Was verstehen Sie unter Enterprise Marketing Management (EMM)? Teil 2

Was verstehen Sie unter Enterprise Marketing Management (EMM)? Teil 2
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Nach einer Phase der Diskussion innerhalb des Deutschen Instituts für Marketing möchten wir unsere neueste Definition des Begriffes EMM vorstellen:

„Enterprise Marketing Management (EMM) steht für das prozessorientierte Management der gesamten Marketing- und Vertriebskette. Intention ist die Verbesserung der Marketing Performance unter Ausrichtung aller Aktivitäten an der Unternehmensstrategie. Die Entwicklungen des Wertschöpfungsketten-Managements der letzten Jahrzehnte dienen dazu als Blaupause. Der EMM-Ansatz zielt im Kern auf die Präzisierung, Strukturierung, Rationalisierung sowie Automatisierung von Marketingprozessen und der damit verbundenen Effizienz- und Effektivitätssteigerung. EMM ist ein ganzheitlicher Ansatz und vereint mehrere Aspekte des Marketing wie MRM (Marketing Resource Management), Leadmanagement, Kampagnenmanagement, etc. Dabei werden alle Informationen, Daten und Prozesse zentral von einer Software verwaltet. Dies erlaubt Echtzeiteinblicke in den Leistungsstatus. Der EMM-Ansatz verspricht

  • ein höheres Kundenverständnis,
  • eine schnelle, effiziente und individuelle Kundenansprache über alle Kommunikationskanäle sowie
  • eine Umsatzsteigerung bei gleichzeitiger Kostenreduzierung.“

Wie ist Ihre Meinung dazu? Ist die Definition zu weitläufig? Fehlen bedeutende Elemente? Diskutieren Sie mit! Wir sind gespannt auf Ihre Meinung.