Business Development Manager

Kurzbeschreibung der Stelle: Business Development Manager

Ein Business Development Manager verantwortet die Erschließung neuer Geschäftsfelder und die konstante Weiterentwicklung eines Unternehmens. Ständige Veränderungs- und Wachstumsprozesse gehören zu seinen regelmäßigen Aufgaben. Wurde diese Position früher noch von mehreren Personen aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen besetzt, hat in den letzten Jahren der Business Development Manager in Unternehmen Einzug gehalten und die Aufgaben übernommen. Generell können Business Development Manager in allen technologie- und innovationsorientierten Branchen im Wirtschaftsbereich eingesetzt werden. Besonders häufig findet man Business Development Manager in der Technologie-, Industrie-, und Baubranche, aber auch die Pharmaindustrie, die Elektronikbranche und das Finanzwesen suchen zunehmend nach Managern für eine Weiterentwicklung der Geschäftsfelder.

Ihr Marketing-Stellenmarkt

Finden Sie Ihren Job auf marketinginstitut.biz!

Was?
Wo?

Die Arbeitsbereiche im Überblick: Business Development Manager

  • Management, Unternehmensführung
  • Marketing, Werbung
  • Vertrieb
  • Organisation, Planung

Business Development Seminar

Typische Aufgaben und Tätigkeiten: Business Development Manager

Im Allgemeinen beschäftigt sich ein Business Development Manager mit der Frage, welche Produkte und Dienstleistungen verkauft werden können und vor allem wie. Neben strategischen Marketingaufgaben beinhalten viele Stellenanzeigen auch Aufgaben aus den Bereichen vertriebsorientierte, produktorientierte und marktorientierte Geschäftsfeldweiterentwicklung. Zu seinen Tätigkeiten gehört außerdem die Beratung der Geschäftsführung bei strategischen Marketingaufgaben, um das Unternehmen systematisch weiterzuentwickeln. Dazu erstellt er Berichte und Entscheidungsvorlagen in enger Zusammenarbeit mit den Unternehmensbereichen Marketing und Vertrieb. Als Grundlage für langfristiges Wachstum gehört auch das Key Account Management zu den Aufgaben des Business Development Managers. Dabei ist er für die Erschließung neuer Märkte und Kunden zuständig und baut langfristige Geschäftsbeziehungen mit bereits bestehenden und neuen Kunden auf.

Das Führen von Verhandlungen unterliegt demnach ebenso dem Aufgabenbereich des Business Development Managers. Eine umfassende Kundenbetreuung zielt nicht nur auf den Vertrieb von Waren und Dienstleistungen ab, sondern auch auf die Optimierung von Kundenprozessen. Zur Sicherung und zum Ausbau eines Unternehmens gehören Analysen über Märkte, Wettbewerber und Kunden ebenfalls zu den typischen Tätigkeiten eines Business Development Managers. So können Potenziale auf nationalen und insbesondere auch auf internationalen Märkten identifiziert, aktuelle Trends und Veränderungen aufgespürt und Kundenbedürfnisse ermittelt werden. Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung und kontinuierliches Wachstum sind innovative Produkte ein entscheidender Faktor. Der Business Development Manager hat in zahlreichen Stellenanzeigen auch die Rolle des Produktmanagers.

Dabei verantwortet er nicht nur die Ideenfindung eines neuen Produkts, sondern auch dessen Platzierung auf dem Markt. Besonders in der IT-Branche sind innovative Produktideen die Basis für ein erfolgreiches Unternehmenswachstum. Einen weiteren wichtigen Aufgabenbereich des Business Development Managers umfasst das Erstellen von Business- und Budgetplänen sowie die Überprüfung von Geschäftsmodellen auf ihre Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit.

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick: Business Development Manager

  • Beratung der Geschäftsleitung durch Berichte und Entscheidungsvorlagen in den Bereichen Marketing und Vertrieb.
  • Erschließung neuer Märkte und Aufbau von Kundebeziehungen sowie die Betreuung von bestehenden Kunden durch professionelles Key Account Management.
  • Durchführen und Auswerten von Markt- und Wettbewerbsanalysen.
  • Strategieentwicklung für die Platzierung neuer innovativer Produktideen in einem bestehenden oder neuen Geschäftsfeld.
  • Erstellung von Business- und Budgetplänen, Bewertung und Prüfung von Geschäftsmodellen.

Das Karrierenetzwerk LinkedIn hat das Profil des Business Development Managers im Jahr 2017 als eines der TOP-10 Berufsfelder für die nächsten Jahre gekürt. Die Auswertung von Jobprofilen im Jahr 2016 hat ergeben, dass Business Development Manager häufiger Karriere machen. Zudem gibt es dort relativ viele neu ausgeschriebene Stellen und im Vergleich zum Jahr 2015 hat sich auch die Anzahl der Stellenausschreibungen insgesamt deutlich erhöht.

Die drei Spezialisierungen im Bereich Business Development

Vertriebsorientiert

Erfolgreiches Unternehmenswachstum basiert meist auf einer vertriebsorientierten Unternehmensführung. Ein Großteil der Stellenbeschreibungen zum Thema Business Development Management hat daher einen rein vertrieblichen Fokus. Oftmals getrieben durch die schlechte Reputation des Vertriebes bzw. den eklatanten Mangel an guten Vertriebsmitarbeitern, greifen immer mehr Unternehmen auf einen Business Development Manager zurück. Diese vertriebsorientierten Business Development Stellenbeschreibungen finden sich meist in der Technologiebranche und beinhalten Aufgaben, die klassischerweise dem Key Account Management zugeordnet sind. Hier finden Sie eine ausführliche Stellenbeschreibung für einen vertriebsorientierten Business Development Manager.

Produktorientiert

Wachstumsimpulse in Unternehmen kommen häufig aus dem Bereich Produktentwicklung und Innovation. Daher bauen viele Stellenanzeigen zum Business Development Manager auf den Anforderungen des Produktmanagements auf. Strukturierte Innovationsprozesse führen zu Weiterentwicklungen im Produktportfolio und eröffnen Wachstumspotenziale eines gesamten Geschäftsfelds. Produktorientierte Business Development Manager sind gerade im technischen Wirtschaftsumfeld besonders gefragt. Eine ausführliche Stellenbeschreibung eines produktorientierten Business Development Managers finden Sie hier.

Marketingorientiert

Die Art und Weise, wie Märkte in Zukunft funktionieren, ist eine völlig andere, als die Art und Weise, wie Märkte aktuell funktionieren. Trends wie Digitalisierung, Globalisierung und das Aufbrechen von Branchengrenzen stellt neue Herausforderungen dar. Analysen und Forschungen zu Veränderungen auf dem Markt nehmen daher ständig zu. Die Ausrichtung eines Geschäftsfeldes an den Bedürfnissen des Marktes und der Kunden ist Kern des marketingorientierten Business Developments. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf der Kommunikation und Trends und Analysen. Vor diesem Hintergrund ist Internationalisierung ein neuer Treiber für Wachstum geworden. Stellenausschreibungen für Business Development Manager bauen im Marketingumfeld oftmals auf diesem Ansatz auf. Eine Stellenbeschreibung zum marketingorientierten Business Development Manager haben wir hier für Sie.

Persönliche Fähigkeiten: Business Development Manager

Die vom Deutschen Institut für Marketing durchgeführte Business Development Studie kam zu dem Ergebnis, dass die Position des Business Development Managers eine Vielzahl von verschiedenen Fähigkeiten im Arbeitsalltag voraussetzt. Zu den am häufigsten angewandten Fähigkeiten gehören laut der DIM-Studie Kommunikationsfähigkeit, Kundenorientierung und analytisches Denkvermögen. Der Mittelwertvergleich zeigt allerdings, dass alle genannten Fähigkeiten von den befragten Business Development Managern als wichtig und zutreffend für diesen Job angesehen werden.

Business Development Manager

Die vom DIM durchgeführte Studie erstellte mithilfe des Persönlichkeitsmodells DiSG® zudem ein Persönlichkeitsprofil der befragten Business Development Manager. Dazu schätzten sich die Befragten anhand von verschiedenen Adjektiven selbst ein, um anschließend einem der vier DiSG-Typen zugeordnet zu werden. Dabei stehen die Buchstaben D, i, S, G für folgende Profile:

D = Dominat (direkt und bestimmt)

i = Initiativ (optimistisch und aufgeschlossen)

S = Stetig (einfühlsam und kooperativ)

G = Gewissenhaft (bedacht und korrekt)

Die Auswertung dieser Einschätzungen kam zu dem Ergebnis, dass die meisten Business Development Manager den DiSG-Typen D = (dominat) und i = (initiativ) zuzuordnen sind.

Business Development Manager

Welche Qualifikationen sollte ein Business Development Manager haben?

Die Stelle des Business Development Managers setzt, je nach Branche, meist ein abgeschlossenes Hochschulstudium im kaufmännischen, wirtschaftlichen oder technischen Bereich voraus. Besonders die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurswesen oder Informatik bilden die Grundlage für diese Tätigkeit. Ausbildungsberufe werden häufig nur mit entsprechender Zusatzqualifikation oder Erfahrung in den relevanten Arbeitsbereichen anerkannt.

Der Beruf des Business Development Managers ist in der Regel kein Einstiegsberuf. In einem Großteil der Stellenanzeigen wird mehrjährige bzw. langjährige Berufserfahrung, um die 3-5 Jahre, im Vertrieb und Marketing vorausgesetzt. Aber auch Quereinsteiger haben durch Erfahrungen in den Bereichen Projektmanagement, Produktmanagement, Personalführung, Key Account Management, Customer Relationship Management oder Unternehmensberatung die Chance auf die Stelle des Business Development Managers.

Zu den Kernkompetenzen eines Business Development Managers gehört unter anderem eine selbständige, eigenverantwortliche und ergebnisorientierte Arbeitsweise sowie Kreativität, um neue Geschäftsfelder zu entwickeln und neue Ideen zu generieren. Weiterhin werden ein analytisches, unternehmerisches und strukturiertes Denkvermögen zur Identifikation von Entwicklungspotenzialen und Strategien zur Wettbewerbsabgrenzung vorausgesetzt. Auch Kommunikationsstärke, ein sicheres Auftreten und Durchsetzungsvermögen sind für Beratungen und Verhandlungen besonders wichtig. Kunden und potenzielle strategische Partner müssen erfolgreich überzeugt und langfristig an das Unternehmen gebunden werden. Oft werden Business Development Manager in Führungspositionen eingesetzt, was eine starke Team- und Organisationsfähigkeit für eine effiziente Koordination der Teammitglieder erfordert.

Ein Business Development Manager sollte zudem flexibel sein, bereits Auslandserfahrung gesammelt haben und eine hohe interkulturelle Kompetenz vorweisen, da er für die Erschließung von ausländischen Märkten und für Verhandlungen mit internationalen Kooperationspartnern häufig ins Ausland verreist.

Eine hohe Reisebereitschaft und verhandlungssichere Englischkenntnisse, je nach Einsatzgebiet auch weitere europäische oder asiatische Sprachen, gehören in einem Großteil der Stellenanzeigen daher zu den Anforderungen dazu. Sehr gute MS-Office- und EDV-Kenntnisse sowie, je nach Bereich relevante IT-Kenntnisse runden das Profil des Business Development Managers ab.

Die Qualifikationen im Überblick: Business Development Manager

  • Abgeschlossenes wirtschaftliches, kaufmännisches oder technisches Studium, je nach Branche.
  • Mehrjährige Berufserfahrung, in der Regel zwischen 3-5 Jahren.
  • Selbständige und zielorientierte Arbeitsweise, Kommunikationsstärke, Durchsetzungsvermögen, Kreativität, analytische und strukturierte Denkweise, Teamfähigkeit, Flexibilität und interkulturelle Kompetenz.
  • Reisebereitschaft und erste Auslandserfahrungen.
  • Englisch auf verhandlungssicherer Basis.
  • MS-Office- / EDV- und IT-Kenntnisse.

Arbeitsbedingungen: Business Development Manager

  • Regelmäßiger Kundenkontakt.
  • Bildschirmarbeit und Arbeit in Büroräumen.
  • Häufige Abwesenheit vom Wohnort und unregelmäßige Arbeitszeiten.

Was macht ein Head of Business Development?

Wie schon geschildert, ist die Bezeichnung Business Development sehr heterogen und es finden sich sehr unterschiedliche Ausprägungen. Dies zeigt sich auch für die Rolle des Head of Business Development. In Stellenbeschreibungen findet sich dieser regelmäßig in Leitungspositionen bzw. Senior Positionen wieder. Daher kann der Head of Business Development als Teamleiter, Gruppenleiter oder Bereichsleiter gesehen werden. In aller Regel findet sich die Position Head of Business Development in Konzernen und international agierenden Unternehmen wieder. Regelmäßig verbindet die Position eine internationale und in vielen Unternehmen auch eine Geschäftsführungstätigkeit. Aus Risiko- und Kulturgesichtpunkten hat sich daher in vielen Konzernen eingebürgert, den Bereich Internationales Business Development in eigenständige Tochtergesellschaften auszulagern.

Was verdient ein Business Development Manager?

Das Jahresgehalt eines Business Development Managers hängt in der Regel von der Berufserfahrung in den relevanten Aufgabenbereichen ab. Der Verdienst von Berufseinsteigern liegt im Jahr bei ca. 40.000€, wohingegen ein Business Development Manager mit drei bis sechs Jahren Berufserfahrung einen Jahresverdienst von durchschnittlich 58.762€ hat. Bei bis zu 14 Jahren Berufserfahrung steigt das jährliche Gehalt auf ca. 84.000€ an. Die Firmengröße spielt ebenfalls eine Rolle bei der Entscheidung der Lohnhöhe: In kleineren Unternehmen mit bis zu 101 Mitarbeitern beträgt der Verdienst 54.243 €, wobei Großunternehmen mit über 1.001 Mitarbeitern 75.900€ zahlen. Damit gehört der Beruf des Business Development Managers zu einem der bestbezahlten Jobs im Marketing

Das Deutsche Institut für Marketing bietet verschiedene Weiterbildungen zur Entwicklung eines Business Development Managers an

Fordern Sie Ihr kostenloses Infopaket an!

Seminare

Lehrgänge

Inhouse-Programme

Kostenloses Infopaket anfordern

    FrauHerrdiversSeminareLehrgängeInhouse Programme

    Kostenlos und unverbindlich

    Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.