PageRank

PageRank
5, 2 Bewertungen

Was ist eigentlich der PageRank, der in der Online Marketing Welt häufige Erwähnung findet? Einige Marketingexperten sind der Auffassung, dass der PageRank heutzutage kaum noch relevant sei, während andere ihm noch eine wichtige Rolle bei der Positionierung von Webseiten in Suchmaschinenanfragen zuordnen. Auch wenn mittlerweile viele andere Kriterien mit in den Suchalgorithmus von Google einfließen, leistet der PageRank-Algorithmus immer noch seinen Anteil am Endergebnis. Demfzufolge ist unumstritten, dass Ihnen als Online Marketing Experte der Begriff PageRank in jedem Falle bekannt sein sollte.

PageRank Definition

PageRank bezeichnet ein Verfahren zur Gewichtung von Webseiten im Internet. Als Kennzahl wird hier von einem programmierten Algorithmus untersucht, wie viele Links auf die jeweilige Seite verweisen. Je größer die Anzahl dieser sogenannten Backlinks auf einer Seite, desto höher fällt auch der PageRank aus. Die Backlinks werden als Vertrauensvorschuss an den Betreiber der Webseite angesehen. Diese Methode birgt jedoch die Gefahr, dass Webseitenbetreiber möglichst viele, aber unbrauchbare Backlinks generieren, um ihren PageRank zu erhöhen. Dadurch würde die Webseite bei Suchanfragen auf einer höheren Position angezeigt. Aufgrund der wirtschaftlichen Tragweite für Unternehmen, wurde in der Vergangenheit versucht, den PageRank durch sogenannte Linkfarmen gezielt zu manipulieren. Um das zu unterbinden wird, neben der Anzahl der Backlinks auch der PageRank der hinter den Backlinks befindlichen Webseiten gewichtet. Je höher der PageRank einer verweisenden Seite, desto größer ist der Effekt auf den PageRank der verlinkten Seite. Mittlerweile spielen neben den genannten noch viele weitere Kriterien eine Rolle, zu denen Google aber keine genauen Angaben mehr zur Verfügung stellt. Der PageRank-Algorithmus zielt darauf ab, Webseiten nach ihrer Popularität zu kategorisieren und die Wahrscheinlichkeit eines Internetnutzers darzustellen, der zufällig beim Surfen auf der Seite landet. Angegeben wird der PageRank auf einer Skala von 0 bis 10, wobei 0 die schlechteste und 10 die maximal erreichbare Bewertung bzw. Einstufung darstellt. Zu beachten ist hierbei, dass der PageRank für jede Seite einzeln bestimmt wird und es somit passieren kann, dass eine Unterseite auf dem Webserver einen höheren Wert erreicht als die Homepage selbst.

 

Kennen Sie schon unser Seminar ▶ Suchmaschinenoptimierung?

Herkunft des PageRank-Algorithmus

Man könnte denken, der Name PageRank leitet sich von „Homepage“ für Startseite und „Ranking“ für Rangliste ab. Ersteres ist jedoch falsch, da Page auf den Namen des Entwicklers Lawrence Page zurückgeht. 1996 entwickelte er zusammen mit Sergej Brin den Algorithmus an der Stanford University und wurde 1997 von dieser als Patent angemeldet. Der Algorithmus bildete die Grundlage für die Seitenauswertung der Suchmaschine Google, welche zu dem von Page und Brin gegründeten Unternehmen Google Inc. gehört. Seit Dezember 2013 wurde der Toolbar-PageRank, den Google bis dahin als Orientierungswert zur Verfügung gestellt hatte, nicht mehr aktualisiert. 2006 verkündete Google auch offiziell das Ende der Toolbar und stellte die Auslieferung entsprechender Daten ein, sodass Browser, Plugins und Toolbars keine Werte mehr bestimmen können.

PageRank Update

Bis ins Jahr 2013 wurde der PageRank einer Webseite regelmäßig aktualisiert und dieser auch öffentlich zur Verfügung gestellt. Damit konnten Webmaster sehr leicht sehen, ob ihre Maßnahmen zur Verbesserung des PageRanks geführt haben. Es scheint mittlerweile unbestritten zu sein, dass der PageRank bei Google zwar immer noch im Einsatz ist, aber nicht mehr öffentlich ausgewiesen wird. Daher ist das PageRank Update eigentlich unbedeutend geworden.

PageRank prüfen

Wenn Sie einmal den PageRank der eigenen Webseite beispielsweise mit der Ihrer Mitbewerber vergleichen möchten, finden sich dazu mehrere Tools im Internet. Die zum Teil kostenlosen Tools können zwar nicht den exakten Google PageRank-Wert angeben, da Googles Toolbar-PageRank nicht mehr unterstützt wird. Jedoch haben die Seiten versucht, den alten Algorithmus nachzustellen und bieten einen guten Vergleichswert. Einige Tools enthalten außerdem nützliche Zusatzfunktionen zur Optimierung der eigenen Webseite.

1. PR Checker

PageRankUm den aktuellen PageRank einer Webseite zu erfahren, bietet das Tool PR Checker eine geeignete Lösung an. Hierzu müssen Sie nur den Link der Seite in die grün hinterlegte Zeile eingeben und auf Check PR klicken. Anschließend erhalten Sie einen PageRank von 0 bis 10. Das Tool bietet außerdem einen PageRank Button an, der in verschiedenen Größen auf der Webseite hinterlegt werden kann, sodass der aktuelle PageRank beim Aufruf der Seite direkt angezeigt wird.

2. Checkpagerank.net

PageRank

Auf der Seite checkpagerank.net haben Sie die Möglichkeit, neben dem PageRank eine Übersicht weiterer relevanter Kennzahlen der Webseite zu erhalten. Sie erhalten zusätzliche Informationen zur Anzahl der Backlinks, sowie eine Kategorisierung, ob die Seite z.B. im Bereich der Bildungsinstitute oder staatlicher Einrichtungen einzuordnen ist. Die Möglichkeit, einen PageRank-Button auf der eigenen Webseite zu hinterlegen, wird ebenfalls angeboten.

Möglichkeiten, um den PageRank zu erhöhen

Im Folgenden werden wir Ihnen einige Tipps geben, die dazu beitragen können, den PageRank Ihrer Seite zu erhöhen. Als erstes spielt natürlich die Qualität der auf der Webseite veröffentlichten Inhalte eine wichtige Rolle. Durch hochwertige Artikel werden andere Webseitenbetreiber ähnlicher Branchen auf Sie aufmerksam und platzieren eine Verlinkung auf der eigenen Webseite. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Links von anderen Webseiten zu erhalten. Sie sollten daher versuchen, durch hochwertigen Content, wie das Schreiben von Gastbeiträgen, Links von anderen Webseiten zu erhalten. Bei der Auswahl eines potenziellen Linkgebers sollten Sie darauf achten, dass die Webseite einem verwandten Themengebiet angehört. Auch beim Linktausch wird der PageRank häufig als Kriterium verwendet, um potenzielle Partnerseiten auszumachen. Von der Funktionsweise aufgebaut wie ein Telefonbuch, gibt es außerdem eine ähnliche Alternative für das Internet. Webverzeichnisse listen Adressen von Webseiten nach bestimmten Themen sortiert auf und bieten diese im Internet öffentlich an. Durch das Eintragen Ihrer Webseite in den zum Teil kostenlosen Webverzeichnissen ist es möglich, dauerhaft ihren PageRank zu erhöhen. Achten Sie bei der Auswahl von Webverzeichnissen aber zwingend darauf, dass Sie nur Verzeichnisse wählen, die einen hohen Trust aufweisen. Um diese zu identifizieren, kann zum Beispiel der TrustRank einer Seite herangezogen werden.

Hier finden Sie eine Übersicht von PR-Portalen und Blogverzeichnissen, bei denen Sie sich eintragen können.

 

Sie wollen zum Online Experten werden? Dann besuchen Sie unser Seminar. Jetzt informieren!

Beispiele für Webseiten mit PageRank 10

Auf Platz 1 der Webseiten, die den höchsten PageRank von 10 erreicht haben, befindet sich Google selbst. Danach folgen vor allem staatliche Einrichtungen, wie die offiziellen Webseiten der amerikanischen Regierung, des US-Gesundheitsministeriums und des Weißen Hauses. Einziger Softwarehersteller in den Top 10 der Webseiten mit dem höchsten PageRank ist Adobe mit seiner Downloadseite des Adobe Readers und Flash Players, dicht gefolgt vom größten sozialen Netzwerk Facebook.

#pagerank #seo