Schlagwort-Archive: Online Marketing

Social Media Monitoring – Alles im Blick!

Social Media Monitoring – Alles im Blick!
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Täglich werden unzählige Social Media Kanäle mit ebenso vielen neuen Beiträgen überschwemmt. Auf den ersten Blick nur eine wirre Flut an Beiträgen, auf den zweiten Blick eine Goldgrube für Unternehmen. Beim Social Media Monitoring geht es darum, einen Überblick zu erhalten – über Themen, Meinungen, Produkten, Dienstleistungen und zum Wettbewerb. Bestimmte Tools können dabei helfen, laufende Aktivitäten über bestimmte Schlüsselwörter zu verfolgen. Dadurch können sich Unternehmen einen Vorteil verschaffen und ihre eigene Strategie und die damit verbundenen Aktivitäten in sozialen Medien anpassen.

social media monitoring

Was ist Social Media Monitoring?

„Unter Social Media Monitoring versteht man die Identifikation, Beobachtung und Analyse von benutzergenerierten Inhalten in sozialen Netzwerken zu Marktforschungszwecken.“

Bedeutung von Social Media Monitoring

Weltweit benutzen zwei Drittel aller Internetuser Social Media Dienste. Alleine in Deutschland verwenden über 90% der 14-29 jährigen soziale Medien. 96% der deutschen Haushalte treffen eine Kaufentscheidung über das Internet. Erfahrungsberichte, Bewertungen, Meinungen und Diskussionen von anderen Käufern und Internetnutzern sind dabei ein ausschlaggebender Faktor. Diese Erfahrungsberichte, Bewertungen und Meinungen werden über Blogs, Videos, soziale Medien, Foren und Bewertungsportale veröffentlicht. Die Beiträge und Diskussionen schaffen einen riesigen Bezugsort von Informationen zu Marktforschungszwecken. Damit Unternehmen den Überblick nicht verlieren, stets auf dem aktuellen Stand bleiben und keinen Post oder Shitstorm verpassen, ist ein Social Media Monitoring mittlerweile zur alltäglichen Arbeit geworden. Insbesondere als Bestandteil des Marketing-Controlling sollten Unternehmen das Potenzial und den Nutzen des Monitorings nicht verkennen.

Gründe für Social Media Monitoring?

Viele Unternehmen haben mittlerweile das Potenzial des Social Media Monitoring erkannt und setzen dieses bereits um. Einige Vorteile die ein gutes Social Media Monitoring mit sich bringt sind:

  • Mitbewerber beobachten Mithilfe von Social Media Monitoring ist es natürlich auch möglich, die Wettberwerber im Blick zu halten und gegebenenfalls auf Aktivitäten dieser zu reagieren.
  • Nutzungsverhalten der Zielgruppe analysieren Sie können das Nutzungsverhalten Ihrer Zielgruppe analysieren und neue Daten über Ihre Zielgruppe sammeln.
  • Optimierung der Strategie Mit den neu gewonnenen Informationen über Ihre Zielgruppe, können Sie Ihre Social Media Strategie anpassen und optimieren.
  • Influencer identifizieren Sie können relevante Multiplikatoren identifizieren, mit diesen Kontakt aufnehmen und diese mit Informationen versorgen, welche die Influencer über ihre Social Media Kanäle verbreiten sollen.
  • Häufige Erwähnungen Häufige Erwähnungen können sowohl aus Problemen oder einer erfolgreichen Kampagne resultieren. Wenn Sie also Social Media Monitoring betreiben, werden Sie auf jeden Fall über einen ungewöhnlichen Anstieg der Erwähnungen informiert.
  • Hot Spots finden Kanäle, Plattformen und Webseiten zu identifizieren, die gerade im Trend sind, ist vorteilhaft. Mithilfe von Social Media Monitoring ist es möglich, die sozialen Medien unter Beobachtung zu halten, um Trends zu erkennen und frühzeitig agieren und reagieren zu können.
  • Früherkennung kritischer Themen Eine Früherkennung kritischer Themen im Marken- und Marktumfeld sollte angestrebt werden, um zeitnah zu erkennen, wann und wo Probleme anfallen könnten.

Social Media Weiterbildung

In unserem Social Media Marketing Seminar lernen Sie Social Media Aktivitäten erfolgreich und strukturiert umzusetzen. Sie erhalten Einblicke in die wichtigesten Social Media Plattformen und Tools, die an zahlreichen Beispielen aus der Praxis verdeutlicht werden. Informieren Sie sich hier genauer oder buchen Sie jetzt einen Platz für das Social Media Marketing Seminar!

Social Media Seminar

Fr, 04.05.2018
Köln
Di, 19.06.2018
München
Di, 21.08.2018
Hamburg
Di, 11.09.2018
Berlin
Di, 16.10.2018
Stuttgart
Mo, 10.12.2018
Köln
Legende:
Ausreichend freie Plätze vorhanden.
Nur noch wenige Plätze frei!
Leider ausgebucht.

Arten des Social Media Monitorings

Beim Social Media Monitoring gibt es verschiedene Arten und Vorgehensweisen. Im Folgenden wollen wir Ihnen diese vorstellen.

Realtime Monitoring

Realtime Monitoring ist die Echtzeiterfassung von Meldungen / Nennungen. Streams zu einem Hashtag, Produktnamen oder Mitbewerber können angelegt und beobachtet werden.

Netzwerk Monitoring / Social Media Platform Monitoring

Oft ist der Zugriff durch externe Tools in die Social Media Plattformen stark durch die Anbieter und deren APIs beschränkt, wodurch es hier oft zu Unterschieden und Herausforderungen kommt. Durch diese Art des Monitoring können nicht nur einzelne Nutzer analysiert werden, sondern deren gesamtes Netzwerk. Influencer lassen sich so einfacher identifizieren.

Location Based Monitoring

Hiermit ist die Beobachtung von Inhalten eines bestimmten geographischen Bereichs gemeint. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Event Monitoring. Es kann erkannt werden, ob es auf einem Event zu Problemen kommt oder wie die Künstler bei dem Publikum ankommen.

Sentiment Monitoring

Hierdurch werden Inhalte direkt mit einem Algorithmus und definierten Begrifflichkeiten bewertet. Positive, negative bzw. neutrale Kommentare helfen dabei, ein Stimmungsbild zu erzeugen. Die Ergebnisse sind jedoch nur als Tendenz zu verstehen, da die Auswertung eine Maschine übernimmt und bestimmte rhetorische Figuren nicht richtig deuten kann.

Social Media Listening

Das Social Listening ermöglicht es, dass Web und Social Media Plattformen zu bestimmten Themen zu beobachten und auszuwerten. Die Zielgruppen kann besser kennengelernt werden und kann somit noch effektiver angesprochen werden. Das Social Media Listening ist wichtig für die Bereiche Service, Feedbackfindung, Leadgenerierung und viele mehr.

Informieren Sie sich hier über den Social Media Manager (DIM)!

Welche Social Media Monitoring Tools gibt es?

Wir haben eine kleine Auswahl von Social Media Monitoring Tools zusammengestellt, die für Sie frei nutzbar sind. Bei einigen Tools gibt es natürlich die Möglichkeit, auf eine kostenpflichtige Variante umzusteigen und damit die Funktionen zu erweitern.

  1. Hootsuite

    hootsuite_screenshotAuf den ersten Blick sieht Hootsuite aus wie ein reines Analytics-Tool. Es scheint der Terminierung und Verteilung von Inhalten in den sozialen Netzwerken zu dienen und liefert zudem Statistiken über die Reichweite. Doch Hootsuite bietet viel mehr. Streams können individuell eingerichtet und zum Beispiel Twitter- oder Facebook-Mentions verfolgt werden, die dann über das Programm direkt beantwortet werden können. Hootsuite gibt es sowohl in einer kostenlosen als auch in einer kostenpflichtigen Version.

  1. Social Bro

    social_bro_screenshotSocial Bro beschränkt sich ausschließlich auf das Monitoring von Twitter. Das Tool bietet detailierte Analysen, Konkurrenzvergleiche und Echtzeit-Monitoring auf hohem Niveau. Follower können mithilfe von Kriterien unterteilt werden. Kriterien sind zum Beispiel die Anzahl der Follower, das Verhältnis von Followern und Freunden (wichtig, um beispielsweise Influencer zu indentifizieren) oder der Anzahl von Tweets in einem gewissen Zeitraum (wichtig, um tote Accounts aufzuspüren). Social Bro ist kostenlos erhältlich.

  1. Talkwalker

    talkwalker_screenshotTalkwalker ist ein beliebtes Social Monitoring Tool. Das Tool sammelt Inhalte aus einer großen Anzahl von Blogs, Foren und den wichtigsten Social Media Plattformen. Echtzeit-Analysen über neu enstehende Themen können mithilfe von Talkwalker durchgeführt werden. Das Tool gibt es in einer kostenlosen Free-Version und in verschiedenen Bezahlversionen.

  1. Buffer Respond

    buffer_respond_screenshotEin weiteres Social Media Monitoring Tool ist Buffer Respond. Das Tool beinhaltet das Planen und Verteilen von Inhalten im Social Web, das Beantworten von Nutzeranfragen, das Erstellen von Analysen und vieles mehr. Die Basis-Version steht kostenfrei zur Verfügung.

  2. Twazzup

    twazzup_screenshotTwazzup eignet sich hervorragend für Anfänger, die auf der Suche nach einem Social Media Monitoring Tool für Twitter sind. Sie geben den Namen des Twitterprofils ein, den Sie analysieren möchten und erhalten dann Echtzeit-Updates mit den aktivsten Top Influencern, Top geretweetede Fotos und Links. Am wichtigsten ist aber die Funktion, dass die Top 10 Keywörter, ähnlich zu Ihrer Suche angezeigt werden.

  3. Mention

    mention_screenshotMention ist in der Lage, Millionen von Quellen in 42 Sprachen zu untersuchen. Sie verpassen mit diesem Tool keine Markenerwähnung mehr. Erwähnungen können exportiert oder gefiltert werden. Die App informiert zusätzlich über Teamaktivitäten. Alerts können geteilt und Aufgaben zuteilen werden. Reportings zu erstellen ist eine weitere Funktion des Programms. Mention bietet einen kostenlosen Basisaccount, dieser enthält einen Alert, aber nur für einen Nutzer.

  4. Klout

    klout_screenshotKlout analysiert die sozialen Netzwerke und erstellt auf dieser Grundlage ein Rating von Nutzern. Es ist ein nahezu vollautomatischer elektronischer Dienst, der den Online-Einfluss (quantitativ, nicht qualitativ) von Personen misst.

  5. Google Alerts

    google_alerts_screenshotGoogle Alerts bietet die Möglickeit, das Web nach neuen Inhalten, Erwähnungen, etc.zu monitoren. Das Tool ist für Anfänger geeignet, da da man es sehr schnell und einfach aufsetzen kann. Ist ein Google Alert aufgesetzt, erhalten Sie immer dann eine Benachrichtigungen per Email, sobald Google ein neues Ergebnisse über ein Thema findet, an dem Sie interessiert sind.

  6. Radarly

    Die Plattform RadRadarly Homepagearly zeichnet sich durch die tägliche Echtzeit-Analyse von 150 Millionen Konversationen in 78 Sprachen und mehr als 190 Ländern aus. Die erhobenen Daten und relevanten Key Performance Indiciators (KPIs) werden in intuitiven Dashboards dargestellt. Es unterstützt mit seinen zahlreichen Funktionen die umfassende Analyse der Zielgruppen, spürt aufkommende Markttrends, sowie relevante Keywords auf und liefert eine Algorithmus-basierte Bild-Analyse. Radarly hilft bei der Identifikation neuer Influencer, dem Monitoring der Markenbotschafter und der Segmentierung der Zielgruppen. Die Plattform beinhaltet darüber hinaus Echtzeit-Listening-Funktionen zur Optimierung laufender Kampagnen. Auf Anfrage wird eine kostenfreie Demoversion zur Verfügung gestellt.

  7. Echobot

    Der EchEchobot Homepageobot lässt sich in mehreren Geschäftsfunktionen einsetzen. Für das Social Media Monitoring analysiert Echobot mit Fokus auf den D-A-CH-Raum unter anderem mehrere Millionen Facebook-Beiträge, Tweets (Twitter), Youtube-Videos, Google+-Beiträge, Instagram-Posts und Pins (Pinterest). Er kann auf eine bereits bestehende Datenbank mit über 3,5 Milliarden Inhalten zurückgreifen. Dabei ist ein internationaler Einsatz des Echobots möglich, da seine Suchtechnologie sprachunabhängig funktioniert. Der Echobot unterstützt das Social Media Listening und liefert mit wenigen Klicks die relevantesten Inhalte aus den integrierten Netzwerken. Der eingerichtete Echobot informiert in Form von Social Media Alert (mit Shitstorm-Frühwarnsystem) den Nutzer über firmenrelevante Netzaktivitäten. Außerdem lässt sich ein Pressespiegel in PDF- oder Excel-Format automatisiert und individualisiert aufbereiten. Es ist zudem eine Funktion für Influencer-Monitoring integriert. Der Echobot kann kostenfrei getestet werden.

  8. Brandwatch

    BrandBrandwatch Homepagewatch liefert mit seinen drei Produkten Brandwatch Analytics, Brandwatch Vizia und Brandwatch Audiences umfassende Leistungen im Social Media Monitoring. Mit Brandwatch Analytics lässt sich das Web nach Bewertungen, Artikeln, Kommentaren und Online-Gesprächen durchsuchen. Die erfassten Daten können regelbasiert segmentiert werden. Die Teilfunktion Brandwatch Signal alarmiert in Echtzeit über aktuelle Social-Media-Aktivitäten und kann als Shitstorm-Frühwarnfunktion angesehen werden. Die Daten lassen sich auf der Plattform Brandwatch Vizia besonders anschaulich darstellen und erleichtern so das Aufdecken von Insights und das Vorbereiten von Reports. Brandwatch Audiences liefert Funktionen rund um die Zielgruppenbearbeitung. Diese lassen hinsichtlich ihrer Präferenzen analysieren. Neben der Demographie, den Leidenschaften und der beruflichen Aktivität, können für sie relevante Influencer aufgespürt werden. Brandwatch bietet persönliche Webinare zu den Produkten an. Für den ersten Kontakt mit der Softwareoberfläche bietet Brandwatch eine kostenfreie Demo an.

  9.  Radian6

    Der Softwarespezialist Salesforce bietet mit RRadian6 Homepageadian6 eine Cloudlösung für das Social Media Monitoring an. Diese verspricht eine Kommunikationsanalyse aus nahezu jeder Quelle. Durch das umfassende Social Listening werden Markttrends, -chancen, -risiken und die Aktivitäten der Wettbewerber für den Anwender transparent. Die umfassende Verbindung und Auswertung der Social Media Kanäle erlaubt ein koordiniertes Antwortverhalten, das Management der Community und die flexible Bereitstellung des Kundensupports. Radian6 lässt sich mit einem CRM-System koppeln und stellt dann für dieses eine weitere Informationsquelle dar. Weiterhin erlauben die Cloudfunktionen die Erstellung und Freigabe von Content für verschiedene soziale Netzwerke. Über das Marketing Command Center lassen sich Echtzeit-Analysen von Social Media- und Marketingaktivitäten durchführen. Es stehen mehrere Demo-Videos für Radian6 zur Verfügung. Der Cloudzugang ist kostenpflichtig.

     

#socialmediamonitoring #socialmediamarketing #smm

Live-Webinar „Basiswissen Online Marketing“ am 02. März

Live-Webinar „Basiswissen Online Marketing“ am 02. März
5, 1 Bewertungen

Live-Webinar Basiswissen Online Marketing

Na, wann haben Sie zuletzt ein Produkt gegoogelt, das Sie kaufen wollten? Vermutlich ist das noch gar nicht lange her. Es ist allseits bekannt, dass Kunden sich vor einem Kauf online informieren, selbst wenn Sie dann lokal kaufen. So spielt das Internet eine ganz wesentliche Rolle im Kaufprozess, und das erklärt auf einfache Art und Weise den Stellenwert von Online Marketing. Denn: Der Teil der Customer Journey, den Kunden online vollziehen, beschränkt sich nicht nur auf Google. Natürlich landen sie dann mit nur einem Klick auf den Seiten mit der besten Suchmaschinenoptimierung oder den Landingpages von SEA-Maßnahmen. Wie Sie es so weit schaffen können, wissen Sie nicht? Dann brauchen Sie ganz dringend Input zum Basiswissen Online Marketing – in unserem Live-Webinar am Freitag, 02. März 2018, 11.00 Uhr.

 

Buchen Sie hier Ihren Platz im Webinar!

Diese Themen erwarten Sie:

  • Sie lernen, was Online Marketing bedeutet, lernen Ziele und Elemente des Online Marketing kennen.
  • Sie erfahren den Stellenwert von Online Marketing für Unternehmen und wie dieser zustandekommt.
  • Sie erhalten einen strukturierten Überblick über Vorgehensweisen des Online Marketing.
  • Sie bekommen Belege und Fakten zu diversen Elementen des Online Marketing.
  • Sie lernen Best-Practice-Beispiele kennen.
  • Sie bekommen den aktuellsten Input zum Online Marketing.

 


In unserem Webinar mit Prof. Dr. Michael Bernecker, dem Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Marketing, erhalten Sie einen kompakten Rundumblick durch die Themen des Online Marketings.

 

Hier geht es zum Webinar!

 


 

Mit dem Webinar „Basiswissen Online Marketing“ nehmen wir am diesjährigen Bundesweiten Fernstudientag des Fachverbands für Fernlernen und Lernmedien e.V. teil! Das Webinar findet am Freitag, dem 02. März 2018 , um 11 Uhr statt.

 


HINWEIS: Es können maximal 99 Teilnehmer am Webinar teilnehmen. First come, first served!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen viel Spaß!

#onlinemarketing #basiswissen #webinar #fernstudientag

Social Media Manager (DIM) – Neuer Online-Lehrgang ab April 2018

Social Media Manager (DIM) – Neuer Online-Lehrgang ab April 2018
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Social Media Marketing ist schon lange kein nettes Zusatzfeature mehr. Es ist auch keine Königsdisziplin, die man nur von großen Marketingabteilungen der Konzerne erwarten kann, die eine junge Zielgruppe ansprechen wollen. Genauso keine Startup-Spielerei. Social Media Marketing ist für die meisten Unternehmen zur Pflicht geworden.

Professionalisieren Sie Ihr Social Media Marketing mit unserem neuen Lehrgang „Social Media Manager (DIM)„. Ein Online-Zertifikatslehrgang von Marketingprofis für werdende Social Media Marketing-Profis!

Social Media Manager DIM

Social Media Manager (DIM): Ablauf des Lehrgangs

Der „Social Media Manager (DIM)“ umfasst 15 Online-Module inklusive Präsentationsfolien und Transferhilfen. Diese behandeln alle wichtigen Kanäle und Aufgaben, für die ein Social Media Manager im Unternehmen zuständig ist. Wir spicken den Lehrgang wie immer mit aktuellen Best Practice Beispielen und jeder Menge Profi-Tipps aus der Praxis.

Zwei ausführliche Lehrbriefe mit Checklisten und Zusatzinfos runden den Lehrgang ab. So lernen Sie auf verschiedenen Kanälen: Audio-visuell mit den Live-Modulen oder deren Aufzeichnungen, visuell in digitaler Form mit Folien und Transferhilfen zum Download im DIM Online-Campus und zu guter letzt visuell „zum Anfassen“ mit den Lehrbriefen.

Wie alle unsere DIM Online-Lehrgänge ist auch der „Social Media Manager (DIM)“ für maximal flexibles Lernen konzipiert: zeitlich sowie räumlich. Sie lernen, wann Sie wollen, wo Sie wollen, in dem Tempo, das Sie bevorzugen. Nachdem alle Webinare live durchgeführt wurden (Starttermin: Freitag, 13. April 2018, 11 Uhr), können Sie über den DIM Online-Campus nach und nach auf alle digitalen Inhalte zugreifen und diese nach Ihrem Belieben bearbeiten. Schließlich beenden Sie Ihren Lehrgang mit einem Online-Abschlusstest im Multiple-Choice-Format. Innerhalb einer Stunde beantworten Sie ca. 60 Fragen und erhalten im Anschluss Ihr Zertifikat zum „Social Media Manager (DIM)“.

 

Informieren Sie sich hier über den Social Media Manager (DIM)!

Social Media Manager (DIM): Inhalte des Lehrgangs

  1. Social Media Marketing – die aktuelle Situation
  2. Ziele und Strategien in der Social Media Welt
  3. Zielgruppenfindung und -ansprache
  4. Content Marketing und (Influencer-) Kampagnen
  5. Facebook als Marketingkanal
  6. Facebook Ads
  7. XING und LinkedIn professionell nutzen
  8. YouTube – Mit Videos Reichweiten generieren
  9. Mit Instagram und Pinterest visuelles Storytelling betreiben
  10. Erfolgreiches Seeding mit Blogs
  11. Nischenanwendungen im Fokus
  12. Social Media Monitoring
  13. Organisation und Verantwortlichkeiten
  14. Recht im Social Media Marketing
  15. Best Practice B2B und B2C, aktuelle Trends, Tools und Fazit

Details zu den einzelnen Modulen finden Sie auf der Seite zum Zertifikatslehrgang. Dort finden Sie auch die jeweiligen Referenten und Live-Termine.
Der Lehrgang beginnt mit dem ersten Live-Webinar am Freitag, 13. April um 11 Uhr. Aber auch danach können Sie jederzeit einsteigen, ohne etwas zu verpassen!

 

Hier geht es zur Anmeldung!

Weitere Informationen zum Lehrgang „Social Media Manager (DIM)“

Ab sofort können Sie sich zur Online-Weiterbildung „Social Media Manager (DIM)“ anmelden. Das erste Live-Webinar findet am 13. April 2018 um 11 Uhr statt. Für den Zertifikatslehrgang „Social Media Manager (DIM)“ ist eine Regelstudienzeit von 3 Monaten geplant. Teilnehmende führen diese Weiterbildung aber in ihrem individuellen Tempo durch – in mehr oder auch weniger als 3 Monaten. Der Zugang zum DIM Online-Campus, auf dem Sie die Inhalte des Lehrgangs ab Produktion jederzeit abrufen können, besteht nach der Anmeldung für mindestens 12 Monate (kostenlose Verlängerung möglich).

Ihnen fehlen noch Informationen? Vielleicht finden Sie sie auf der Lehrgangsseite. Oder rufen Sie uns gerne an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und Ihre Teilnahme!

 

Hier geht es direkt zur Buchung des Lehrgangs!

#SocialMedia #SocialMediaMarketing #SocialMediaManager #OnlineMarketing #Weiterbildung #Zertifikat

Online Shop gestalten – 7 Tipps für die Umsetzung

Online Shop gestalten – 7 Tipps für die Umsetzung
4.8, 11 Bewertungen

Sicherlich wollten Sie schon einmal etwas in einem Online Shop bestellen, haben die Seite aber kurz nach dem Aufruf wieder verlassen, da Sie sich darauf nicht zurechtgefunden haben. Sei es wegen zu vieler Elemente, Pop-Ups oder ähnlichem. Damit es Kunden in Ihrem Online Shop nicht genauso machen, gibt es einiges zu berücksichtigen. Welche Aspekte Sie beachten sollten, wenn Sie einen ansprechenden Online Shop gestalten möchten und wie Sie diese am besten umsetzen, haben wir Ihnen in unseren Tipps zusammengestellt.

Online Shop gestalten – Tipp 1: Responsives Design integrieren

Die Mehrheit der Internetnutzer ist täglich über Mobilgeräte online. Aus diesem Grund ist es unbedingt ratsam, Ihren Online Shop mit einem responsiven Design zu optimieren. Kunden können so auch von unterwegs, zum Beispiel über ihr Smartphone, Produkte in Ihrem Online Shop bestellen. Sowohl inhaltlich als auch strukturell wird eine Webseite oder ein Online Shop durch ein responsives Design angepasst.

Online Shop gestalten – Tipp 2: Keyword in jedem Seitentitel

Um von (potenziellen) Kunden bei Google oder Bing gefunden zu werden, sollten Sie Ihren Content für Suchmaschinen optimieren. Dazu sollten Sie zunächst wichtige Keywords identifizieren, für die Sie bei Google ranken möchten. Wichtig ist, dass diese Keywords in den Seitentiteln enthalten sind und sich auf die jeweiligen Produkte beziehen. So weiß Google, dass Ihr Online Shop zu dem ausgewählten Keyword passt. Folglich verbessert sich Ihr Ranking in den Suchergebnissen von Google und Co. und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Interessenten auf Sie aufmerksam werden und Ihren Online Shop besuchen.

Online Shop gestalten – Tipp 3: Call-to-Actions einsetzen

Mit Call-to-Action-Elementen fordern Sie die Nutzer Ihres Online Shops konkret zu einer Handlung auf. Call-to-Action-Buttons können Sie ganz leicht in Ihren Online Shop integrieren und Nutzer damit zur Interaktion in Ihrem Online Shop animieren, um sie schließlich in Richtung eines Kaufes zu führen. Call-to-Actions können dabei verschiedene Ziele haben:

  • Download, zum Beispiel von Produktkatalogen
  • Kontaktaufnahme
  • Registrierung, zum Beispiel für einen Newsletter
  • (Test-)Kauf

Online Shop gestalten – Tipp 4: Usability beachten

Um einen Online Shop ansprechend zu gestalten, sollten Sie großen Wert auf die Usability Ihres Shops legen. Das bedeutet, dass Ihr Online Shop leicht zu bedienen und übersichtlich gestaltet sein sollte. Auch zu viele Punkte in der Navigationsleiste können dazu führen, dass Nutzer den Überblick verlieren, nicht schnell genug finden, was sie suchen und den Online Shop daraufhin verlassen. Nehmen Sie die Rolle des Nutzers ein und überlegen Sie sich, wie Sie Ihren Online Shop am besten gestalten, um den (potenziellen) Kunden in Ihrem Online Shop zu halten. Hier erfahren Sie mehr über optimierte Usability und die User Experience auf Webseiten.

Online Shop gestalten – Tipp 5: Bilder mit Menschen einsetzen

Ein wichtiger Tipp für Ihren Online Shop: Menschen sprechen Menschen an. Achten Sie daher bei der Gestaltung Ihres Online Shops darauf, nicht nur freigestellte Produktbilder zu verwenden, sondern Bilder und Videos mit Menschen einzufügen. Ein sympathisches Gesicht lenkt den Blick des Nutzers auf sich und spricht diesen direkt an. Damit lassen Sie Ihren Online Shop und gleichzeitig Ihr Unternehmen ansprechend und vertrauensvoll erscheinen.

Online Shop gestalten – Tipp 6: Integrieren Sie Trust Signale

Damit Nutzer in einem Online Shop bestellen, benötigen sie ein gewisses Maß an Vertrauen gegenüber dem Online Shop und dem Unternehmen, das dahintersteht. Mit dem Einsatz von Trust Signalen, wie Zertifikaten oder Gütesiegeln, steigern Sie das Vertrauen Ihrer (potenziellen) Kunden in Ihren Online Shop. Gleichzeitig führt die sichtbare Platzierung von Trust Symbols in Ihrem Online Shop zu vermehrten Produktkäufen.

Online Shop gestalten – Tipp 7: Einbauen von Social Media Share Buttons

Im Idealfall sind Ihre Webseite, Ihr Online Shop und Ihre Social Media-Kanäle stark miteinander verknüpft. So gelangen Social Media-Nutzer schnell auf Ihre Homepage oder umgekehrt. Indem Sie Social Share Buttons auf Ihrer Webseite und in Ihrem Online Shop einbauen, erzeugen Sie ganz leicht Aufmerksamkeit auf verschiedenen Kanälen. Sie können die Share-Funktion auch einfach am Rand Ihres Online Shops mitlaufen lassen oder aber an einer Stelle im oberen Teil der Seite einbinden, wo die Buttons gut sichtbar sind.

Ein kompetenter und erfahrener Dienstleister in der Gestaltung von Online Shops ist die 3W FUTURE – Webagentur aus Leipzig. Neben Online-Marketing-Maßnahmen ist sie Experte für die Gestaltung und Einbindung von Online Shops, für Produktfotografie und Bildbearbeitung.

Wenn Sie nicht nur über einen professionellen Online Shop Ihre Produkte verkaufen möchten, sondern auch die Instrumente der Verkaufsförderung besser kennenlernen und für sich nutzen möchten, melden Sie sich zu unserem Trade Marketing Seminar an!

Trade Marketing - Verkaufsfrderung aktuell

Mi, 29.08. - Do, 30.08.2018
Köln
Legende:
Ausreichend freie Plätze vorhanden.
Nur noch wenige Plätze frei!
Leider ausgebucht.

Live-Webinar zum Thema „Marketing Trends 2018“

Live-Webinar zum Thema „Marketing Trends 2018“
4.8, 42 Bewertungen

Webinar Marketing Trends 2018

Mit welchen Marketing Trends und den entsprechenden Herausforderungen und Veränderungen müssen sich Marketingmanager im Jahr 2018 befassen? Wir bereiten für Sie die Marketing Trends 2018 auf. Welche Auswirkungen haben diese Trends auf Sie und Ihr Unternehmen? Diskutieren Sie diese und weitere Fragen mit unserem Fachexperten im Live-Webinar. Seien Sie dabei!

 

Lernen Sie die Marketing Trends 2018 kennen!

Das erwartet Sie:

  • Sie erfahren, welche (Online-)Trends das Jahr 2018 prägen werden.
  • Sie sehen, wie Sie auch im Jahr 2018 mit Ihrem Marketing vorne dabei sein können.
  • Sie erhalten einen strukturierten Überblick über die neuesten Trends des Online Marketing.
  • Sie bekommen Belege, Fakten und Denkanstöße zu den Entwicklungen des Marketing.

In unserem Webinar mit unserem Fachexperten Prof. Dr. Michael Bernecker, Geschäftsführer beim beim Deutschen Institut für Marketing, erfahren Sie, warum die Berücksichtigung der vorgestellten Trends für Ihr Unternehmen wichtig ist und wie Sie auch 2018 in der Erfolgspur bleiben können..

Das Webinar findet am 16. Februar 2018 um 11.00 Uhr statt.

 

Hier geht es zum Webinar!

HINWEIS: Es können maximal 100 Teilnehmer an dem Webinar teilnehmen. Die Vergabe der Plätze erfolgt dabei nach dem „First come, first serve“-Prinzip.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen viel Spaß!

#onlinemarketing #trends2018 #elearning

Buchtipp: „Online Marketing für Bildungsanbieter“

Buchtipp: „Online Marketing für Bildungsanbieter“
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Das neue Buch des Marketingexperten Prof. Dr. Michael Bernecker erscheint am 24. Januar 2018. Unter dem Titel Online Marketing für Bildungsanbieter bietet das Buch Bildungsanbietern fachkundige Unterstützung und hilfreiche Tipps beim Einstieg ins Online Marketing. Bei einer Vielzahl von Bildungsanbietern besteht großer Bedarf an Online Marketing Wissen, insbesondere was die eigenen Online-Aktivitäten angeht. Das erste Grundlagenbuch zum Thema Online Marketing speziell für Bildungsanbieter bietet daher eine Orientierung für erfolgreiche Online-Marketing-Aktivitäten.

Was erwartet mich in „Online Marketing für Bildungsanbieter“?

Geballtes Expertenwissen mit hilfreichen Tipps zur Umsetzung in die Praxis zum schnellen Start ins Online Marketing. Durch Praxisbeispiele erhalten Sie dabei eine praktische Unterstützung für die eigenständige Umsetzung. Das Buch beinhaltet umfangreiche Informationen zu allen relevanten Online-Marketing-Instrumenten und deren Einsatzmöglichkeiten. In jedem Kapitel erhalten Sie zahlreiche Expertentipps, Tools und weiterführende Anwendungsaufgaben. Neben der Vorstellung der einzelnen Online-Marketing-Tools und deren Einsatzmöglichkeiten thematisiert das Buch außerdem die Entwicklung eines genauen Konzeptes für all Ihre Online-Marketing-Aktivitäten sowie für Content Marketing. Damit haben Sie einen Leitfaden, an dem Sie sich bei der Umsetzung Ihrer Online-Marketing-Aktivitäten orientieren können. Mit dem Buch „Online Marketing für Bildungsanbieter“ erhalten Sie zudem Erfahrungsberichte aus der Praxis, mit deren Hilfe Sie die Online-Kommunikation mit Ihren Kunden optimieren können. Die hilfreichen Tipps im Buch „Online Marketing für Bildungsanbieter“ bieten Ihnen dabei zahlreiche Anregungen, um die Bekanntheit Ihrer Bildungseinrichtung zu steigern und Bestandskunden und potenzielle Neukunden gezielt anzusprechen. Wie Sie diese auch langfristig an Ihre Bildungseinrichtung binden, erfahren Sie zudem im neuen Online Marketing Buch für die Bildungsbranche.

 „Online Marketing für Bildungsanbieter“ – Der Inhalt im Überblick

Der modulare Aufbau des Buches „Online Marketing für Bildungsanbieter“ ermöglicht Ihnen eine eigenständige Bearbeitung der einzelnen Kapitel und Themenfelder des Online Marketing.

Online Marketing für BildungsanbieterDie Kapitel in der Übersicht:

  1. Basiswissen Online Marketing
  2. Die eigene Webseite
  3. Keyword-Recherche
  4. Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  5. Suchmaschinenwerbung (SEA)
  6. Lokales Online Marketing
  7. E-Mail-Marketing
  8. Online PR-Arbeit
  9. Affiliate Marketing und Lead Management
  10. Einsatz von Weiterbildungsdatenbanken
  11. Social Media Marketing
  12. Content Marketing
  13. Aktuelle Trends im Online Marketing für Bildungsanbieter
  14. Strategisches Online Marketing

Abschließend erwarten Sie aktuelle News und Trends aus dem Online Marketing, die speziell für Bildungsanbieter eine große Rolle spielen.

Weitere Informationen zum Buch und Möglichkeit zur Vorbestellung finden Sie hier:

>> BUCH HIER VORBESTELLEN <<

Bestellen Sie das neue Buch des Marketingexperten Prof. Dr. Michael Bernecker jetzt vor und starten Sie bei Ihren Online Marketing Aktivitäten erfolgreich durch!

Immer mehr kreative Online Helden werden gesucht

Immer mehr kreative Online Helden werden gesucht
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr zu stoppen und viele Unternehmen suchen nach geeigneten Online Marketing Experten. Auch Start-ups realisieren ihre Chancen im Online Marketing, brauchen aber professionelle Unterstützung. Gute Online Marketing Manager werden immer öfter gesucht. Auch das junge Unternehmen WirWinzer ist auf der Suche nach Verstärkung für sein Online Marketing Team. Das Start-up bietet einen Online-Marktplatz für deutschen Wein und sitzt in München. Gerade für Start-ups ist Online Marketing ein wichtiger Erfolgsfaktor. Eine gute Auffindbarkeit im Internet und Suchmaschinenwerbung können den Erfolg des Unternehmens entscheidend beeinflussen. Vor allem, wenn das Budget noch nicht so groß ist, kann mit Online Marketing trotzdem viel erreicht werden. Von Social Media Marketing über E-Mail Marketing und Online PR-Arbeit bis hin zur Suchmaschinenoptimierung – Viele Unternehmen brauchen Profis für den Online Marketing Bereich.

Welche Aufgaben hat ein Online Marketing Manager?

Die Aufgaben eines Online Marketing Managers sind zahlreich. Eigenständige Planung, Konzepterstellung, Umsetzung und Optimierung von Marketingkampagnen, sowie kontinuierliche Tests zur Kampagnenverbesserung gehören dazu. Erfolgsmessung, Reportings, Optimierung aller relevanter KPIs und SEO/SEA sind weitere Aufgaben. Neben der Analyse des Markt- und Wettbewerbsumfeldes und den Kundenbedürfnissen ist auch die Steuerung von kleinen Marketing-Teams ein Teil des Aufgabenspektrums.

Was sollte man für den Job als Online Marketing Manager mitbringen?

Viele Unternehmen erwarten ein (abgeschlossenes) Studium im Bereich BWL/Marketing/ Neue Medien oder eine vergleichbare Ausbildung. Berufserfahrung wird gerne gesehen, manchmal vorausgesetzt. Die gängigen Tools der Online-Welt sollte man als Online Marketing Manager beherrschen. Man sollte analytische und konzeptionelle Fähigkeiten besitzen und nicht vor Zahlen zurückschrecken. Da der Kundenkontakt zum Beruf als Online Marketing Manager dazugehört, sollte er über kommunikative und soziale Fähigkeiten verfügen. Mehr über den Beruf des Online Marketing Managers erfahren Sie hier.

WirWinzer – jung, dynamisch, innovativ

Das Unternehmen WirWinzer möchte Weinliebhaber wieder mehr auf deutsche Weine aufmerksam machen. Das Konzept ist innovativ, dynamisch und kundenorientiert. Die Lieferung verläuft einfach, sodass man das Gefühl hat, man bestelle direkt beim Winzer. Außerdem gibt es viele Informationen zu den Weinen auf wirwinzer.de: Man erfährt alles über den Geschmack, das Anbaugebiet, die Verarbeitung und Produktion sowie Spannendes aus der Geschichte des Weinguts. Kein Weinliebhaber kann da wiederstehen! WirWinzer hat das große Potenzial von Online Marketing erkannt. Sie suchen momentan einen Online Performance Marketing Manager (m/w) in Festanstellung. Auch Praktikanten und Werkstudenten können das Team von WirWinzer verstärken. Das junge Unternehmen überzeugt durch flache Hierarchien und ein aufgeschlossenes Team, das mit Herzblut bei der Sache ist. Spannende Herausforderungen, viel Eigenverantwortung und die Möglichkeit, eigene Ideen zu verwirklichen, warten auf Sie. Interessierte können sich an Sebastian Lorenz unter bewerbung@wirwinzer.de wenden.