Schlagwort-Archive: Online Marketing

Voice Search Optimization – Sprachsuche im Online Marketing

5/5 - (2 votes)

Die Sprachsuche, oder auch Voice Search, hat sich in den vergangenen Jahren spürbar etablieren können. Wurde die Funktion lange Zeit nur im englischsprachigen Raum von Google angeboten, gehört diese mittlerweile auch auf deutschen Webseiten zum Alltag.

Voice Search ermöglicht Internet-Usern mit ihrer Stimme nach Informationen zu suchen, anstatt Text via Tastatur einzugeben. Voice Search steht damit für eine sprachbasierte Suchfunktion, die überwiegend über Sprachassistenten (zum Beispiel Siri, Alexa) oder direkt über das Mikrofon eines Smartphones aktiviert wird. Nach der eingesprochenen Frage beantwortet der Sprachassistent diese mit dem algorithmisch relevantesten Treffer in Form einer vorgelesenen Sprachantwort. Suchmaschinen lesen das relevanteste Ergebnis meist auch vor, geben jedoch darüber hinaus weitere mögliche Antworten als Ergebnisliste (SERPs) aus.

Viele Menschen nutzen die Vorzüge von Voice Search im Alltag, ohne sich dessen bewusst zu sein. Die Suchfunktion, die auf Sprache und eben nicht auf der Tastatur beruht, wird von den Fans der entsprechenden Technik als komfortabel und alltagstauglich empfunden. Immerhin haben sie so die Hände frei, um sich um andere Dinge zu kümmern, während sie nach wichtigen Infos stöbern.

Erfahren Sie hier, worin sich die Sprachsuche von der Textsuche unterscheidet, was bei SEO-Maßnahmen zu beachten ist, welche Auswirkungen die Sprachsuche auf das Marketing hat und welche Rolle KI dabei spielt.

Definition von Voice Search

Bei der Voice Search, die auf Deutsch auch als Sprachsuche bezeichnet wird, handelt es sich um eine Funktion zum Durchsuchen des Internets mit Hilfe der eigenen Stimme. Der Dienst soll weitaus bequemer für die Nutzer sein, als die Suchbegriffe händisch in eine Suchmaschine eingeben zu müssen. Die Technik wurde unter anderem bereits in Smartphones, aber auch in Smartspeakern verbaut und bietet den Nutzern ein hohes Maß an Flexibilität. Hierbei handelt es sich um eine Suchmaschine, die auf Worten basiert.

So können die Nutzer deutlich schneller eine Antwort erhalten, sich diese aber vor allem auch vorlesen lassen. Möglich macht die Voice Search somit die Suche im Internet ganz ohne Nutzung von Eingabebegriffen. Verwenden lässt sich die Voice Search sowohl auf Computern und Smartphones, als auch auf Tablets oder speziellen Smart Devices.

Damit genau das klappen kann, ist es natürlich wichtig, dass die betreffenden Geräte die technischen Voraussetzungen erfüllen. Das „Herzstück“ bildet in diesem Zusammenhang das NLP. Dieses ist dazu in der Lage, die Sprache zu verstehen, umzuwandeln und wieder auszugeben. Die betreffenden Geräte sind dazu in der Lage, durch ein „Auseinandernehmen“ der einzelnen Textteile zu verstehen, was der jeweilige Nutzer von ihnen möchte.

Die Informationen, die dann ausgegeben werden, stammen aus dem Internet – wie bei einer klassischen Suchmaschine auch. Der hohe Nutzerkomfort, der sich im Zusammenhang mit Voice Search bietet, wird unter anderem auch durch eine einfache Ansprache der jeweiligen Endgeräte sichergestellt. Entweder ein „Knopfdruck“ oder ein aktives Ansprechen reichen aus, um die Voice Search Aktion zu aktivieren… vollkommen unabhängig vom Standort, solange eine stabile Internetverbindung besteht.

Interessant zu wissen

Die Funktion der Sprachsuche ist keine ganz neue Anwendung. Bereits im Jahre 2011 hat Google seine Voice Search veröffentlicht. Diese war zunächst nur für .com-Ergebnisse im englischsprachigen Raum verfügbar, wurde jedoch nach und nach erweitert. 2013 erreichte die Funktion den deutschen Markt. Neben Google mischen zahlreiche weitere Konzerne mit. So bietet Apple mit seinem Dienst Siri eine Sprachsuche, ebenso wie Amazon mit Alexa oder Microsoft mit Cortana.

Heutzutage feilen die Unternehmen vor allem daran, die Funktion noch präziser und besser zu machen. Mit Hilfe von Cognitive Computing sollen die Systeme stetig dazulernen können und so den Nutzern immer bessere Ergebnisse liefern.

Search Engine Marketing Expert (DIM)

Natural Language Processing (NLP)

Technische Basis für eine funktionierende Voice Search ist u.a. das sogenannte „Natural Language Processing“ (NLP). Funktional betrachtet wird hierbei Sprache

 

  • zunächst in kürzere Bestandteile zerlegt (lexikalische Analyse).
  • Es folgen Untersuchungen in Bezug auf Grammatik (morphologische Analyse) und sog. kontextuelle Beziehungen (semantische Analyse),
  • um letztlich daraus Bedeutungen (Fragen, Aussagen, Anleitungen) zu erkennen.

 

Die Resultate werden dann zur Ausgabe wieder in verständliche Sprache umgewandelt. Im Ergebnis ermöglicht die auf diese Weise maschinell verarbeitete menschliche Sprache eine direkte Kommunikation zwischen Mensch und gewähltem Endgerät.

Einsatz Künstlicher Intelligenz

Natural Language Processing stellt dabei einen Teilbereich Künstlicher Intelligenz (KI) dar, welcher sich mit der Interpretation menschlicher Sprache beschäftigt. Die erfolgreichen Ergebnisse von Voice Search basieren letztlich auf einem sog. Natural Language Understanding (NLU). So kann menschliche Sprache von Computern verstanden und Fragen können sinnvoll beantwortet werden. Abseits der internetbasierten Suche findet sich diese Technologie bspw. schon seit längerer Zeit bei der Sprachsteuerung von Bedienungselementen in Autos.

Sprachassistenten: Siri, Alexa, Google Assistant

Zwischenzeitlich bieten alle Großkonzerne wie Amazon, Apple, Google oder Microsoft eigens entwickelte Sprachassistenten an. Geleitet von Trends und Entwicklungen wie „Smart Home“ und „Internet of Things (IoT)“ zielen sprachgesteuerte Befehle darauf ab, insbesondere die Kommunikation mit technischen Geräten wie Lichtquellen, Jalousien, Heizung oder TV-Geräten zu ermöglichen. Obgleich die Erfindung von Sprachassistenten auf Thomas Edison zurückgeht (sein „Ediphone“ war 1877 das erste rein mechanische Diktiergerät), war Siri von Apple erst 133 Jahre später, also 2010, das erste massentaugliche Sprachassistenzsystem. Kurze Zeit später folgten Alexa (von Amazon), Cortana (Microsoft), der Google Assistant und Bixby (Samsung).

All diese Sprachassistenten lassen sich per Wort aktivieren und um Antworten auf Fragen bitten. Im Hintergrund greifen sie jedoch teilweise auf andere Suchmaschinen zurück. Hier obliegt es dem persönlichen Geschmack des Nutzers, welche Variante er als die praktischste bzw. die komfortabelste empfindet. Laut einer Bitcom-Studie aus dem Jahr 2023 verwenden geräteunabhängig aktuell 57 Prozent aller Internetnutzerinnen und -nutzer ab 16 Jahren zumindest hin und wieder digitale Sprachassistenten. 95 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer von Sprachassistenten verwenden dazu ihr Smartphone. Dabei greift der Google Assistant, aber seit einiger Zeit auch Siri, auf die Google-Suchmaschine zurück. Alexa, Bixby und Cortana verwenden für ihre Ergebnissuche die Suchmaschine Bing. Auch Sprachnachrichten über den Messenger Dienst WhatsApp werden immer beliebter: über 7 Milliarden Sprachnachrichten sollen laut des Portals „appgefahren“ täglich verschickt werden.

Aber wie unterscheiden sich die verschiedenen Voice Search Geräte voneinander?  

  • Siri gilt für viele als die „Mutter“ der Sprachassistenten. Damals war die Skepsis gegenüber den neuen Möglichkeiten noch weitaus größer als sie es heute ist. Klar: Die Voice Search war noch nicht perfekt. Und genau das veranlasste viele Kritiker dazu, sich über den Sprachassistenten lustig zu machen. Nach und nach wurde das System jedoch verbessert. Mittlerweile wurde die Sprachsteuerung in die unterschiedlichsten Apple Geräte integriert.  
  • Der Google Assistent richtet sich vor allem an die Freunde des Smarthomes. Er kann mit verschiedenen Überwachungskameras, aber auch mit Heimkino-Anlagen und Co. gekoppelt werden. „Ganz nebenbei“ beantwortet er natürlich auch – wie die anderen Sprachassistenten – Fragen… und schaut dafür bei Google nach.  
  • Amazons Alexa hat es vielleicht sogar noch ein wenig schneller geschafft, die Herzen der Smarthome Fans zu erobern. Ein Skill nach dem anderen sorgt dafür, dass mit ihr unter anderem eingekauft, gequizzt und Radio gehört werden kann.  
  • Microsoft Cortana geht in diesem Zusammenhang fast schon ein wenig unter. Auch wenn der Sprachassistent in Windows enthalten ist, führt er die Rangliste der beliebtesten Voice Search Lösungen definitiv nicht an.  

Fest steht: Auch die Tatsache, dass immer wieder Kritik an den Lösungen der einzelnen Anbieter aufkommt, weil beispielsweise Sicherheitslücken befürchtet werden, ist der Siegeszug der modernen Voice Search ungebrochen. Viele Fans befinden sich immer wieder auf der Suche nach neuen Skills, mit denen sie ihren Nutzerkomfort optimieren können. Und exakt an dieser Stelle sollten auch Unternehmen, die planen, im Internet erfolgreich zu sein, hellhörig werden. Denn: Wer sich in Erinnerung ruft, dass Voice Search letztendlich auf Recherchen im Internet beruht, sollte schnell erkennen, dass hier auch der Bereich SEO eine wichtige Rolle spielt.

Unterschied zwischen Sprachsuche und Textsuche

Die Unterschiede zwischen der Sprachsuche und der Textsuche über die Suchmaschinen sind gewaltig. Ein großer Vorteil für die Nutzer liegt darin, dass diese deutlich schneller zu einem Suchergebnis gelangen können. Der Weg dorthin sieht jedoch anders aus als im Falle der Textsuche.

Während Letztere in der Regel durch die Eingabe weniger Wörter erfolgt, greifen die Nutzer für die Sprachsuche im Normalfall auf komplette Sätze zurück. Deutliche Vorteile ergeben sich zudem vor allem für eingeschränkte Personen oder ältere Nutzer. Teilweise können diese keine Suchbegriffe eintippen oder haben Probleme mit dem Abrufen der einzelnen Ergebnisse.

Die Sprachsuche trägt hier einen Teil zur Barrierefreiheit bei, indem sie diesen Menschen die gezielte Suche im Netz ermöglicht. Durch das Vorlesen der Ergebnisse können zudem mögliche Probleme bei Übersetzungen und mit Fremdsprachen vermieden werden.

Voice Search

Voice Search Optimization im Suchmaschinenmarketing

Für Webseiten-Betreiber wichtig zu wissen ist, dass die Voice Search Auswirkungen auf die Platzierungen in den Suchergebnissen haben wird. Genau das bedeutet auch, dass die Sprachsuche in den eigenen SEO-Strategien berücksichtigt werden sollte.

Das in der Praxis eher seltener verwendete Kürzel SEM steht für „Search Engine Marketing“ und heißt übersetzt Suchmaschinenmarketing. Weitaus geläufiger sind im Alltag die Abkürzungen SEO (Suchmaschinenoptimierung) und SEA (Suchmaschinenwerbung in Form bezahlter sog. Ads). Letztlich vereinen sich die drei Begriffe in der Formel SEM = SEO + SEA, was ihr essentielles Zusammenspiel für ein erfolgversprechendes Suchmaschinenmarketing verdeutlicht.

Voice Search SEO - Der Prozess

Onpage und OffPage-Maßnahmen

Die in Verbindung mit Suchmaschinenmarketing am häufigsten gestellte Frage lautet immer noch: Wie schaffe ich es bei Google auf die erste Seite? Denn Google vereint als klarer Marktführer weltweit rund 90% der internetbasierten Suchen auf sich. SEO ist eine Antwort auf diese Frage. Hierunter lassen sich alle Maßnahmen zusammenfassen, die für die Optimierung von textlichen Inhalten, Bildern, Audio und Video sowie der Navigation digitaler Präsenzen angewandt werden. Hinsichtlich der Maßnahmen, lässt sich zwischen der Onpage- und Offpage-Optimierung unterscheiden:

 

  • OnPage-Optimierung vereint Maßnahmen und SEO-Techniken, die von Seitenbetreibern selbst auf und an den Websites vorgenommen werden können. Ziel ist immer, das Ranking bzw. die digitale Sichtbarkeit zu verbessern. Hierbei geht es z.B. um technische Einstellungen (Grundlagen für Crawling und Indexierung), die Struktur der Website (Navigation) sowie um die Optimierung von Content (Formate, Text, Bild, Video, Audio) und verwendeten Keywords.

 

  • OffPage-Optimierung umfasst Aktivitäten, mit denen abseits der Websites gute Platzierungsergebnisse erzielt werden können. Hierzu zählen im Wesentlichen das sog. Linkbuilding (Verlinkungen von anderen Websites auf die eigene Website erzeugen, auch Backlinks genannt) oder ein wahrnehmbares Branding sowie relevantes Content-Marketing.

Ziel bei Voice Search: Position zero

Das vorrangigste SEO-Ziel lautet, mit den Ergebnissen auf eine Suchanfrage im relevanten oberen Sichtbereich der Trefferanzeigen positioniert zu werden. In Bezug auf Voice Search und Sprachassistenten bedeutet dies, sogar die sog. „Position zero“ zu erreichen. Denn nur diese wird als Ergebnis vom Sprachassistenten vorgelesen. Analysen von Sistrix (professionelles SEO-Tool) haben zudem gezeigt, dass zu etwa 75% nie die zweite Google-Trefferseite aufgerufen wird. Vielmehr entfallen 99,1 % aller Klicks auf ein Google-Suchergebnis der ersten Seite.

Voice Search braucht ein ausgezeichnetes SEO

Mit Voice Search ist kein völlig neues SEO entstanden. Lediglich die Art der Anfragen ändert sich. Wie bereits erwähnt beinhalten textbasierte Suchanfragen i.d.R. nur wenige Wörter, während gesprochene Suchanfragen oftmals aus vollständig ausformulierten Sätzen (Longtail Keywords) bestehen. Google beantwortet die Frage nach den wichtigsten Erfolgsfaktoren für ein Ranking auf den vordersten Plätzen immer noch mit Inhalten, die am besten zu der intendierten Suchanfrage passen. Dieses Qualitätsversprechen hat mit der sprachbasierten Suche nichts an Aktualität und Bedeutung verloren.

Bedürfnisse und Interessen erkennen und verstehen

Suchmaschinen verfolgen generell das priorisierte Ziel, Interessen und Bedürfnisse der Nutzer und Nutzerinnen zu erkennen und für ihre Fragen die bestpassenden Inhalte zu finden. Unabhängig davon, ob Suchbegriffe mit einer Tastatur eingetippt oder mehr und mehr als Satzgebilde eingesprochen werden. Die neuartige Herausforderung bei Voice Search besteht nun darin, wie bereits erwähnt, die „Position zero“ zu erreichen. Denn nur das Ergebnis, das gemäß Algorithmus die höchste Relevanz besitzt, wird bei Sprachassistenten vorgelesen. Es gibt hier nicht wie bei der Textsuche die Möglichkeit, Ergebnisseiten nach zufriedenstellenden Antworten zu durchforsten. Wer insbesondere bei Sprachassistenten die Pool-Position einnehmen möchte, muss daher ein ausgezeichnetes SEO betreiben.

Qualitätsfaktoren im Suchmaschinenmarketing

Zum lukrativen Geschäftsmodell von Google gehört es, dass die Gewichtung und Auswirkungen einzelner SEO-Qualitätsfaktoren nicht öffentlich kommuniziert werden. Vielmehr wird der zugrundeliegende Algorithmus ständig modifiziert und verändert. Das bedeutet, sich stetig mit diesen Neuerungen auseinandersetzen zu müssen. Es gilt: testen, testen, testen. Auch Voice Search Optimization basiert auf den wesentlichen Faktoren für ein erfolgsversprechendes Suchmaschinenmarketing:

  • Kurze Ladezeiten (PageSpeed) der Website
  • Anpassung und Optimierung für mobile Endgeräte
  • Lokale Optimierung (kostenfrei: My Google Business)
  • Akzeptanz und Relevanz, gemessen mit Views, Klicks, Verweildauer, Absprungraten und Conversion
  • Technisch einwandfreie Pflege der strukturierten Inhalte im jeweiligen Content-Management-System, so dass diese von Suchmaschinen gut und schnell erfasst werden können (Crawling und Indexierung).

 

Empfehlenswert ist, bestimmte Inhalte auf den beliebten FAQ-Seiten zu stellen. Wegen Ihrer vorgegebenen Struktur aus Fragen und Antworten besitzen sie speziell im Bereich Voice Search eine hohe Relevanz.

Auf die richtigen Keywords kommt es an

Keywords besitzen im Suchmaschinenmarketing bekanntlich eine äußerst hohe Relevanz. Sie sind der Schlüssel für digitale Sichtbarkeit sowie den Zugang zu digitalen Präsenzen. Bei Voice Search kommt es dabei vermehrt auf zwei bedeutende Aspekte an. Zum einen gilt es, alltagssprachlich verwendete Keywords innerhalb von Satzstrukturen zu identifizieren. Zum anderen müssen diese in den Antworten auf entsprechende Fragen auch verwendet werden. Zudem sollten die Antworten (Inhalte) so formuliert werden, dass sie mühelos vorgelesen und verstanden werden können. Folgende Punkte helfen, geeignete und zielführende Keywords zu finden:

 

  • Welche Perspektive haben suchende potenzielle Kunden und Kundinnen? Mit welchen Begriffen, Begriffskombinationen oder Fragestellungen (text- und sprachbasiert) wird nach meinen Leistungsangeboten gesucht?
  • Professionelle Tools geben Aufschluss über das Suchvolumen ausgewählter Keywords und damit auch über deren Konkurrenzsituation und ihr Potenzial.
  • Bei der Keyword-Auswahl kommt es insbesondere in Verbindung mit Voice Search auf „Longtail Keywords“ an. Denn gesprochene Fragen umfassen in der Regel mehr Wörter als getippte Suchanfragen. Zudem sind Longtail Keywords meist (noch) weniger umkämpft und damit günstiger.

 

Für den Erfolg von Suchmaschinenmarketing mit SEO kommt es in erster Linie auf das Zusammenspiel der richtigen Keywords mit dem, in Bezug auf die Fragestellung passenden und relevanten Content an. Werden Suchanfragen künftig vermehrt eingesprochen, müssen nicht nur Antworten auf Texteingaben wie bspw. „schuhe männer schwarz“, sondern auch auf eine via Voice Search gestellte Frage “Wo gibt es preiswerte schwarze Schuhe für Männer?“ gefunden werden. Bei einem Selbsttest zeigten sich hier durchaus unterschiedliche Ausspielungen von Ergebnissen. Demnach optimieren noch nicht alle Unternehmen ausreichend auf Voice Search und sind noch nicht entsprechend vorbereitet.

Relevanz von lokalen und persönlichen Suchanfragen steigt

Mit der zunehmenden Nutzung der Sprachsuche werden auch die Ergebnisse aus der lokalen Suche bei Google immer relevanter. So wird die Voice Search besonders häufig bei Suchanfragen auf lokaler Ebene häufig verwendet. Gleichzeitig fließen die ausgespielten Ergebnisse dann auch mögliche persönliche Interessen der Nutzer ein. Sucht beispielsweise eine männliche Stimme nach einem Kleidungsstück, werden Suchmaschinen bevorzugt Anbieter für Herrenmode präsentieren.

Vorteile von Voice Search

Obgleich es zunächst noch eine Gewöhnungssache sein mag, lassen sich die Vorteile von Voice Search leicht aufzählen:

  • Die Bedienung der Touchscreen-Tastatur eines Smartphones ist nicht in jeder Situation einfach. Falsche, weil zu schnell eingegebene Wörter, oder eine missverständliche Autokorrektur liefern nicht die gewünschten Ergebnisse. Voice Search ermöglicht auch in hektischen Situationen zielgenaue Antworten.
  • Vor allem ältere Menschen und Menschen mit einer Lese-Rechtschreibschwäche, die mit einer textbasierten Suche Schwierigkeiten haben, können von Voice Search profitieren.
  • Spracheingaben vereinfachen generell die Kommunikation. Umständliches Eintippen von Anfragen und Begriffen in Suchmaschinen entfällt und Ergebnisse werden vorgelesen.
  • Voice Search ist schneller, unterstützt im Alltag und macht uns das Leben etwas leichter. Ob beim Kochen, bei der Musikauswahl, beim Autofahren oder auch in einer Notfallsituation.

Nachteile von Voice Search

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten. Als Nachteile von Voice Search lassen sich drei Aspekte nennen, die sich jedoch mehr auf die Anbieter- als auf Anwender- bzw. Kundenseite beziehen:

 

  • Sprachergebnisse von Voice Search erzeugen keine Impressions, Views und Klicks. Das schwächt die Performance von Websites.
  • Geschaltete Werbeanzeigen (Ads) bleiben bei Voice Search unberücksichtigt.
  • Mit Voice Search werden kaum Conversions erzielt (z.B. Anmeldung Newsletter). In der Regel beschränken sich die Ergebnisse auf kurze Textschnipsel (Featured Snippets), die bei der Sprachausgabe vorgelesen werden. Mit Sprachassistenten wie Alexa von Amazon können jedoch Käufe bereits per Spracheingabe getätigt werden (Voice Commerce).

Tipps für Voice SEO

Tipp Nr. 1: Die Mobile User Experience optimieren

Die meisten User nutzen Voice Search auf einem mobilen Endgerät. Dementsprechend sollte die betreffende Seite auch auf die mobile Nutzung optimiert sein. Auch eine schnelle Ladezeit der Seite kann dafür sorgen, dass sich die Position innerhalb der Suchergebnisse verbessert.

Tipp Nr. 2: Hochwertiger Content auf der Basis natürlicher Sprache

Hochwertiger Content spielt natürlich auch mit Hinblick auf das Thema Voice Search eine wichtige Rolle. Gleichzeitig gilt es, immer im Hinterkopf zu behalten, dass die Inhalte eben nicht gelesen, sondern Vorgelesen werden. Daher ist es umso wichtiger, auf eine natürliche Sprache zu achten. Kurze Sätze, die mit Fragen durchzogen werden, eignen sich erfahrungsgemäß besonders gut.

Tipp Nr. 3: Auf Markups setzen

Markups sorgen dafür, dass eine Webseite einheitlich strukturiert ist und einen gewissen Standard einhält. Genau das wirkt nicht nur klar, sondern hilft auch dabei, dass die Suchmaschine dazu in der Lage ist, die betreffenden Infos gut zu verarbeiten. Oder anders: Es geht darum, der Suchmaschine zu vermitteln, welche Inhalte sich auf der betreffenden Seite befinden. Je besser sie genau das versteht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Seite innerhalb der Suchergebnisse gut rankt.

Tipp Nr. 4: Die Longtail Keyword Optimierung

Um zu verstehen, weshalb es sich lohnt, sich mit der Optimierung der Longtail Keywords auseinanderzusetzen, ist es wichtig, sich im ersten Schritt mit dem Suchverhalten von Usern zu befassen. Hierbei wird schnell deutlich: Wer am PC und mit der Tastatur sucht, gibt weitaus weniger Wörter ein, als wenn er mit einem Sprachassistenten spricht und die Voice Search bemüht. Hier wird meist in ganzen Sätzen bzw. Fragen gesprochen. Und exakt an dieser Stelle setzt die Longtail-Keyword Optimierung an. Daher lohnt es sich, auch gerade mit Hinblick auf das Ziel eines gesteigerten Erfolgs, im Zusammenhang mit Voice Search eine Keyword Recherche durchzuführen.

Tipp Nr. 5: Antworten auf „W-Fragen“ liefern

Inhalte sollten gezielt Antworten auf häufige Fragewörter wie wann, wer, wie, wo oder was bieten. Fragen in H2-Überschriften und FAQ-Seiten sind hierbei besonders wirkungsvoll.

Tipp Nr. 6: Einnehmen der Zielkundenperspektive

Es ist essenziell, die Bedürfnisse und Interessen der Zielkunden sowie die von ihnen verwendeten Keywords zu verstehen, um ein Top-Ranking bei Suchergebnissen zu erzielen.

Tipp Nr. 7: Lokale Such-Optimierung

Da viele Suchanfragen lokale Bezüge haben (z.B. Wetter, Restaurants), ist die lokale Optimierung wichtig. Ein vollständiges Google My Business Verzeichnis ist hierfür unerlässlich.

Tipp Nr. 8: Content und Kontext in Einklang bringen

Inhalte sollten nicht nur relevant sein, sondern auch im richtigen Kontext stehen, um die "Position zero" zu erreichen, da bei Voice Searches oft nur das Top-Ergebnis vorgelesen wird.

Tipp Nr. 9: Inhalte auf komplexe Fragestellungen ausrichten

Inhalte sollten komplexere Fragestellungen adressieren und in einer natürlichen, leicht verständlichen Sprache formuliert sein.

Unsere nächsten Seminartermine

Erweitern Sie Ihr Expertenwissen und perfektionieren Sie Ihre Fähigkeiten im Bereich Marketing, indem Sie an unseren geplanten Seminaren teilnehmen. Hier Erfahren Sie alles Wichtige zu den anstehenden Seminarterminen:

Voice Search im Marketing und in der Werbung

Insbesondere im Content Marketing stellt die Voice Search die Marketer vor einige neue Herausforderungen. Texte und Inhalte müssen noch stärker als bisher für die Nutzer und deren Anliegen optimiert werden. Vermeiden Sie die Anwendung von Metaphern. Insbesondere im Marketing werden diese gerne genutzt, können jedoch bisher von Google noch nicht fehlerfrei als solche erkannt werden.

Mit Blick auf die digitale Werbung sollten Sie zudem daran denken, sich mit den Kampagnen- und Anzeigemöglichkeiten für die Voice Search zu befassen. Fokussieren Sie sich hierbei vor allem auf die mobile Anzeigengruppe, denn die Sprachsuche wird insbesondere von mobilen Geräten gestartet.

Voice Search für sich nutzen – so geht’s!

Wer im Bereich der Sprachassistenten unterwegs sein möchte, sollte das Potenzial, das Voice Search bietet, definitiv nicht unterschätzen. Immerhin bietet sich hier eine wunderbare Möglichkeit, um beispielsweise Produkte bekannt zu machen und Aktionen zu pushen. Hinzu kommt, dass die entsprechenden Botschaften, allein schon deswegen, weil sie gesprochen werden, die Zielgruppe meist auf einer noch persönlicheren Ebene erreichen. Da vor allem Videos und Bilder jedoch in der Regel wegfallen, ist es wichtig, gerade im Audiobereich umso mehr zu überzeugen.  

Details, die in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle spielen, sind unter anderem die folgenden Punkte.

1) Marke und Audiobotschaft müssen zusammenpassen

Hierbei handelt es sich um ein Detail, dessen Tragweite nicht unterschätzt werden sollte. Wenn Botschaft, Audio und Marke nicht zusammenpassen, wird dies von der jeweiligen Zielgruppe oft unterschwellig wahrgenommen. Umso wichtiger ist es, sich mit Fragen wie „Welche Stimme passt zu meiner Botschaft?“ oder „Will ich das Ganze mit Musik unterlegen?“ usw. zu befassen. Es geht somit darum, nicht nur zu sprechen, sondern sich vom Rest der Mitbewerber abzuheben.  

2) Wünsche der potenziellen Kunden berücksichtigen

Auch im Zusammenhang mit Voice Search ist es natürlich wichtig, der jeweiligen Zielgruppe das zu bieten, was sie erwartet. Hier kann es sich lohnen, Marktforschung zu betreiben, aber auch ein wenig in die Glaskugel zu blicken und sich zu fragen, welche Infos die Kunden interessieren. Auf diese Weise kann das Konzept noch besser ausgearbeitet werden.

3) Das Potenzial von Voice Search auch im E-Commerce Bereich nutzen

Voice Search kann nicht nur zum Übermitteln von grundlegenden Informationen, sondern auch im Zusammenhang mit E-Commerce genutzt werden. Unter anderem zeigen Sprachassistenten, wie zum Beispiel Amazon Alexa, wie einfach es stattdessen ist, die Sprachsuche und Einkaufen miteinander zu verbinden. Wer diesen Effekt noch ein wenig unterstützen möchte, sollte sich unter anderem über das Platzieren von Werbung in diesem Bereich informieren. Auf diese Weise ist es oft möglich, neue Produkte noch bekannter zu machen. Oder anders: Voice Search stellt oft eine gute Ergänzung dar, um die Customer Journey – auch im Internet – noch ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten.  

Eine Frage, die sich in diesem Zusammenhang natürlich auch immer wieder stellt, ist, wie die Suchmaschinenoptimierung im Hinblick auf Voice Search noch weiter unterstützt werden kann. Besonders praktisch ist es natürlich, dass hier „altbekannte SEO Tools, wie zu Beispiel SISTRIX, genutzt werden können. Wie bereits weiter oben erwähnt, sollte der Fokus hier jedoch eher auf dem Longtail Keyword Bereich liegen.

Statistiken und Trends zur Verwendung von Voice Search

Rund um die Nutzung der Voice Search gibt es einige interessante Statistiken und Trends. So ermittelte Statista im Jahre 2019 einen stark wachsenden Markt für sprachgesteuerte digitale Assistenten. Von damals rund 3,25 Milliarden solcher Assistenten soll die Anzahl bis 2024 auf rund 8,4 Milliarden steigen.

Google selbst hat sich ebenfalls mit der Sprachausgabe befasst und ermittelt, dass schon 2017 rund 20% aller mobilen Suchen in den USA mittels dieser Funktion durchgeführt wurden. Zudem fand der Suchmaschinenriese heraus, dass mehr als 70% der Nutzer die Sprachassistenten vor allem für alltägliche Aufgaben nutzen würden.

Gartner ermittelte zudem, dass in 2020 bereits 30% der gesamten Internetnutzung ohne einen Bildschirm erfolgte.

Fazit zu Voice Search

Voice Search revolutioniert zwar nicht grundsätzlich die SEO-Praktiken, setzt aber höhere Anforderungen an die Optimierung für Suchmaschinen und Sprachassistenten. Während in den USA Voice Search schon weit verbreitet ist, wird sie in Deutschland vorwiegend von jüngeren Menschen genutzt. Diese steigende Nutzung deutet darauf hin, dass Voice Search zunehmend wichtiger wird. Voice Search kann Internetrecherchen effektiver, schneller und genauer machen, bringt aber für Marketer spezifische Herausforderungen mit sich. Für effektives Voice Search Marketing müssen Webinhalte relevanter denn je in Bezug auf Suchanfragen sein und speziell für gesprochene Suchanfragen optimiert werden. Zudem wird der Einfluss von KI, wie bei Dialogsystemen wie ChatGPT, auch die sprachbasierte Suche verändern und möglicherweise Inhalte aus bestehendem Content neu generieren, was die Optimierung erschwert.

Für viele Nutzer von Sprachassistenten ist Voice Search bereits Standard und bietet durch ihre Bequemlichkeit und Effektivität viele Vorteile. Dahinter steht jedoch die klassische Internetrecherche, weshalb zielgerichtetes Marketing essentiell ist.

Jedoch ist zu bedenken, dass sich der Bereich der Suchmaschinenoptimierung, insbesondere im Kontext von Voice Search, kontinuierlich weiterentwickelt. Daher ist es wichtig, Ergebnisse regelmäßig zu analysieren und Aspekte wie Longtail Keywords stets zu überprüfen und anzupassen, besonders bei Änderungen der Webseiteninhalte, um das Voice Search Marketing aktuell zu halten.

Benötigen Sie weitere Informationen zum Thema Voice Search?

Kontaktieren Sie uns gerne!

Katharina SilberbachKatharina Bayer

Tel.: +49 (0)800 - 99 555 15
E-Mail senden

#VoiceSearch #VoiceSearchMarketing #ECommerce #DigitalMarketing #Seo #DIM

Experteninterview – B2B Online Marketing

5/5 - (4 votes)

Der digitale Wandel hat das Konsum- und Geschäftsverhalten in den letzten Jahren grundlegend verändert. Online-Aktivitäten und die Nutzung sozialer Medien spielen eine immer größere Rolle in der Welt des Marketings. Dieser Wandel hat mittlerweile auch den B2B-Bereich erreicht, wobei die Kundenansprache und -interaktion eine besondere Herausforderung darstellen. Um Licht ins Dunkel zu bringen und einen tieferen Einblick in diese Thematik zu bieten, haben wir, das Deutsche Institut für Marketing, uns an einen ausgewiesenen Marketingexperten gewandt. Dennis Kottmann, Head of Marketing bei der Surplex GmbH, stand uns Rede und Antwort. In diesem Experteninterview werden wir die aktuellen Branchentrends im B2B-Marketing, bewährte Strategien, auftretende Herausforderungen und innovative Lösungsansätze beleuchten. Erfahren Sie, welche Entwicklungen in der Welt des B2B-Marketings auf uns zukommen und wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich aufstellen können, um in diesem digitalen Zeitalter konkurrenzfähig zu bleiben.

Experteninterview

Interview:

DIM:

Herr Kottmann, als Head of Marketing in einem E-Commerce-Unternehmen, das sich auf den digitalen An- und Verkauf von Gebrauchsmaschinen spezialisiert hat, verfügen Sie über umfangreiche Erfahrung im Online-Geschäftsbereich sowie im Umgang mit Kunden. Könnten Sie unseren Lesern näher erläutern, warum es auch für die B2B-Branche von entscheidender Bedeutung ist, sich intensiv mit dem Thema Online-Marketing auseinanderzusetzen?

Dennis Kottmann:

Natürlich, auch im B2B-Bereich suchen Kunden vermehrt online nach Lösungen. Eine starke Online-Präsenz ist daher von entscheidender Bedeutung, um gefunden zu werden und gleichzeitig das Vertrauen potenzieller Kunden zu stärken. Für Marketer ergeben sich dabei einige Vorteile. Online-Marketingmaßnahmen weisen oft niedrigere Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Marketingmethoden auf. Zudem ermöglichen diverse Tools eine bessere Nachverfolgung der Customer Journey. Vor allem Tools mit integrierter künstlicher Intelligenz liefern Echtzeit-Kundendaten in großen Mengen und werten diese teilweise automatisch aus. Insgesamt eröffnet Online-Marketing im B2B-Bereich neue Möglichkeiten zur Lead-Generierung und Kundenbindung.

DIM:

Sie sehen KI also auch als Branchentrend im B2B-Marketing?

Dennis Kottmann:

Auf jeden Fall! Künstliche Intelligenz ist zweifellos ein wichtiger Branchentrend im B2B-Online-Marketing. Selbst für B2B-Kunden lassen sich personalisierte Marketingkampagnen gestalten. Wie bereits erwähnt, ermöglichen uns KI-Tools eine umfassende Datenerfassung und -analyse. Das wiederum ermöglicht die Erstellung individueller Marketingkampagnen für B2B-Kunden und vereinfacht die Entscheidungsfindung sowie die Optimierung der Kundenbetreuung. Künstliche Intelligenz entwickelt sich so rasant, sie gleicht einem ‘Online-Jahr‘ – blitzschnell und ständig im Wandel. Diese rasante Entwicklung macht den Trend besonders spannend und zukunftsträchtig, da er ständig neue Möglichkeiten und Fortschritte hervorbringt.

DIM:

Herr Kottmann, wie stehen Sie zu künstlicher Intelligenz? Einige betrachten sie kritisch.

Dennis Kottmann:

Ich verstehe die Bedenken und sogar Ängste, aber ich finde es eher bedenklich, künstliche Intelligenz abzulehnen. Andernfalls wird es schwierig sein, mit der Konkurrenz Schritt zu halten.

DIM:

Welche B2B-Online-Marketing-Trends sind im Jahr 2024 Ihrer Meinung nach noch zu erwarten?

Dennis Kottmann:

Wie ich schon sagte, bleibt datengetriebenes Marketing zentral. Und auch der Fokus auf das Kundenerlebnis ist total wichtig, auch wenn dies kein neuer Trend ist. Heutzutage holt keiner mehr extra seinen Rechner raus, um Infos zu checken, oder? Deshalb ist Mobile Marketing auch weiter im Trend. Ich persönlich denke, dass gerade im B2B-Bereich soziale Medien und sogar Influencer immer wichtiger werden. Viele B2B-Firmen haben spezielle Branchenkunden, und da spielt Account-Based Marketing eine riesige Rolle. Als 'neue Trends' sehe ich Total Augmented Reality, Virtual Reality und Voice Search ganz weit vorn. Auch Themen wie Datenschutz und Nachhaltigkeit, sind superwichtig und werden uns, meiner Meinung nach, dauerhaft begleiten.

DIM:

Um Trends effektiv zu implementieren und umzusetzen, sind gut durchdachte Strategien unerlässlich. Könnten Sie uns einige bewährte Strategien im B2B-Online-Marketing nennen?

Dennis Kottmann:

Also, es gibt da einige Strategien, die sowohl im B2B als auch im B2C-Marketing super funktionieren, wie zum Beispiel E-Mail Marketing oder die gute alte Suchmaschinenoptimierung. Es ist nicht so, dass es ständig brandneue Strategien gibt – meistens sind es eher die bewährten Taktiken, die wir einfach besser nutzen. Nehmen wir mal das Beispiel der Datennutzung: Die Tools, die wir heutzutage haben, geben uns so tiefe Einblicke und Erkenntnisse, dass wir unsere Strategien viel gezielter angehen können. Und was echt vielen aufgefallen ist, nicht nur uns Marketern, ist die enorme Zeitersparnis, die diese neuen Technologien mit sich bringen. Ich denke, die eigentliche Herausforderung liegt darin, richtig mit diesen Technologien umzugehen.

DIM:

Können Sie uns bitte mehr darüber erzählen, welche Schwierigkeiten Sie sehen, wenn es darum geht, die neuen Technologien im Marketing von Unternehmen zu nutzen?

Dennis Kottmann:

Ein wichtiger Punkt ist der Umgang mit den Tools. Manche haben Bedenken, dass Technologien wie KI Jobs ersetzen könnten, aber letztendlich sind es immer noch Maschinen. Gutes Prompting und das Interpretieren von Daten sind entscheidend für optimale Ergebnisse. Daher ist es unerlässlich, Mitarbeiter in diesen Bereichen weiterzubilden. Die Beachtung von Datenschutzvorschriften und die Ausbalancierung zwischen Automatisierung und persönlicher Interaktion mit Kunden sind ebenfalls herausfordernde Aufgaben. Zudem ist Flexibilität gefragt, um sich kontinuierlich an die sich verändernde Technologielandschaft anzupassen und erfolgreich zu bleiben.

DIM:

Welche Lösungsansätze würden Sie uns in Bezug auf die genannten Herausforderungen vorschlagen?

Dennis Kottmann:

Es ist natürlich nicht ganz einfach, pauschale Lösungsansätze zu empfehlen, weil jedes Unternehmen seine Eigenheiten hat. Grundsätzlich würde ich sagen: Erstmal ein Basisverständnis der neuen Technologien schaffen, bevor man in die spezielleren Bereiche eintaucht. Beim Datenschutz sind spezialisierte Rechtsberater oder Compliance-Teams echt hilfreich. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass all diese KI-Tools da sind, um uns zu unterstützen, aber nicht um uns zu ersetzen. Der menschliche Touch ist enorm wichtig und sollte nicht verloren gehen. Klar, Standardprozesse kann und sollte man sogar automatisieren, aber den kompletten Kundenkontakt? Auf keinen Fall. Gerade bei spezielleren Kundenanliegen ist es wichtig, dass ausgebildete Kundenberater das Ruder übernehmen. Meiner Meinung nach sollte man der ganzen Online-Welt und allem, was dazugehört, positiv gegenübertreten und offen für Neues sein. Das heißt aber nicht, dass man blind jeder neuen Sache hinterherlaufen sollte. Die Entwicklungen kommen schließlich Schlag auf Schlag. Der Schlüssel ist, agil zu bleiben und sich schnell an neue Gegebenheiten anzupassen.

#Interview #Experteninterview #B2B #OnlineMarketing #KI

Online-Marketing-Speaker Prof. Dr. Michael Bernecker

4.9/5 - (15 votes)
Michael Bernecker - Keynote-Speaker Digitalisierung

Sie suchen einen Online-Marketing Speaker für eine Veranstaltung? Kompetent, unterhaltsam und überzeugend? Prof. Dr. Michael Bernecker ist der richtige Speaker für ihre Veranstaltung!

Ein Online-Marketing Jahr dauert nur drei Monate. Die Entwicklungen sind dynamisch und fordern uns alle. Die Studie "Fit für die Digitalisierung" des DIM hat gezeigt, dass viele Mitarbeitende in deutschen Unternehmen immer noch Nachholbedarf beim Thema Digitalisierung sehen und sich Unterstützung durch Weiterbildung, Impulsvorträge, Schulungen und digitale Lehrgänge wünschen. Online-Marketing benötigt kontinuierlich frische Impulse. Wir bieten ihnen diese!

Die aktuellen Vortragsthemen zum Online-Marketing

Fundiert und systematisch mit vielen Einblicken in praktische Lösungen. Prof. Dr. Michael Bernecker zeigt ihnen als Online-Marketing-Speaker nicht nur was geht, sondern auch warum und vor allen Dingen auch, was nicht geht! Aktuelle Trends und Themen sind natürlich auch auf der Agenda!

Künstliche Intelligenz im Marketing: Revolution der Kundenansprache

  • Grundlagen der KI im Marketing: Algorithmen und Anwendungen
  • Personalisierung und Vorhersage: Wie KI das Kundenerlebnis transformiert
  • Ethik und Datenschutz: Herausforderungen und Best Practices

Digital Marketing 2024: Vom Metaversum zur Künstlichen Intelligenz

  • Was macht Digitales Marketing und Customer Centricity aus?
  • Wie kann ich KI für mein Business nutzen!
  • Muss ich tiktok’en und werden ChtaGTP und Microsoft Copilot das Marketing überflüssig?
  • Mit welchen Trends sollte ich mich beschäftigen?

Digital Sales – Wie Marketing & Vertrieb gemeinsam mehr erreichen

  • Was Kunden heutzutage erwarten
  • Wie transparent Kunden heute sind
  • Wie Sales und Marketing im Jahr 2024 funktionieren

Kundenwert & Kundenorientierung - Erfahren Sie wie Sie wertvolle Kunden identifizieren, bewerten und gewinnen können

  • Was ist eigentlich ein Kunde wert?
  • Wie kann man Kundenorientiertung nutzen?
  • Was wollen Kunden 2024?

Social Selling – Mit LinkedIn und Co zum digitalen Vertriebserfolg

  • Social Selling ist mehr als Linkedin
  • Was Kunden wirklich wollen
  • So lassen Sie B2B-Kunden kaufen!

Nachhaltigkeitskommunikation - Wie Sie modern Kommunizieren

  • Warum Nachhaltigkeitskommunikation wichtig ist
  • Was Kunden von uns erwarten
  • Wie wir Greenwashing vermeiden

Customer Centricity – Die neuen Anforderungen von Kunden gestalten

  • Der Kunde 2024: Was X,Y,Z und Alpha Kunden wirklich wollen!
  • Kundenreisen gestalten und begleiten – So geht Marketing & Vertrieb heute
  • Customer Centricity Mindset – So können Sie Ihr Team mitnehmen

Wer den Keynotevortrag "Digital Marketing" in der Vergangenheit gebucht hat

Prof. Dr. Michael Bernecker hat bei DAX-Konzernen, mittelständischen Konzernen, inhabergeführten Unternehmen, Verbänden, Verbundgruppen und Interessengemeinschaften Vorträge und Impulsereferate gehalten. Sprechen Sie uns gerne an, für eine Übersicht.

Einige aktuelle bzw. in der Vergangenheit gelaufene Keynote-Vorträge

Kommende Vorträge:

"Customer Centricity - Kunden verstehen und entwickeln", Mi 25.05.2024, Köln

"Golf einmal anders! Was ein Golfclub vom Karneval lernen kann!", Mo 06.05.2024, GMVD

"Strategisches Marketing", Mi 20.03.2024, Deutsches Institut für Marketing, Seminar

"KI im Marketing implementieren", Fr 15.03.2024, Online Barcamp KI Insights 

"Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) im Hochschulmarketing", Mi 06.03.2024

Vergangene Vorträge:

"Business Development", Mi 21.02.2024 Deutsches Institut für Marketing, Seminar

"Bildungsmarketing 2024 – Mehr Wirkung mit dem Richtigen Konzept!", Di 20.02.2024

"Modernes Kampagnenmanagement - So erreichen Sie ihre Zielgruppen wirksamer!", Dortmund Di 23.01.2024

"Künstliche Intelligenz 2024 - Wo geht die Reise hin?", Di 05.12.2023 - Marketing Trends 2024 Konferenz

"Bildungsmarketing 2023 - Mehr Performance für Ihre Leistungen!, Di 05.12.2023 - Bonn 

"KI im Marketing", Di 28.11.2023 - Mainhausen

"Performance Marketing - Mehr Reichweite, Interkation & Kunden" - Do, 23.22.2023 - Köln

"Modernes Bildungsmarketing - Online, Social und Wirksam", - Do, 16.11.2023 - Marbach am Bodensee

"Internationale Marketing 2030 - Ausblicke und Zukunftsperspektiven", - Fr. 10.11.2023 - Bonn

"Leadmanagement und E-Commerce im b2b-Marketing" - Di 19.09.2023 Digital Marketing Day 2023

„Gute Dienstleistungen: Wie kann Kommunikation hier helfen!“ - Do 14.09.2023 - Berlin

"Business Development: So bringst Du Deine Firma systematisch voran", - Di 05.09.2023 Online mit Impulse

„Personal- und Employer Branding– Mi., 14.06.2023, Frankfurt

"KI-Einsatz im Content Marketing", SEM DAY II - 13.06.2023 - Online

"Kampagnenmanagement im digitale Kontext" - Mo, 12.06.2023

"Digitale Geschäftsmodelle und Strategien" - Mi 31.05.2023, Köln

Social Media im Großhandel– Mo., 08.05.2023, Europapark Rust

Marketing mit Treibhausgasneutralität - Fr. 28.April 2023 - IHK Trier - Online Veranstaltung
Nachhaltigkeit ist ein aktueller Trend - aber wie kommuniziere ich sie richtig? In unserem Vortrag erfahren Sie, wie Sie Ihr Unternehmen verantwortungsbewusst und umweltfreundlich positionieren können, indem Sie Ihre Nachhaltigkeitsbemühungen effektiv und ehrlich bewerben – und dabei eine vorsätzliche Täuschung vermeiden.

Customer Centricity – Die neuen Anforderungen von Kunden gestalten– Di., 18.04.2023, 17:00 Uhr, Wien (https://www.imh.at/veranstaltungen/seminar/innovatives-qualitaetsmanagement-wissensmanagement-risikomanagement-fehlerkultur)

Nachhaltigkeitsmanagement für IT- & Consulting Unternehmen– Do., 23.03.2023, 17:00 Uhr, Online

Nachhaltiges Marketing oder Greenwashing? Wie Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsmission glaubwürdig kommunizieren– Sa., 18.03.2023 (https://www.meininger.de/en/wein/events/meiningers-international-wine-conference/programm)

Touchpoint-Management im Suchmaschinenmarketing– Di., 28.02.2023 (https://www.marketinginstitut.biz/blog/sem-day-2023-digital-event/)

„Marketing-Trends 2023 - Was man wissen sollte für ein zukunftsfähiges Marketing!“– Di., 15.11.2022, 14:00 Uhr (https://hopin.com/events/marketing-trends-2023-dim)

„Social Media geschickt im Karneval einsetzen!“ – Di., 25.10.2022, 18:00 Uhr (https://koelnerkarneval.de/seminar/social-media-ii)

„Einsatz von Social Media Aktivitäten im Baustoffhandel“ – Di., 18.10.2022, 16:00 Uhr, Dortmund

„Social Media – Möglichkeiten im Einsatz 2022!“ – Di., 20.09.2022, 10:00 Uhr, Frankfurt

„Social Media geschickt im Karneval einsetzen!“ – Mo., 12.09.2022, 18:00 Uhr (https://koelnerkarneval.de/seminar/social-media-i)

„Moderne Tools für die Identifikation und Analyse von Innovationen und Wettbewerbern“– Fr., 02.09.2022, 15:00 Uhr (https://hopin.com/events/wardleymaps_acc)

„Von WhatsApp ins Metaversum“ – PGA Business Devision – Mo, 29.08.2022 (https://www.pga.de/pga-divisions)

"Kundenzentrierung 2022 – Customer Experience & Engagement" – UX Design-Masterclass – Do, 18.08.2022 (UX-Design Masterclass)

Einige Feedbacks von Kunden

Danke für den inspirierenden Vortrag über KI im Marketing anlässlich unseres Erfa- Workshops zum Thema KI-Einsatz im Schuhfachhandel. Der Vortrag hat eine Vielzahl an Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen aufgezeigt, wie KI das Marketing revolutionieren kann. Anhand der vielen anschaulichen Beispiele und interaktiven Demonstrationen konnten die Teilnehmer erfahren, wie umfangreich KI einsetzbar ist. Der Input hat zu weitreichenden Grundsatz-Diskussionen und dem Wunsch nach eigenem Testen und Ausprobieren hervorgerufen: Danke nochmals für die Inspiration!

Sigrid Wies, Geschäftsführerin CONVENTA Unternehmensberatungsgesellschaft mbH

Vielen Dank für Ihren gelungen Vortrag über Social Media und das Metaversum für unseren Lions Club! Sie haben uns neue Einblicke in die vielfältige Social-Media-Welt gegeben. Unsere Mitglieder waren sehr angetan und auch die anschließende sehr rege Diskussion hat uns neue Impulse gegeben.

Prof. Dr. Liedtke, Präsident Lions Club Bergisch Gladbach

Herr Prof. Dr. Bernecker hat den Kick-off für unseren neuen Bereich mit seinem Keynote-Vortrag bereichert. Mit seinem Impulsvortrag konnte er uns auf die Anforderungen von Kunden in einer digitalisierten Welt nicht nur einstimmen, sondern auch die anstehende Veränderungen in unseren Bereichen diskutieren und uns mit seinen Ansätzen und Sichtweisen in unserem Tun und Handeln bestätigen. Der Vortrag war sehr hilfreich und hat unseren Kolleginnen und Kollegen mehr Sicherheit gegeben, dass wir auf dem richtigen Weg in die digitalisierte Kundenwelt sind. Interessant, kompetent, locker und unterhaltsam.

Frank Klingsporn, Leiter BusinessCenter Sparkasse KölnBonn

Als Dachverband für Karnevalsgesellschaften schulen wir unsere Mitglieder in verschiedenen Bereichen, dazu gehört auch Social Media. Prof. Bernecker leitet diese Schulungen seit drei Jahren und schneidet die Inhalte auf die speziellen Bedürfnisse der Vereine und ihrer Zielgruppen zu. Dadurch ist die Resonanz durchweg positiv und das Interesse jedes Jahr größer.

Nadine Krahforst, Literarisches Komitee Festkomitee Kölner Karneval

Wie verkauft man eigentlich Särge? Über Marketing oder gar über Preisstrategien zu sprechen, gilt im sensiblen Bestattungsgewerbe beinahe als Tabu. Herr Professor Dr. Bernecker hat es in seinem unterhaltsamen Vortrag verstanden, die richtige Balance aus fundiertem Fachwissen und treffenden Praxisbeispielen zu finden. Unseren Mitgliedsunternehmen hat er damit einen wichtigen Impuls für erfolgreiches B2B-Geschäft auf den Weg gegeben – vielen Dank!

Christoph Windscheif, Geschäftsstellenleiter des Bundesverbandes Bestattungsbedarf e.V.

Einige Feedbacks über Google

Seit vielen Jahren begleitet mich Professor Bernecker mit seinem DIM-Team bei unterschiedlichen Marketing- und Markenthemen. Die Ergebnisse daraus waren durchweg erfolgreich. Ich schreibe selten eine Bewertung. Wegen meiner durchweg sehr guten Erfahrungen, möchte ich diese hier gerne weitergeben.

Wahnsinns Vortrag! Danke von den Wirtschaftsjunioren Erlangen

Seminar "Strategisches Seminar" als Inhouse-Version hat die Erwartungen übertroffen, ganz viel Struktur und Instrumentarium und Praxisfeedback. Wird den Strategieanteil in der Arbeit erhöhen.

Vielen Dank für ihren interessanten und inspirierenden Vortrag. Er kam genau zur rechten Zeit. Unser Mitglieder konnten sehr viel mitnehmen!

Michael Bernecker arbeitet interaktiv und bietet einen aktiv persönlichen und digitalen Austausch mit Ihren Teilnehmenden. Die Feedbacks sind regelmäßig sehr positiv!

So wie zum Beispiel dieses Feedback bei einem Vortrag am 20.05.2022:

Weiterempfehlung Online-Marketing-Speaker

Qualitätsmanagement und Feedbacks von Auftraggebern gehören natürlich auch Dazu. Prof. Dr. Michael Bernecker bietet neben strukturierten und zugleich unterhaltsamen Inhalten auch werbefreie und zuverlässige Inhalte für Ihre Konferenz oder Meeting. Ein Kundenfeedback aus dem Jahr 2023:

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Bernecker,

vielen Dank für Ihr Mitwirken bei Qualitätsmanagement 2023. Die Veranstaltung wurde von den TeilnehmerInnen sehr positiv bewertet. Der Gesamteindruck liegt bei einem Durchschnittswert von 2,11.

 

Nun zur Bewertung im Detail:
(Skala 1 - 6, wobei 1 für "sehr gut" steht)
Inhalt
Ihr Beitrag 1.24
Zum Vergleich: Durchschnittl. Bewertung aller ReferentInnen 1.6
Der/die beste ReferentIn erzielte 1.24

Keynote Speaker Online Marketing mit fundierter Kompetenz

Online Marketing ist die Passion von Prof. Dr. Michael Bernecker. Als Professor und Studiengangsleiter hat er mehr als 20 Jahren an verschiedenen Hochschulen gearbeitet und hat mehrere tausend Studierende begleitet.

Seit über 20 Jahren begleitet Prof. Dr. Michael Bernecker als Online-Marketing-Speaker die Online Welt - von der dot.com-Blase bis zum Metaversum. Sein Publikationen und Medienauftritte zum Thema Online Marketing finden Sie hier.

Als Unternehmer hat er beim Deutschen Institut für Marketing DAX Konzerne, mittelständische Unternehmen, Wissenschaftsorganisationen bei Fragen der Markenführung und Digitalisierung begleitet.

Als Anbieter von digitalen Lehrgänge beschäftigt er sich mit der Anwendung und dem Transfer von Online Marketing Strategien in die Realität. Nachdem zahlreiche Kunden die Anforderungen nach Online Marketing Konzepten und Umsetzungen  gestellt haben, hat er mit seinem Team die Digitalagentur milaTEC gegründet. Online Marketing Umsetzen ist hier das Motto.

Ausgezeichnete Weiterbildung: Prof. Dr. Michael Bernecker hat mit seinem Team die verschiedensten Auszeichnungen erhalten: TOP Arbeitgeber, TOP 100 SEO-Agentur, Internationaler Trainingspreis 2014, Top 100 Speaker 2009-2012, Beste Fernschule Deutschlands 2020 & 2021, Ausgezeichneter Weiterbildungsanbieter 2023.

Keynotespeaker Michael Bernecker auf YouTube

Kennen Sie schon die YouTube-Videos von Michael Bernecker? Michael Bernecker produziert als Speaker für die Themen Online Marketing und Social Media Marketing regelmäßig Erklärvideos mit dem Anspruch, auch komplexe Sachverhalte einfach und nachvollziehbar auf den Punkt zu bringen. Seine Vorträge werden so durch kompetente Inhalte fundiert untermauert. Vielleicht kennen Ihre Gäste und Zuschauer die Videos und den Kanal von Michael Bernecker schon?

Zum Thema Online Marketing finden Sie zum Beispiel hier einige Videos:

Keynote Vortrag Online Marketing

Sie haben Interesse an einem Vortrag? Dann können wir ihnen bestimmt weiterhelfen. Prof. Dr. Michael Bernecker bietet ihnen unterhaltesame Vorträge, fachlich fundiert und bietet ihnen und ihrem Publikum spannende Einblicke, Ausblicke und Insights in die neuesten Trends und Tools! Hier finden Sie mehr Informationen.

Ihre Vorteile bei einer Buchung:

  • Individuell: Vorträge, die auf Sie, Ihre Zielgruppe und Ihre Branche zugeschnittenen sind (kein Standard)
  • Erfahrung: Umfangreiche Expertise und Einfühlungsvermögen für Ihr Publikum
  • Organisation: Beratung und unkomplizierte Koordination durch unser Team
  • Abstimmung: Persönliches Gespräch mit Prof. Dr. Bernecker zur Themenabstimmung

Unverbindlich Termin anfragen

Sie planen Ihre Veranstaltung, sei es ein Kunden-Event, ein Management-Offsite, Partner-Meeting oder ein Kick-off und suchen noch einen passenden Speaker?

Lassen Sie gleich Ihren Wunschtermin prüfen und kostenfrei sowie unverbindlich optionieren. Kontaktieren Sie uns!

Online-Marketing Speaker Michael Bernecker anfragen

Möchten Sie Michael Bernecker für einen Vortrag anfragen oder buchen? Ein unverbindliches Angebot über einen Vortragsslot für eine Ihrer Veranstaltungen erhalten Sie gerne unverbindlich und umgehend. Nehmen Sie einfach mit Frau Simone Heinen, Office Managerin von Prof. Dr. Michael Bernecker, telefonisch (+49 221 99 555 100) oder per Mail (Heinen@Marketinginstitut.BIZ) Kontakt auf.

#Vortrag #OnlineMarketing #Speaker #MBPräsentiert

Content Seeding – Alles, was Sie über diese effektive Marketing Strategie wissen müssen

5/5 - (4 votes)

Möchten Sie Ihre Zielgruppe effektiv erreichen? Dann ist Content Seeding eine Strategie, die Sie in Betracht ziehen sollten. Diese Methode geht über das bloße Veröffentlichen von Inhalten auf Ihrer Website hinaus und konzentriert sich auf die Verbreitung Ihrer Inhalte über soziale Medien und Influencer. Mit dieser Strategie können Sie Ihre Reichweite erhöhen, SEO verbessern und Ihr Unternehmen bekannt machen. Lesen Sie weiter, um alles über Content Seeding und dessen Vorteile zu erfahren.

Online Marketing Manager DIM Online-Lehrgang

Was ist Content Seeding?

Content Seeding ist eine effektive Strategie, um die Reichweite von Inhalten zu erhöhen und somit mehr potenzielle Kunden zu erreichen. Aber was genau verbirgt sich hinter dem Begriff "Content Seeding"? Im Wesentlichen geht es darum, Inhalte gezielt auf verschiedenen Plattformen zu verteilen, um eine größere Zielgruppe anzusprechen. Dabei kann es sich um Blog-Beiträge, Social-Media-Posts oder andere Arten von Content handeln. Durch das gezielte Teilen auf verschiedenen Kanälen wird die Verbreitung der Inhalte maximiert und somit auch die Sichtbarkeit bei Google und anderen Suchmaschinen verbessert. Unternehmen können so ihren Website-Traffic steigern und ihr Marketing effektiver gestalten – ein wichtiger Aspekt in der heutigen digitalen Welt!

Reichweite durch Content Seeding Strategie

Durch eine gut durchdachte Content Seeding Strategie kann man eine signifikante Steigerung der Reichweite erzielen. Zunächst ist eine genaue Zielgruppenanalyse entscheidend, um zu verstehen, wer die potenziellen Empfänger der Inhalte sind und welche Plattformen sie bevorzugen. Basierend darauf erfolgt die Auswahl der geeigneten Plattformen und Netzwerke – von Social Media über Blogs bis hin zu Foren und Nachrichtenseiten.

Die Erstellung qualitativ hochwertiger Inhalte, die wertvoll, interessant und für die Zielgruppe relevant sind, ist der Kern jeder Content Seeding Strategie. Diese Inhalte sollten mit SEO-Praktiken optimiert werden, um die Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu verbessern und so die organische Reichweite zu erhöhen.

Die Einbindung von Influencer-Marketing und die Etablierung von Partnerschaften können zusätzlich dazu beitragen, die Inhalte einem breiteren und engagierteren Publikum zugänglich zu machen. Auch die Cross-Promotion und das Nutzen von Synergien mit anderen Marketinginitiativen sind wertvolle Hebel, um die Gesamtreichweite zu steigern.

Ein wesentlicher Faktor ist zudem das kontinuierliche Messen und Analysieren der Performance der Inhalte. Dies ermöglicht es, zu verstehen, welche Inhalte gut ankommen und warum, und bildet die Grundlage für die Optimierung zukünftiger Strategien. Die digitale Landschaft ist ständigen Veränderungen unterworfen, daher ist Flexibilität und die Bereitschaft zur Anpassung und Optimierung der Strategie anhand gesammelter Daten und aktueller Markttrends unerlässlich.

Insgesamt kann durch die Kombination dieser Elemente in einer sorgfältig geplanten Content Seeding Strategie eine deutliche Erhöhung der Reichweite und somit eine größere Wirkung der Inhalte erreicht werden.

Verbreitung von Inhalten und Influencer Marketing: Einblicke in die Funktionsweise von Content Seeding

Content Seeding geht über die bloße Veröffentlichung von Inhalten hinaus. Ein Schlüsselaspekt hierbei ist die sorgfältige Auswahl und Nutzung verschiedener Plattformen. Dies kann von themenspezifischen Foren, über Nischen-Blogs bis hin zu großen Social-Media-Plattformen reichen, jeweils abgestimmt auf die spezifischen Interessen Ihrer Zielgruppe.

Influencer Marketing spielt in dieser Strategie eine zentrale Rolle. Durch die Zusammenarbeit mit Influencern, die bereits eine starke Anhängerschaft und Glaubwürdigkeit in Ihrem Zielmarkt besitzen, können Ihre Inhalte eine größere und oft spezifischere Reichweite erzielen. Influencer können Ihre Inhalte in einer Weise präsentieren, die authentisch wirkt und ihre Follower anspricht, was die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Verbreitung erhöht.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die strategische Planung von Content Releases. Durch das gezielte Timing und Abstimmung mit aktuellen Trends oder Ereignissen können Ihre Inhalte eine größere Aufmerksamkeit und Viralität erlangen. Dies kann auch dazu beitragen, die Sichtbarkeit Ihrer Website in Suchmaschinen zu erhöhen, da zeitlich gut abgestimmter und relevanter Content oft von Suchmaschinen bevorzugt wird.

Zu guter Letzt ist es wichtig, die Wirkung Ihres Content Seedings zu messen. Dies umfasst nicht nur die Analyse von Traffic und Engagement, sondern auch die Beobachtung, wie sich die Verbreitung auf die Markenwahrnehmung und Kundenbindung auswirkt.

Zielgruppen, SEO & die richtigen Kanäle - Tipps für erfolgreiches Content Seeding im Überblick

Um Ihre Inhalte erfolgreich zu verbreiten und eine größere Reichweite zu erzielen, ist Content Seeding eine unverzichtbare und effektive Strategie. Doch um das volle Potenzial dieser Methode auszuschöpfen, gibt es entscheidende Schritte, die beachtet werden sollten. Die folgende Liste dient als Check-up für jeden, der Content Seeding betreibt oder betreiben möchte. Sie bietet wertvolle Tipps und Leitlinien, um sicherzustellen, dass Ihre Content-Seeding-Strategie so effektiv wie möglich ist und Ihre Zielgruppe optimal erreicht:

Auswahl relevanter Themen für die Zielgruppe

    • Wählen Sie Themen aus, die für Ihre Zielgruppe von hoher Relevanz sind.
    • Stellen Sie sicher, dass die Inhalte qualitativ hochwertig sind.

Erstellung von hochwertigen Inhalten

    • Erstellen Sie Inhalte, die informativ, ansprechend und wertvoll für Ihre Zielgruppe sind.
    • Überzeugende Inhalte erhöhen die Chancen auf Übernahme durch andere Websites.

Einbindung von Influencern in Ihrer Branche

    • Kooperieren Sie mit Influencern, um Ihre Inhalte in relevanten Netzwerken zu verbreiten.
    • Nutzen Sie deren Reichweite und Glaubwürdigkeit, um Ihr Publikum zu erweitern.

Nutzung von Social-Media-Plattformen

    • Verbreiten Sie Inhalte auf Plattformen wie Facebook, Instagram, LinkedIn.
    • Wählen Sie Plattformen aus, die von Ihrer Zielgruppe aktiv genutzt werden.

Verbesserung des SEO-Rankings

    • Durch die Verbreitung auf verschiedenen Plattformen und das Einbinden von Influencern verbessern Sie das SEO-Ranking.
    • Achten Sie auf die SEO-Optimierung Ihrer Inhalte.

Auswahl der richtigen Kanäle

    • Nicht jeder Kanal passt zu jedem Inhalt oder jeder Zielgruppe.
    • Wählen Sie Kanäle sorgfältig basierend auf Ihren Zielen und Ihrer Zielgruppe aus.

Einsatz verschiedener Medienformate

    • Nutzen Sie Formate wie Videos, Infografiken und interaktive Elemente.
    • Teilen Sie diese Inhalte auf verschiedenen Plattformen, um ein breiteres Publikum zu erreichen.

Steigerung der Interaktion mit Inhalten

    • Interaktive und visuell ansprechende Inhalte fördern die Benutzerinteraktion.
    • Höhere Interaktion kann zu einer besseren Reichweite und Engagement führen.

Die Vorteile von Content Seeding:

Ein wesentlicher Vorteil von Content Seeding ist die deutliche Erweiterung Ihrer Reichweite und die Steigerung des Markenbewusstseins. Indem Sie Ihre Inhalte gezielt über Social-Media-Kanäle, Influencer-Netzwerke und spezifische Blogs verbreiten, erreichen Sie potenzielle Kunden, die andernfalls vielleicht keinen Zugang zu Ihren Inhalten gehabt hätten. Zusätzlich unterstützt Content Seeding die Verbesserung Ihres SEO-Rankings, indem es die Generierung von qualitativ hochwertigen Backlinks von relevanten Websites fördert.

Darüber hinaus stärkt Content Seeding durch die Platzierung auf seriösen Plattformen die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in Ihre Marke. Es fördert die Nutzerinteraktion und Kundenbindung durch erhöhtes Engagement und ermöglicht es, neue Zielgruppen außerhalb Ihrer üblichen Reichweite zu erschließen. Eine gut durchdachte Content-Seeding-Strategie kann zudem eine langfristige Präsenz Ihrer Inhalte im Netz sicherstellen, was zu anhaltender Sichtbarkeit führt. Im Vergleich zu anderen Marketingmethoden kann Content Seeding eine kosteneffektive Lösung sein, insbesondere wenn organische Seeding-Methoden genutzt werden.

Eine effektive Content-Seeding-Strategie hilft Ihnen dabei, Inhalte mit den richtigen Themen und Keywords zu erstellen und diese an die richtige Zielgruppe weiterzugeben. Dies führt zu einer hohen Verbreitung Ihrer Inhalte und steigert das Interesse an Ihrem Unternehmen.

Herausforderungen die beim Content Seeding entstehen können:

Obwohl Content Seeding zahlreiche Vorteile bietet, bringt es auch spezifische Herausforderungen mit sich. Eine der größten Schwierigkeiten liegt in der Auswahl der richtigen Kanäle und Plattformen. Nicht jede Plattform eignet sich für jeden Inhaltstyp oder jede Zielgruppe, was eine detaillierte Kenntnis der jeweiligen Medienlandschaft erfordert.

Eine weitere Herausforderung ist die Erstellung von Inhalten, die sowohl die Zielgruppe ansprechen als auch den Richtlinien und dem Ton der jeweiligen Plattformen entsprechen. Inhalte, die nicht gut ankommen oder als unauthentisch wahrgenommen werden, können das Gegenteil des gewünschten Effekts haben und sogar das Markenimage schädigen.

Darüber hinaus erfordert Content Seeding eine sorgfältige Planung und Timing. Die Veröffentlichung von Inhalten zum falschen Zeitpunkt oder in zu hoher Frequenz kann die Effektivität der Strategie beeinträchtigen und zu einer geringeren Engagement-Rate führen.

Des Weiteren ist das Messen des Erfolgs von Content-Seeding-Kampagnen eine Herausforderung. Die Bestimmung der richtigen Kennzahlen und die Analyse der Daten, um den ROI (Return on Investment) zu verstehen und zukünftige Kampagnen zu optimieren, können komplex sein.

Schließlich besteht die Gefahr, dass hochwertige Inhalte aufgrund der großen Menge an verfügbaren Informationen in der digitalen Landschaft untergehen. Dies erfordert eine kontinuierliche Anpassung und Optimierung der Content-Seeding-Strategie, um sicherzustellen, dass die Inhalte die gewünschte Zielgruppe erreichen und einbeziehen.

Was bedeutet erweitertes Seeding?

Erweitertes Content Seeding bezieht sich auf eine fortgeschrittene Form des Content Seedings, bei der Inhalte nicht nur auf Standardplattformen und -kanälen verbreitet werden, sondern auch durch zusätzliche, oft kreativere und strategischere Methoden. Ziel ist es, die Reichweite und die Wirkung der Inhalte zu maximieren. Hier einige charakteristische Elemente des erweiterten Content Seedings:

Content Seeding

Integration in verschiedene Medienformate: Erweitertes Content Seeding umfasst die Verbreitung von Inhalten über verschiedene Medienformate hinweg, wie Videos, Podcasts und interaktive Inhalte, um ein breiteres Publikum zu erreichen.

Zusammenarbeit mit Influencern und Meinungsführern: Dabei werden Influencer oder Branchenexperten einbezogen, um die Glaubwürdigkeit zu erhöhen und spezifische Zielgruppen effektiver zu erreichen.

Nutzung von Paid Media: Erweitertes Content Seeding kann auch bezahlte Werbeoptionen wie gesponserte Posts, Suchmaschinenwerbung oder Native Advertising umfassen, um die Sichtbarkeit zu erhöhen.

Gezieltes Remarketing und Retargeting: Durch den Einsatz von Remarketing-Strategien können Nutzer, die bereits mit dem Content interagiert haben, erneut angesprochen werden, um die Bindung zu stärken und Konversionen zu fördern.

Einsatz von SEO-optimierten Inhalten: Die Inhalte werden speziell für Suchmaschinen optimiert, um eine bessere Sichtbarkeit in Suchergebnissen zu erzielen.

Cross-Promotion mit Partnern: Partnerschaften mit anderen Marken oder Organisationen können dazu beitragen, die Reichweite der Inhalte durch Cross-Promotion zu erweitern.

Wie kann man mit Content Seeding beginnen?

Um mit Content Seeding zu beginnen und Ihre digitalen Marketingziele zu erreichen, ist es wichtig, einen strukturierten und strategischen Ansatz zu verfolgen. Content Seeding geht weit über das bloße Veröffentlichen von Inhalten hinaus und erfordert eine sorgfältige Planung und Ausführung. Die folgenden Schritte bieten Ihnen einen praxisnahen Leitfaden, um Ihre Inhalte effektiv zu verbreiten und maximale Reichweite zu erzielen:

Schritt 1: Zielgruppenanalyse

    • Identifizieren Sie Ihre Zielgruppe und verstehen Sie ihre Interessen und Präferenzen.

Schritt 2: Hochwertige Inhalte erstellen

    • Fokussieren Sie sich auf die Erstellung qualitativ hochwertiger, informativer und ansprechender Inhalte.
    • Stellen Sie sicher, dass die Inhalte den Bedürfnissen und Interessen Ihrer Zielgruppe entsprechen.

Schritt 3: Diversifizierte Verbreitung

    • Verbreiten Sie Ihre Inhalte über verschiedene Kanäle, einschließlich Ihrer Website, Social Media, Influencer-Blogs und spezialisierten Foren.
    • Wählen Sie Plattformen, die von Ihrer Zielgruppe aktiv genutzt werden.

Schritt 4: SEO-Optimierung

    • Integrieren Sie SEO-Strategien, um die Sichtbarkeit Ihrer Inhalte in Suchmaschinen zu verbessern.
    • Nutzen Sie relevante Keywords und optimieren Sie Metadaten für eine bessere Auffindbarkeit.

Schritt 5: Beziehungsaufbau

    • Bauen Sie Beziehungen zu anderen Unternehmen und Influencern in Ihrer Branche auf.
    • Fördern Sie Kooperationen und Partnerschaften für gegenseitiges Teilen von Inhalten.

Schritt 6: Strategische Planung

    • Entwickeln Sie einen klaren und gut durchdachten Content Seeding-Plan.
    • Setzen Sie spezifische Ziele und definieren Sie KPIs für Ihre Seeding-Aktivitäten.

Schritt 7: Analyse und Anpassung

    • Messen Sie die Performance Ihrer Inhalte und analysieren Sie deren Wirkung.
    • Passen Sie Ihre Strategie basierend auf den gesammelten Daten und Feedback kontinuierlich an.

Beispiel für erfolgreiche Content-Seeding-Kampagnen

Es gibt viele erfolgreiche Content-Seeding-Kampagnen, bei denen Unternehmen Influencer genutzt haben, um ihre Inhalte einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche Kampagne ist das Unternehmen Red Bull, das regelmäßig Videos und Fotos mit Extremsportlern auf seinen Social-Media-Kanälen teilt. Dadurch konnte das Unternehmen seine Marke stärken und eine große Fangemeinde gewinnen.

Unsere nächsten Seminartermine

Erweitern Sie Ihr Fachwissen und verfeinern Sie Ihre Marketing- und Managementkompetenzen, indem Sie an unseren geplanten Schulungen teilnehmen. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den bevorstehenden Terminen unserer Seminare:

Fazit - Content Seeding für mehr Reichweite von Inhalten

Content Seeding ist eine äußerst effektive Strategie, um die Reichweite Ihrer Inhalte zu erhöhen und Ihre Zielgruppe zu erreichen. Indem Sie gezielt ausgewählte Influencer und Websites ansprechen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Inhalte von einer breiten Öffentlichkeit gesehen werden. Die Verbreitung Ihrer Inhalte über Social Media-Plattformen wie Facebook oder LinkedIn kann ebenfalls dazu beitragen, dass sie von Google als relevant eingestuft werden und somit ein höheres SEO-Ranking erzielen. Unternehmen können auch durch Content Seeding ihre Themen in den Medien platzieren und so ihre Markenbekanntheit steigern. Der Erfolg von Content-Seeding-Kampagnen hängt jedoch stark davon ab, ob die richtigen Themen für Ihre Zielgruppe gewählt wurden und ob diese auf eine Art und Weise präsentiert werden, die ihr Interesse weckt. Wenn Sie erfolgreich sein möchten, sollten Sie sich auf eine zielgerichtete Strategie konzentrieren und sicherstellen, dass Ihr Content-Seeding mit Ihrem allgemeinen Marketingplan übereinstimmt.

Sie möchten Ihre Marketingkenntnisse erweitern?

Lassen Sie sich von unserem Experten beraten.

Michael BerneckerMichael Bernecker

Tel.: +49 (0)800 - 99 555 15
E-Mail senden

#ContentSeeding#Content#ContentMarketing#ShareContent#Marketing#OnlineMarketing

Online-Marketing-Boost: Fünf einfache Sofortmaßnahmen für Anwaltskanzleien

5/5 - (8 votes)

Wer als Kanzlei auf sich aufmerksam machen möchte, steht oft vor der Frage: Wo fange ich an? In der digitalen Welt gibt es viele Wege, sich zu präsentieren, aber nicht jeder Pfad führt zum Ziel. Die Herausforderung liegt darin, effektive und leicht umsetzbare Strategien zu finden, die wirklich Wirkung zeigen. Genau hier setzen wir an: In diesem Beitrag stellen wir fünf einfache, aber effektive Online-Marketing-Maßnahmen vor, die in der Regel zu schnellen und sichtbaren Erfolgen führen. So können Kanzleien ihre digitale Präsenz gezielt und erfolgreich ausbauen.

Online-Marketing-Boost

Maßnahme #1: SEO für lokale Suchanfragen

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) für lokale Suchanfragen ist ein wesentlicher Faktor, um für Kanzleien die Sichtbarkeit in ihrer lokalen Umgebung zu erhöhen.

Ein wirksamer Ansatz im Bereich SEO speziell für Anwaltskanzleien besteht darin, Städte- und Ortsnamen in die Webtexte zu integrieren. Das kann durch Beschreibungen der angebotenen Dienstleistungen mit lokalen Bezügen erfolgen, wie beispielsweise „Rechtsberatung in [Stadtname]“ oder „Familienrecht in [Region]“.

Solche lokalen Referenzen helfen Suchmaschinen, die Relevanz der Website für spezifische Gebiete zu erkennen. Weiterhin kann die lokale Verankerung durch das Aufgreifen regionaler Ereignisse oder Fälle in Blogartikeln verstärkt werden.

Maßnahme #2: Social-Media-Präsenz

Eine aktive Social-Media-Präsenz, insbesondere auf professionellen Plattformen wie LinkedIn, ist für Anwaltskanzleien ebenfalls wichtig, um auf sich aufmerksam zu machen.

Durch regelmäßiges Teilen von Fachwissen, beispielsweise durch Artikel, Branchenupdates oder Einblicke in relevante Rechtsthemen, können Kanzleien ihre Expertise hervorheben. Das fördert nicht nur die Sichtbarkeit bei potenziellen Mandanten, sondern unterstützt auch den Aufbau und die Pflege von beruflichen Netzwerken.

Überdies bietet Social Media die Möglichkeit, direkt mit Interessenten zu interagieren, Fragen zu beantworten und die eigene Marke zu stärken. Diese interaktive Komponente trägt zur Bildung einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Kanzlei und Zielgruppe bei.

Maßnahme #3: E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing, speziell durch den Einsatz von Newslettern, ist ebenfalls immer noch eine effektive Methode für Anwaltskanzleien, um mit ihren Mandanten in Verbindung zu bleiben und sie über aktuelle Entwicklungen und Angebote zu informieren.

Durch regelmäßige Newsletter können Kanzleien relevante Inhalte wie Rechtsänderungen, neue Dienstleistungen oder bevorstehende Veranstaltungen teilen. Das hilft nicht nur dabei, die Expertise der Kanzlei zu unterstreichen, sondern stärkt auch die Beziehung zu den Mandanten durch kontinuierliche und wertvolle Kommunikation.

Eine gut durchdachte E-Mail-Strategie ermöglicht es zudem, spezifische Interessen der Empfänger zu berücksichtigen und somit maßgeschneiderte Inhalte zu liefern, die den Bedürfnissen und Interessen der Mandanten entsprechen.

Maßnahme #4: Kundenbewertungen sammeln

Das Sammeln von Kundenbewertungen ist für Anwaltskanzleien ein wesentlicher Schritt, um Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufzubauen.

Zufriedene Mandanten dazu zu ermutigen, positive Bewertungen auf Plattformen wie Google zu hinterlassen, kann potenzielle neue Mandanten beeinflussen. Diese Bewertungen dienen als sozialer Beweis und verstärken das Vertrauen in die Qualität und Zuverlässigkeit der angebotenen Dienstleistungen.

Eine konstruktive Handhabung von Feedback, sowohl positiv als auch negativ, zeigt zudem, dass die Kanzlei Wert auf die Meinungen und Erfahrungen ihrer Mandanten legt und trägt so maßgeblich zur Stärkung des Markenimages bei.

Maßnahme #5: Content-Marketing

Content-Marketing ist eine effektive Möglichkeit, um die eigene Fachkompetenz zu demonstrieren. Durch das regelmäßige Veröffentlichen von Blog-Beiträgen zu aktuellen und relevanten Rechtsthemen können Kanzleien ihr Wissen und ihre Expertise teilen.

Das erhöht nicht nur die Sichtbarkeit der Kanzlei in Suchmaschinen, sondern etabliert sie auch als eine Informationsquelle in ihrer Fachrichtung.

Beispielsweise durch Blog-Beiträge, die schwierige Rechtsthemen einfach erklären, können Kanzleien Vertrauen und Anerkennung bei ihrer Zielgruppe aufbauen. Regelmäßige Beiträge halten die Website dynamisch und verbessern nicht nur das Google-Ranking, sondern zusätzlich die Bindung zum Publikum.

Online-Kampagnen: Definition, Kanäle, Faktoren, Ablauf

4.4/5 - (70 votes)

Für Ihre Werbemaßnahmen können Sie auf ganz verschiedene Werkzeuge und Techniken zurückgreifen. Gerade in der heutigen Zeit eignen sich hierfür natürlich vor allem Online-Kampagnen. Aber Vorsicht: Auch online können sich Fehler einschleichen. Der Erfolg einer Online-Kampagne kann im Vorfeld also nicht garantiert werden. Umso wichtiger, dass Sie sich vor Kampagnenstart genau mit den verschiedenen Kanälen, Erfolgsfaktoren oder Möglichkeiten beschäftigen. Genau die stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Was ist eine Online-Kampagne?

Die Online-Kampagne hört auf viele Namen. So werden diese Kampagnen nicht nur als Online-Kampagnen bezeichnet, sondern beispielsweise auch als Online-Marketing-Kampagnen. So oder so ist dabei aber immer der gleiche Vorgang gemeint: Online-Kampagnen bezeichnen die Aktivitäten mit verschiedenen Werbemitteln im Internet. Die Kampagnen laufen für einen bestimmten Zeitraum und können in unterschiedlichen Werbegebieten und mit Hilfe unterschiedlicher Werbeträger umgesetzt werden. Ein wichtiger Aspekt ist hierbei zudem die Zielgruppenkontrolle und das Ansprechen der eigenen Zielgruppe. Beendet wird eine Online-Kampagne in der Regel, wenn das gewünschte Kampagnenziel erreicht wurde oder der jeweilige Zeitraum abgelaufen ist. Speziell in den letzten Jahren haben sich die Möglichkeiten für Online-Kampagnen deutlich erweitert. Waren Unternehmen vor einiger Zeit vor allem auf die großen Suchmaschinen beschränkt, haben soziale Netzwerke wie Facebook, YouTube oder Instagram noch einmal ganz neue Möglichkeiten geschaffen – die sollten Sie nutzen.

Unternehmen greifen heutzutage übrigens aus ganz verschiedenen Gründen auf Online-Kampagnen zurück. Wird ein neues Produkt eingeführt, könnte das ein optimaler Zeitpunkt für eine großflächige Marketing-Kampagne im Internet sein. Ebenso kann es sich zum Beispiel um Kampagnen für Jubiläen oder saisonale Ereignisse wie Weihnachtsgeschenke oder Ähnliches handeln.

Welche Kanäle eignen sich?

Online-Kampagnen

Wie schon erwähnt, haben sich die Möglichkeiten für die Umsetzung von Werbekampagnen im Internet in der jüngeren Vergangenheit deutlich vervielfältigt. Somit eignen sich zahlreiche unterschiedliche Kanäle für die Umsetzung. Deutlich steigern können Sie Ihre Reichweite natürlich mit der Suchmaschine Google. Hier können Sie zum Beispiel bezahlte Anzeigen schalten und mit Hilfe der Ads-Kampagnen des Suchmaschinenriesen Ihre Bekanntheit ankurbeln. Ergänzend dazu sollten Sie natürlich die sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram und Co. im Blick behalten. Auch hier können Sie die Reichweite in der Regel effektiv und authentisch steigern, gleichzeitig aber auch in den persönlichen Kontakt mit den relevanten Zielgruppen treten. Unterstreichen können Sie diese Aktivitäten mit weiteren Maßnahmen wie einem E-Mail-Newsletter, der Ihre potenziellen Kunden in regelmäßigen Abständen über neue Produkte oder Services informiert. Ebenso ist es ratsam, zum Beispiel mit anderen Webseitenbetreibern zusammenzuarbeiten und den eigenen Namen mit Partnerbeiträgen oder bezahlten Beiträgen bekannt zu machen.

Die gängigsten Maßnahmen im Zuge von Online-Kampagnen sind:

  • Suchmaschinenwerbung (z.B. auf Google)
  • Content-Streuung und Werbung über soziale Netzwerke (z.B. Facebook, Instagram, LinkedIn etc.)
  • E-Mail-Newsletter
  • Partnerbeiträge, Sponsored Posts & Ähnliches

Es spricht übrigens nichts dagegen, die Online-Kampagnen mit Kampagnen aus anderen Bereichen, wie zum Beispiel dem Print-Bereich, zu verbinden. Bedenken Sie nur, dass es im Print-Bereich deutlich schwerer fällt, die Ergebnisse und den Erfolg der Kampagnen auszuwerten.

Welche Faktoren machen erfolgreiche Online-Kampagnen aus?

Online-Kampagnen bieten Ihnen gegenüber anderen Kampagnen zum Teil deutliche Vorteile. Sie können Ihre Webseite und die Besucher beispielsweise problemlos analysieren und hierfür auf verschiedene Tools zurückgreifen. So finden Sie genau heraus, an welchen Stellschrauben noch etwas gedreht werden muss, wenn der Erfolg gesteigert werden soll. Zudem ergibt sich so die Option, dass künftig mehr Geld in die wirksamen Strategien investiert werden kann, während die nicht erfolgreichen Maßnahmen eingestampft werden.

Die Erfolgsfaktoren für eine Online-Kampagne sind dabei ganz unterschiedlicher Natur. Grundsätzlich sollten Sie vor allem auf eine hochwertig gestaltete Webseite achten, denn sie ist der Ausgangspunkt für alle Marketingmaßnahmen. Sie wollen die Conversion erhöhen - und hierfür müssen sich potenzielle Kunden bei Ihnen wohlfühlen. Webseiten aus dem „Internet 1.0“ bewirken da eher das Gegenteil. Dies gilt aber nicht nur mit Blick auf das Design. Auch die Webseitenstruktur sollte so gestaltet sein, dass sich die Besucher jederzeit schnell und problemlos orientieren können. Und: Sie müssen die Besucher mit zusätzlichen Informationen, Bildern oder Beschreibungen zu Ihren Produkten versorgen. Einfache Faustregel: Fragen Sie sich, was Sie als Besucher der Webseite erwarten würden - und setzen Sie dies dann um.

Zudem ist für den Erfolg von Online-Kampagnen die vorangestellte Analyse der Zielgruppe wichtig. Welche Bedürfnisse haben potenzielle Kunden? Welche Themen und Motive sprechen sie an? Welche Sprache / Tonalität erreicht die Zielgruppe am besten? Richten Sie die gestalterischen Elemente der Online-Kampagne so nah wie möglich an den Adressaten aus. Sonst verläuft die Kampagne schnell im Sand.

Besonders wenn Sie mehrere Kanäle im Zuge einer Online-Kampagne bespielen ist Konsistenz wichtig. Erarbeiten Sie ein Design und eine Werbebotschaft, die auf allen Kanälen gleich sind. So steigern Sie den Wiedererkennungswert und somit auch den Erfolg der Kampagne.

Marketingleiter

Ablauf von Online-Kampagnen – Zielsetzung, Planung, Umsetzung, Erfolgsmessung

Online-Kampagnen folgen einem klaren Ablauf, der den Erfolg untermauert. Als erster Schritt sollte die Zielsetzung erfolgen. Hier sollten Sie genau festlegen, um was für eine Art von Kampagne es sich handeln soll und welche Ziele Sie damit erreichen möchten. Wählen können Sie zum Beispiel aus einer sogenannten Branding-Kampagne oder einer Performance-Kampagne. Im weiteren Verlauf steht dann die genaue Zielgruppendefinition und detaillierte Planung der Kampagne im Fokus. Zu beantworten sind dabei zum Beispiel folgende Fragen:

  • Wann ist der optimale Startzeitpunkt für die Kampagne?
  • Wie lange soll die Kampagne dauern?
  • Welche Kanäle werden bespielt?
  • In welchen Abständen werden die bisherigen Erfolge gemessen?
  • Welche Tools werden zur Erfolgsmessung benötigt?

Direkt danach sind alle wichtigen Vorbereitungen getroffen und die Kampagnen können in die Tat umgesetzt werden. Wie schon erwähnt, lassen sich die Ergebnisse laufend überprüfen und dementsprechend auch laufend optimieren. Zurückgreifen sollten Sie deshalb bei Ihren Online-Kampagnen auf die Unterstützung von passenden Agenturen. So stellen Sie sicher, dass alle wichtigen Bestandteile Ihrer Kampagnen wirklich umgesetzt werden.

Unsere nächsten Seminartermine

Durch die Teilnahme an unseren Seminaren können Sie Ihre Kenntnisse im Bereich Marketing erweitern:

Fazit: Nicht lange zögern, umsetzen

Der einfachste Weg, sich mit Online-Kampagnen zu beschäftigen, ist die Praxis. Sie sollten nicht lange zögern, sondern sich zügig an die Umsetzung Ihrer Kampagnen machen. Da hier zahlreiche wichtige Aspekte zu beachten sind, ist die Unterstützung durch eine professionelle Agentur zu empfehlen. Diese hilft bei der Auswertung der Ergebnisse und somit auch bei der Optimierung künftiger Kampagnen.

Sie benötigen Hilfe bei der Konzeption einer erfolgreichen Online-Kampagne?

Kontaktieren Sie uns jetzt für ein persönliches Beratungsgespräch:

Bastian FoersterBastian Foerster

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 16
Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77
E-Mail senden

 

#OnlineKampagne #OnlineKampagnen #OnlineMarketing #Internetmarketing #Werbekampagnen #Marketingkampagne

DIM x BA – Kooperation mit der Bernards Academy

4.9/5 - (19 votes)

Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg und in unserer schnelllebigen Welt, in der sich Technologie und Bildung ständig weiterentwickeln, ist es von entscheidender Bedeutung, Bildungsinstitutionen zu finden, die dieses Motto nicht nur leben, sondern auch vorantreiben. Mit der Bernards Academy haben wir einen Kooperationspartner, der Weiterbildung genauso lebt wie wir und deswegen freuen wir uns sehr, zukünftig gemeinsame Weiterbildungsmaßnahmen anzubieten und uns gegenseitig zu unterstützen.

DIMxBA

Hintergrund der Kooperation

Die Entscheidung zur Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Institut für Marketing und der Bernards Academy beruht auf der Anerkennung der Synergien und gemeinsamen Interessen beider Organisationen. Die Kooperation ermöglicht es, unsere Stärken zu bündeln und eine Bildungsallianz zu schaffen, die breitere und innovativere Bildungsmöglichkeiten für Quereinsteiger und Fachleute bietet. Unsere Partnerschaft ist darauf ausgerichtet, Wissen und Ressourcen zu teilen, um die Qualität der Bildung und Weiterbildung zu steigern, neue Bildungsprogramme zu entwickeln und den Anforderungen des sich wandelnden Arbeitsmarktes gerecht zu werden.

Als auf das Marketing Feld spezialisierter Weiterbildungsanbieter haben wir uns seit vielen Jahren den Ruf für exzellente Bildungsangebote und praxisnahe Methoden erworben und sind damit eine Anlaufstelle für Marketingfachleute sowie Unternehmen und Einzelpersonen, die ihre Marketingkompetenzen verbessern möchten.

Die Bernards Academy konzentriert sich auf die Entwicklung und Bereitstellung von erstklassigen Weiterbildungsprogrammen in verschiedenen Disziplinen. Mit einem breiten Spektrum an Kursen und Schulungsangeboten hat die Bernards Academy einen Schwerpunkt auf innovativer Bildung, die auf aktuelle und zukünftige Anforderungen des Arbeitsmarktes zugeschnitten ist.

Durch die Zusammenarbeit haben wir die Möglichkeit, Bildung auf eine neue Ebene zu heben und zukünftigen Generationen von Lernenden und Fachleuten eine vielversprechende Bildungserfahrung zu bieten!

DIM Logo-schwarz
Bernards Academy Logo schwarz

Wollen Sie mehr über unsere Weiterbildungsangebote erfahren?

Lassen Sie sich von unserem Weiterbildungsexperten beraten!

Jonas GranJonas Gran

Tel.: +49 (0)800 - 99 555 15
E-Mail senden