Die Generation Y – Eine missverstandene Generation?!

Das Deutsche Institut für Marketing hat dieses Jahr eine umfangreiche Studie zur Generation Y durchgeführt. Dabei geht es vor allem darum, die bestehenden Vorurteile der Bewerber von heute noch einmal zu untersuchen. Die Analyse der Studienergebnisse hat gezeigt, dass bisherige Studien ein viel zu negatives Bild der Generation Y abbilden und die Ursachen für ihr Verhalten nicht tiefgehend genug erforscht wurden. Statt einer rein fordernden Generation ohne Leistungsbereitschaft, kommt die Studie des Deutschen Institut für Marketing zu dem Ergebnis, dass die Generation Y sehr wohl leistungsbereit und -fähig ist, jedoch im Vergleich zu Vorgängergenerationen mehr Unterstützung beim Start ins Berufsleben benötigt.

Auszug aus den Studienergebnissen

Die Studienergebnisse zeigen, die Generation Y ist eine in sich zerrissene Generation mit vielen Unsicherheiten. Der Einstieg in das Berufsleben stellt sie häufig vor größere Schwierigkeiten, als sie zuvor erwartet hätten. Sie fordern kontinuierliches Feedback zu ihren Leistungen und eine enge Führung von den Vorgesetzten ein. Mit dieser Anforderung unterscheidet sich die Generation Y maßgeblich von der Generation X und den Baby-Boomern. Diese und weitere Ergebnisse der Studie liefern den aktuellen Führungskräften wichtige Erkenntnisse über die Verhaltensweisen der jungen Bewerber und die Chancen und Herausforderungen generationenübergreifender Arbeitsplätze.

Immer häufiger verbreiten sich Klagen und Vorurteile über die Bewerber von heute. Unternehmen sind zunehmend auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern, doch gestalten sich die Auswahl und die Bindung eines geeigneten Bewerbers meist als schwierig. Ursächlich dafür sind falsche Vorstellungen, Verhaltensweisen und unterschiedliche Anforderungen aufseiten der Arbeitnehmer sowie der Arbeitgeber. Die Ansicht, Angehörige der Generation Y seien nicht leistungsbereit und -fähig, kann durch die Ergebnisse der vom Deutschen Institut für Marketing durchgeführten Studie widerlegt werden.

Relevanz der Studienergebnisse

Der Fach- und Führungskräftemangel macht sich in Unternehmen zunehmend bemerkbar. Die Belegschaft altert, doch es fehlen oftmals junge Nachwuchstalente. Häufig scheitert die Akquise von neuen Mitarbeitern an der Ansprache sowie zielgruppenfernen Arbeitsbedingungen. Im „War for Talents“ ist es das Ziel von Unternehmen, sich gegenüber Wettbewerbern als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und die qualifiziertesten Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu gewinnen. Employer Branding ist daher ein zentraler Hebel für die langfristige Erfolgsstrategie eines jeden Unternehmens.
Neben der Gewinnung von Mitarbeitern spielt jedoch auch der Umgang mit den jungen Arbeitnehmern von heute eine wesentliche Rolle für den Erfolg eines Unternehmens. Denn immer häufiger berichten Führungskräfte über Konflikte und einem Unverständnis gegenüber den Einstellungen und Anforderungen der Generation Y.

Die vom Deutschen Institut für Marketing durchgeführte Studie liefert wichtige Erkenntnisse zur zielgruppengerechten Ansprache von talentierten Bewerbern und bietet Führungskräften einen Leitfaden im Umgang mit der Generation Y, so dass Konflikte am Arbeitsplatz verringert werden können.

Die Fragestellungen der Studie im Überblick

  • Welche Faktoren haben die Generation Y in ihrer Entwicklung beeinflusst und wodurch wurde sie in ihrer Entwicklung geprägt?
  • Was charakterisiert die Generation Y?
  • Wie unterscheidet sie sich von ihren Vorgängern, der Generation X und den Baby-Boomern?
  • Welche Erwartungen und Anforderungen stellen die Angehörigen der Generation Y an den Arbeitgeber und wie unterscheiden sich diese von den Anforderungen anderer Generationen?
  • Wie unterscheiden sich die Arbeitseinstellung und das Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen zwischen den Generationen?
  • Welche Chancen und Risiken bietet generationenübergreifende Arbeit?
  • Wie lassen sich qualifizierte Mitarbeiter an das Unternehmen binden?

Die Studienergebnisse für Sie zum Download

Ist die Generation Y wirklich eine rein fordernde Generation ohne Leistungsbereitschaft und -fähigkeit? Diese Studie verrät es Ihnen!

Die vollständige Studie mit allen Ergebnissen können Sie sich hier herunterladen.

Weitere Angebote des Deutschen Institut für Marketing

Sie sind interessiert an einer Beratung zum Thema Employer Branding oder auf der Suche nach einer Weiterbildung? Dann lassen Sie sich von unserem Team bei der Einführung Ihrer Employer Branding Strategie beraten oder besuchen Sie unsere Weiterbildung Employer Branding – Mitarbeiter gewinnen und binden.