Schlagwort-Archive: Local SEO

Praxismarketing – So profilieren Sie sich erfolgreich als Arzt, Arztpraxis oder Gemeinschaftspraxis!

Praxismarketing – So profilieren Sie sich erfolgreich als Arzt, Arztpraxis oder Gemeinschaftspraxis!
4.8, 25 Bewertungen

Durch steigende Ärztedichte und der Veränderungen im Gesundheitsmarkt ist Praxismarketing zu einem essentiellen Bestandteil für Ärzte geworden. Denn auch für Ärzte und Praxen stellt es eine zunehmende Herausforderung dar, am Markt zu bestehen und neue Patienten für sich zu gewinnen. Aufgrund der Digitalisierung sowie der steigenden Markttransparenz haben Patienten die Möglichkeit, sich im Internet über verschiedene Ärzte, Praxen und Kliniken zu informieren und diese zu vergleichen. Daher wird es auch für Ärzte schwieriger, Patienten zu gewinnen und über die richtigen Kanäle anzusprechen. Ein modernes Marketing für Praxen  bietet die Möglichkeit, sich vom Wettbewerb zu differenzieren, mehr Sichtbarkeit, mehr Kontakte und damit auch die richtigen Patienten zu erhalten.

Prof. Dr. Michael BerneckerSuchen Sie Unterstützung bei Ihrem Praxismarketing? Brauchen Sie eine neue Webseite oder möchten Sie mehr Patienten gewinnen? Gerne unterstützen wir Sie dabei! Rufen Sie uns einfach für eine erste kostenlose Einschätzung an: Tel. (0221) 99 555 100

 

 

Wir haben Ihnen hier hilfreiche Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Patienten in der heutigen Zeit erreichen und effektiv ansprechen können.

Hier gelangen Sie direkt zu unseren Tipps:

Merken

Merken

Praxismarketing – Klärung des Ausgangspunkts

Kennen Sie die Ausgangslage Ihres Umfelds? Zunächst sollten Sie sich damit befassen, um überhaupt die verschiedenen Marketingmaßnahmen für Ihre Praxis nutzen zu können. Haben Sie bereits einen Businessplan bzw. einen Marketingplan? Wie sahen die Marketingmaßnahmen in der Vergangenheit aus und wo liegt die Zielregion Ihrer Praxis? Beantworten Sie die Fragen für Ihre Praxis und prüfen Sie, ob Sie die notwendigen Marketingaktivitäten bereits geplant oder durchgeführt haben.

Fragen zu Ihrer Strategie:

  • Wie würden Sie Ihre aktuellen Marketingmaßnahmen insgesamt bewerten?
  • Ist ein strategischer Plan bzw. Marketingplan in Ihrer Praxis vorhanden?
  • Falls Sie ein Marketingbudget haben, wie legen Sie ihn fest, oder entscheiden Sie spontan, ob Marketing durchgeführt wird?
  • Wie sahen Ihre Marketingmaßnahmen der letzen Monate aus?
  • In welcher Region arbeiten Sie?
  • Haben Sie weitere Partner, mit denen Sie eine Zusammenarbeit haben?
  • Wie ist Ihre Spezialisierung (Facharzt, o.ä.)?
  • Ist Ihre Praxis repräsentativ?

Identifizierung und Definition der Zielgruppe

Nachdem Sie nun die Fragen zu Ihrer Marketingstrategie beantwortet haben und einen Überblick über Ihre Marketinginstrumente geschaffen haben, analysieren Sie im nächsten Schritt Ihre Zielgruppe. Da die Bedürfnisse und Ansprüche aller Menschen verschieden sind, ist es im Marketing wichtig, die Zielgruppe zu analysieren und sich mit ihnen auseinanderzusetzen, um das Marketing entsprechend anzupassen. Mit erfolgreicher Kommunikation, die Sie nur haben können wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen, können Sie neue Patienten gewinnen.

Folgende Fragen sollten Sie sich zur Analyse der Zielgruppe stellen: Welcher Zielgruppe wollen wir unsere Leistungen anbieten? Handelt es sich bei den Kunden eher um gesetzlich- oder um privatkrankenversicherte Patienten? Kennen Sie die Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen Ihrer Patienten? Können Sie Informationen den jeweiligen Akten mit Hilfe der praxiseigenen Datenbank zuordnen? Auf der Basis dieser Fragen können Sie das Marketing für Ihren Unternehmenserfolg optimal in Bezug auf Ihre Zielgruppe planen.

Fragen zu Ihren Patienten:

  • Wie sieht Ihr Zielmarkt aus, haben Sie ihn identifiziert und segmentiert?
  • Wie sind Ihre Patienten versichert? (Gesetzlichkrankenversicherte / Privatkrankenversicherte)?
  • Nutzen Sie Multiplikatoren? (Kammern, Verbände,…)
  • Kennen Sie die Wünsche und Ansprüche Ihrer Zielgruppe?
  • Haben Sie schon einmal eine Patientenbefragung (Insgesamt / nach einer Behandlung) durchgeführt?
  • Benutzen Sie eine Praxissoftware?
  • Haben Sie Richtlinien in Ihrer Praxis für die Bearbeitung von Patientenanfragen (z.B. Telefonleitfaden)?

Analyse und Nutzung von Kommunikationsinstrumente

Nun haben Sie die Ausgangslage Ihrer Praxis und Ihrer Zielgruppe geklärt und analysieren im nächsten Schritt Ihre Kommunikation und Präsentation nach außen. Haben Sie ein einheitliches Auftreten? Wird von jedem Mitarbeiter die gleiche Bekleidung getragen? Sind Ihre Mitarbeiter ins Ziel Patientengewinnung integriert? Sie sollten die Unternehmenskultur betrachten, jedoch auch vergangene Marketingaktivitäten: Gibt es eine Praxisbroschüre [Link zur Imagebroschüre] und wird diese auch aktiv in der Kommunikation genutzt? Können Ihre Patienten Sie im Internet finden, z.B. mit einer eigenen Praxiswebseite? Sind Sie bei einer Google Suche hinter Ihren Wettbewerbern in der Platzierung? Gerade das Internet ist für viele Patienten die erste Anlaufstelle für Informationen und die Suche nach einem Arzt. Falls eine gute Platzierung in den Google Suchergebnissen vorliegt, ist die Chance der Neukundengewinnung höher, was ein bedeutendes Ziel jeden Arztes ist. Neben der Definition von zukünftigen Zielen sollen auch eine aktive und attraktive Webseite und ein einheitliches Auftreten geschaffen werden. Wie viele neuen Patienten möchten Sie im nächsten Jahr gewinnen? Wie hoch sollen Ihre Einnahmen dadurch steigen? Definieren Sie klare Ziele und binden Sie die entsprechenden Mitarbeiter zur Erreichung ein.

Fragen zu Ihrer Kommunikation mit Ihrer Zielgruppe:

  • Gehört eine aktuelle Praxisbroschüre oder -präsentation zu einer Ihrer Marketingaktivitäten?
  • Besitzen Sie eine Homepage und wird diese stets aktuell gehalten?
  • Sind auf Ihrer Homepage Ihre Zielpatienten (bzw. Ihr Zielsegment) sofort ersichtlich?
  • Sind Sie bei Google auffindbar?
  • Wie sehr sind Ihre Mitarbeiter in die Patientengewinnung und -betreuung integriert?
  • Haben Sie und Ihre Mitarbeiter ein einheitliches Auftreten? (Auto, Berufsbekleidung,..)
  • Haben Sie Probleme bei der Personalbeschaffung?
  • Haben Sie innerhalb des letzten Jahres neue Patienten gewonnen?
  • Wie sehen Ihre Ziele für das nächste Jahr aus?

Wir bieten Ihnen Tipps für eine moderne Patientenansprache und erfolgreiches Marketing auf Ärzte spezialisiert, damit Sie Ihre großen Ziele erreichen können. Wenn Sie dennoch nicht mehr weiter wissen, dann steht Ihnen unser erfahrenes Marketingteam gerne beratend zur Seite.

Tipps für Ihr Praxismarketing, die Sie direkt umsetzen können!

Neben den theoretischen Marketingaufgaben für eine Praxis wollen wir natürlich nicht die Umsetzung in der Realität vergessen. Daher finden Sie hier unsere besten Tipps für die Verbesserung des Marketings Ihrer Praxis.

Praxismarketing Tipp #1: Erstellen Sie eine Webseite

Das wichtigste Marketinginstrument für eine Praxis ist die eigene Webseite. Aktiv und fachkundig sollten Sie Ihre Webseite pflegen. Wann haben Sie das letzte mal Ihre Webseite aktualisiert? Beachten Sie, dass ein Jahr Online nur 3 Monate dauert. Man kann heute nicht mehr einfach nur eine Webseite erstellen und sie nicht mehr pflegen. Holen Sie sich einen Experten zur Seite und seien Sie nicht hinter der Konkurrenz.

Praxismarketing_Webseite

Praxismarketing Tipp #2: Local SEO

Praxismarketing: Local SEO Vorgehensweise

Verbessern Sie Ihre lokale Platzierung in den Suchergebnissen (Local SEO). Nutzen Sie Google My Business. Das sind die neuen Gelben Seiten. Es ist ein kostenloses Tool, wo Sie einen Eintrag einfügen, womit potenzielle Patienten Sie in Ihrer Region leichter finden. Starten Sie den Selbstversuch: Geben Sie „Arzt“ in Google ein. Und? Finden Sie sich selber? Mit Google My Business sind Sie bei Google Maps präsent und damit leichter auffindbar. Dazu können Sie Ihre Kontaktinformationen, Bildmaterial und Ihr Angebot einfügen.

Weitere Infos finden Sie in unserem Beitrag Local SEO.

Praxismarketing Google My Business Eintrag

Praxismarketing Tipp #3: Ihre Immobilie in Szene setzen

Lokale und regionale Auffindbarkeit ist für Ärzte fundamental. Viele Praxen haben einen Standort (Büro, Praxis,…), der als sichtbare Visitenkarte funktioniert. Deswegen sollte das Gebäude keine Baustelle sein und kein Investitionsstau herrschen. An der Immobilie sollte auch die Praxis sichtbar sein. Ein Firmenschild, eine Fahne oder eine Leuchtreklame hilft beim schnellen Erkennen Ihrer Praxis. Vergessen Sie nicht Ihre Immobilie für Ihr Marketing!

Praxismarketing Tipp #4: Ihre Visitenkarte mit Bild

Bilder fallen sofort auf und werden nicht so schnell vergessen. Wie sieht es mit Ihrer Visitenkarte aus? Oft wird das Potenzial der Visitenkarte nicht ausgenutzt, obwohl sie preisgünstig, einfach gestaltbar und jederzeit einsetzbar ist. Natürlich denken Sie sich jetzt: Auf die Visitenkarte kommen mein Name, meine Anschrift und meine Telefonnummer. Blicken Sie mal auf Ihren Schreibtisch. Wie viele Visitenkarten haben Sie, bei denen Sie sich nicht mehr an die Person erinnern? Menschen prägen sich andere Personen schneller ein mit einem Bild statt nur mit Text. Ein Foto auf der Visitenkarte erhöht den Wiedererkennungswert des Betrachters. So bleiben Sie länger in Erinnerung. Mit einem Bild auf der Visitenkarte können Sie sich Vorteile schaffen.

Visitenkarten mit Bild

Praxismarketing Tipp #5: Achten Sie auf Ihre Online-Reputation

Für eine durchschnittliche Praxis bleiben Empfehlungen eine der effektivsten Maßnahmen im Marketing. Vor der Zeit des Internets reichte eine überschaubare Anzahl an Patienten, um seinen Ertrag zu sichern. Nebenbei hatte man die Möglichkeit, durch Printkanäle, wie z.B. die Gelben Seiten, neue Patienten zu gewinnen. Heutzutage sieht das anders aus. Selbst die Stammpatienten nutzen das Internet, wodurch eine Praxis sich in einem stärkeren Wettbewerb als früher befindet. Es ist für den durchschnittlichen Patienten normal geworden, dass man alternative Behandlungen und Praxen in Google sucht. Hierbei ist die Präsenz Ihrer eigenen Praxis essentiell. Googlen Sie einfach mal Ihren eigenen Namen und schauen Sie sich das Ergebnis an. Hier sehen Sie oft den „Google My Business“-Eintrag Ihrer Praxis. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie diesen selbst eingestellt haben oder Google diesen von selbst generiert hat. Internetnutzer können der Praxis ein Feedback und eine Bewertung hinterlassen. Falls Sie bis jetzt keine Bewertungen haben, ist dies zunächst einmal in Ordnung. Aber stellen Sie sich vor, wenn Sie plötzliche eine Bewertung von einem unzufriedenen Patienten erhalten und dann dort nur eine negative 1-Sterne Bewertung steht. Daher sollten Sie versuchen, Ihre Patienten dazu zu bringen, eine Bewertung oder Feedback abzugeben. Besonders drei Portale haben sich bei uns als effektiv erwiesen, um weitere Bewertungen einzuholen: Facebook, Google und Yelp. Damit Sie hier neue Bewertungen erhalten, empfiehlt sich die Einrichtung von Buttons auf der eigenen Webseite, die auf die entsprechenden Portale weiterleiten und zu einer Bewertung animieren. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, würden wir uns über eine Empfehlung an Ihre Freunde und Bekannte freuen!

Praxismarketing Tipp #6: Legen Sie Einträge in lokalen Online-Portalen an

Abseits von den Gelben Seiten gibt es weitere alternative Plattformen für das lokale Umfeld. Inzwischen gibt es eine große Menge an Portalen, in denen ein Arzt seine Praxis kostenlos eintragen kann. Diese Webseiten sind in aller Regel so konzipiert, dass sie immer dann höher bei den Google-Suchen angezeigt werden, wenn ein Besucher nach lokalen Ergebnissen sucht. Und weil das auf die meisten Praxen zutrifft, ist diese Option für das Praxismarketing sehr effizient.

Praxismarketing Jameda-Eintrag

Zu beachten ist, dass die in den Portalen eingetragenen Daten immer konsistent sein sollten, d.h. Firmierung, Straße, PLZ, Ort und Öffnungszeiten müssen immer gleich geschrieben werden. Verschiedene Formulierungen, wie „Hautarzt Schmitz“ in dem einen Portal und „Schmitz Hautarztpraxis“ in dem anderen, sind für die Suchmaschinen verwirrend und daher kontraproduktiv. Einige Online-Portale, die man sich als Praxis anschauen und wo man sich registrieren sollte, sind beispielsweise:

  • Jameda
  • DocInsider
  • Stadtbranchenbuch
  • Meine Stadt
  • Dialo
  • GoYellow
  • Wo gibt’s was

Dabei müssen Sie keine Gebühren zahlen. Es genügt bereits ein kostenloser Account.

Praxismarketing Tipp #7: Informative E-Mail-Signatur

Angebote werden oftmals nur noch als E-Mail versendet und auch weiterführende Kommunikation läuft fast ausschließlich über E-Mails. Richten Sie deshalb eine E-Mail-Signatur ein und geben Sie dort alle wesentlichen Informationen an. Allgemeine Daten, wie Name, Adresse, Telefonnummer und Webseite sollten enthalten sein, jedoch sollten Sie auch weitere Informationen einbauen. So können Sie beispielsweise folgende Informationen integrieren:

  • Fachgebiete, die Sie abbilden
  • Verknüpfung zu Ihren Social Media Plattformen
  • Weitere relevante Hinweise
DIM E-Mailsignatur

Praxismarketing Tipp #8: Gestalten Sie Ihre Webseite kundenfreundlich

Viele Webseiten von Ärzten sind ausschließlich darauf ausgerichtet, den Arzt zu präsentieren. Die Anforderungen, die Nutzer heutzutage an eine neue und moderne Webseite stellen, werden vielfach nicht beachtet. Die am häufigsten gesuchte Information sind die Öffnungszeiten oder die Telefonnummer. Überprüfen Sie selbst einmal, ob diese beiden Informationen auf Ihrer Webseite direkt zu finden sind. Weitere Anforderungen haben wir in unserem interaktiven Tool, dem Dentalizer, zusammengefasst. Testen Sie mit dem Dentalizer selbst, wie Ihre Webseite in den Bereichen Inhalt, Design und Funktion abschneidet.

Praxismarketing Dentalizer

Praxismarketing Tipp #9: Nutzen Sie eine Facebook-Fanpage

Selbst Praxen kommen nicht an Facebook vorbei. Mit einer theoretisch möglichen Reichweite von 25 Millionen Profilen in Deutschland stellt Facebook ein enormes Potenzial dar. Richten Sie sich eine Fanpage ein, stellen Sie Ihre Praxis vor und posten Sie Beiträge rund um Ihre Arbeit. Dass Unternehmen viel durch Social Media erreichen können hat sich gezeigt. Sie erreichen Nähe und werden attraktiver für potenzielle Patienten.

Praxismarketing Tipp #10: Geben Sie den Patienten einen Mehrwert

In den meisten Imagebroschüren steht oftmals dasselbe drin: Was die Praxis kann und was Sie schon gemacht haben. Viele potenzielle Patienten finden das aber uninteressant. Daher sind die meisten Imagebroschüren nutzlos. Fügen Sie Informationen bei, wodurch Ihre Patienten profitieren und was sie interessiert. Fügen Sie Tipps und Tricks, oder Content Marketing ein. Es hilft Ihren Patienten und hilft Ihnen, sich als Experte zu positionieren. Ein Newsletter, Blog oder ein regelmäßig erscheinendes Patientenmagazin könnten die Lösung sein.

Praxismarketing Tipp #11: Qualitativen Inhalt in Zeitschriften, Magazinen und Newslettern

Ärzte sind Experten auf ihrem Gebiet. Warum sollten Sie dann nicht Ihre Kompetenzen auch anderweitig nutzen? Positionieren Sie sich in den Medien mit fachlichen und gleichzeitig wertvollen Inhalten. Bauen Sie Kontakt zu Fachzeitschriften auf und erstellen Sie für diese Stellungnahmen, Tipps und Ratgeber. Dies ist eine Win-Win-Situation für alle, sowohl für den Fachredakteur, als auch den Leser und Sie.

Praxismarketing Tipp #12: Innovative Werbegeschenke einsetzen

Hinterlassen Sie Spuren bei Ihren Patienten! Nicht nur Pharmavertreter setzen Werbegeschenke ein, sondern auch als Praxis können Sie diese einsetzen. Jeder Werbeartikel kann im direkten Kontakt mit einem Patienten auch zu einer besseren Patientenbindung und Gesprächsbedarf führen. Seien Sie kreativ und weichen Sie von der Norm ab. Niemandem fällt noch ein Standard auf. Wie wäre es mit Kugelschreibern, die wie Knochen aussehen? Oder Terminblöcke in Herzform? Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Praxismarketing Tipp #13: Nutzen Sie Facebook Stellenausschreibungen

Haben Sie schon eine Facebook-Seite für Ihre Praxis? Dann sollten Sie diese auch immer nutzen, wenn Sie zum Beispiel eine neue Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter suchen. Facebook spielt diese Anzeigen aus und informiert die Follower Ihrer Seite, dass Sie eine neue Stellenausschreibung haben. Auf diese Weise erreichen Sie mehr potenzielle Bewerber und steigern die Chancen, schnell kompetente Verstärkung für Ihr Team zu finden.

Facebook Stellenausschreibung Keppel

Praxismarketing Tipp #14: Nutzen Sie regionale Facebook-Gruppen

Bei Facebook gibt es für jede Stadt regionale Gruppen, in denen sich die Mitglieder austauschen, informieren und unterhalten. Hier tauchen auch immer wieder Fragen nach guten Ärzten auf, wie: „Kennt jemand einen guten Zahnarzt?“. Ihre Mitarbeiter und Sie sollten regionalen Gruppen aus Ihrer Umgebung beitreten, um auf solche Fragen reagieren zu können.

Regionale Facebook Gruppen

Sie werden hier noch weitere Tipps für Ihr Praxismarketing finden. Wir ergänzen unseren Beitrag kontinuierlich und halten Sie über neue Tipps auf dem Laufenden!

 

Sie haben Fragen oder brauchen Unterstützung bei der Umsetzung? Wir sind Ihr Ansprechpartner!

#Praxismarketing #marketing

Local SEO mit Google My Business

Local SEO mit Google My Business
4.8, 10 Bewertungen

Local SEO steht aktuell im Fokus des Online Marketing. Dieses doch recht simple Tool wird als die große Chance in der Abgrenzung zur Konkurrenz im Internet und weitreichende Ergänzung zum traditionellen SEO angesehen.

Die Zeiten der gelben Seiten und dicken Branchenbuchwälzer gehören immer mehr der Vergangenheit an. Heutzutage werden Informationen über Unternehmen verstärkt im Internet gesucht und das immer häufiger lokal. Der Friseur um die Ecke oder das Schuhgeschäft in der Altstadt – die potenziellen Kunden suchen Adressen in den Suchmaschinen. Umso wichtiger ist es, dass Interessenten die gewünschten Informationen sofort finden. Insbesondere für stationäre Händler und Dienstleister ist es von großer Bedeutung, im Internet direkt gefunden zu werden, um so neue Kunden zu gewinnen und mehr Umsatz zu generieren. Das lokale Online-Marketing, auch „local Seo“ genannt, stellt außerdem eine effektive Möglichkeit dar, sich von der großen und kapitalstarken Konkurrenz abzuheben.

Doch wie wird lokales SEO betrieben und was sind die Mittel der Wahl?

170130-seo-lehrgang_banner728x90

Local SEO mit Google My Business

Auch im local SEO hat Google die Nase vorn. Der hauseigene lokale Dienst des Suchmaschinenriesen „Google My Business“ bietet Unernehmen die Möglichkeit, einen lokalisierten Brancheneintrag in der Suchmaschine zu platzieren. Das Ziel von Google My Business ist klar gesteckt, man möchte dem Suchenden Ergebnisse in seiner unmittelbaren Umgebung anzeigen und somit den Nutzen für den potentiellen Kunden maximieren. Gibt der Nutzer hinter seiner Suche einen genauen Standort an, z.B. „Schuhhändler Köln“, so bekommt er unter den Google-Anzeigen eine Karte angezeigt. Die Google-Maps Implementierung enthält verschiedene Einträge zum genannten Suchwort und zeigt sie zum einen auf der Karte an, spielt aber gleichzeitig eine Auswahl (aktuell drei oder sieben) mit Adresse, Öffnungszeiten, Telefonnummer und ggf. Bewertungen unter der Karte aus. Diese Ansicht wird im Übrigen auch ausgespielt, wenn kein Stadtname in der Suche enthalten ist. Google liest in den meisten Fällen die IP aus und ordnet sie der Stadt zu.

Lokale Suchmaschinenoptimierung

Google My Business – Darum sollte es jeder Unternehmer nutzen!

Der größte Vorteil vorweg: Google My Business ist komplett kostenlos. Es entstehen weder per Klick, noch für die Inbetriebnahme Kosten. Aktuell gibt es kaum eine bessere Möglichkeit, sich im local SEO zu positionieren. Weiterhin ist es je nach Branche schwierig und vor allem kapitalbedürftig, sich gegen die starke Konkurrenz zu etablieren. Auch hier stellt sich ein entscheidener Vorteil heraus – Google My Business ist nicht bestechlich. Größere Unternehmen haben nicht die Möglichkeit das Ranking durch finanzielle Mittel zu beeinflussen. So haben kleine „Eckläden“ die gleichen Vorraussetzungen und Möglichkeiten wie der konkurrierende Großkonzern. Vergleichen Sie die standardmäßige organische Suche mit der zusätzlichen Einblendung von lokalen Suchergebnissen, so stellen Sie schnell fest, dass Sie diese wesentlich stärker wahrnehmen. Google unterscheidet hier in der Einblendung zwischen 3er und 7er Blocks. Existieren in unmittelbarer Nähe viele potenzielle Anbieter, so werden diese in einem Block mit sieben Anbietern abgebildet. Existieren nur wenige Anbieter, so reduziert sich der Block auf drei Anbieter. Weiterhin grenzt Google bei einer großen Anzahl von Suchergebnissen in der unmittelbaren Umgebung den Umkreis stark ein. So kann es beispielweise sein, dass Sie bei der Suche nach einem Allgemeinmediziner nur Ergebnisse aus Ihrer unmittelbaren Umgebung angezeigt bekommen und bei einer Suchanfrage für einen sehr speziellen Mediziner die Ergebnisse in einem wesentlich weiteren Umkreis auffinden. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Einrichtung des Eintrags. Google My Business ist mit wenigen Schritten vollständig einzurichten und bedarf damit keinen großen Vorkenntnissen oder zeitlichen Ressourcen. Jedoch sollte beachtet werden, dass das My Business Profil immer wieder optimiert und kontrolliert werden sollte. Hierfür bedarf es professionellem Wissen.

170130-seo-lehrgang_banner728x90

Google My Business einrichten – Der erste Schritt zum local Hero

Google My Business bildet die Grundlage für eine local SEO Strategie. Um sich bei My Business anzumelden, wird lediglich eine Google E-Mail Adresse benötigt. Mit dieser loggen Sie sich unter folgendem Link ein:

https://www.google.com/intl/de/business/

Nachdem Sie sich nun eingeloggt haben, zeigt Ihnen Google eine Weltkarte. Auf dieser sollten Sie vorerst nach Ihrem eigenen Unternehmen suchen. Es besteht durchaus die Wahrscheinlichkeit, dass Google Ihr Unternehmen bereits aus Branchenbüchern übernommen hat. Erscheint Ihr Unternehmen, müssen Sie dies nur noch als Ihr eigenes registrieren. Hierzu sendet Google Ihnen im Laufe der Registrierung eine Postkarte mit einem Code zu. Alternativ können Sie sich auch durch einen Anruf auf die hinterlegte Rufnummer verifizieren (Wichtig: Die Telefonnummer muss mit der des angelegten Profils übereinstimmen). Diesen Verifizierungsprozess müssen Sie auch zwingend bei der Anlegung eines neuen Profils durchlaufen.

Nach dem Anlegen oder der Übernahme des bestehenden My Business Profils, sollten Sie dies nun mit Leben füllen, bzw. ergänzen. Entscheidend hierbei ist, dass so viele Felder wie möglich ausgefüllt werden, denn Google wird dies später beim Ranking in den lokalen Anzeigen berücksichtigen. Hierbei gilt es die folgenden Punkte zu beachten:

  • Kontaktdaten: Name des Ansprechpartners, Telefon- und Faxnummer, E-Mail-Adresse, Anschrift.
  • Öffnungszeiten: Berücksichtigen Sie besondere Öffnungszeiten und achten Sie auf Aktualität.
  • Kategorie: Wählen Sie eine passende Kategorie aus den Google-Branchen aus.
  • Website: Geben Sie Ihre Website-URL an, damit der Suchende direkt auf Ihre Website gelangen kann.
  • Bilder: Zeigen Sie Bilder von Räumlichkeiten, Logos oder Mitarbeitern. So heben Sie sich von der Konkurrenz ab.
  • Keywords: Benutzen Sie in Ihrer Anzeige dieselben Keywords wie auf Ihrer Website.

Citations generieren – Machen Sie sich wichtig!

Nachdem Sie nun ein vollständiges Profil bei Google My Business eingerichtet haben, gilt es nun dieses als besonders interessant und wichtig zu „verkaufen“. Sowohl im SEO, als auch im SEA, entscheidet Google aufgrund verschiedener Aspekte, ob die hinterlegte Seite relevant und von hoher Qualität für den Suchenden. Hierbei spielen Backlinks eine entscheidende Rolle. Backlinks sind jene Links, die von anderen Internetseiten auf Ihre eigene verlinken. Ihre Aufgabe ist es also, neue Links, sogenannte Citations, zu erzeugen, die auf Ihre Website verlinken. Hierzu können Sie Ihr Unternehmen in verschiedene Branchenbücher eintragen und somit einige Backlinks generieren. Wichtige Branchenverzeichnisse stellen hierbei die folgenden dar:

  • www.meinestadt.de
  • www.kaufda.de
  • www.klicktel.de
  • www.yelp.de
  • www.dasoertliche.de
  • www.goyellow.de
  • www.bing.de
  • mycompany.places.tomtom.com

▻ Um auch in den Apple Maps angezeigt zu werden, müssen Sie Ihr Unternehmen in der TomTom Datenbank und bei Yelp registrieren.

 

Kennen Sie schon unser SEO-Seminar? Alles Informationen finden Sie hier!

Ein oft vergessener Faktor ist die eigene Website. Die Qualität dieser spielt auch in den lokalen Suchergebnissen eine wichtige Rolle. Google hat den Anspruch jedem Suchenden das best mögliche Ergebnis zu präsentieren. Daher wird auch das Ziel der Verlinkung berücksichtig – Optimieren Sie also Ihre eigene Website! Dies hilft Ihnen nicht nur bei der Positionierung im lokalen Online-Marketing, sondern spielt im gesamten Online-Marketing-Mix eine entscheidende Rolle.

Local SEO mit Sternchen – Bewertungen sind ein wichtiger Auswahlfaktor

Eine weitere Möglichkeit, Google von der Bedeutung Ihres Eintrags zu überzeugen, ist das Einholen von Kundenmeinungen. Diese werden im besten Fall schon in den lokalen Suchergebnissen angezeigt. Die Bewertungen in den lokalen Suchergebnissen sind grundsätzlich nur Bewertungen die von Google+ Mitgliedern abgegeben werden. Andere Bewertungsportale werden an dieser Stelle nicht berücksichtigt. Ab fünf Bewertungen erhalten Sie die beliebten Sterne. Diese stellen eine hervorragende Möglichkeit da, sich von der Konkurrenz optisch abzuheben.

Bewertungssterne sind in vielen Branchen vorhanden. Von der Hotelbewertung bis zur Auszeichnung von exzellenten Köchen, sind es Konsumenten gewöhnt, ein Leistungsangebot anhand von Sternen zu beurteilen. Auch im Local SEO ist diese grafische Darstellung ein absolut herausstechender Vorteil. Kommt es beispielweise zur Ausspielung von sieben Ergebnissen und ein gezeigter Anbieter hat vier oder fünf Sterne, ist den meisten Suchenden die Entscheidung schnell abgenommen. Doch wie kommen Sie nun an diese Bewertungen?

Für die meisten Kunden ist es nicht selbstverständlich, nach einer guten Erfahrung mit Ihrem Unternehmen sofort im Internet eine gute Bewertung zu hinterlassen. Anders sieht es bei schlechten Erfahrungen aus. In diesem Fall machen sich Kunden eher die Mühe Ihr Unternehmen zu bewerten. Um auch die zufriedenen Kunden zur Bewertungsabgabe zu animieren, sollten Sie diese gezielt auf die Möglichkeit hinweisen.

Sechs Tipps um Kundenbewertungen zu generieren:

  • Verlinken Sie von Ihrer Website zu Google+, um Ihre Kunden direkt zum Bewertungsportal zu leiten.
  • Platzieren Sie den Link auf Ihre Fyler, Aufsteller oder andere Print-Medien. QR-Codes helfen dem Kunden dabei, direkt zu Google zu gelangen.
  • Setzen Sie sogenannte Widgets ein. Diese sind kleine HTML-Codes, die auf der eigenen Seite eingebunden werden können und die abgegeben Bewertungen darstellen.
  • Platzieren Sie einen Hinweis in Ihren E-Mails und auf Geschäftspapieren.
  • Koppeln Sie Bewertungen an Gewinnspiele, Sonderaktionen oder Rabatte. Dies motiviert zusätzlich.
  • Bitten Sie zufriedene Kunden persönlich um ein Feedback. Eine persönliche Bitte wirkt meist Wunder.

170130-seo-lehrgang_banner728x90

Die wichtigsten Ranking Faktoren im Local SEO

Einige der wichtigsten Faktoren im Bereich der lokalen Suchmaschinenoptimierung wurden bereits vorgestellt. Zusammenfassend sind die positivsten und negativsten Rankingfaktoren im Folgenden nochmals übersichtlich dargestellt

  • Unternehmen ist in der gesuchten Stadt ansässig
  • Bestätigung des Google MyBusiness Profils durch Inhaber oder Berechtigte
  • Passende Kategorien im Google MyBusiness Profil angelegt
  • Onpage-Optimierung durch Verwendung der Suchbegriffe auf der Website
  • Anzahl der Nutzerbewertungen auf Google+, Qype, Yelp und anderen Portalen
  • Anzahl und Qualität der Citations
  • Der Suchbegriffi st im Firmennamen enthalten
  • Adresse und Telefonnummer auf der Website stimmt überein („matcht“) mit den Daten im Google MyBusiness Profil und anderen Citation-Quellen
  • Nähe des Unternehmens zum Stadtzentrum
  • Anzahl und Qualität der Backlinks, die auf die Homepage verweisen
  • Der Suchbegriff und/oder der Stadtname sind im Beschreibungstext auf Google MyBusiness vorhanden

Überprüfen Sie Ihren Erfolg im local SEO

Ob Ihr lokaler Eintrag auch wirklich funktioniert, lässt sich mit Google My Business sehr einfach überprüfen. Das My Business Konto bietet die Möglichkeit, die Statistiken zum jeweiligen Eintrag abzurufen. Sie haben hier die Möglich verschiedenste Informationen einzusehen und auszuwerten. Unter anderem können Sie die Klickzahl der Anzeige, Aufrufe der Website über My Business, Aufrufe der Wegbeschreibung und die Anzahl der generierten Anrufe einsehen.

My Business Controlling

Wie die gesamte Suchmaschinenoptimierung, bedarf auch das local SEO einer ständigen Überprüfung. Nur so lässt sich eine langfristig effektive Strategie implementieren.

Möchten auch Sie zum local Hero werden? Dann kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich beraten. Wir unterstützen Sie gerne!

 

Wir machen Sie zum local Hero! Rufen Sie uns an.

#LocalSEO #LokaleSuchmaschinenoptimierung #LocalHero #Citations #MyBusiness

Erfolgreicher im stationären Schuhhandel – Tipps vom DIM

Erfolgreicher im stationären Schuhhandel – Tipps vom DIM
4.6, 11 Bewertungen

Demografischer Wandel, Digitalisierung, Wettbewerb – jedem sind diese Begriffe bekannt. Vor allem Fachhändler müssen sich damit auseinandersetzen und stetig versuchen, aktuelle Herausforderungen zu meistern. Gerade die Digitalisierung bereitet stationären Schuhhändlern Schwierigkeiten bei der Gewinnung und Bindung von Neukunden. Daher gilt es, Maßnahmen zu entwickeln, um Kunden auch weiterhin in die Geschäfte zu locken. Doch das Kundenverhalten hat sich mit der wachsenden Internetnutzung verändert. Durch die zahlreichen Möglichkeiten zur Informationsbeschaffung haben Kunden höhere Ansprüche an die Leistungen eines Unternehmens und wollen sich bereits vorab umfassend informieren. Das Internet liefert hier auch für stationäre Händler wertvolle Möglichkeiten, denn es kann nicht nur zum Online-Shopping genutzt werden, sondern bietet stationären Händlern eine Informationsquelle für potenzielle Kunden – und das rund um die Uhr!

Sie möchten Ihren Schuhhandel vorantreiben? Wir haben für Sie vier Tipps für mehr Kundenbindung und mehr Erfolg im Geschäft!

Tipp 1: Machen Sie den Schuhkauf zu einem Erlebnis!

Dem Kunden stehen heutzutage verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um Schuhe zu kaufen. Sei es online oder stationär, der Wettbewerb ist hoch! Aus diesem Grund müssen Sie dem Kunden etwas bieten, damit er sich für Ihren stationären Schuhhandel entscheidet und dort gerne einkaufen geht. Grundsätzlich kann zwischen den Begriffen Shoppen und Beschaffen unterschieden werden. Möchten Kunden sich Schuhe beschaffen, ist ein niedriger Preis das wichtigste Entscheidungskriterium. Anders wiederum ist es bei Kunden, die shoppen gehen. Sie möchten sich inspirieren und persönlich beraten lassen. Zudem legen sie viel Wert auf das Aussehen und die Qualität der Schuhe. Da es sich beim Shoppen um einen emotionalen Prozess handelt, sollten Schuhhändler den Fokus zunehmend auf einen Erlebniskauf setzen.

Tipp 2: Frischen Sie Ihre Beratungskompetenz regelmäßig auf!

Aufgrund der Digitalisierung bevorzugen immer mehr Kunden den Kauf über das Internet. Der Fachhandel steht somit vor einer schwierigen Herausforderung. Durch einen persönlichen Kontakt können Schuhhändler sich allerdings von der Online-Konkurrenz abheben und Kunden für sich gewinnen. Die persönliche Beratung stellt somit die Fachkompetenz des Fachhandels dar. Deshalb gilt es, diese Kompetenz effektiv zu nutzen und regelmäßig aufzufrischen, um dem Kunden einen hervorragenden Service bieten zu können.

Tipp 3: Nutzen Sie die Vorteile des Internets!

Das Internet stellt den stationären Schuhhandel immer wieder vor Herausforderungen. Die gelben Seiten werden nicht mehr als Informationsquelle genutzt und auch Prospekte sind nicht mehr so effektiv wie noch vor einigen Jahren. Um Kunden auf Ihren Schuhhandel aufmerksam zu machen, sollten Sie das Internet und Online-Dienste wie Google My Business nutzen. Mit einem Profil auf Google My Business können Ihre Kunden sich einen sofortigen Überblick über Ihre Öffnungszeiten, Kontaktdaten und Angebote verschaffen. Auch über Google Maps können Kunden Ihren genauen Standort auf einer Karte einsehen und eine Route berechnen lassen. Vor allem sollten Sie Ihren Kunden eine Webseite zur Verfügung stellen, auf der Ihr Team, das Geschäft und Ihr Sortiment vorgestellt wird. Zusätzlich können Sie Online-Banner und Anzeigen schalten, um Kunden auf Ihre Produkte aufmerksam zu machen.

Tipp 4: Sprechen Sie Ihre Kunden regelmäßig an!

Neue Kunden über die klassischen Kommunikationsmittel zu erreichen, sei es über Tageszeitungen oder Prospekte, gelingt nur noch selten. Aus diesem Grund sollten Schuhhändler häufiger ehemalige Kunden und Bestandskunden kontaktieren, um diese wieder oder weiterhin an das Unternehmen zu binden. Damit aus jedem Kunden ein Stammkunde wird, ist die Einführung einer Kunden- oder Bonuskarte eine durchaus effektive Strategie. Durch die Nutzung dieser Karten hinterlässt der Kunde seine Daten und wird für Ihr Geschäft identifizierbar und auch ansprechbar. Der Kontakt und die persönliche Ansprache erhöhen die Chance, den Kunden langfristig an das Unternehmen zu binden.

Sie sind stationärer Händler und möchten das Internet für Ihren Geschäftserfolg nutzen? Egal ob lokale Suchmaschinenoptimierung oder eine Marketingberatung. Wir stehen Ihnen für ein Beratungsgespräch zur Verfügung! Nehmen Sie Kontakt auf.

 

Jetzt beraten lassen!

#Schuhhandel #StationärerHandel #Trends #LocalSEO

Local SEO: Chance für kleine und mittelständische Unternehmen

Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Vorbei sind die Zeiten in denen Branchen- und Telefonbücher gewälzt wurden, um den nächsten Zahnarzt oder Möbelhändler um die Ecke zu finden. Die allerwenigsten greifen heute noch zu einem dieser Printprodukte, anstatt schnell und gezielt online zu suchen. Der User bekommt bei seiner Suchanfrage über die Google-Suche alle benötigen Informationen auf einen Blick angezeigt. Wie lautet die Adresse? Wie komme ich dort hin? Wie viel Zeit muss ich für den Weg einplanen? Die Suchanfragen mit lokalem Bezug wachsen stetig.

Unternehmen, die ihr Geschäftsfeld lokal ausüben und nicht im Netz aktiv sind, verpassen eine riesige Chance. Es gab wohl nie ein geeigneteres Marketinginstrument für lokale Unternehmen. Es garantiert ihnen viele Neukunden und den entsprechenden Umsatz, wenn der User das Unternehmen auf den ersten Positionen der Google-Suche findet.

Google MyBusiness – Das neue Branchenbuch

Mithilfe von Google MyBusiness kann ein lokal agierendes Unternehmen in den Suchergebnissen – genauer gesagt, in den lokalen Suchergebnissen – bei einer entsprechenden Suchanfrage vor den organischen Suchergebnissen gefunden werden.

Die lokalen Suchergebnisse (rot umrandet), die durch die  angelegten Google MyBusiness-Profile entstehen, werden bei fast allen Suchanfragen eingeblendet, die einen Stadtnamen enthalten. Google erkennt aber auch Suchbegriffe mit starkem lokalen Bezug, obwohl diese ohne Stadtnamen eingegeben bzw. gesucht werden. Anhand der automatischen Standorterkennung spuckt Google die  entsprechenden Google Mybusiness Einträge aus. Für die Suchmaschine und seinen Algorithmus ist es nämlich ganz logisch, dass z.B. jemand in Köln keinen Arzt in Berlin sucht. Für örtlich ansässige Unternehmen führt heute kein Weg an Google Mybusiness mehr vorbei!

Lokale Suchergebnisse der Google-Suche

(Screenshot: Google)

 

Gerade für  KMUs ist Google My Business interessant, da diese oftmals über kein großes Marketingbudget verfügen. Mit Local SEO ist es nämlich nicht so schwer wie beim allgemeinen SEO, für hart umkämpfte Keywords auf guten Ranking-Positionen zu landen.

Haben Sie Interesse Ihren Google My Business anzulegen, zu optimierne und diese Geschäftschance richtig zu nutzen? Wir helfen Ihnen.

Besonders interessant ist Google My Business für Freie Berufe wie zum Beispiel: Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater. Sowie für alle regional ausgerichteten Händler.

Google My Business – Optimieren Sie Ihr Profil mit diesen Tipps

Um eine gute Ranking-Position des eigenen Unternehmens in den lokalen Suchergebnissen zu erhalten, müssen auch hier bestimmte Rankingfaktoren beachtet werden.

Sie existieren schon in Google MyBusiness

Google MyBusiness arbeitet eng mit den Gelben Seiten zusammen, so dass häufig bereits ein Unternehmensprofil besteht, welches aber nicht eigens vom Unternehmen angelegt wurde.

Optimieren Sie Ihren Eintrag

Im ersten Schritt sollte ein lokales Unternehmen dieses Profil für sich beanspruchen und es bestätigen lassen, um es dann im nächsten Schritt zu optimieren. Hier können die Verantwortlichen Fotos vom Unternehmen, Mitarbeitern, Produkten usw. einstellen, um das Profil für die User freundlich und anschaulich zu gestalten. Es ist wichtig, dass alle Felder, in denen es etwas einzutragen gibt, möglichst vollständig ausgefüllt werden. Gerade die Geschäftsdaten wie Name, Adresse und Kontaktmöglichkeiten haben einen hohen Stellenwert für Google. Beim Ausfüllen muss auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass die Angaben mit denen auf der Unternehmenswebsite übereinstimmen. Ist das Gegenteil der Fall, straft Google dies in den meisten Fällen mit der Herabsetzung des Google+ Local-Eintrags in den Suchergebnissen ab.

Online Bewertungen in MyBusiness

Online-Bewertungen spielen eine große Rolle dabei, wenn es darum geht gute Positionen in den lokalen Suchergebnissen zu erzielen. Die Anzahl und die Qualität der Bewertungen stuft Google dabei besonders wichtig ein. Ein Unternehmen kann dafür z.B. seine Kunden bitten, das Unternehmen innerhalb eines bestimmten Bewertungsportals zu bewerten.

Die Unternehmensdaten in entsprechende Branchenportale einzutragen ist ein weiterer Tipp. Die Backlinks, die dadurch generiert werden, haben einen positiven Einfluss auf das Ranking des Google Mybusiness-Eintrags.

Das A und O für die lokale Suchmaschinenoptimierung ist es, die eigene Website mit dem Mybusiness – Profil zu verknüpfen, ebenso wie die Optimierung der Inhalte auf bestimmte Keywords.

Für lokal agierende Unternehmen kann ein MyBusiness-Eintrag erfolgsversprechend sein, denn es bietet gerade für kleinere Unternehmen eine Möglichkeit mit begrenztem Marketingbudget im Online Marketing mitzuziehen. Bei Bedarf bietet das Deutsche Insitut für Marketing dafür auch ein Seminar „Suchmaschinenoptimierung“ an.

Die lokale Optimierung führt dazu, dass die User auf das Unternehmen aufmerksam  und somit zu potentiellen Neukunden gemacht werden, was wiederum zu einem entsprechenden Umsatzanstieg führt. Alles was erst einmal dafür getan werden muss, ist die Optimierung des Google Mybusiness-Eintrags.

Hier gibt es den vollständigen Artikel aus dem Jahrbuch Marketing 2012/2013 zum Download:

Download JBM-Kapitel Local SEO (593kb)