Schlagwort-Archive: Seminar

Upskilling: So bleibt Ihr Unternehmen fit

Mit Upskilling befähigen Sie Ihre Mitarbeitenden, Kompetenzen zu erlangen, die im Umfeld fortschreitender technologischer Veränderungen notwendig werden. Konkret geht es bei Upskilling darum, neue Kompetenzen (z.B. im Bereich Automatisierung) in Verbindung mit der aktuellen Tätigkeit zu entwickeln. Darüber hinaus können auch bestehende Fähigkeiten erweitert werden, die sich aus der technologischen Veränderung ergeben.

Upskilling, Sideskilling und Multiskilling

In Abgrenzung zum Upskilling existieren abhängig vom Ausmaß der Veränderungen und dem beabsichtigten Einsatz der Mitarbeiterkompetenzen noch die Begriffe Sideskilling und Multiskilling:

  • Upskilling: Grundsätzlich bleiben beim Upskilling die eigentlichen Aufgaben (z.B. Kundenkommunikation) der Mitarbeitenden gleich, jedoch ändern sich die Schwerpunkte ihrer Arbeit (z.B. CRM-System pflegen).
  • Sideskilling: Technischer Fortschritt wie bspw. die Digitalisierung bringt viele neue Aufgaben und Tätigkeiten hervor. Damit verbunden sind auch neue Rollen, die erlernt werden müssen. Sideskilling beschreibt demnach Qualifizierungsmaßnahmen, wenn es um notwendige Kompetenzen für neuartige Rollen (z.B. Chief Information Officer) geht.
  • Multiskilling: Möchten Sie Ihre Mitarbeitenden für mehrere unterschiedliche Aufgaben qualifizieren, nutzen Sie deren vorhandene Kompetenzen in zukünftig neuen, aber dennoch verwandten Tätigkeiten ein (z.B. Job-Rotation).

Dem Upskilling kommt eine besondere Bedeutung zu, wie eine aktuelle Studie vom Januar 2021 des World Economic Forums in Zusammenarbeit mit der Beratung PWC eindrucksvoll belegt.

Zertifikatslehrgang Employer Branding Manager (DIM)

Im Zertifikatslehrgang Employer Branding Manager (DIM) sensibilisieren wir Sie dafür, wie wichtig eine starke Arbeitgebermarke ist. In sieben interessanten und praxisnahen Online-Modulen führen wir Sie an das Employer Branding heran, erklären Ihnen die Eigenschaften erfolgreicher Arbeitgebermarken und geben Ihnen Methoden und Tools für die Praxis an die Hand. Hier erfahren Sie mehr:

Employer Branding Manager

Upskilling: So gelingt die Umsetzung

Upskilling Prozess

Damit Sie Upskilling erfolgreich umsetzen können, sollten Sie folgende fünf Aspekte bedenken:

  • Legen Sie die Art und Ausgestaltung der benötigten Kompetenzen möglichst konkret fest. Welche Skills sind jetzt und künftig notwendig und sollen entwickelt werden?
  • Bei Ihren Upskilling-Programmen sollten Sie ein Gleichgewicht zwischen individualisieren (bspw. die Steuerung von Lerntempo) und standardisieren (Umfang, Formate, Inhalte) schaffen. Gestalten Sie den Aufbau nach Möglichkeit modular. Dadurch bleiben Sie flexibel, um bedarfsspezifisch und entwicklungsabhängig reagieren zu können.
  • Upskilling bedarf einer geplanten und geordneten Infrastruktur, in der die Programme ablaufen und umgesetzt werden können. Prüfen Sie daher im Vorfeld kritisch vorhandene Ressourcen und Kompetenzen, die ggf. auch durch externe Unterstützung (z.B. Didaktik, Moderation) ergänzt werden können.
  • Starten Sie nicht mit einem kompletten Programm-Rollout. Verschaffen Sie sich zunächst anhand eines Pilotprojekts notwendige Erkenntnisse in Bezug auf Stärken und Schwächen sowie Umsetzbarkeit Ihres ausgearbeiteten Programms.
  • Wenn Sie über eine ausreichende Erfahrungsbasis verfügen, können Sie Ihr Upskilling im Unternehmen finalisieren und skalieren.

Anhand der aufgeführten Schritte wird klar, dass für ein erfolgreiches Gelingen alle Stakeholder das Upskilling-Programm aktiv unterstützen müssen. Ausgehend von der (digitalen) Unternehmens- bzw. Personalstrategie sollte die Unternehmensführung den Bedarf klären lassen und die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellen.

Upskilling: Die Bedarfsanalyse

Um im Rahmen von Upskilling den erforderlichen Lernbedarf festzustellen, sind insbesondere die Führungskräfte gefragt. Sie sind in der Regel mit den langfristigen Zielen und Strategien des Unternehmens vertraut und kennen von daher die künftigen Anforderungen. Die Führungsriege verantwortet darüber hinaus, die Mitarbeitenden durch die anstehenden Veränderungen zu führen und sie dabei zu unterstützen. Besonders wichtig in dem Zusammenhang: Erläutern Sie

  • transparent
  • verständlich und
  • nachvollziehbar

die Notwendigkeit und die dahinterliegende Zielsetzung der Upskilling-Maßnahmen. Zudem kommt in diesem gesamten Change-Vorgang der Vorbildfunktion der Führungskräfte eine hohe Bedeutung zu.

Upskilling: Die Motivation der Belegschaft

Wenn Sie Upskilling in Ihrem Unternehmen umsetzen möchten, dann steht Ihre Belegschaft vor einer nicht zu unterschätzenden Aufgabe. Denn ihr wird abverlangt, sich auf die kommenden Veränderungen einzulassen und für ihre ggf. auch neuen Rollen ein gleichberechtigtes Selbstverständnis zu entwickeln. Von daher ist ein frühzeitiges, aktives und wertschätzendes Einbinden der Mitarbeitenden von großem Vorteil.

Upskilling: Die Aufgaben der Personalabteilung

Bei der Umsetzung von Upskilling nimmt die Personalabteilung eine wesentliche Schnittstellenfunktion ein. Neben der sowohl strategischen als auch koordinativen Umsetzung muss gewährleistet sein, dass die ermittelten Lernanforderungen auf eine geeignete Infrastruktur treffen. Upskilling wird insbesondere dann gelingen, wenn Mitarbeitende und ihre Führungskräfte gleichermaßen auf ihren neuen Lernpfaden begleitet und wenn nötig auch individuell abgeholt werden.

Seminar LinkedIn Marketing

Lernen Sie in unserem LinkedIn Marketing Seminar, wie Sie die Business Plattform für Ihr Personalmarketing einsetzen und Ihr Unternehmen optimal präsentieren können. Hier finden Sie alle Termine und die genauen Inhalte:

Legende:
Freie Plätze vorhanden.
Nur noch wenige Plätze frei!
Leider ausgebucht.

Vorteile des Upskilling

Ganz gleich, welche Studie Sie zum Thema Upskilling bemühen, alle belegen, dass sich die Anforderungen an die Berufswelt mit fortschreitender Digitalisierung erheblich verändern. Somit stellt sich auch weniger die Frage, ob Sie Upskilling im Unternehmen etablieren sollten, sondern mehr, auf welche Art und Weise es Ihnen erfolgreich gelingen kann. Denn die Vorteile liegen klar auf der Hand:

  • Die Konkurrenz um digitale Talente spitzt sich zu („War for Talents“). In Analogie zum Profifußball, wo auch immer mehr Vereine auf eigenen Nachwuchs setzen (müssen), kann sich durch erfolgreiches Upskilling auch für Ihr Unternehmen ein relevanter Wettbewerbsvorteil ergeben.
  • Wenn Sie Ihr Upskilling-Programm nach außen richtig in Szene setzen, steigert dies die Wahrnehmung auf dem Arbeitsmarkt und hat zusätzlich positiven Einfluss auf Ihr Employer Branding.
  • Kombinieren Sie Upskilling mit anderen attraktiven Arbeitgeberangeboten, werden Sie zusätzlich eine geringere Fluktuation, eine höhere Identifikation und Bindung erreichen.
  • Gemeinsames Lernen kann Spaß machen. Richtig umgesetzt, fördert es die positiven Werte einer Unternehmenskultur wie bspw. Kooperation, Identifikation, Hilfsbereitschaft, und Leistungsorientierung.
  • Etablieren Sie Ihr Upskilling-Programm dauerhaft, dann resultiert daraus ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt. Denn durch das ständige Scannen der wachsenden Anforderungen werden Sie im Unternehmen stets am Puls der Zeit bleiben. Die Gefahr, Trends und Entwicklungen zu verschlafen, nimmt durch kontinuierliches Upskilling signifikant ab.

Finden Sie jetzt schon das passende Seminar für sich!

Nachfolgend finden Sie unsere kommenden Seminartermine.

Fazit

Sie sollten Upskilling nicht als ein endliches Projekt ansehen, sondern als kontinuierliche Aufgabe. Scannen Sie dazu bereichsübergreifend und dauerhaft die in Ihrem Unternehmen benötigten Kompetenzen. Schaffen Sie für die neuen Lernwelten geeignete Umfelder und stellen Sie die notwendigen Ressourcen bereit. Scheuen Sie sich nicht, ggf. auch externe Kompetenzen in Anspruch zu nehmen. Verankern Sie Upskilling in Ihrer Unternehmenskultur, um von einer positiven Mitarbeiterbindung verbunden mit hoher Identifikation und einem attraktiven Employer Branding zu profitieren.

Laut einer aktuellen Studie der IUBH von Januar 2021 wird Upskilling, verstanden als Weiter- und Höherqualifizierung insbesondere im Umfeld digitaler Kompetenzen, zunehmend von Mitarbeitenden als Bringschuld des Unternehmens gesehen. Neben dem Erwerb digitaler Grundkompetenzen werden dort als allgemein wünschenswerte und gleichzeitig notwendige Skills Computernutzung, Datensicherheit und der Umgang mit digitalen Tools genannt. Darauf aufbauend sind es die Aufgabenumfelder von KI, Management, Marketing und Informatik, in den weitere Qualifizierungsangebote gewünscht werden.

Sie möchten Ihr Personal weiterentwickeln?

Unsere Weiterbildungsexperten unterstützen Sie bei der Personalentwicklung! Kontaktieren Sie uns für ein persönliches Beratungsgespräch:

Jonas Gran DIMJonas Gran

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 17
Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77
E-Mail senden

#Upskilling #Mitarbeiterführung #Mitarbeiterbindung #Weiterbildung #Fortbildung #Kompetenzerweiterung

Seminare in Köln – Unser Seminarstandort

Köln zählt zu den beliebtesten Reisedestinationen in Deutschlands. Nicht nur der Dom, der Rhein, die zahlreichen Kirchen und Museen und beliebten Events machen Köln so anziehend- Köln ist ein Gefühl. Das wissen auch die zahlreichen Besucher und wollen diese berühmte „kölsche Lebensart“ ebenso erleben!

Das Deutsche Institut für Marketing hat seit seiner Gründung 2003 seine Büro- & Seminarräume in Köln. Kommen Sie zu uns, erleben Sie unsere Seminare und lernen Sie das Kölner Lebensgefühl kennen.

Unsere Seminare in Köln finden an folgendem Seminarstandort statt:

Schauen Sie sich unsere Seminarräume in Köln direkt an:

 

Weitere Informationen zu unseren Seminarräumen

Ist was für Sie dabei? Unsere aktuellen Seminare in Köln finden Sie hier:

Köln bietet einfach mehr. Verbinden Sie Ihren Seminarbesuch bei uns mit einem Besuch der touristischen Sehenswürdigkeiten. Was Sie hier bei uns am Seminarstandort Köln erleben können:

Köln – Die Lebenswerte Metropole am Rhein

Die quirlige und belebte Metropole am Rhein bietet ein überreiches Kulturangebot, ist Standort für internationale Messen und zahlreichen Veranstaltungen. Es gibt viel zu entdecken: der als UNESCO Welterbe erklärte Kölner Dom, die zwölf großen Romanischen Kirchen und nicht zu vergessen die Museen und Galerien mit zahlreichen Kostbarkeiten.

Auch der einkauffreudige Besucher kommt auf seine Kosten. Nicht umsonst ist Köln der Geheimtipp unter den Einkaufsmetropolen in Deutschland. Große Marken locken auf der Schildergasse - dem Shopping Hot Spot von Köln. Aber auch charmante kleine Läden und Boutiquen in den Altstadtgassen und in den Stadtvierteln, „Veedel“ genannt, verfügen über ein ausgefallenes Angebot. Ebenfalls prägen zahlreiche Kneipen, Bars und Clubs das Nachtleben von Köln – ideal für Nachtschwärmer die Nacht durchzutanzen!
Köln ist so facettenreich, lebens- und liebenswert wie kaum eine andere deutsche Großstadt. Und die „kölsche Lebensart“ steckt an – Grund genug, den Seminarbesuch in Köln mit einem Ausflug zu ergänzen!

Der Seminarstandort Köln inmitten einer pulsierenden Großstadt
Köln ist eine Stadt voller Geschichte mit römischer Vergangenheit: Vor über 2000 Jahren ließen sich die Römer im heutigen Köln nieder und begründeten die Stadt
anno 50 n. Chr. als römische "Colonia" (daher der Name Köln). Zum Teil sind noch immer beindruckende Relikte, wie Münzen oder Mauerreste aus der römischen Zeit präsent. Eine Fülle aus dieser Zeit kann man auch im Römisch-Germanischen Museum bewundern. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit nicht nur in Köln, sondern auch in Deutschland ist der Kölner Dom, der seit 1996 als UNESCO-Welterbe ist. Mit beindruckenden 157,38 Metern ist er sogar das zweithöchste Kirchengebäude Europas und das dritthöchste der Welt. Aber nicht nur der Blick von der Dom-Platte auf das gewaltige Gebäude lässt einen staunen, auch von innen ist die Kathedrale überaus imposant und beinhaltet eine bedeutende Reliquie des Christentums: den Schrein der Heiligen Drei Könige. Nutzen Sie die Gelegenheit und erleben Sie das alte „Colonia Agrippina“ (röm. Name Kölns) nach dem Seminar in Köln!

Abwechslungsreiche Kunst- und Kulturszene
Einen Ausgleich zum Seminar in Köln bietet auch die herausragende Kunst- und Theaterszene Kölns. Mit über 40 Museen, können sie die verschiedensten Werke aus allen Epochen bewundern. Von mittelalterlicher Malerei im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud bis PopArt im Museum Ludwig. Musikalische Highlights können Sie in der Philharmonie oder der Kölner Oper erleben. Idole aus der deutschen Musikgeschichte und internationale Weltstars treten regelmäßig in den großen Eventstätten wie dem RheinEnrgie Stadion oder der Lanxess Arena auf. Kreative Events und Schauspielinszenierungen bieten die zahlreichen Theater- und Kleinstbühnen in Köln mit einem abwechslungsreichen Programm.

Der Rheinauhafen – Architektonische Symbiose zwischen Alt und Neu
Köln ist ideal am Rhein gelegen und sorgt für viele Möglichkeiten zur Erholung und Entspannung. Im jüngsten Stadtquartier am Rheinauhafen, können Sie am Rheinufer spazieren, radeln oder joggen gehen oder direkt beim leckersten Museum von Köln, dem Schokoladenmuseum halt machen. Etwas für das Auge bieten die spektakulären Kranhäuser, die an Hafenkräne erinnern sollen. Eine stimmige Kombination ist auch bei den Büro- und Wohnkomplexen zu erkennen, denn hier trifft Tradition auf Moderne. Der Komplex entstand aus einem ehemaligen Kornspeicher und trägt den Namen „Siebengebirge“, benannt nach der rheinischen Berglandschaft.

Köln als wichtiges Wirtschafts- und Wissenschaftszentrum
Köln hat sich zu einem wichtigen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort entwickelt. Die zentrale Lage in Europa machen die Metropole Köln zu einem günstigen Umschlagsplatz für Waren aus aller Welt. Mitunter sorgt die optimale Verknüpfung der Transportträger Luft, Schiene und Wasser zu einem schnellen Transport der Waren. Die Kölner Wirtschaft ist so vielfältig wie Ihre Gesellschaft: neben der starkvertretenden Medienbranche, findet sich auch eine ausgeprägte Chemie- und Autoindustrie. Die Zukunftsfähigkeit Kölns wird aber auch durch innovative Branchen, wie die Biotechnologe oder Life-Science gesichert. Köln zählt auch zu der beliebtesten Studenten- und Wissenschaftsstadt. Hier finden sich renommierte Forschungsinstitute, wie Max-Planck-Institute oder das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR). Köln hat sich außerdem als Messe und Kongressstandort etabliert und bietet ein interessantes Rahmenprogramm für Messebesucher. Köln ist rundum zukunftsfähig und einer der interessantesten und chancenreichsten Standorte in Deutschland.

Seminarflyer 2020 jetzt downloaden!

Das Kölsche Gefühl

„Hey Kölle – do ming Stadt am Rhing
He wo ich jroß jewode ben
Do bes en Stadt met Hätz un Siel
Hey Kölle, do bes e Jeföhl“

Zeilen der kölschen Kult-Band Höhner, die genau das beschreiben, was Köln ist: Eine Stadt mit Herz und Seele – ein Gefühl. Und genau dieses „kölsche Gefühl“ zieht, neben den Sehenswürdigkeiten, viele Besucher nach Köln. Was ist dieses Gefühl? Was drückt es genau aus?
Köln ist in der Geschichte und der Gegenwart maßgeblich von seiner kulturellen Vielfalt geprägt. Schön vor 2000 Jahren erkannten die Römer Köln als zentralen Angelpunkt für Handel. Hinzu kamen Franzosen, Italiener, Immigranten aus Osteuropa, der Türkei und viele viele mehr. Vor diesem Hintergrund hat sich eine Mentalität in Köln entwickelt, die weltoffen ist, die keinen ausschließt und so leben lässt, wie sie oder er möchte. Die Menschen in Köln sind offen, tolerant, sehr kommunikativ und feierwütig. Nicht umsonst ist der die Domstadt Hochburg des Karnevals und der Kölner Karneval einer weltweitgrößten Karnevalfeiern und natürlich Pflichtprogramm, wenn man in Köln ist. Hier ist die Stadt im Ausnahmezustand und man hat eigentlich nur zwei Optionen: Stadt verlassen oder mitfeiern! Zu kölschen Klängen der Bands „Brings“, „Höhner“, „Kasalla“, um nur wenige zu nennen, wird zusammen gesungen, getanzt und gelacht- und reichlich „Kölsch“ getrunken. Kölsche Lebenslust, rheinischer Frohsinn und Toleranz – das ist das kölsche Gefühl, was man erleben muss!
Lassen auch Sie sich von der kölschenen Lebensart begeistern!

 

Der Wissenschaftsstandort Köln  

Köln ist Studenten- und Forschungsstadt. Hier findet sich eine hohe Dichte an Hochschulen und Forschungseinrichtungen für sämtliche Wissenschaftsbereiche, wo die Zukunftskonzepte von Morgen entstehen.

Mit insgesamt 24 staatlichen und privaten Hochschulen, bietet Köln ein breites Angebot an Studiengängen verschiedenster Richtungen. Darunter findet sich zum Beispiel die Universität Köln, die zu einer der ältesten Universitäten des Landes gehört. Auch die bekannte Deutsche Sporthochschule ist als einziger Ihrer Art in Köln angesiedelt.  Diese Aussichten locken viele junge Leute aus dem In- und Ausland nach Köln, was wesentlich zu der gesellschaftlichen Struktur beiträgt. Die Stadt verjüngt sich und hochqualifizierte Hochschulabsolventen leisten einen Beitrag zur zukünftigen Innovationskraft der Stadt. Dabei stehen Sie hauptsächlich dem Arbeitsmarkt in Köln zur Verfügung, werden aber auch selbst zu Gründern und bereichern die wachsende Start-Up Szene in Köln.

Die ausgeprägte Hochschullandschaft ist stark vernetzt mit den Forschungseinrichtungen, die zunehmend den Standort Köln als innovative Wissenschaftsregion stärken. Unter den bekanntesten wissenschaftlichen Einrichtungen gehören vier Max-Planck-Institute, die schwerpunktmäßig in der Biologie des Alterns und Stoffwechselwirkungen forscht. Außerdem besitzt Köln eine Schwerpunkt-Kompetenz im Bereich der Luft-und Raumfahrt mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der ESA European Space Agency.

Der Wirtschaftsstandort Köln

Köln ist als starker Wirtschaftsstandort bestens aufgestellt. Genauso vielfältig wie die Kultur in Köln ist auch die Wirtschaftsstruktur sehr diversifiziert. Ob aus der Medien- oder Versicherungsbranche, der Automobilindustrie oder der Gesundheitswirtschaft – in Köln sind mitunter die besten Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen angesiedelt. Darunter sind auch wachsende Zukunftsbrachen wie Biotechnologe oder Life-Science.

Dieses wirtschaftliche Potenzial kommt auch im internationalen Vergleich sehr gut weg. Immer mehr nationale und internationale Unternehmen nutzen die hervorragenden Standortbedingungen in Köln und investieren in die Leistungsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts.  Insbesondere die geografische Lage und die sehr gute Infrastruktur sind bedeutende Faktoren, die den Wirtschaftsstandort Köln ausmachen. Die Liste der internationalen und mittelständischen Unternehmen, die in Köln und Umgebung Ihre Zentrale errichtet haben, ist groß: von Ford bis Renault, Bayer bis LANXESS oder traditionsreiche Unternehmen wie die Deutz AG oder Schütte. Köln lebt von dem Branchenmix.

Der Fahrzeugbau zählt zu dem umsatzstärksten Sektor in der Region. Mit knapp 18.400 Mitarbeiten ist Ford der größte Arbeitgeber und damit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Aber auch Renault, Citroën und Peugeot, Volvo, Toyota und Mazda bestätigen die herausragende Position Kölns für die Automobilbranche. Auch die chemische Industrie zählt zu dem zugkräftigsten Sektor für den Industrieumsatz in Deutschland. Mehr als 25 % des deutschen Chemieumsatzes wird in Köln erwirtschaftet. Dabei stehen vor allem moderne Produktionsziele und innovative Verfahrenswege im Vordergrunde. Die Produktpalette reicht von Mineralölverarbeitung, Kunststoffe und Lacke bis hochkomplexen Wirkstoffmolekülen für Life-Science-Anwendungen. Hier knüpft die Chemie- und Pharmaindustrie an die aufstrebende Life-Science und Biotechnologie Branche an. Aber auch die traditionsreiche Maschinen- und Anlagenbau Industrie stellt eine tragende Säule der Wirtschaft dar. „Made in Germany“ ist immer noch ein Exportschlager und besonders in ausländischen Märkten erfolgreich.

Zudem ist Köln Deutschlands bedeutendste Medienstadt. Die Medienwirtschaft in Köln boomt und nimmt auch im europäischen Vergleich eine Spitzenposition ein. Ein drittel des deutschen TV-Programms wird hier produziert. Eine bedeutende Rolle spielen dabei der private und Europas größter Sender RTL und der öffentlich-rechtliche Sender WDR, der auch mit Hörfunk erfolgreich auf regionaler und bundesweiter Ebene ist. Auch zahlreiche Zeitungs-, Magazin- und Buchverlage sind ansässig in Köln.

Weiter ist Köln auch einer der deutschen Zentren der Handels- und Versicherungswirtschaft. Die ausgezeichnete Infrastruktur schafft optimale Bedingungen für (inter-) nationale Handelskonzerne, wie REWE oder Kaufhof. Auch große Versicherungen wie AXA, Gothaer, Generali und die DEVK prägen den Wirtschaftsstandort Köln.

Der Seminarstandort Köln hat viel zu bieten. Unsere Seminare in Köln bieten eine Kombination aus Weiterbildung mit der Möglichkeit die eine lebenswerte Domstadt am Rhein in all ihren Facetten zu erleben!

Sie suchen die passende Weiterbildung? Für eine ausführliche Beratung stehen Ihnen Frau Simone Heinen und Herr Jonas Gran gerne zur Verfügung.

Frau Simone Heinen

Tel.: Simone-Heinen+49 (0)221 - 99 555 100
Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77

E-Mail senden

 

 

Jonas GranHerr Jonas Gran

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 17
Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77
E-Mail senden

Geschäftsfeldanalyse – die perfekte Organisation des Unternehmens

Eine Geschäftsfeldanalyse ist das Resultat eines Abgrenzungsprozesses, in dem das Unternehmensumfeld gegliedert wird, um verschiedene Strategien zu entwickeln.  Mit einem Geschäftsfeld ist eine isolierte Analyseeinheit aus dem kompletten Geschäft eines Unternehmens definiert. Es entsteht durch die Zusammenfassung von untereinander gleichartiger Produkt- oder Marktkombinationen. Viele Unternehmen bieten ein breites Angebotsspektrum und agieren auf verschiedenen Märkten mit unterschiedlichen Zielgruppen, für die es individueller Marketingstrategien bedarf.

Geschäftsfeldanalyse – Definition

Strategische Geschäftsfelder sind eigenständige Abschnitte in einem Unternehmen, für die besondere Strategien entwickelt werden, um Erfolg zu gewährleisten. Jedes Geschäftsfeld enthält verschiedene Bereiche und hat eine andere Stellung zum Wettbewerb. Einzelne Geschäftsfelder sind zum Beispiel die Kundenakquise oder der Bestellvorgang. Beim Bestellvorgang können Prozesse unter anderem vereinfacht werden, indem Kundenbestellungen einheitlich online bearbeitet werden.

Die Grundidee der Marktsegmentierung ist die Aufteilung des Gesamtmarktes in homogene Teilmärkte. Hauptaspekte bei der Segmentierung von Geschäftsfeldern sind Kunden, Produkte, Wettbewerber und die Unternehmens-Ressourcen. Alle Geschäftsfelder werden dabei unabhängig voneinander untersucht. Es können allerdings auch Interdependenzen zwischen einzelnen Teilbereichen bestehen, die in der Einteilung berücksichtigt werden müssen. Die nachfolgenden Fragen können bei der Geschäftsfeldeinteilung helfen: Wie viele Bereiche sollen tatsächlich abgegrenzt werden? Auf Basis welcher Kriterien soll diese Abgrenzung durchgeführt werden? Wichtig ist auch, dass nicht zu viele Geschäftsfelder abgegrenzt werden, damit ein Unternehmen den Überblick über Wechselwirkungen zwischen einzelnen Geschäftsfeldern behält.

Ziele einer Geschäftsfeldanalyse

Das Hauptziel jedes Unternehmens ist es, in einem strategischen Geschäftsfeld gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil zu erzielen. Dies kann durch die folgenden drei Marketing-Strategien ermöglicht werden: die Qualitätsführerschaft, die Preisführerschaft und die Zeitführerschaft. Ziel der jeweiligen Strategien ist es, entweder der führende oder kostengünstigste Wettbewerber am Gesamtmarkt zu werden oder den optimalen Zeitpunkt der Markteinführung von neuen Produkten zu finden.

Business DevelopmentMichael Bernecker kann nur strukturiert erfolgen, wenn die konkreten Geschäftsfelder analysiert werden und die notwendigen Maßnahmen dadurch einen strategischen Fokus haben.

– Prof. Dr. Michael Bernecker, GF Deutsches Institut für Marketing

 

Nutzen einer Geschäftsfeldanalyse

Ziel einer Geschäftsfeldanalyse ist es, Erfolgspotenziale der einzelnen Einheiten zu ermitteln und dafür passende Strategien zu entwickeln. Ein übergeordneter Zweck ist die Entwicklung von Wettbewerbsvorteilen. Einfluss darauf können aktuelle und potenzielle Wettbewerber, Anbieter von Substituten, Vorlieferanten und Kunden haben.

Seminar Business Development

Mit der Geschäftsfeldanalyse Ihr Unternehmen weiterentwickeln – Im Seminar Business Development lernen Sie die nötigen Strategien und Tools kennen:

Zwei Arten der Analyse – Inside-Out und Outside-In

Weiterhin kann die Abgrenzung von strategischen Geschäftsfeldern auf zwei unterschiedlichen Wegen erfolgen: Entweder über eine Untersuchung des aktuellen Geschäfts im Unternehmen selbst („Inside-out-Prozess“) oder über die Abgrenzung anhand einer stärkeren Nutzung der Aspekte Kunden, Produkte, Wettbewerber und Ressourcen („Outside-in-Prozess“). Mithilfe des „Inside-out-Ansatzes“ werden neue Anwendungsfelder gesucht, für die Lösungen angeboten werden können. Kennzeichen ist hierbei eine stärkere Ressourcenorientierung, also der Fokus auf die Leistungen, die das Unternehmen erbringen kann. Anhand der Ansoff-Matrix werden strategische Geschäftsfelder gebildet, die sichtbar machen, in welchen Geschäftsfeldern das Unternehmen derzeit noch nicht tätig ist.

Im Gegensatz dazu umschreibt die „Outside-In-Methode“ eine stärkere Bedürfnisorientierung dem Kunden gegenüber und eine stärkere Orientierung am Markt. Weiterhin ist die Branchenentwicklung von großer Relevanz sowie Marketingimpulse, deren Ideen und Vorstellungen vom Kunden ausgehen.

Man kann die Geschäftsfeldanalyse unter festgelegten und konkreten Fragestellungen durchführen. Andererseits ist auch eine freie Herangehensweise mit dem Ziel möglich, die Geschäftsfelder zu optimieren. Dabei können beispielsweise folgende Fragen gestellt werden:

  • Arbeitet das Unternehmen dem digitalen Zeitalter angemessen?
  • In welchen Bereichen wird ein Mehraufwand für die Mitarbeiter generiert?
  • Welches Geschäftsfeld ist am profitabelsten?
  • Bei welchem Geschäftsfeld sind die Kosten höher als der Ertrag?

Vorgehen - Geschäftsfeldanalyse in fünf Phasen

Unterteilt werden kann der Aufbau einer Geschäftsfeldanalyse in fünf Phasen.

5 Phasen der Geschäftsfeldanalyse

  1. In der ersten Phase der strategischen Planung wird die aktuelle Situation analysiert. Darunter fällt der Ist-Zustand des Unternehmens sowie der Umwelt, weshalb diese Phase auch als Bestandsaufnahme bezeichnet wird. Mithilfe der Unternehmens- und Umweltanalyse werden die Risiken und Chancen der Unternehmensgeschäftsfelder, die sehr relevant für die Zukunft sind, ermittelt. Dabei liegt der Fokus auf der Umweltentwicklung, den Absatz- und Beschaffungsmärkten sowie dem Wettbewerb. Durch eine Gegenüberstellung eines Geschäftsfelds mit demselben eines Konkurrenten, kann durch eine Stärken-Schwächen-Analyse die aktuelle Situation ermittelt werden.
  2. Die zweite Phase resultiert aus den Ergebnissen der Unternehmens- und Umweltanalyse. Basierend auf den zuvor gesammelten Daten werden die unternehmerische Ausrichtung und die Geschäftsziele formuliert.
  1. In der dritten Phase wird die Unternehmensstrategie ausgearbeitet. Die passende Strategie ergibt sich aus den Unternehmenszielen und den Gegebenheiten im Unternehmen sowie auf dem Markt.
  2. In Phase vier werden Möglichkeiten besprochen, wie bei eventuellen Risiken Rückschläge minimiert oder eliminiert werden können. Diese Phase dient auch als Präventionsmaßnahme und dient dazu, die Unternehmensstrategie zukunftssicher zu gestalten.
  3. Die fünfte und letzte Phase ist die Umsetzungsphase. Mithilfe von fachkundigen Führungskräften und Managementinformationssystemen wird die Strategie ausgeführt. Das Controlling ermöglicht einen störungsfreien Ablauf, ist für die operative Planung zuständig und überwacht die gesamte Entwicklung.

Sie möchten eine professionelle Geschäftsfeldanalyse durchführen? Wir sind Ihr Partner!

Sprechen Sie uns für ein persönliches Beratungsgespräch an:

Bastian FoersterBastian Foerster

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 16
Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77
E-Mail senden

Fazit

Eine Geschäftsfeldanalyse hilft dabei, ein Unternehmen in verschiedene Subsysteme zu gliedern und zu strukturieren. Diese Analyse wird eingesetzt, um Vorgänge innerhalb des Unternehmens zu optimieren und fehlerhafte Prozesse zu minimieren oder, wenn möglich, gänzlich zu eliminieren. Zu diesem Zweck werden für jedes Geschäftsfeld besondere Strategien entwickelt. Vorteilhaft ist dabei, dass das Unternehmen nicht als Ganzes betrachtet wird, sondern individuell auf einzelne Teilbereiche durch passende Strategien eingegangen werden kann.

#Geschäftsfeldanalyse #DIMGeschäftsfeldanalyse #BusinessDevelopment

Brown Bag Session: Der Trend aus Amerika

Eine Brown Bag Session, gelegentlich auch Brown Bag Meeting genannt, ist ein informelles Treffen während der Mittagszeit. Die Grundidee ist, in einer eher lockeren Atmosphäre, zum Beispiel während einer Pause, einen Vortrag oder ein Referat zu halten. Der Begriff „Brown Bag“ kommt aus dem amerikanischen Sprachgebrauch und steht für eine „Tüte“ mit Essen. In Amerika ist es üblich, sein Mittagessen in einer braunen Papiertüte mit ins Unternehmen oder in die Schule, Hochschule etc. zu nehmen. Es ist daher eher üblich, zu einer Brown Bag Session sein eigenes Mittagessen mitzubringen. Gelegentlich wird im geschäftlichen Umfeld auch in ein Restaurant eingeladen und der Veranstalter oder das Management übernimmt dann die Verpflegung.

Brown Bag Session Vortrag

Während einer Brown Bag Session werden eher Themen transportiert, die zum Diskutieren anregen sollen und damit aus dem üblichen Rahmen fallen. Dementsprechend werden keine tagesaktuellen Angelegenheiten besprochen! Üblicherweise werden Brown Bag Sessions mit 10 bis 30 Personen geplant.

Ursprung der Brown Bag Sessions

Not macht erfinderisch. Diese alte Weisheit hat sich über die Jahre hin bereits mehrmals bewahrheitet. In Zeiten von kleinen Budgets für Konferenzen und Veranstaltungen in Unternehmen etabliert sich momentan eine neuartige Form des klassischen Meetings. Wie so häufig bei neuen Trends, kommt auch der Trend der Brown Bag Sessions aus den USA. Diese spezielle Form des Meetings zeichnet sich durch die meist entspannte Atmosphäre aus, in welcher eine solche Session stattfindet. Eine Besonderheit dieser Veranstaltungen ist der zeitliche Umfang. Die meisten Brown Bag Sessions werden in einem zeitlichen Rahmen von einer Stunde gehalten. Dabei stehen vor allem die anschließende Diskussion und der Meinungsaustausch zu aktuellen Themen im Vordergrund. Somit nutzt der Mitarbeiter seine Pausenzeit effektiv, um sich mit aktuellen Problem- und Fragestellungen auseinander zu setzen.

Anwendungsbereiche der Brown Bag Session

Die Meetingform Brown Bag Session kann in verschiedenster Weise vom Management angewendet werden. Sie wird einzig und allein durch den zeitlichen Rahmen eingegrenzt. Ein solches Meeting kann in erster Linie dazu beitragen, interessierten Mitarbeitern aktuelle Informationen zu einem marktrelevanten Trend oder Thema zu liefern. Dabei dient sie als Einstieg in eine neue Thematik. Durch die anschließende Diskussion schafft man zusätzlich eine Plattform, auf der die Meinungen der Teilnehmer ausgetauscht werden und neue Ideen entwickelt werden können. Eine Brown Bag Session kann sowohl intern als auch extern veranstaltet werden. Entscheidend hierbei ist vor allem die Auswahl des Themas. Erfahrungsberichte aus den USA haben gezeigt, dass sich Brown Bag Sessions besonders dazu eignen, um Abteilungen, Teams oder das Management auf ein neues Projekt einzustimmen. Die Brown Bag Session als lockeres „Kick-Off“ bietet den Vorteil, dass die Teilnehmer des Meetings unbewusst für eine Thematik sensibilisiert werden und bereits erste Informationen in entspannter Atmosphäre sammeln und sich im Team darüber austauschen können. Erfahrungen zufolge entstehen bei den Brown Bag Meetings kreativere Ergebnisse und bessere Lerneffekte. Auch an Universitäten und in anderen Bildungseinrichtungen finden Brown Bag Sessions immer häufiger Verwendung. Studenten als Teilnehmer können sich so über aktuelle Themen ihrer Umwelt informieren und Meinungen austauschen. Grade der Meinungsaustausch während der Meetings ist bei Brown Bag Sessions ein wichtiges Ziel, um durch die Anschlussdiskussion neue Standpunkte zu erläutern, Möglichkeiten abzuwägen und Problemansätze zu finden.

Business Model Canvas Seminar

Da sich momentan stetig Technologien und auch Kundenerwartungen verändern, werden Unternehmen immer wieder mit neuen Herausforderungen konfrontiert. In unserem Business Model Canvas Seminar erfahren Sie alles über innovative Geschäftsmodelle.

Durchführung einer Brown Bag Session

Durchführung einer Brown Bag Session

Ähnlich zu einem Seminar oder Vortrag gibt es bei Brown Bag Sessions oft einen Präsentator. Dieser Vortragende kann zusätzlich durch einen Beamer und eine entsprechende Präsentation unterstützt werden. Abhängig von der Zahl der Teilnehmer und anderer Faktoren gibt es drei verschiedene Formen zur Durchführung eines solchen Meetings. Zum einen gibt es die Seminarform. Bei dieser präsentiert ein Sprecher der Gruppe die neue Thematik. Hierbei steht vor allem die Information der Teilnehmer im Fokus. Zum anderen gibt es noch die Form der Kleingruppen. Diese wird durchgeführt, damit sich jeder im Team einbringen kann. Ein Thema kann dabei kommentiert und diskutiert werden. Des Weiteren kann sie als Möglichkeit des Brainstormings genutzt werden, um Ideen im engen Kontakt zu ergänzen und zu vervollständigen. Die dritte Form eines Brown Bag Seminars ist eine Kombination aus beiden. Bei dieser beliebten Form der Durchführung können der Gruppe zuerst Informationen zu einem Thema präsentiert und später in den Kleingruppen diskutiert werden.

Brown Bag Session im Web

Eine Brown Bag Session kann offline als entspannte, schnelle Meeting-Alternative ausgerichtet werden aber auch als Online-Variante z.B. in Form eines Webinars. Besonders diese Form der Informations- und Diskussionsveranstaltung erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Online-Variante der Brown Bag Session hat den zusätzlichen Vorteil, dass eine Vielzahl von Menschen die sich an unterschiedlichen Orten befinden, zu einem bestimmten Zeitpunkt, sich über ein Thema informieren und anschließend geschlossen in dieser Gruppe über das Thema diskutieren und sich austauschen können. Gerade in der Mittagspause surfen viele Mitarbeiter im Netz und informieren sich über diverse Dinge. Brown Bag Sessions ermöglichen es den Nutzern, sich gezielt für den Zeitraum von ca. 1 Stunde über ein Thema zu informieren.

Ihre individuelle Marketing Akademie

Eine eigene Marketing Akademie für Ihr Unternehmen? Warum nicht!? Die Mitarbeiterqualifizierung ist im Marketing ein wesentlicher Erfolgsfaktor, gerade im Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung dieses Fachgebiets. Dabei müssen die Mitarbeiter auf dem neuesten Stand der Entwicklungen bzw. am Puls der Zeit bleiben, um wirksames Marketing zu betreiben.

Das Deutsche Institut für Marketing realisiert seit über 15 Jahren erfolgreich Marketingprogramme und individuelle Akademielösungen. Konzeption, Planung und Begleitung durch unser erfahrenes Team natürlich inklusive. Ein modularer Aufbau, Transferhilfen für die direkte Umsetzung des Gelernten in Ihrem Unternehmen und viele praxisnahe Beispiele sind wichtige Erfolgsbausteine einer DIM Marketing Akademie.

Sie suchen nach einer eigens für Ihr Unternehmen oder Ihre Abteilung konzipierten Marketing Akademie? Wir haben die Lösung für Sie!

Rufen Sie uns gerne an, wenn Sie Unterstützung bei Ihrer Akademielösung benötigen?

Wir beraten Sie bei allen Fragen rund um Ihre Weiterbildungsmaßnahmen. Kontaktieren Sie uns!

Herr Jonas GranMarketing Akademie

Tel.: 0221 - 99 555 10 17 Fax: 0221 - 99 555 10 77 E-Mail senden

Eine DIM Marketing Akademie beinhaltet zudem moderne Vermittlungskonzepte, strategische und operative Lernmodule sowie eine Online-Weiterbildungsplattform auf dem aktuellsten Stand der Technik. Durch einen intelligenten Methoden-Mix von Seminaren und Lehrgängen über Impulsvorträge bis hin zu individuellen Coachings, wird ein professionelles Konzept für die gesamte Organisation realisiert. Bedarfsgerecht, effizient und wirksam sind die wesentlichen Steuerungsgrößen für die Marketing Akademie aus dem Hause DIM. Als White Label-Lösung oder als externer Bildungspartner. Wir erstellen mit Ihnen das passende Konzept.

Die Inhalte der Marketing Akademie sind je nach bestehendem Wissensstand für Einsteiger, erfahrene Marketeers sowie Senior Professionals konzipiert. TOP-Qualität, vermittelt durch erfahrene Berater und Trainer, sowie nachgewiesen durch diverse Preise bei Wettbewerben und eine 5-Sterne-Zertifizierung.

Möchten Sie eine Marketing Akademie konzipieren, auslagern oder wirtschaftlich optimieren?

Sprechen Sie uns gerne an!

Weiterbildung 2018 mit dem Deutschen Institut für Marketing (DIM)

Sie planen Ihre Weiterbildung für 2018? Mit den Bildungsangeboten des Deutschen Instituts für Marketing steht Ihrer Weiterbildung nichts mehr im Wege! Das DIM bietet Seminare vor Ort in Köln oder als Inhouse Lösung an. Außerdem gibt es ein breites Angebot an (Online-)Lehrgängen. Die Bildungsangebote bieten Ihnen Expertenwissen rund um die Themen Marketing, Online Marketing, Management und Marktforschung. Hier erfahren Sie alles über die Weiterbildungsangebote des DIM.

Weiterbildung von zu Hause: Die Zertifikatslehrgänge des DIM

Die Zertifikatslehrgänge des DIM zeichnen sich durch einen hohen Praxisbezug sowie viele hilfreiche Tipps und Tools aus. Alle Module werden durch Selbstlernphasen und aktivierende Elemente, wie Transferhilfen ergänzt. Abschließend wird eine Prüfung absolviert, auf die Sie sich zielgerichtet vorbereiten können und die bei Bedarf auch kostenfrei wiederholt werden kann. In den Lehrgängen bekommen Sie hilfreiche Tipps und Tools an die Hand.

Die Lehrgänge im Überblick:

Die Seminare des DIM: Praxisorientierte Weiterbildung

Die offenen Seminare

Die Workshops des DIM sind keine trockenen Theorieveranstaltungen. Alle Referenten haben langjährige Praxiserfahrung und setzen die Inhalte täglich bei ihrer Arbeit um. Sie beleben die Seminare mit hilfreichen Tipps für Ihre Praxis. Die offenen Seminare sind für Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Branchen und Unternehmen geeignet. Die Unterlagen und Begleitmaterialien, die Sie in den Seminaren erhalten, ermöglichen Ihnen, alles noch einmal nachzulesen. Sie stehen bis zu 12 Monate nach der Seminarteilnahme auch im DIM Online Campus für Sie bereit.

"Tolles Seminar mit interessanten und vor allem hilfreichen Inhalten. Guter Referent!" – Andreas Klumpen, Teilnehmer des Online Marketing Seminars

 

"Obwohl ich der Meinung war, dass ich relativ gut informiert in Sachen Social Media sei, habe ich in diesem Seminar noch zahlreiche Detail- und Hintergrundinformationen zu Facebook, Twitter und Co. erhalten. Besonders interessant fand ich nicht nur die Zahlen, Daten und Fakten, die mir als Teilnehmer sehr anschaulich anhand von Praxisbeispielen präsentiert wurden, sondern auch das Aufzeigen der Evaluationsmöglichkeiten meiner Social Media Maßnahmen" – Stephanie Sobola, Teilnehmerin des Social Media Seminars

Ihre Ansprechpartnerin für offene Seminare:

Frau Simone Heinen

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 100 Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77 E-Mail senden

Die Inhouse Seminare

Alle Workshops sind auch als Inhouse Lösung durchführbar. Bei unseren Inhouse Seminaren gehen die Trainer speziell auf Ihr Unternehmen ein und bieten Ihnen eine individualisierte Weiterbildung. Wir beraten Sie gerne und entwickeln für Sie ein spezifisches Themen-Konzept, das Ihr Unternehmen weiterbringt. Das DIM begeistert immer wieder durch seinen methodenübergreifenden Mix und den hohen Praxisbezug.

Ihr Ansprechpartner für Inhouse-Seminare und Lehrgänge:

Jonas Gran DIMHerr Jonas Gran

Tel.: +49 (0) 221 – 99 555 10 17 Fax: +49 (0) 221 – 99 555 10 77 E-Mail senden  

Mit den Seminaren des DIM erhalten Sie umfangreiche Insider-Tipps und Background-Infos direkt aus der Praxis. Die Vielzahl der Seminare ist in folgende Themen unterteilt:

  • Online Marketing
  • Marketing & Management
  • Produktmanagement
  • Mitarbeiterführung
  • Kommunikation & Präsentation
  • Vertrieb
  • Inhouse-Seminare

Lassen Sie sich dieses hilfreiche Expertenwissen für Ihre Praxis nicht entgehen. Finden Sie jetzt Ihr Seminar!

Wählen Sie aus unserem breiten Angebot die passende Weiterbildung für Ihr Unternehmen. Ob Lehrgang oder Seminar, hier finden Sie unser komplettes Weiterbildungsangebot: Jetzt informieren!

Unser Qualitätsversprechen

Das Deutsche Institut für Marketing steht seit über zehn Jahren für herausragende Qualität in Workshops und anderen Weiterbildungsmaßnahmen. Unsere Weiterbildungsangebote werden kontinuierlich von internen und externen Experten sowie von unseren Kunden auf die Qualität geprüft. Flächendeckend haben wir von unseren Kunden ausschließlich TOP-Bewertungen und keine Reklamation erhalten. Im Rahmen der internationalen ITCR-Zertifizierung hat das Deutsche Institut für Marketing den Status als Elite-Weiterbildungsanbieter erhalten. Im Jahr 2016 wurden 161 Seminartage mit über 1.000 Teilnehmern durchgeführt. Die durchschnittliche Bewertung (nach dem Schulnotenprinzip) der Teilnehmer lag bei 1,45. Außerdem haben im letzten Jahr ca. 100 Teilnehmer unsere (Online-)Lehrgänge erfolgreich abgeschlossen. Wir haben immer die passende Lösung für Ihren individuellen Bedarf: Seminare, Lehrgänge, Kongresse, Coachings oder E-Learning-Lösungen! Das Deutsche Institut für Marketing versteht sich als der beste Qualitätsanbieter in der Marketingweiterbildung. Beste Qualität für Sie!

Innovationskraft, Nutzen, Umsetzbarkeit – Mit der INU Formel Innovationen bewerten

Bei Innovationsprozessen entstehen sehr häufig vielfältige Ideen für neue Produkte oder Dienstleistungen. Gerade Brainstormingprozesse oder die Methode 635 produzieren eine Vielfalt von neuen Ideen. Doch welche davon lohnt es sich umzusetzen? Mithilfe der INU Formel können Sie strukturiert und systematisch innovative Ideen bewerten und im Rahmen eines Selektionsprozesses auf Umsetzbarkeit hin aufbauen.

Um eine Idee zu bewerten, die das Potenzial hat, umgesetzt zu werden, diskutieren Sie innerhalb des Innovationsteams den Grad der Innovation, den Nutzen für eine eventuelle Zielgruppe sowie das Umsetzungspotenzial in Ihrer Organisation.

Die INU Formel zur Beurteilung von Innovationen basiert auf drei Faktoren: I, N und U.

INU Formel-schaubild

Faktor 1: Prüfen Sie die Innovationskraft (Wie innovativ ist Ihre Idee?)

Der Innovationsgrad einer Idee kann stark differenzieren. Studien haben allerdings sehr deutlich gezeigt, dass echte Innovationen für die Realisierung einen Wettbewerbsvorteil haben und daher einen höheren Umsetzungserfolg bieten. Daher beurteilen Sie die Idee mit folgendem Cluster:

  • Echte Innovation: Echte Innovationen haben das Potenzial, destruktive Veränderungen in einer Branche zu realisieren und haben weitreichende Konsequenzen für bestehende Geschäftsprozesse.

    Produktideen auf diesem Level verändern nachhaltig die Wettbewerbslandschaft, strukturieren neue Produktkategorien, und bieten einen Wettbewerbsvorteil über Jahre hinweg. Echte Innovationen kommen relativ selten vor und stellen Unternehmen und Marktstrukturen vor Herausforderungen, da sie im Markt auch professionell umgesetzt werden müssen.

  • Quasi-neue Produkte: Quasi-neue Produkte bieten neue Eigenschaften, neue Nutzenelemente, die in der Branche noch nicht bekannt sind, werden aber die Branche an sich nicht verändern. Diese treffen auf bestehende Vertriebs- und Kundenstrukturen und werden einen mittelfristigen Wettbewerbsvorteil bieten, haben aber keine nachhaltigen Konsequenzen für das Marktumfeld.
  • Me-Too Produkte: Me-Too Produkte sind Produkte, die einzelne Eigenschaften aufweisen, die neu sind, die unter Umständen manchen Unternehmen neu sind, aber Produkt- und Handelsstrukturen nicht nachhaltig verändern. Sie können einen kurzen bis mittelfristigen Wettbewerbsvorteil bieten und weniger Marketingaktivitäten, um im Markt eingeführt zu werden.

Faktor 2: Prüfen Sie den Kundennutzen (Wird Ihre Idee benötigt?)

Eine echte Innovation, die am Kundennutzen vorbeigeht, ist wertlos. Daher prüfen Sie mit Faktor zwei, wie groß der Kundennutzen Ihrer Innovation ist. Benötigen Kunden diese Innovation?

Welchen Bedarf bedient die ideenbezogene Produktinnovation? Prüfen Sie die folgenden Kategorien:

  • Nutzen- und Wunschbedürfnis liegen beim Kunden vor, d. h. das Produkt oder die Idee zu dem Produkt liefert einen starken Nutzen beim Kunden und es wird aller Voraussicht nach auch für die Problemlösung eingesetzt.
  • Nutzen / Bedürfnis wird vermutet: Eventuell befriedigt der Kunde sein Bedürfnis anderweitig, kennt den Nutzen noch nicht, aber würde bei Nutzenkennung diese Idee / Lösung bevorzugen.
  • Nutzenerwartungen und Bedürfnisse sind noch nicht bekannt, da keine Kundenkenntnis oder Ergebnisse einer Marktforschung vorliegen. Sie werden bei der Produktidee vermutet, wurden aber noch nicht getestet.

Faktor 3: Prüfen Sie die Realisierbarkeit Ihrer Produktidee (können Sie die Idee umsetzen?)

Gelegentlich entstehen bei Innovationsprozessen Ideen und Ansätze, die innovativ sind, einen Kundennutzen aufweisen, aber mit der aktuellen Ressourcenausstattung nicht umsetzbar sind. Dies ist der Grund, warum bestimmte Produktideen in der Schublade verschwinden und nicht umgesetzt werden. Die Möglichkeiten sind nicht da, weil Prioritäten anders gesetzt werden.

Überprüfen Sie daher ihrer Innovation mit folgender Fragestellung: Können Sie die Idee umsetzen?

  • Gute Umsetzbarkeit: Die Idee ist mit bestehenden Ressourcen kurzfristig umsetzbar und stellt keine große Herausforderung an die Organisation.
  • Mittelmäßige Umsetzbarkeit: Die Idee lässt sich umsetzen, bedarf jedoch größerer Investitionen oder Kooperationen und passt dadurch unter Umständen nicht in bestehende Produktions- und Geschäftsprozesse. Sie könnte aber als ausgelagerte Einheit oder in einem Joint Venture umgesetzt werden.
  • Nicht umsetzbar: Die Produktidee ist mit aktuellen Ressourcen nicht umsetzbar, in aller Regel besteht auch keine Ressourcenausstattung, um dies zu realisieren.

Sie suchen einen Partner für Ihre Business Development Projekte? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Prof. Dr. Michael Bernecker

Wir bringen Sie mit effektiven Marketing-Maßnahmen nach vorne! Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung:

Tel.: +49 (0)221 - 99 555 10 0

Fax: +49 (0)221 - 99 555 10 77

E-Mail senden[/vc_cta]

Fazit zur INU Formel

Die INU Formel verknüpft multiplikativ drei wesentliche Eigenschaft von Innovationen, da die schlechte Umsetzung einer der drei Faktoren die Innovation zum Scheitern verurteilt.

Diese Methode dient qualitativ im Rahmen von Innovationsprozessen zur Selektion von Produktideen und wird in der Regel mit anderen Kombinationen und Instrumenten angewandt. Das Verfahren ist einfach anzuwenden, jedoch sehr subjektiv und gilt daher als qualitatives Bewertungsverfahren.

Möchten Sie mehr erfahren? Unser Lehrgang „Business Development Manager (DIM)“ und unser Seminar Business Development bieten strukturierte und systematische Ansätze für Business Development Aktivitäten.

Business Development Manager (DIM)

 

#INUFormel #Innovationsmanagement #Businessdevelopment #Innovationenbewerten