ROMI – Den Return on Marketing Investment richtig verstehen

ROMI – Den Return on Marketing Investment richtig verstehen
4.8, 13 Bewertungen

„Marketingausgaben sind grundsätzlich keine Kosten, sondern Investitionen!“ Genau genommen Investitionen in Bekanntheitsgrad, Kundenbeziehungen oder Markenwerte. Doch in vielen Unternehmen wird Marketing immer noch als Kostenblock gesehen. Daher ist es gelegentlich auch notwendig, den Wert einer Marketingaktivität klassisch nachzuweisen, indem man den Return on Investment der Marketinginvestitionen, also den ROMI (Return on Marketing Investment), ermittelt.

ROMI Return on Marketing Investment

Es ist üblich, Investitionsentscheidungen in Unternehmen auf Grundlage der Berechnung des ROI (Return on Investment) zu treffen, obwohl Erträge und Zusatzumsätze bei vielen Entscheidungen wie z.B. bei der Einführung neuer Technologien oft nur schwer abzuschätzen und zu messen sind. Marketingentscheidungen, insbesondere in den Bereichen Kommunikation und Werbung, Distribution und Verkauf sowie Pricing sind unmittelbare Profittreiber und maßgeblich für Umfang und Qualität der Kundenkontakte. Im Marketing wird jedoch schon seit langem der Fokus auf Werte wie Kreativität, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung oder Kaufabsicht gelegt, wodurch der primäre Zweck der Profitsteigerung in den Hintergrund getreten ist.

Dadurch hat sich in vielen Unternehmen die Ansicht durchgesetzt, dass Marketing mehr unter Ausgabegesichtspunkten und weniger unter Investmentaspekten zu betrachten ist. Wenn also profitables Umsatzwachstum als Ziel und das Marketingbudget als Investment gesteuert werden sollen, dann ist der ROMI (Return on Marketing Investment) eine zentrale Messgröße für die Abbildung der Marketingeffektivität und -effizienz.

Banner Online Marketing Manager anmelden

Analog zum ROI (Return on Investment) wird der ROMI (Return on Marketing Investment) wie folgt berechnet:

ROMI = Return / Investment = (Zurechenbarer Gewinn – Investitionen) / Investitionen

Die Betrachtung des Marketing ROI kann zu folgenden Verbesserungen führen:

  • Verringerung von ineffizienten Marketingausgaben
  • Reallokation der Marketingausgaben hin zu effizienteren Maßnahmen
  • Verkürzung von Marketingprozesszeiten
  • Umsatzwachstum
  • Profitabilitätssteigerungen
  • Ausbildung von Marketing Professionals, die sich auf das Messen und die entsprechenden Metriken konzentrieren

Der ROMI ist damit eine relevante Kennzahl (KPI) im Performance Marketing.

Mehr zum ROMI finden Sie in diesem Grundlagenbuch Marketing-Controlling von Nikola Ziehe!

Ihre Kontaktanfrage

Wir unterstützen Unternehmen durch Seminare, Schulungen, Beratungsansätze und Coachings!
Wie können wir Sie unterstützen?






Hier können Sie uns mitteilen, wann wir Sie zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr am besten telefonisch erreichen.
captcha