistenten? Beispiel: Alexa Skills

Der Sprachassistent von Amazon, Alexa, kann eine Fülle an Dingen gefragt werden, auf welche dieser Antworten gibt. Beispielsweise können aktuelle Nachrichten mit dem Sprachbefehl „Alexa, was sind die Nachrichten?“ abgerufen werden.

Was genau von Alexa beantwortet werden kann, hängt von den installierten Alexa Skills ab. Alexa Skills sind – vergleichbar mit Apps auf einem Smartphone – eine Erweiterung der Funktionalität von Amazons Sprachassistenten.

Die Art und Funktionsweise dieser Alexa Skills sind dabei vielfältig. Wir stellen Ihnen die 11 besten Alexa Skills für das Büro vor.

Die 11 besten Alexa Skills für das Büro

Diese Alexa Skills können den täglichen Wissensdurst im Büro stillen oder bieten nützliche Funktionen für den Alltag, wie beispielsweise die Suche nach einem Mietwagen oder das Abrufen aktueller Nachrichten.

  1. Deutsche Startups: Informiert Sie über die aktuellen Neuigkeiten der deutschen Startup-Szene, welche von Deutsche-Startups.de eingespeist werden. Die wiedergegebenen Nachrichten drehen sich um neue Deals und Finanzierungen.
  2. Börse Frankfurt: Lässt den Nutzer aktuelle Aktienkurse und Indexstände der Frankfurter Börse abrufen. Außerhalb der Handelszeit informiert der Skill Sie über die Schlussstände.
  3. Sixt Autovermietung: Vereinfacht und beschleunigt die Buchung eines Mietwagens für den nächsten Geschäftstermin. Per Sprachbefehl können Sie verschiedene Fahrzeugklassen vorgeschlagen werden. Außerdem kann das gewünschte Auto sofort reserviert werden.
  4. Deutsche Bahn: Falls es mal nicht ein Mietwagen sein soll, unterstützt Sie der Deutsche Bahn Skill mit allen Informationen zu einer gewünschten Zugstrecke. Mit einfachen Befehlen können außerdem aktuelle Abfahrtszeiten und eventuelle Verspätungen abgerufen werden.
  5. Web Analytics Assistant: Erleichtert den Abruf von Google Analytics Daten. Mithilfe einfacherer Befehlen können schnell Kennzahlen, wie beispielsweise Webseitenbesucher an einem bestimmten Tag, abgerufen werden.
  6. Wochennummer: Informiert Sie über die Kalenderwoche und den Wochentag eines bestimmten Wunschdatums – nicht mehr, aber auch nicht weniger.
  7. Kreative Tips: Versprüht inspirierende Sprüche und Tipps, falls Sie im Büro mal kreative Anstöße benötigen.
  8. Bambusflöte: Spielt beruhigende Klänge einer Bambusflöte ab und sorgt für eine beruhigende Atmosphäre. Wenn es im Büro mal wieder heiß hergeht, kann der Bambusflöten-Skill für die nötige Entspannung sorgen.
  9. Mein Streitschlichter: Bei Meinungsverschiedenheiten auf der Arbeit kann der Streitschlichter Skill beim Lösen des Konfliktes mit kreativen und unterhaltsamen Problemlösevorschlägen helfen. Wenn Sie der Applikation Ihr Problem schildern, stellt der Streitschlichter Ihnen eine unparteiische Meinung zu Verfügung.
  10. Phone Finder: Sie kennen es: Sie haben Ihr Handy irgendwo abgelegt und können es nicht finden. Zu allem Übel ist es außerdem auf lautlos gestellt. Der Phone Finder erleichtert Ihnen die lästige Sucherei, indem er das Smartphone klingeln lässt. Dazu ist eine vorherige Verknüpfung des Handys mit Alexa notwendig.
  11. Empfangsdame: Begrüßen Sie mit diesem Skill Ihre Gäste auf immer wieder neue und lustige Art, sobald Sie dies von Alexa möchten. Unter Umständen möchten Sie aber nicht alle Gäste von Alexa empfangen lassen; die Begrüßungen sind manchmal ein bisschen derbe. Besser nur bei Ihren Kollegen verwenden, die Spaß verstehen!

Alexa Skills und Sprachassistenten im Marketing

Neben den aus Nutzerperspektive eher für den Alltag nützlichen Alexa Skills, sind die Sprachassistenten außerdem ein immer weiter an Bedeutung gewinnender Marketing-Kanal.

Alexa Skills nehmen in Form einer Vereinfachung des Kaufes, der Gewinnung von Einblicken ins Nutzerverhalten sowie der Benutzererfahrung und Kundenbindung einen immer höheren Stellenwert für das Marketing ein:

  • Vereinfachung des Kaufs: Mithilfer der Sprache lässt sich ein Onlinekauf prinzipiell vereinfachen, weil keine Klicks im Vergleich zum herkömmlichen Onlineshopping notwendig sind. Der Sprachassistent durchsucht auf Basis von vergangenen Produktkäufen, Vorlieben und Anweisungen des Nutzers eine Vielzahl von Produkten. Anders als der Mensch, kann der virtuelle Assistent theoretisch alle im Internet existierenden Produkte in seine Produktselektion einbeziehen, die dem Fragensteller dann vorgestellt wird. Faktisch präferieren Alexa und Co. aber Produkte von Unternehmen hoher Reputation, die sich aus Bewertungen und Empfehlungen ergibt.
  • Benutzererfahrung: Produkte und Dienstleistungen zu bestellen, oder eine in die jeweilige Applikation implementierte Beratung des Unternehmens zu nutzen, ist momentan noch aufregend und neu für die meisten Nutzer. Wenn die unternehmenseigene Applikation entsprechend gut programmiert ist, bietet das Unternehmen dem Nutzer eine neuartige Benutzererfahrung.
  • Einblicke ins Kaufverhalten: Durch die interaktive Beratung, die Alexa und Co. während der Produktselektion bietet, kann ein Unternehmen Einblicke in Präferenzen, den Geschmack oder soziodemographische Daten bekommen. Gerade für Maßnahmen im Online Marketing sind dies wertvolle Informationen. Außerdem kann der Nutzer dem Unternehmen seine E-Mail-Adresse zur weiteren Informationsübermittlung übertragen, sofern dieser das möchte.
  • Kundenbindung: Zuletzt sind Alexa-Skills ein gutes Instrument für die Kundenbindung. Mithilfe von unternehmensspezifischen Skills werden Services, wie beispielsweise das Vorlesen von Öffnungszeiten, Suchen von Filialstandorten und eine Produktberatung, geboten. Diese Zusatzservices bieten dem Nutzer einen echten Mehrwert, den er mit einfachen Sprachbefehlen realisieren kann. Sie können außerdem zu einer positiveren Wahrnehmung der Marke und des Unternehmens führen, mit der oder dem interagiert wurde.

Sie benötigen Unterstützung bei der Digitalisierung Ihres Unternehmens? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Prof. Dr. Michael Bernecker

Wir bringen Sie nach vorne! Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung:

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 0

Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77

E-Mail senden[/vc_cta]

Fazit

Wir hoffen, Sie haben ein paar nützliche Alexa Skills für Ihr Büro gefunden, die Ihnen die tägliche Arbeit erleichtern oder für den nötigen Spaß am Arbeitsplatz sorgen können. Die Sprachassistenten Alexa und Co. mögen momentan noch nicht allzu verbreitet sein, werden aber an Akzeptanz stetig zunehmen. Mithilfe der virtuellen Assistenten können Sie aus Marketingsicht beispielsweise für eine innovative Benutzererfahrung sorgen. Wir sind uns sicher: Mit steigender Akzeptanz nimmt in naher Zukunft die Bedeutung der Sprachassistenten für das Marketing im Allgemeinen und die Bedeutung unternehmenseigener Sprachassistenten-Software im Speziellen zu.

Der Amazon Dash Button – Ein innovatives Instrument zur Kundenbindung

Der Amazon Dash Button – Ein innovatives Instrument zur Kundenbindung
5, 3 Bewertungen

Der Amazon Dash Button ist nun auch in Deutschland verfügbar. Seit 2015 ist er schon in Amerika im Einsatz und seit dem 01.09.2016 nun auch in Deutschland verfügbar. Doch was macht Amazon da? Wofür ist der Dash Button gut?Dash Button von Amazon

Nachdem sich in den ersten Tagen diverse Verbraucherschützer mal wieder mit schwarzmalerischen Verschwörungstheorien gemeldet haben, macht es Sinn, sich einmal faktisch und rational mit diesem innovativen Tool von Amazon auseinander zu setzen.

Der Amazon Dash Button ist eine physische Verlängerung der Amazon Welt in den Haushalt bzw. das Büro der Kunden. Gerade bei low involvement Produkten und Produkten des täglichen und insbesondere wiederholten Bedarfs ein interessantes Instrument zur Kundenbindung.

Was ist der Button genau?

Der Dash Button ist 4,5 x 2 cm groß und lässt sich einfach im Haushalt zum Beispiel im Küchenschrank, an der Waschmaschine oder im Büro im Vorratsschrank mit einem Haken oder Klebeband anbringen. Der Button wird auf einen Hersteller bzw. eine Marke ausgerichtet und ermöglicht so die Bestellung von diesem einen Markenartikel. Im Zweifelsfall hat man 160 Dash Buttons im Haushalt.

So funktioniert der Button

Der Button muss nach Lieferung zunächst initialisiert werden. Dies gelingt nur mit einem WLAN Zugang und der Amazon App. Ganz einfach den Button 5 Sekunden drücken, die Amazon App öffnen und den WLAN Code parat halten. Nach einigen Minuten ist der Button im WLAN registriert und kann für die notwendigen Produkte eingerichtet werden. Drückt man nun auf den Button, erscheint ein grünes Licht, wenn der Button die Bestellung ausgelöst hat und ein rotes wenn dies nicht der Fall ist. Also relativ einfach zu handhaben.

Dies sind die Marken, für die es den Button gibt

Der Dash Button wird für einzelne Produkte initialisiert. In Amerika gibt es mittlerweile 160 verschiedene Varianten. In Deutschland sind aktuell 30 angekündigt, gestartet sind bisher

nur vier und lieferbar ist aktuell (09.09.2016) nur noch einer. Der Dash Button ist auch nur für Amazon Prime Kunden verfügbar. Der Dash Button existiert für verschiedene Produktkategorien: Haushalt und Büro, Lebensmittel und Getränke, Drogerie und Körperpflege, Beauty, Haustiere und Kinder.

 

Ein gutes Instrument zur Kundenbindung!

Der Dash Button ist ein innovatives Produkt zur Kundenbindung der Prime Kunden. Grundsätzlich ist es so, dass Prime Kunden mehr Umsatz mit Amazon tätigen als ein Durchschnittskunde.

Man spricht von 17 Millionen Prime Kunden in Deutschland. 9% dieser Kunden bestellen mehrfach die Woche, 67% mehrfach im Monat und 26% mehrfach im Jahr. Das heißt, diese Kunden sind stark gebundene Kunden von Amazon.

Durch den Dash Button kann Amazon gerade bei Gütern des täglichen Bedarfs bzw. low involvment den Lieferanteil in der jeweiligen Produktgattung erhöhen. Wer kennt das nicht: Man hat morgens gesehen, dass das Katzenfutter oder die Zahnpasta-Tube leer ist. Man muss dann noch am gleichen Tag im Supermarkt vorbei und diese Produkte nachkaufen. Mit dem Dash Button drückt man einfach auf den Knopf und die Lieferung wird direkt ausgelöst. Und das vielleicht nicht erst wenn die letzte Packung leer ist, sondern wenn man die letzte Packung anbricht.

Amazon schafft mit dem Dash Button eine engere Bindung zum Kunden und erhöht insbesondere im Segment der Heave User bzw. Fans und Stammkunden einen höheren Lieferanteil und noch bessere Kundenbindung. Die Flexibilisierung des Abomodells entspricht damit dem wesentlichen Erfolgsfaktor des Buttons. Für die auf dem Dash Button registrierte Marke entsteht nun noch ein neuer POS. Der POS "Haushalt". Das eigene Markenprodukt ist im Haushalt präsent und kann direkt gekauft werden. Der stationäre Einzelhandel wird damit langfristig unter noch mehr Druck geraten.

Datenschutzproblem beim Dash Button?

In den letzten Tagen wurde von Datenschützern bemängelt, dass man sich in eine Abhängigkeit zu Amazon und einzelnen Produkten bringen würde. Dies ist natürlich bei allen Abomodellen der Fall und Amazon sammelt weiter Daten über das Konsumverhalten der Kunden. Bei Amazon Prime Kunden ist das jedoch bereits jetzt der Fall. Nicht umsonst erhält man die diversen E-Mails von Amazon: "Wollen Sie dies nicht kaufen?", "Sie haben dies gekauft, dann kaufen Sie auch das.", oder "Diese Artikel werden gerne zusammen gekauft". Amazon Prime Kunden sollten das eigentlich wissen und wenn nicht, dann scheint es sie auch nicht zu interessieren.

Der große Wurf? Die Zukunft des Dash Buttons

Die ersten Erfahrungen aus Amerika zeigen, dass beim Dash Button scheinbar noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist und man kann sich sicherlich noch mehr vorstellen.

So gibt es zum Beispiel schon GPS Module in Getränkeautomaten, die sich selber melden, wenn sie leer sind oder der Füllstand unter eine kritische Menge sinkt. Man muss also noch nicht einmal mehr drücken. Zudem wären eine größere Auswahl und mehr Optionen bei einer Bestellung ganz interessant.

Der Dash Button ist also ein erster Wurf und zeigt, wo die Reise hingeht. Wir sind mal gespannt was noch folgt. Auf jeden Fall hat Amazon gezeigt, dass sie nicht umsonst der Benchmark für den digitalen und auch für den stationären Handel sind.

 

Merken

Merken

Merken

Merken