Sora: Open AI stellt neues KI Tool vor

5/5 - (1 vote)

Open AI, bekannt für den Durchbruch mit ChatGPT, treibt die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz weiterhin rasant voran. Ein neues Tool namens Sora, das Textbefehle in Videos umwandeln kann, soll die Erstellung visueller Inhalte durch KI auf ein neues Level heben. Dieser Beitrag beleuchtet die faszinierenden Funktionen und Vorteile von Sora, aber auch die Bedenken, die bei der Entwicklung eines neuen KI-Modells aufkommen.

Whitepaper KI im Marketing

Entdecken Sie das Whitepaper KI im Marketing und lassen Sie sich inspirieren von der aufregenden Welt der Künstlichen Intelligenz im Marketing!

Das Whitepaper KI im Marketing ist für alle, die die Potenziale von Künstlicher Intelligenz im Marketing entdecken möchten. In unserem Whitepaper erwartet Sie:

  • Ein grundlegendes Verständnis von KI-Technologien
  • Einblicke in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von KI im Marketing
  • Praktische Tipps zur Implementierung von KI in Ihrem Unternehmen

Lesen Sie in unserem Whitepaper, wie vier innovative KI-Tools das Marketing optimieren und profitieren Sie von unserem exklusiven Implementierungstool, das Sie Schritt für Schritt bei der Einführung von KI in Ihrem Unternehmen begleitet – ein unverzichtbarer Leitfaden für den modernen Marketer.

Was ist Sora und wie funktioniert es?

Sora, ein Text-zu-Video-KI-Tool von Open AI, verfügt über ein tiefgehendes Sprachverständnis. Durch die Verwendung von Eingabeaufforderungen, den sogenannten Prompts, wandelt das Programm Texte in Videos um. Diese Art von KI-Funktion ist zwar nicht völlig neu, doch die Beispielvideos auf der Open AI Website zeigen eine beeindruckend hohe Qualität. Personen, die sich mit KI-Tools beschäftigen und diese bereits genutzt haben, wissen, dass die Technologie, so faszinierend sie auch sein mag, nicht immer exakt das umsetzt, was von ihr verlangt wird. Open AI hebt nicht nur die visuelle Qualität von Sora hervor, sondern auch die genaue Umsetzung der vom Nutzer vorgegebenen Prompts. Zudem betont das Unternehmen, dass das Modell versteht, wie Dinge in der physischen Welt funktionieren, und mehrere Aufnahmen innerhalb eines einzigen generierten Videos erstellen kann, wobei Charaktere und visueller Stil genau beibehalten werden. Mit Features wie realistischen Darstellungen von Menschen, Schattenwürfen und Lichtreflexionen soll sich das Tool von anderen KI-Technologien abheben. Die Videos können bis zu einer Minute lang sein. Open AI plant, die Videos mit digitalen Wasserzeichen zu versehen, um Missbrauch zu verhindern.

Hinter den beeindruckenden Ergebnissen von Sora stecken ebenso beeindruckende Techniken. Sora nutzt ein Diffusionsmodell zur Erzeugung von Videos. Es beginnt mit einer Darstellung, die statischem Rauschen ähnelt, und transformiert dieses schrittweise, um das Rauschen zu entfernen und so das Video zu formen. Die Transformer-Architektur, die auch in GPT-Modellen eingesetzt wird, ermöglicht eine überlegene Skalierungsleistung und wird ebenfalls in diesem Tool verwendet. Die Videos werden aus Patches erstellt, Sammlungen kleinerer Dateneinheiten, die jeweils einer Informationsverarbeitungseinheit entsprechen, bekannt als Token in GPT-Modellen. In der Sprachverarbeitung können Tokens Wörter, Satzzeichen, Wortteile oder sogar einzelne Buchstaben sein. In GPT-Modellen, wie zum Beispiel GPT-3, werden Texte in solche Tokens zerlegt, um sie verarbeiten zu können. Für die genauere Verfolgung der Prompts setzt das Unternehmen bei Sora die Recaptioning-Technik von DALL·E 3 ein.

Wofür könnte das neue Tool von Open AI verwendet werden?

Der KI-Videogenerator von Open AI, den Machern von ChatGPT, könnte zukünftig in vielen Branchen Anwendung finden. Insbesondere in kreativen Bereichen wie der Filmproduktion, der Werbung, der Musikindustrie und für Social-Media-Inhalte könnte Sora zu einem wertvollen Werkzeug werden.

Bezahlung und Verfügbarkeit

Das neue KI-Modell von OpenAI befindet sich derzeit noch in der Testphase und ist ausschließlich für Red Teamer verfügbar. Das Konzept der Red Teamer, ursprünglich aus dem Bereich der Cybersicherheit stammend, bezieht sich auf Experten, die Systeme, Organisationen oder Software aus der Sicht potenzieller Angreifer testen, um Schwachstellen, Sicherheitslücken oder andere Risiken zu identifizieren und die Sicherheit sowie Robustheit des Systems zu verbessern. Um das kreative Potenzial von Sora für die Zukunft zu gewährleisten, stellt Open AI dieses außerdem bildenden Künstlern, Designern und Filmemachern für Tests zur Verfügung.

Vorteile der Sora KI

Die auf der Open AI Website präsentierten Videos demonstrieren eindrucksvoll die Vorteile des KI-Videogenerators. Diese Videos wirken sehr realistisch. Open AI bietet auch Einblicke in die verwendeten Prompts unter den Videos, was zeigt, dass die KI in der Lage ist, diese Anweisungen effektiv umzusetzen. Die Erstellung der Resultate sollte einfach sein, basierend auf Texteingabeaufforderungen, und eine breite Anwendungsvielfalt in verschiedenen Branchen ermöglichen. Digitale Wasserzeichen könnten Missbrauch verhindern und der Verbreitung von Desinformationen vorbeugen. Wie bei anderen KI-Tools, die visuelle Inhalte erstellen, kann Sora den kreativen Horizont des Menschen erweitern und gleichzeitig Zeit und Kosten sparen.

Bedenken und Sicherheitsvorkehrungen

Obwohl die Künstliche Intelligenz rasant voranschreitet und sich kontinuierlich verbessert, ist sie nicht frei von Schwächen. Open AI selbst hat zugegeben, dass es Schwierigkeiten bei der Simulation komplexer Szenen gibt. Auch die korrekte Darstellung von Ursache-Wirkungs-Beziehungen ist nicht immer gegeben. Beispielsweise kann es vorkommen, dass ein Apfel, der von einer Person abgebissen werden soll, keine Bissspuren zeigt. Laut Open AI treten auch Probleme bei räumlichen Details und der korrekten Darstellung von Ereignissen in einem genauen Zeitablauf auf.

Zur Bewältigung dieser Herausforderungen arbeitet Open AI mit Fachexperten zusammen. Wie bei anderen KI-Technologien gibt es Bedenken bezüglich hasserfüllter oder irreführender Inhalte. Zukünftig plant Open AI, C2PA-Metadaten in seinen Produkten zu implementieren, um die Authentizität der Inhalte zu gewährleisten. Darüber hinaus werden Sicherheitsmethoden, die bereits für andere Open AI Produkte wie DALL·E 3 entwickelt wurden, auch auf Sora angewendet. Dazu gehört ein Textklassifikator, der Texteingaben überprüft und ablehnt, wenn sie gegen Nutzungsrichtlinien verstoßen, sowie robuste Bildklassifikatoren, die sicherstellen, dass die Frames jedes generierten Videos den Richtlinien entsprechen.

Open AI erkennt an, dass nicht alle nützlichen oder missbräuchlichen Verwendungen ihrer Technologie vorhergesagt werden können. Deshalb wird das Lernen aus der Praxis als entscheidend angesehen, um mit der Zeit immer sicherere KI-Systeme zu entwickeln und auf den Markt zu etablieren.

Unsere nächsten Seminartermine

Erweitern Sie Ihr Expertenwissen und perfektionieren Sie Ihre Fähigkeiten im Bereich Marketing, indem Sie an unseren geplanten Seminaren teilnehmen. Hier Erfahren Sie alles Wichtige zu den anstehenden Seminarterminen:

Fazit

Der neue KI-Videogenerator Sora von Open AI könnte die Erstellung visueller Inhalte, insbesondere aufgrund seiner hohen Qualität, revolutionieren. Es bietet das Potenzial, besonders in kreativen Bereichen noch mehr brauchbaren Inhalt zu erstellen, der die menschliche Kreativität ergänzt. Die Bedenken bezüglich Sora sind ähnlich wie bei anderen KI-Modellen, doch Open AI scheint umfassende Maßnahmen zu ergreifen, um das Tool gründlich zu testen und zu perfektionieren. Es bleibt spannend zu beobachten, wie Sora in Bezug auf seine Schwächen in der visuellen Darstellung weiter verbessert wird und wann das Tool schließlich auf den Markt kommt.

Sie brauchen Hilfe bei KI im Marketing?

Lassen Sie sich von unserem Experten beraten.

Michael BerneckerMichael Bernecker

Tel.: +49 (0)800 - 99 555 15
E-Mail senden

 

#KI #KITool #OpenAI #Sora #Videogenerator

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?


    Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.