Schlagwort-Archive: Kölner Marketingtag

KMT2014 Recap: Prof. Dr. Bernecker – “Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?”

KMT2014: Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?

KMT2014: Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?

Der Kölner Marketing Tag 2014 wurde vom Prof. Dr. Bernecker mit dem Thema „Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?“ eröffnet.

Herr Prof. Dr. Bernecker hat die Wichtigkeit der Fans für ein Unternehmen deutlich heraus gestellt und ging in seinem Vortrag auf folgende Punkte ein:

  • Fan vs. Kunde = Emotional vs. Rational
  • Unterschiedliche Persönlichkeiten = Unterschiedliche Emotionen
  • Der Nutzen der Emotionalisierung
  • Maßnahmen

Am Anfang seiner Präsentation beschreibt er welche Motive und Bedürfnisse uns Konsumenten zum Kauf bewegen – im B2B als auch im B2C Bereich - und welche Rolle die rationale Kommunikation bei diesen Entscheidungen spielt. Er erklärt, dass die meisten unserer Kaufentscheidungen nicht rational begründet werden können und daher nur motivgesteuert sind. Prof. Dr. Bernecker betont, dass Kunden hauptsächlich emotional kaufen, den getätigten Kauf jedoch rational rechtfertigen.

Anhand des DISG-Modells ist er auf verschiedenen Persönlichkeitsprofile und deren unterschiedlichen emotionalen Ausprägungen eingegangen. Er weist daraufhin, dass Emotionen unser Kaufverhalten sehr stark beeinflussen und daher sehr gut für die Unternehmens – bzw. Markenkommunikation genutzt werden können.

Prof. Dr. Bernecker zeigte in seinem Vortrag, dass sich auch Marken mit dem DISG-Modell klassifizieren lassen. Starke Brands wie Vodafone und Audi lassen sich anhand des Persönlichkeits-Modells in dem dominanten Bereich des „D“ wiederfinden, während Marken wie T-Mobile und Volkswagen sich eher in dem stetigen Bereich „S“ einordnen lassen.

Prof. Dr. Bernecker gibt in seinem Vortrag einige Tipps, wie ein Unternehmen allgemeine Events bzw. eigene Veranstaltungen nutzen kann, um für die eigene Marke starke Emotionen bei den Konsumenten hervorzurufen. Er betont, dass Emotionen auch für das starke Markenvertrauen und die Markenbindung verantwortlich sind.

Er appelliert an Unternehmer, den Nutzen der Emotionalisierung für sich zu nutzen, um aus Kunden echte Fans zu machen. Denn Fans haben einen emotionalen Impuls und interagieren deutlich mehr mit der Marke als Kunden.

Die komplette Präsentation können Sie sich hier anschauen:

 

KMT2014 Recap: Holger Krebs – “Marketingführungskraft vs. Markenführung – Die Kunst Markenentwicklung gezielt voranzutreiben”

Holger Krebs - Projektleiter der YouMagnus AG - „Marketingführungskraft vs. Markenführung - Die Kunst Markenentwicklung gezielt voranzutreiben“

Holger Krebs – „Marketingführungskraft vs. Markenführung – Die Kunst Markenentwicklung gezielt voranzutreiben“

Holger Krebs - Projektleiter der YouMagnus AG – ist in seinem Vortrag auf das Thema Marketingführungskraft vs. Markenführung eingegangen.

Er beschäftigt sich mit der Frage, ob die Mitarbeiterführung sich auch auf die Markenführung übertragen lässt. Herr Krebs gibt zuerst einen Überblick darüber was eine erfolgreiche Führung genau ausmacht. Seine drei Aussagen :

  • Vision schaffen
  • Einklang herstellen
  • Umsetzung vorantreiben

werden zu wichtigen Punkten in seiner Präsentation.

Zuerst stellt er das DISG-Modell und die einzelne Persönlichkeitsprofile vor, welche dazu dienen sollten das Verhalten von Menschen besser zu verstehen, um mit ihnen besser kommunizieren zu können. Danach zeigt er wie sich dieses Konzept auch auf die Kommunikation von Marken adaptieren lässt.

Wie eine kooperative und autoritäre Mitarbeiterführung zustande kommt, können Sie der SlideShare Präsentation entnehmen:

 

Spannende Einblicke – Vertrieb – Markus Zahn – Speaker auf dem KMT 2014

Hier nun der letzte Teil unserer Interviewreihe mit unseren Speakern des Kölner Marketingtags 2014.

Herr Marcus Zahn von der OLIMAR Reisen Vertriebs GmbH spricht auf dem KMT 2014 am 15.05.2014 über das Thema:

„Die erfolgreiche Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb in der Touristik“

Wir haben ihm fünf spannende Fragen gestellt:

  • Zur Person

CD

Mein Name ist Markus Zahn, ich bin Mitinhaber und Geschäftsführer Marketing & Vertrieb bei OLIMAR Reisen, seit über 40 Jahren der Spezialist und Qualitätsanbieter für Portugal und Südeuropa. Unser Motto ist, Kunden nur die Art von Urlaub anzubieten, die wir auch selber machen würden.

  • Ihr Vortrag dreht sich um das Thema "die erfolgreiche Ergänzung von Online und Offline-Vertrieb in der Touristik". Auf welche Inhalte dürfen wir uns freuen?

Im kurzweiligen Vortrag möchte ich die aktuelle Situation im Reisevertrieb darstellen und gebe die Entwicklungen am Beispiel von OLIMAR wider. Wir alle sind Reise-Konsumenten, aber hinter den Kulissen passiert noch eine Menge mehr.

  • Wo sehen Sie 2014 hierbei die größten Herausforderungen für die Marketingtreibenden?

Trends und Konsumentenverhalten in der Touristik sind weiter im Wandel, Ruhe gibt es nur am richtigen Urlaubsort.

  • Haben Sie für uns jetzt schon einen Tipp, den Sie verraten möchten?

Der Fachhandel, also stationäre Reisebüros sind wertvoller als uns als Reiseverbraucher bewusst ist. Den richtigen Hotel-Tipp und die gute Fischbude am Strand, das wissen nur die echten Reiseexperten.

  • Worauf am Kölner Marketingtag freuen Sie sich am meisten?

Darauf, zu erfahren welche Herausforderungen im Marketing der anderen Branchen herrschen.

Vielen Dank für das Interview. Wir freuen uns auf Ihren Vortrag!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann sichern Sie sich jetzt hier Ihr Ticket!

Spannende Einblicke – Sponsoring – Christian Dorn – Speaker auf dem KMT 2014

Hier der vorletzte Teil unserer Interviewreihe mit unseren Speakern des Kölner Marketingtags 2014.

Christian Dorn von der PSD Bank Köln eG spricht auf dem KMT 2014 am 15.05.2014 über das Thema:

„Regionale Bank mit internationalem Testimonial - Die Sponsoringstrategie der PSD Bank Köln“

Wir haben ihm fünf spannende Fragen gestellt:

  • Zur Person

CD

Mein Name ist Christian Dorn. Ich bin Marketingleiter bei der PSD Bank in Köln und damit zuständig für das Thema Marketing und PR/Öffentlichkeitsarbeit.

  • Ihr Vortrag dreht sich um das Thema Sponsoring. Auf welche Inhalte dürfen wir uns freuen?

Ich versuche den Teilnehmern des Kölner Marketingtages einen lebhaften Eindruck in die Sponsoringaktivitäten einer regionalen Bank zu geben. Hierbei möchte ich insbesondere auf konkrete Umsetzungsbeispiele und Maßnahmen eingehen und einen hohen Praxisbezug herstellen.

  • Wo sehen Sie 2014 hierbei die größten Herausforderungen für die Marketingtreibenden?

Die Herausforderung beim Thema Sportsponsoring sehe ich in der Frage nach der Messbarkeit der verfolgten Ziele. Wie wirksam sind die eingesetzten Sponsoringfees? Können die gesetzten Ziele erreicht werden bzw gelingt es das Engagement zu kapitalisieren? Darüber hinaus besteht eine große Herausforderung darin, innovative Umsetzungskonzepte zu erarbeiten und sich damit vom Wettbewerb abzuheben, getrau dem Motto: Think different. Hier sind die Vermarkter und Rechteinhaber genauso gefordert wie die Sponsoren selber.

  • Haben Sie für uns jetzt schon einen Tipp, den Sie verraten möchten?

Mir geht es weniger darum, den Leuten Tipps zu geben, sondern vielmehr darum, Möglichkeiten aufzuzeigen. Dabei muss jeder für sich selber bewerten, ob dies für ihn ein denkbarer Ansatz ist.

  • Worauf am Kölner Marketingtag freuen Sie sich am meisten?

Auf spannende Vorträge und die Möglichkeit, sich zu interessanten Fragestellungen mit anderen Teilnehmern auszutauschen und zu vernetzen. Dies ist in meinen Augen das vorrangige Ziel dieser Veranstaltung.

Vielen Dank für das Interview. Wir freuen uns auf Ihren Vortrag!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann sichern Sie sich jetzt hier Ihr Ticket!

Spannende Einblicke – Online-Marketing – Felix Beilharz – Speaker auf dem KMT 2014

Heute startet unsere Interviewreihe mit unseren Speakern des Kölner Marketingtags 2014.

Felix Beilharz spricht auf dem KMT 2014 am 15.05.2014 über das Thema:

„Quick Wins 2014 - 21 direkt umsetzbare Online-Marketing-Tipps“

Wir haben ihm fünf spannende Fragen gestellt:

  • Bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor.

Felix Beilharz

Mein Name ist Felix Beilharz, ich bin als freier Trainer und Projektleiter für das Deutsche Institut für Marketing tätig. Neben der Seminar- und Beratungstätigkeit unterrichte ich Online-Marketing und Social Media Marketing an drei Hochschulen und habe als Autor und Co-Autor vier Bücher veröffentlicht.

  • Ihr Vortrag dreht sich um das Thema Online-Marketing. Auf welche Inhalte dürfen wir uns freuen?

Ich hatte das Glück, schon bei den letzten drei Kölner Marketingtagen als Referent dabei sein zu dürfen. Dieses Jahr habe ich mir etwas Besonderes überlegt. Anstatt ein abgegrenztes Thema zu vertiefen, werde ich 21 bunt gemixte Tipps zu den verschiedenen Online-Kanälen geben. Da werden einige Basics dabei sein, die jeder machen sollte, aber längst nicht jeder tut. Aber auch ein paar Profi-Tipps, die garantiert noch niemand kennt. Wichtig ist mir, dass die Tipps möglichst problemlos und bei jedem Kenntnisstand umsetzbar sind.

  • Wo sehen Sie 2014 hierbei die größten Herausforderungen für die Marketingtreibenden?

In meinem eigenen Spezialgebiet Online-Marketing ist eine wichtige Herausfoderung das die immer komplexer werdende Customer Journey. Die Kunden nutzen heute nicht nur die verschiedensten Kanäle, sondern auch verschiedene Endgeräte. Unternehmen müssen es also schaffen, sich auf allen relevanten Kanälen (dazu gehören Google, organisch und bezahlt, vielleicht Google Shopping, Facebook, Google+, Twitter, spezielle Suchmaschinen etc.) gleichermaßen professionell zu präsentieren und die Besucher abzuholen, egal ob sie mit dem PC, dem Smartphone, dem Tablet oder künftig auch mit "Wearables" kommen. Und sie dann auch noch in den eigenen Funnel zu bekommen. Die Komplexität ist dabei nicht zu unterschätzen.

  • Haben Sie für uns jetzt schon einen Tipp, den Sie verraten möchten?

Zerlegen Sie einmal den gesamten Kundenkontakt-Prozess. Wie stößt ein normaler Kunde auf Ihre Website? Wo landet er? Welche Schritte durchläuft er dann? Identifizieren Sie alle Kontaktpunkte und analysieren Sie, ob und welche Verbesserungspotenziale dort bestehen. Auf dem KMT zeige ich konkret zwei Seitentypen, die es auf praktisch jeder Website gibt, die aber fast immer unzureichend genutzt werden. Welche genau das sind, muss man sich auf dem KMT schon selbst anschauen kommen ;-).

  • Worauf am Kölner Marketingtag freuen Sie sich am meisten?

Auf die hoffentlich begeisterten Teilnehmer, die mit 21 neuen Ideen und Anregungen nach Hause gehen :-). Ansonsten auf das leckere Essen, die immer wieder erfrischenen Gespräche und natürlich die anderen Vorträge.

Vielen Dank für das Interview. Wir freuen uns auf Ihren Vortrag!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann sichern Sie sich jetzt hier Ihr Ticket!

Spannende Einblicke – Permission Marketing – Jens Hermes – Speaker auf dem KMT 2013

Hier nun unser zweiter Beitrag in der Interviewreihe mit unseren Speakern des Kölner Marketingtags 2013.

Jens Hermes spricht auf dem KMT 2013 am 16.05.2013 über das Thema:

„Permission Marketing als Chance - die Marke Camel geht neue Wege“

Wir haben ihm fünf spannende Fragen gestellt:

  • Bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor.

Jens Hermes

Mein Name ist Jens Hermes, ich arbeite als Director Planning & Development bei der Japan Tobacco International Germany GmbH. In meiner Funktion bin ich verantwortlich für die Konsumenten- und Handelsaktivitäten auf dem deutschen Markt. Internationale Top-Marken wie Camel, Winston und Benson& Hedges gehören zu unserem Portfolio.

  • Ihr Vortrag dreht sich um das Permission Marketing. Auf welche Inhalte dürfen wir uns freuen?

Marketing für Tabakprodukte ist in Zeiten, in denen über Rauchverbote und absolute Werbeverbote diskutiert wird, zu einer echten Herausforderung geworden. War beispielsweise ‚Freiheit‘ eines der Kernwerte der Marke Camel in den 80 Jahren, so hat sich zwischenzeitlich nicht nur die Markenpositionierung verändert, vor allem aber auch die Rahmenbedingungen für Werbung und für Marketeers. Doch diese Veränderungen bieten auch viele Möglichkeiten, fernab von klassischen Werbeträgern! Möglichkeiten, die nicht das Ziel verfolgen Werbeverbote zu umgehen, sondern Möglichkeiten, die neue Wege aufzeigen, mit dem potenziellen Konsument in Kontakt zu treten – und es auch zu bleiben!

  • Wo sehen Sie 2013 hierbei die größten Herausforderungen für die Marketingtreibenden?

Wir sehen in vielen unserer Nachbarländer, wie weitreichend und schnell sich die Rahmenbedingungen für die Bewerbung unserer Produkte verändern. Daher ist es für uns in Deutschland umso wichtiger, sich bereits heute mit der Zukunft auseinanderzusetzen und entsprechend vorbereitet zu sein.

  • Haben Sie für uns jetzt schon einen Tipp, den Sie verraten möchten?

Der Dialog mit dem potenziellen Konsumenten ist das Entscheidende. Bei der Flut an Werbebotschaften, die täglich auf uns einprasseln, muss sich auch ein vermeintlich generisches Konsumgut durch die Art der Ansprache unterscheiden.

  • Worauf am Kölner Marketingtag freuen Sie sich am meisten?

Da dies mein erster Besuch auf dem Kölner Marketingtag sein wird, bin ich in erster Linie gespannt, freue mich auf die Vorträge und wünsche mir einen regen Austausch mit den anderen Teilnehmern.

Vielen Dank für das Interview. Wir freuen uns auf Ihren Vortrag!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann sichern Sie sich jetzt hier Ihr Ticket!

Endlich ist es soweit – Kölner Marketingtag 2012

Heute findet endlich der Kölner Marketingtag 2012 statt!

Wir freuen uns auf einen erfolgreichen Tag, spannende Vorträge und inspirierende Gespräche. Wir erwarten über 120 Teilnehmer in der FrühLounge mit direktem Blick auf den Dom.

Unter dem Hashtag #kmt12 lässt sich der Kölner Marketingtag live bei Twitter verfolgen.

Kölner Marketingtag 2012