Schlagwort-Archive: Bundesliga

Die Trikotsponsoren der Fußballbundesliga – erste und zweite Bundesliga

3.9/5 - (217 votes)

Die Bedeutung der Trikotsponsoren für die Bundesliga-Vereine ist enorm. Diese Partnerschaften ermöglichen es den Vereinen, finanzielle Ressourcen zu generieren, die für den Ausbau ihrer Infrastruktur, die Verpflichtung von Spielern, die Entwicklung des Nachwuchsbereichs und andere wichtige Aspekte des Vereinslebens von entscheidender Bedeutung sind.

Für die Sponsoren selbst bieten diese Engagements eine ausgezeichnete Möglichkeit, ihre Marke zu präsentieren und ihre Bekanntheit zu steigern. Durch das Platzieren ihres Logos auf den Trikots der Spieler erhalten die Sponsoren eine enorme Reichweite und werden bei jedem Spiel und in den Medien sichtbar. Dies führt zu einer erhöhten Markenpräsenz und ermöglicht es den Sponsoren, ihre Zielgruppe direkt anzusprechen, da Fußball ein beliebter Sport mit einer großen Fangemeinde ist.

Darüber hinaus können Trikotsponsoren durch ihre Partnerschaften mit Bundesliga-Vereinen ihr Image aufwerten und ihre Werte und Botschaften vermitteln. Indem sie sich mit erfolgreichen und populären Vereinen verbinden, können sie ihre Glaubwürdigkeit stärken und ihr Engagement für den Sport sowie für soziale und gesellschaftliche Themen unterstreichen.

Presse- und Interviewanfragen

 

Als Marketingexpert:innen geben wir vom Deutschen Institut für Marketing unser Wissen regelmäßig in Interviews für Zeitungen, TV und Radio weiter. Mit über 500 Interviews und Beiträgen in relevanten deutschen Fernsehsendern und regionalen und überregionalen Zeitungen, Fachzeitschriften und Radiosendern haben wir Journalist:innen und Redaktionen in den letzten Jahren unterstützt. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir stehen gerne, schnell und kompetent mit unserem Fachwissen zur Verfügung.

Zum Kontaktformular

 

 

Insgesamt spielen die Trikotsponsoren eine zentrale Rolle im deutschen Fußball. Sie ermöglichen den Vereinen eine finanzielle Stabilität, tragen zur Markenbildung bei und stärken die Wettbewerbsfähigkeit der Liga. Die Partnerschaften zwischen den Vereinen und ihren Sponsoren sind daher von großer Bedeutung für den Erfolg und die Entwicklung des deutschen Fußballs.

Die Trikotsponsoren der ersten Bundesliga

Trikotspieler 1. Bundesliga

Die Volkswagen AG ist bereits seit 1952 Hauptsponsor des VfL Wolfsburgs und beantragte 2001 eine Ausnahmeregelung entgegen der 50+1 Regel. Im Jahr 2007 übernahm die Aktiengesellschaft sämtliche Anteile des VfL Wolfsburg und wurde somit gleichzeitig Trikotsponsor des Vereins. Inzwischen erhalten die Wölfe jährlich bis zu 70 Millionen Euro von ihrem Hauptsponsor.

Die deutsche Telekom AG ist seit der Saison 2002/2003 der Trikotsponsor des FC Bayern München. Die Partnerschaft ist eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit, weshalb der Vertrag vorzeitig bis 2027 verlängert wurde. Die Summe des Sponsorings ist unbekannt und wird auf rund 50 Millionen Euro jährlich geschätzt. Damit ist der dreiunddreißigfache Meister Bayern nur zweiter im Ranking.

Der BVB ist der einzige Verein der Bundesliga, welcher zwei verschiedene Trikotsponsoren besitzt. Evonik ist seit 2006 Trikotsponsor und wird in der Champions League und im DFB-Pokal eingesetzt. Der Konzern hat den Vertrag mit der Borussia aus Dortmund bis 2025 verlängert und zahlt jährlich bis zu 20 Millionen Euro. Der neue Trikotsponsor in der Bundesliga ist seit der Saison 2020/2021 der Internetdienstanbieter 1&1 und zahlt Borussia Dortmund zusätzlich bis zu 20 Millionen Euro. Der Vertrag mit dem neuen Trikotsponsor läuft ebenfalls 2025 aus.

Der RasenBallsport Leipzig e.V. wurde am 19.Mai 2009 gegründet und ist mit der Bundesligasaison 2016/2017 das erste Mal in die erste Fußballbundesliga aufgestiegen. Die Red Bull GmbH besitzt einen Anteil von 99 Prozent an der RasenBallsport GmbH und ist somit auch der Trikotsponsor des Vereins. Der Konzern zahlt circa 35 Millionen Euro jährlich für das Trikotsponsoring an RB Leipzig.

Kömmerling ist bereits seit 2015 Trikotsponsor der Mainzer und ist damit das längste Engagement eines Sponsors in der Geschichte des FSV. Der Vertrag mit dem Unternehmen aus Pirmasens wurde daher bis mindestens 2027 verlängert. Inzwischen erhält der FSV Mainz 05 circa 13 Millionen Euro jährlich für das Trikotsponsoring.

Die im Jahr 2004 gegründete Jobbörse Indeed ist seit 2017 der Haupt- und Trikotsponsor der Eintracht. Dank der gemeinsamen Zusammenarbeit, die sich für mehr Diversität und Toleranz in der Bundesliga einsetzt, wurde der aktuelle Vertrag kürzlich bis mindestens 2026 verlängert. Das Unternehmen hat in den vergangenen Spielzeiten starke Botschaften vermittelt, unter anderem durch die Einführung von Sondertrikots gegen Rassismus und für eine tolerantere Gesellschaft. Diese Aktionen haben dazu beigetragen, das Bewusstsein für wichtige gesellschaftliche Themen zu schärfen und den Verein als Botschafter für positive Veränderungen zu positionieren. Die Jobbörse zahlt Eintracht Frankfurt circa 10 Millionen Euro jährlich für das Trikotsponsoring.

Nach 11 Jahren wurde die Postbank als Hauptsponsor der Borussia Mönchengladbach von dem Unternehmen Flatex im Jahr 2020 abgelöst. Der Vertrag läuft inzwischen bis mindestens 2027 und die Mönchengladbacher erhalten jährlich zwischen 8 bis 10 Millionen Euro. Somit zahlt der jetzige Sponsor ca. 2 Mio. mehr als das vorherige Unternehmen.

Die PHW-Gruppe, zu der sowohl Wiesenhof als auch Green Legend gehören, war seit 2012 der Haupt- und Trikotsponsor des SV Werder Bremen. Nach einer Vertragslaufzeit von 11 Jahren übernimmt in der Saison 2023/2024 der Baudienstleister Matthäi den Platz des Trikotsponsors. Die PHW-Gruppe bleibt jedoch weiterhin als Hauptsponsor erhalten. Ob die Werder Fans froh über den neuen Sponsor sind? Als die Wiesenhof Gruppe 2012 Trikotsponsor wurde, waren zumindest viele Fans nicht wirklich begeistert und haben erstmal Trikots ohne Sponsor Aufdruck gekauft. Grund dafür waren Vorwürfe an das Unternehmen im Bezug auf Tierversuche. Das DIM als Fachexperten damals im Radio: "Anfangs werden vermutlich weniger Trikots gekauft werden, doch nach einigen Wochen beruhigt sich die Lage und der Absatz normalisiert sich wieder". Der Bundesligist aus dem Norden Deutschlands erhält inzwischen von Matthäi bis mindestens 2026 jährlich einen Betrag von bis zu 7 Millionen Euro.

Die bundesweit erfolgreiche Kölner Supermarktkette REWE ist seit der Saison 2007/2008 Haupt- und Trikotsponsor des bekanntesten Fußballvereins im Rheinland. Der Vertrag mit der Supermarktkette läuft noch bis mindestens 2025. Inzwischen ist REWE vom 1. FC Köln nicht mehr wegzudenken und jährlich erhält der Verein bis zu 6,5 Millionen Euro.

Nachdem der VfB Stuttgart den langjährigen Trikotsponsor Mercedes Benz Bank verloren hatte, konnte der Verein nun einen neuen Sponsor für die kommende Bundesliga-Saison gewinnen. Der Vertrag mit dem französischen Sportwettenanbieter "Winamax" wurde abgeschlossen und erstreckt sich mindestens bis zum Jahr 2026. Winamax übernimmt das Trikotsponsoring und wird jährlich eine Summe von 6,5 Millionen Euro investieren, was dem Verein wichtige finanzielle Stabilität für die kommenden Spielzeiten bietet.

Die Werkself aus Leverkusen arbeitet bereits seit 2016 mit den Barmenia Versicherungen zusammen. Das Versicherungsunternehmen wird voraussichtlich bis mindestens 2024 Trikot- und Hauptsponsor für die Leverkusener bleiben. Die Versicherung zahlt jährlich bis zu 6 Millionen Euro an Bayer Leverkusen.

Union Berlin wechselt seinen Trikotsponsor mit dem Einzug in die Königsklasse. Nach einer Saison als Trikotsponsor wird Wefox durch den Streaminganbieter Paramount+ ersetzt. Der neue Vertrag bringt den Eisernen eine jährliche Summe von 6 Millionen Euro ein, was eine bedeutende finanzielle Unterstützung für den Verein darstellt. Mit dieser Partnerschaft kann der Verein nun auch international mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen und sich auf die kommenden Spielzeiten vorbereiten.

Dietmar Hopp, Mitbegründer von SAP, unterstützte die TSG Hoffenheim finanziell und ermöglichte ihren Aufstieg von der Kreisliga A bis in die Bundesliga, indem er 96 Prozent der Anteile an der TSG 1899 Hoffenheim GmbH hielt. Somit sorgt der Softwarekonzern seit 2013 für die Trikotwerbung des Vereins und wird es vorerst bis 2025 tun. Die Summe für das Sponsoring liegt offiziell bei 4,5 Millionen Euro jährlich, inoffiziell ist die Summe jedoch deutlich höher einzuschätzen.

Der SC Freiburg hatte für die Saison 2022/2023 noch den Online-Autohändler Cazoo als neuen Trikotsponsor vorgestellt. Durch einen Millionenverlust entschied sich das Unternehmen jedoch dazu, sich aus der EU zurückzuziehen. Daher ist für die kommende Saison 2023/2024 das Dienstradleasing-Unternehmen JobRad aus Freiburg als neuer Trikotsponsor vorgesehen. Dieses zahlt circa 4 Millionen Euro jährlich für das zukünftige Trikotsponsoring.

Seit der Saison 2015/2016 ist die WWK-Versicherungsgruppe der Trikotsponsor des FC Augsburg. Dieser Vertrag stellt den größten in der Geschichte des Vereins dar und erstreckt sich bis zum Jahr 2030. Jährlich unterstützt die WWK den FC Augsburg mit einem Betrag von etwa 3 Millionen Euro. Zusätzlich ist die Versicherungsgruppe auch der Hauptsponsor des Vereins und darüber hinaus trägt das Stadion den Namen WWK Arena.

Seit dem Jahr 2016 ist Vonovia ein wichtiger Partner beim VfL Bochum, und seit der Saison 2021/2022 hat das Unternehmen die Position des Trikotsponsors übernommen. Der Vertrag zwischen Vonovia und dem Verein erstreckt sich bis zum Jahr 2026. Im Rahmen dieser Partnerschaft stellt das Unternehmen dem Bundesligist jährlich eine Summe von 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Diese finanzielle Unterstützung stellt eine bemerkenswerte Steigerung gegenüber dem vorherigen Trikotsponsor des Vereins aus Bochum dar, da sie das Dreifache des vorherigen Betrags beträgt.

Die MHP Management- und IT-Beratung GmbH und der 1. FC Heidenheim haben einen vorläufigen dreijährigen Vertrag für das Haupt- und Trikotsponsoring ab der Saison 2021/2022 unterzeichnet. Obwohl die genaue jährliche Summe nicht bekanntgegeben wurde, stellt diese Partnerschaft eine bedeutende finanzielle Unterstützung für den Verein dar. Durch die Zusammenarbeit mit MHP erhält der 1.FC Heidenheim nicht nur eine starke Präsenz auf den Trikots, sondern auch die Möglichkeit, von der Expertise des Unternehmens in der Management- und IT-Beratungsbranche zu profitieren.

Der SV Darmstadt 98 hat für die Saison 2024 einen neuen Haupt- und Trikotsponsor: Haix, ein bayerisches Unternehmen, das auf Funktionsschuhe und -bekleidung spezialisiert ist. Haix tritt die Nachfolge der Software AG an, die 15 Jahre lang Hauptsponsor der Lilien war und weiterhin als Premiumsponsor fungiert.

Die Trikotsponsoren der zweiten Bundesliga

2. Bundesliga

Für die Saison 2023/2024 war bis zum Vorabend des ersten Spiels der Saison unklar, ob die Gelsenkirchener überhaupt einen Sponsor für die Saison in der zweiten Bundesliga finden würden. Jedoch konnte der FC Schalke 04 in letzter Minute einen neuen Trikotsponsor gewinnen, denn der Namensgeber des Stadions VELTINS übernimmt nun auch das Trikotsponsoring der königsblauen. Obwohl die angestrebte Summe von 5 Millionen Euro pro Jahr nicht erreicht werden konnte, stellt die erzielte Summe von etwa 3-4 Millionen Euro den Ligabestwert dar.

Seit der Saison 2022/2023 ist die HanseMerkur der offizielle Trikotsponsor des Hamburger SV. Der vorläufige Vertrag zwischen beiden Parteien läuft bis zum Jahr 2025. Die HanseMerkur hat dabei das Unternehmen Orthomol als Trikotsponsor abgelöst. Berichten zufolge beträgt die Vereinbarung zwischen dem Hamburger SV und der HanseMerkur rund 3 Millionen Euro pro Saison.

Ab der Saison 2023/2024 wird die TARGOBANK der neue Trikotsponsor von Fortuna Düsseldorf. Der Vertrag zwischen dem Verein und der Bank ist für eine Laufzeit von fünf Jahren als Trikotsponsor ausgelegt. Damit löst die TARGOBANK das Unternehmen Henkel ab, das drei Jahre lang als Trikotsponsor fungierte. Berichten zufolge beläuft sich die Gesamtsumme des Gesamtsponsorings zwischen Fortuna Düsseldorf und der TARGOBANK auf etwa 45 Millionen Euro für die gesamte Vertragslaufzeit. Der jährliche Betrag für das Trikotsponsoring beträgt circa 2,6 Millionen Euro.

Nachdem Hertha BSC den ersten Spieltag ohne Trikotsponsor bestritten hatte, konnte der Verein nun eine erfreuliche Nachricht vermelden. Für die kommende Zweitliga-Saison hat man mit dem Sportwettanbieter CrazyBuzzer einen neuen Trikotsponsor gefunden. Die alte Dame wird somit zumindest für diese Saison finanziell unterstützt. Allerdings gibt es auch eine Einschränkung, denn im Vergleich zum Vorjahr wird die jährliche Sponsoringsumme deutlich reduziert sein. Statt der bisherigen 6 Millionen Euro beträgt der neue Deal nur noch 2 Millionen Euro.

Seit der Saison 2015/2016 fungiert congstar als Trikotsponsor des FC St. Pauli. Der Vertrag zwischen dem Unternehmen und dem Verein läuft mindestens bis zum Ende der Saison 2024/2025. Im Rahmen dieses Sponsoring-Abkommens zahlt congstar jährlich etwa 1,8 Millionen Euro an den Verein aus Hamburg.

Die Nürnberger Versicherungen sind seit 2016 der stolze Haupt- und Trikotsponsor des 1. FC Nürnberg. Ihr Engagement als Trikotsponsor ist vorerst bis mindestens 2025 gesichert. Dies ist eine bemerkenswerte Leistung, da es in den letzten neun Jahren kein anderer Hauptsponsor geschafft hat, so lange mit dem Verein zusammenzuarbeiten. Die Nürnberger Versicherungen investieren jährlich etwa 1,5 Millionen Euro in diese Partnerschaft, was ihre starke Bindung und Unterstützung für den Club unterstreicht.

Der Aufsteiger der letzten Saison, Wehen Wiesbaden, hat das Unternehmen BRITA als seinen Trikotsponsor gewonnen. Mit einer jährlichen Summe von 1,4 Millionen Euro stellt dieser Vertrag eine verhältnismäßig beträchtliche finanzielle Unterstützung für den Verein dar. Diese Partnerschaft verspricht nicht nur eine stabile finanzielle Basis für Wehen Wiesbaden, sondern ermöglicht es dem Verein auch, seine Präsenz zu stärken und seine Bekanntheit durch die erhöhte Sichtbarkeit während der Spiele zu steigern.

Bereits seit dem Jahr 2002 ist Personal HOFMANN ein engagierter Unterstützer der SpVgg Greuther Fürth. Seit der Saison 2017/2018 hat das Unternehmen eine herausragende Rolle eingenommen und fungiert als Haupt- und Trikotsponsor des Vereins. Auch für die Saison 2023/2024 bleibt Personal HOFMANN weiterhin als Sponsor erhalten. Allerdings ist die Zukunft des Engagements noch ungewiss. Für das Trikotsponsoring stellt das Unternehmen jährlich eine Summe von etwa 1 Million Euro zur Verfügung.

Seit der Saison 2022/2023 ist 28 BLACK stolzer Haupt- und Trikotsponsor von Hansa Rostock. Der Vertrag zwischen 28 BLACK und dem Verein läuft bis 2025. Obwohl die genaue jährliche Sponsoring-Summe nicht bekannt ist, berichten Medien, dass sie sich auf ungefähr 1 Million Euro beläuft. Es ist erfreulich zu sehen, dass der bisherige Hauptsponsor APEX dem Verein als Premiumpartner erhalten bleibt.

Hannover 96 kann seit der Saison 2021/2022 auf die Unterstützung von Brainhouse247 als Trikotsponsor zählen. Der vorläufige Vertrag erstreckt sich bis 2023/2024 und sichert dem Verein jährlich etwa 1 Million Euro zu. Vor Brainhouse247 hatte Heinz von Heiden die Ehre, sieben Jahre lang als Trikotsponsor für die Roten aus Niedersachsen aufzutreten.

Der SC Paderborn hat zur Saison 2023/2024 einen neuen Haupt- und Trikotsponsor gefunden, der im Bereich medizinisches Cannabis tätig ist. Das Unternehmen Four 20 Pharma mit Sitz in Paderborn verstärkt sein Engagement beim lokalen Verein. Ab sofort schmückt das Logo des Unternehmens die Trikots der Profis aus Paderborn. Four 20 Pharma tritt die Nachfolge der Bremer AG an und übernimmt die Rolle des Hauptsponsors. Der Vertrag zwischen dem Verein und dem Unternehmen erstreckt sich bis Juni 2025. Es ist nicht bekannt, ob der neue Sponsor den gleichen Betrag wie die Bremer AG jährlich in Höhe von 750.000 Euro zahlen wird.

Humanas ist seit der Saison 2016/2017 ein stolzer PLATINPartner des 1. FC Magdeburg und hat ab der Saison 2021/2022 die privilegierte Position des Trikotsponsors inne. Mit einer jährlichen finanziellen Unterstützung von etwa 500.000 Euro trägt das Unternehmen maßgeblich zum Erfolg des Vereins bei. Der aktuelle Vertrag zwischen Humanas und dem Zweitligist läuft mindestens bis zur Saison 2024/2025.

Social Media Manager (DIM)

Social Media Manager (DIM)

Die unbekannten Sponsoringsummen der zweiten Bundesliga

Der SV Elversberg, ein souveräner Aufsteiger aus der dritten Liga, hat mit Ursapharm einen Trikotsponsor gefunden. Zusätzlich dazu ist Ursapharm auch Namensgeber des Stadions des Vereins. Obwohl der jährliche Betrag des Sponsorings nicht bekannt ist, zeigt diese Zusammenarbeit zweifellos die wachsende Bedeutung des Vereins und sein Potenzial für eine vielversprechende Zukunft.

Der dritte Aufsteiger aus der dritten Liga ist der VfL Osnabrück. Der Verein wird auch in der kommenden Saison weiterhin SOTech als Trikotsponsor haben, wobei die genaue Summe für das jährliche Sponsoring nicht bekannt ist. Mit SOTech als Trikotsponsor kann der VfL Osnabrück hoffnungsvoll in die kommende Saison starten und das Beste aus seiner neuen Herausforderung machen. Der Sponsoringvertrag wurde im Januar 2024 für die Saison ligaunabhängig 2024/2025 verlängert. Der Vertrag umfasst nicht nur  Trikotsponsoring, sondern auch Bandenwerbung.

CG Elementum hat seit der Saison 2021/2022 die Ehre, als Trikotsponsor des Karlsruher SC aufzutreten. Damit hat das Unternehmen die Klaiber Markisen GmbH abgelöst, die den Verein über einen Zeitraum von elf Jahren als Hauptsponsor unterstützt hat. Der aktuelle Vertrag zwischen dem KSC und CG Elementum erstreckt sich bis einschließlich der Saison 2023/2024. Obwohl die genaue finanzielle Summe des Sponsorings nicht bekannt ist, ist der KSC zuversichtlich, dass diese neue Partnerschaft von großem Wert sein wird.

Seit dem Jahr 2006 ist famila stolzer Hauptsponsor und Trikotsponsor von Holstein Kiel. Auch für die Saison 2023/2024 bleibt famila weiterhin Sponsor des Vereins. Die Zukunft über diesen Zeitraum hinaus ist zwar ungewiss, jedoch kann davon ausgegangen werden, dass der Vertrag verlängert wird. Die genaue jährliche Summe des Sponsorings ist nicht bekannt, jedoch zeigt die langjährige Partnerschaft wie relevant der Vertrag für beide Parteien ist.

Allgäuer Latschenkiefer ist seit der Saison 2020/21 stolzer Trikotsponsor der roten Teufel des Betzenbergs. Vor dem Start der Zweitligasaison 2022/23 wurde der Hauptsponsorenvertrag um weitere zwei Jahre bis 2024 verlängert. Die genaue jährliche Summe, die der 1.FC Kaiserslautern von Allgäuer Latschenkiefer erhält, ist unbekannt.

In der Saison 2021/2022 war Heycar der Trikotsponsor von Eintracht Braunschweig. Für die Spielzeit 2022/2023 wurde KOSATEC als neuer Sponsor angekündigt. Ob es eine Vertragsverlängerung geben wird, ist bisher nicht bekanntgegeben worden. Es wird jedoch vermutet, dass KOSATEC mindestens bis zum Ende der Saison 2023/2024 als Sponsor auftreten wird. Die genaue jährliche Summe, die KOSATEC in diese Partnerschaft investiert, ist unbekannt.

Die YouTube-Bundesliga – Eine etwas andere Tabelle

4.8/5 - (61 votes)

Morgen geht es wieder los – Millionen Fans freuen sich auf das Spiel Bayern München gegen Bayer Leverkusen, das die Bundesliga-Saison 2017/2018 einläutet. Den ganzen Sommer haben die Fans darauf gewartet, wieder mit dem Herzensverein mitzufiebern. Diese fußballfreie Zeit kann sich schon mal als Geduldsprobe herausstellen. Wettbewerbe wie der Confederations Cup oder verschiedene Freundschaftsspiele fesseln längst nicht so wie die Spiele in der Fußball-Bundesliga, wenn es um internationale Platzierungen, Abstiegskämpfe oder Derbies geht.

Die Bundesligavereine möchten ihren Fans aber auch in bundesligafreien Zeiten möglichst nahe stehen und die Fan-Liebe stärken. In der heutigen Zeit sind das probateste Mittel dafür die Social Media. Da viele Fußball-Fans nicht auf das audiovisuelle Erlebnis des Lieblingsvereins verzichten möchten, sind die YouTube-Kanäle beliebt, um über das Team und die Neuigkeiten aus dem Verein per Video informiert zu sein. Doch wie weit sind die einzelnen Bundesliga-Vereine, wenn es um YouTube geht? Wie sieht die Bundesliga-Tabelle für YouTube aus? Haben Teams wie der FC Bayern München, RB Leipzig oder Borussia Dortmund auch hier einen Vorsprung vor anderen, vermeintlich kleineren Teams? Wie viele Fans haben den jeweiligen Kanal abonniert und über wie viele Aufrufe verfügt der Kanal des jeweiligen Vereins?

Das Deutsche Institut für Marketing hat die YouTube-Kanäle der aktuellen Bundesliga-Vereine unter die Lupe genommen und die YouTube-Bundesliga-Tabelle zusammengestellt. In der Tabelle finden Sie die Anzahl der Abonnenten, die Gesamtzahl der Videoaufrufe, die Anzahl der Kommentare für den jeweiligen Kanal sowie die Anzahl der Videos, die auf einem Kanal veröffentlicht sind. Wo steht Ihr Verein?

KanalNameAbonnentenAufrufeKommentareVideos
IconFC Bayern München405000018746385415923
IconRasenballsport Leipzig60002334153456
IconBorussia Dortmund12100003828872404818
IconTSG Hoffenheim2870098358862945
Icon1. FC Köln104000429648531437
IconHertha BSC114000405309652035
IconSC Freiburg1970058692131013
IconWerder Bremen148000605431122090
IconBorussia Mönchengladbach2210001317519741776
IconFC Schalke 04213000883157503211
IconEintracht Frankfurt146000819819463454
Icon
IconFC Augsburg2250089354622366
IconHSV126000448664841705
Icon1. FSV Mainz 052160087265801680
IconVfL Wolfsburg83800486737203818
IconVfB Stuttgart681008077037462
IconHANNOVER 9645100211062673413

Die Tabellenwertung der YouTube-Bundesliga

Ähnlich wie in der Bundesliga-Tabelle der letzten fünf Saisons führt der FC Bayern München auch die YouTube-Tabelle an. Der FC Bayern hat die meisten Aufrufe und Abonnenten, zudem weist der Rekordmeister auch die meisten Kommentare im Vergleich zu den anderen Bundesligavereinen auf.

Auffällig ist hingegen, dass Bayer 04 Leverkusen einen der unteren Plätze belegt. Betrachtet man die Anzahl der Kommentare, bildet Bayer 04 sogar das Schlusslicht der YouTube-Bundesliga. Mit nur 53 Videos bleibt der Bundesligist bei der Nutzung von YouTube weiter hinter den Möglichkeiten zurück. Selbst RB Leipzig, der die zweitwenigsten Videos auf seinem Kanal platziert hat, verfügt über knapp 100 Videos mehr.

Anders machen es etwa Hertha BSC oder Hannover 96. Die Vereine belegen im Vergleich der Video-Anzahl die Plätze 2 und 3. Da verwundert es nicht, dass beide Vereine auch bei den Abonnenten in den Top 10 der Tabelle liegen. Denn nur wer regelmäßig Videos veröffentlicht, gewinnt Abonnenten und kann diese auch halten.

Vergleicht man die Anzahl der Kommentare, zeigt sich deutlich, welcher Verein engagierte Fans besitzt. Auf den FC Bayern, der ja mit internationaler Bekanntheit punkten kann, folgt der 1. FC Köln. Beim FC wurde etwas mehr als doppelt so viel kommentiert, wie beim Drittplatzierten Werder Bremen. Viele Kommentare gehen auch auf den Kanälen von Schalke 04 (Platz 4), Borussia Mönchengladbach (Platz 5) und Borussia Dortmund (Platz 6) ein. Das beweist: Ein Verein, hinter dem eine passionierte Fangemeinde steht, kann auch über YouTube rege Interaktion erzeugen.

Welche Schlüsse lassen sich aus der Tabelle der YouTube-Bundesliga ziehen?

Unsere Tabelle der YouTube-Bundesliga verdeutlicht, dass eine aktive Bespielung der Videoplattform auch zu aktiver Interaktion mit den Fans führt. So stechen auch vergleichsweise kleine Vereine wie der 1. FC Köln oder Hertha BSC hervor, die ihre Kanäle professionell mit Playlists und Links zu weiteren Social Media Kanälen präsentieren. Außerdem wichtig: Auf Nutzerkommentare eingehen, damit ein Dialog mit den Fans zustande kommt. Ein fußballerisch erfolgreicher und großer Verein wie Bayer 04 Leverkusen (letzte Saison ausgenommen) gehört in Sachen YouTube hingegen zu den Absteigern, da der Kanal nicht professionell gepflegt und nur selten mit Inhalten bestückt wird.

Fazit: Wer seine Fans auch neben dem Platz und außerhalb der Saison begeistern will, sollte sich die Beliebtheit von YouTube zunutze machen und auch diesen Social Media-Kanal aktiv einsetzen.

Auch das Deutsche Institut für Marketing nutzt YouTube aktiv!

Auf unserem YouTube-Kanal erklären wir regelmäßig wichtige Begriffe und aktuelle Fragen aus der Marketing-Welt. Schauen Sie doch mal vorbei!

Die Twitter-Studie des DIM auf ZDF.de

4.8/5 - (5 votes)

Nachdem die Ermittlung des Twitter-Herbstmeisters der Fußball-Bundesliga bereits Anfang des Jahres hohe Wellen in der deutschen Medienlandschaft schlug (u.a. Erwähungen bei BILD.de, Spiegel online etc.), hat nun ZDF online das Thema "Social Media im Sport" aufgegriffen und die Web 2.0-Aktivitäten der Bundesligavereine verglichen.

Hierbei greift das ZDF natürlich auch auf die Twitter-Studie des Deutschen Instituts für Marketing zurück.

Deutlich zeigt sich im übrigen, dass Facebook sehr viel stärker genutzt wird als Twitter. Der FC Bayern, der Werder Bremen mittlerweile sogar im Twitter-Ranking überholt hat (11.500 Follower vs. 10.234 Follower), steht auf Facebook an der 200.000-Fans-Marke. Daran ist der ZDF-Beitrag übrigens nicht ganz unschuldig... die Fan-Zahlen steigen seit heute morgen beinahe im Sekundentakt an...

Werder Bremen ist Twitter-Meister 2010

Werder Bremen lässt sich nicht so leicht vom Siegertreppchen stoßen. Weiterhin behält der Verein den Titel des Twitter-Meisters 2010 und "zwitschert" weiter, um die Anzahl seiner Follower zu erhöhen.

Die Nutzerstatistik der Kommunikations-Plattform Twitter wächst täglich. Auch der dreimalige Weltfußballer Ronaldo gab unlängst bekannt, sich dem sozialen Netzwerk zu widmen und die bevorstehende Weltmeisterschaft via Twitter zu kommentieren. Die Weltmeisterschaft 2010 und das Saisonende der Bundesliga veranlasste das Deutsche Institut für Marketing, nochmals die Aktivität der Vereine auf dem Microblogging-Dienst zu überprüfen.

Der SV Werder Bremen veröffentlichte bis dato 4.412 Tweets, die von 5.808 Follower gelesen wurden und belegt damit weiter den ersten Platz in der Rangfolge der Fußballvereine. Dieses Ranking wird durch die Anzahl der Follower bestimmt. Schließlich lassen sich ohne Grenzen Nachrichten publizieren, jedoch liegt der Sinn darin, möglichst viele Abnehmer zu finden.

Dass sich auch ohne Tweets Abnehmer finden, zeigt uns der FC Bayern München. Der Verein mit den deutschlandweit meisten Anhängern hat noch keine Tweets veröffentlicht und trotzdem zählen fast 4.000 Mitglieder zu seinem Follower-Kreis. Die Treue zum Verein scheint der Grund für die zahlreichen Follower zu sein, die sicherlich auf Neuigkeiten des Lieblingsvereins hoffen. Auch passiv lässt sich somit der zweite Platz der Rangfolge erzielen.

Borussia Dortmund veröffentlichte bereits 882 Tweets, welche von 3.740 Followern gelesen wurden. Der FC Schalke 04 liegt mit 1869 publizierten Tweets zwar deutlich über dem BVB, erzielt aber nur eine Anzahl von 2768 Followern. Somit hängt der BVB die Schalker ab und erlangt den dritten Platz. Dies verdeutlicht, dass bei Fußballvereinen eine hohe Anzahl an Tweets nicht unbedingt zahlreiche Follower mit sich bringt. Einen weiteren Beleg dafür zeigt der VfL Wolfsburg. Obwohl der Verein fleißig Nachrichten postet, gibt es bei 1.763 Tweets gerade einmal 893 Follower, was gerade noch für Platz 14 reicht.

Letztendlich ist zu sagen, dass sich die ersten drei Plätze nicht geändert haben und auch im unteren Bereich keine größeren Veränderungen festzustellen sind. Einzig der 1. FSV Mainz 05 rutschte, trotz wachsender Tweets und steigender Follower-Anzahl, vom 9. auf den 11. Platz.